Am Montagmittag will die Polizei in Leonberg einen 21-jährigen Autofahrer kontrollieren. Doch anstatt anzuhalten, braust der junge Mann davon und liefert sich anschließend eine Verfolgungsjagd mit den Beamten. Foto: dpa/Symbolbild

Am Montagmittag will die Polizei in Leonberg einen 21-jährigen Autofahrer kontrollieren. Doch anstatt anzuhalten, braust der junge Mann davon und liefert sich anschließend eine Verfolgungsjagd mit den Beamten - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Leonberg: Ein 21-Jähriger ohne Führerschein hat sich am Montagmittag in Leonberg (Kreis Böblingen) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Wie die Polizei mitteilt, wollten die Beamten den jungen Mann in seinem Ford gegen 11.25 Uhr in der Römerstraße im Rahmen einer Verkehrskontrolle anhalten. Der 21-Jährige missachtete jedoch die Anhaltesignale und fuhr einfach weiter. Selbst als ihn die Polizisten verfolgten und Blaulicht und Martinshorn einsetzten, reagierte er nicht.

In der Mühlstraße überholten ihn die Beamten schließlich und versuchten erneut, ihn zum Anhalten zu bewegen. Doch der junge Mann setzte selbst zum Überholen an und rammte den Streifenwagen. Dann blieb er schließlich stehen. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von rund 14.000 Euro.

Als die Polizisten den 21-Jährigen überprüften, stellten sie fest, dass er keinen Führerschein hat. Nachdem sie bei ihm Anzeichen von Drogeneinwirkung feststellten und in dem Ford eine kleinere Menge Marihuana fanden, musste sich der junge Mann noch einer  Blutentnahme unterziehen. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Verkehrsgefährdung zu.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: