Die Polizei hat am Mittwochabend einen 26-Jährigen in Möglingen verhaftet, der im Verdacht steht, seine Mutter brutal zusammengeschlagen zu haben. Gegen ihn wird nun wegen versuchten Totschlags ermittelt. (Symbolbild) Foto: maltomedia werbeagentur/Shutterstock

Ein 26 Jahre alter Mann soll am Mittwochabend in Möglingen seine Mutter krankenhausreif geprügelt haben. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Totschlags. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Möglingen: Ein 26 Jahre alter Mann steht im Verdacht, am Mittwochabend seine 55-jährige Mutter in Möglingen (Kreis Ludwigsburg) brutal zusammengeschlagen und dabei schwer verletzt zu haben. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Totschlags gegen den einschlägig Vorbestraften, der bis Mai vergangenen Jahres eine Haftstrafe verbüßt hatte. Das berichtet die Polizei.

Der 26-Jährige hatte am Mittwochabend nach einem Streit mit seiner Freundin in angetrunkenem Zustand an der Wohnungstür seiner Mutter in einem Mehrfamilienhaus in der Hohenstaufenstraße geklingelt. Nachdem die Mutter ihm nicht öffnete, versuchte der 26-Jährige, über das Balkongeländer in die Wohnung zu gelangen. Seine Mutter flüchtete daraufhin aus der Wohnung und fuhr mit ihrem Auto davon.

Als sie gegen 22.30 Uhr zu ihrer Wohnung zurückkehrte, wartete ihr Sohn allerdings auf sie und soll unvermittelt mit Fäusten und einem Schuh auf die 55-Jährige eingeschlagen haben. Dabei wurde die Frau im Gesicht und am Kopf verletzt. Außerdem erlitt sie mehrere Rippenbrüche. Daraufhin soll er seine Mutter im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses gewürgt haben. Dies bemerkten Nachbarn, die der Frau zu Hilfe kamen und die 55-Jährige bis zum Eintreffen der Polizei vor ihrem Sohn schützten.

Die Polizisten nahmen den 26-Jährigen am Tatort fest. Die schwer verletzte Frau musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der mutmaßliche Täter kam ins Gefängnis.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: