Ein Unbekannter trennt bei Vaihingen/Enz einem jungen Schaf den Kopf ab und nimmt diesen mit. Der Körper bleibt im Stall liegen. Foto: dpa

Ein Unbekannter trennt einem Schaf den Kopf ab und nimmt diesen mit. Der Körper bleibt im Stall liegen. Weitere Mitteilungen der Polizei aus der Region.

Vaihingen/Enz: Ein Unbekannter hat am Freitag einem vier Wochen alten Schaf in Vaihingen/Enz (Kreis Ludwigsburg) den Kopf abgetrennt. Bereits am 29. April war aus dem gleichen Stall im Gewann Hammelberg bei Enzweihingen ein Jungschaf der Rasse Heidschnucke entwendet worden.

Wie die Polizei berichtet, war es möglicherweise derselbe Täter, der im Laufe des Freitags in die Stallungen eindrang, der Heidschnucke den Kopf abtrennte und diesen mitnahm. Der Körper des Tiers blieb im Stall zurück und wurde dort gegen 18:30 Uhr gefunden.

Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Vaihingen/Enz, Telefonnummer 07042/9410, in Verbindung zu setzen.

Freiberg: Auto schleudert durch zwei Gartengrundstücke

Freiberg: Zwei leicht verletzte Personen, ein nicht mehr fahrbereites Auto und ein Gesamtsachschaden in Höhe von 29.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls, der sich am Montag in Freiberg (Kreis Ludwigsburg) ereignet hat.

Eine 55-jährige Ford-Fahrerin war laut Polizei gegen 8 Uhr vermutlich zu schnell bergwärts auf der Geisinger Straße unterwegs, als sie ihren Vordermann überholte und anschließend beim Einscheren gegen ein am Straßenrand geparktes Motorrad fuhr.

Durch die Wucht des Aufpralls geriet sie ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr durch zwei Gartengrundstücke. Dabei wurde der Wagen durch die etwa zweieinhalb Meter hohen Heckenpflanzen auf das Dach geworfen und blieb liegen.

Die 55-Jährige und ihr Beifahrer kamen mit leichten Verletzungen davon, das Auto musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. Wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung wurde zudem der Führerschein der Autofahrerin beschlagnahmt.

Tamm: Sportlicher Einbrecher klaut iPad und mehr

Tamm: Als besonders sportlich hat sich ein Einbrecher erwiesen, der zwischen Samstag- und Sonntagabend in eine Firma in Tamm (Kreis Ludwigsburg) eingestiegen ist.

Wie die Polizei berichtet, kletterte er an einem Doppel-T-Träger hoch und erreichte dadurch ein höher gelegenes Fenster auf der Gebäuderückseite. Dieses hebelte er anschließend auf, um in das Gebäudeinnere zu gelangen.

Dort brach er die Eingangstür der Firma an der Bahnhofstraße auf und musste schließlich eine weitere Holztür mit brachialer Gewalt einschlagen, um in die Büroräume zu gelangen.

Aus diesen entwendete er einen Laptop, mehrere wertvolle Kugelschreiber, ein iPad 2 und Bargeld im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Vermutlich ließ er aus anderen Büros noch weitere Laptops im Wert von etwa tausend Euro mitgehen.

Der an Fenster und Türen entstandene Sachschaden wurde mit ungefähr 1000 Euro angegeben.

Gerlingen: 13-Jährige mit Softairwaffe verletzt

Gerlingen:Eine 13-Jährige ist am Samstagnachmittag in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) durch den Schuss einer Softairpistole verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, hatten sich zwei Jugendliche zum Spielen gegen 16 Uhr auf einem Spielplatz am Bruhweg aufgehalten und dort mit einer Softairpistole geschossen.

Unglücklicherweise in dem Moment, in dem sich die 13-Jährige zu ihrem 14 Jahre alten Begleiter umdrehte, drückte dieser ab und traf das Mädchen schmerzhaft am Auge. Sie musste daraufhin einen augenärztlichen Notdienst aufsuchen.

Näheres über die Schwere der Verletzung ist nicht bekannt.

Vaihingen: BMW-Fahrer nötigt Biker

Vaihingen/Enz: Ein unbekannter BMW-Fahrer hat am Sonntagmorgen bei Vaihingen/Enz (Kreis Ludwigsburg) einen Motorradfahrer durch seine Fahrweise massiv gefährdet.

Wie die Polizei mitteilt, war der 19-jährige Motorradfahrer gegen 7.35 Uhr von der Bundesstraße 10 kommend auf der L 1125 in Richtung Ensingen unterwegs. Dort schloss der BMW-Fahrer zu ihm auf, fuhr sehr dicht auf und betätigte die Lichthupe.

Als der Motorradfahrer den Unbekannten durch eine Handbewegung zum Vorbeifahren aufforderte, fuhr dieser bis auf die gleiche Höhe und machte eine Lenkbewegung nach rechts.

Der 19-Jährige fuhr deswegen sofort nach rechts, kam von der Fahrbahn ab und stürzte. Glücklicherweise zog er sich dabei nur leichte Verletzungen zu. Der Autofahrer setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort.

Der BWM war offenbar mit Sportauspuff und getönten Scheiben ausgerüstet und mit zwei jungen Männern besetzt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen/Enz, Telefonnummer 07042/9410, entgegen.

Ludwigsburg: Polizei nimmt Schläger fest

Ludwigsburg: Zwei Schläger konnte die Polizei in der Nacht zum Sonntag in Ludwigsburg vorläufig festnehmen.

Wie die Polizei berichtet, waren zwei Streifenbesatzungen des Polizeireviers gegen 2.50 Uhr gerade auf dem Weg zu einer gemeldeten Streitigkeit, als sie an der Stern-Kreuzung eine Schlägerei bemerkten.

Zwei junge Männer schlugen dabei auf einen 19-Jährigen ein. Sobald sie die Polizei erkannten, rannten sie davon. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf und konnten die 20 und 23 Jahre alten Tatverdächtigen noch in der Wilhelmstraße beziehungsweise auf dem Marktplatz vorläufig festnehmen.

Backnang: 34-Jähriger wird zusammengeschlagen und ausgeraubt

Backnang: Ein 34-Jähriger ist am Sonntagabend in Backnang (Rems-Murr-Kreis) von zwei bislang Unbekannten zusammengeschlagen und ausgeraubt worden.

Der Mann war laut Polizei gegen 23:20 Uhr auf einem Fußweg zwischen Plattenwaldallee und Wacholderhöhe unterwegs und wurde dort von den Tätern abgepasst. Diese hatten ihr Opfer mitgenommen, zusammengeschlagen und auf einem Fußweg zwischen Steinrain und Freibadzufahrt liegend zurückgelassen.

Zuvor hatten die Männer noch etwa 100 Euro Bargeld aus dem Geldbeutel ihres Opfers entwendet. Ein anonymer Anrufer meldete den Schwerverletzten bei der Polizei. Der Mann musste vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief in der Nacht ohne Erfolg. Ein Täter war etwa 35 Jahre alt und 1,80 Meter groß, hatte mit Gel nach hinten gelegte Haare und trug ein weißes T-Shirt, eine dunkle Jacke und eine helle Jeans.

Der andere Täter war etwa 40 Jahre alt und 1,70 Meter groß, hatte dunkle kurze Haare und einen Oberlippen- und Kinnbart. Er war mit einer dunklen Jeans und einer dunklen Jacke bekleidet.

Die Kriminalpolizei Backnang hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern machen können oder sonst Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Backnang, Telefonnummer 07191/9090, zu melden.

Kernen-Rommelshausen: Kraftstoff aus Baggern abgezapft

Kernen-Rommelshausen: An zwei Baggern in Kernen-Rommelshausen ( Rems-Murr-Kreis) haben Unbekannte am Wochenende insgesamt Kraftstoff im Wert von etwa 770 Euro abgezapft.

Wie die Polizei berichtet, waren die Bagger an einer Baustelle an der Erwin-Bahnmüllerstraße abgestellt. Die Täter leerten einen zu drei Vierteln gefüllten 400-Liter-Tank sowie einen etwa 250 Liter fassenden Tank

Fellbach: Vierjährige bei Busunfall verletzt

Fellbach: Ein bisher Unbekannter hat am Sonntagabend in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) mit seinem Auto einen Unfall verursacht, bei dem eine Vierjährige verletzt wurde. Anschließend setzte er seine Fahrt unbeirrt fort.

Wie die Polizei meldet, war der Golffahrer gegen 19.45 Uhr von der Goethestraße in die Hauptstraße abgebogen. Dabei hatte er die Vorfahrt eines Linienbusses missachtet, der auf der Hauptstraße in Richtung Ludwigsburg unterwegs war.

Nur durch eine Vollbremsung konnte der Busfahrer einen Zusammenstoß mit dem Golf verhindern. Dabei wurde im Bus ein 4 Jahre altes Mädchen auf den Boden geschleudert. Es verletzte sich erheblich am Gesicht.

Der Busfahrer versuchte noch mit Hupen auf sich aufmerksam zu machen, doch der Golffahrer setzte seine Fahrt fort. Er soll etwa 20 Jahre alt gewesen sein und war mit einem schwarzen Golf neueren Baujahrs unterwegs.

Weiter befanden sich noch mindestens zwei weitere Personen im Fahrzeug. Das verletzte Mädchen musste mit dem Rettungswagen zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Unfallfluchtermittlungsgruppe der Polizeidirektion Waiblingen hat die Ermittlungen zu dem Unfallverursacher aufgenommen. Zeugen, die Angaben zum Unfallverursacher machen können oder weitere verletzte Fahrgäste des Busses, werden gebeten sich bei der Polizei Fellbach, Telefonnummer 0711/57720, zu melden.

Welzheim/Murrhardt: Entlaufene Rinder in den Wäldern

Welzheim/Murrhardt: Eine ausgebrochene Kuh sowie zwei ausgebüxte Jungbullen haben in den vergangenen Tagen die Autofahrer im Welzheimer Wald (Rems-Murr-Kreis) in Atem gehalten.

Wie die Polizei berichtet, hat eine entlaufene Kuh in den Wäldern um den Ebniseekreisel mehrere Autofahrer aufgeschreckt. Am Sonntagmittag waren es dann zwei Jungbullen, die von ihrer Weide ausbüxen konnten.

Die beiden waren von ihrer Weide aus dem Murrhardter Ortsteil Mettelberg ausgebrochen, nur wenige Kilometer entfernt von dem vermeintlichen Aufenthaltsort der Kuh, die in Welzheim Reißaus genommen hatte. Allerdings verhielten sich die Tiere mittlerweile gegenüber Autofahrern recht friedlich.

Seit Samstagmittag sind keine weiteren Begegnungen mit Autofahrern bekannt geworden.

Aspach: Schlägerei mit 13 Beteiligten

Aspach: Eine größere Schlägerei mit insgesamt etwa 13 Beteiligten hat sich am frühen Sonntagmorgen in Kleinaspach (Rems-Murr-Kreis) ereignet.

Wie die Polizei mitteilt, war ein männliches Trio im Alter von 20,18 und 15 Jahren dort gegen 2.30 Uhr mit dem Bus angekommen. Danach kam es zu einer Auseinandersetzung mit einer Gruppe von zehn Personen, die sich im Bereich der Ortsmitte aufgehalten hatte.

Wie es genau zu den Streitigkeiten kam muss noch ermittelt werden. Zwei aus der Dreiergruppe, ein 20- und ein 18-Jähriger sowie ein 23-Jähriger aus der größeren Gruppe erlitten Verletzungen.

Der 23-Jährige musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Er hatte offensichtlich eine Bierflasche über den Kopf bekommen. Die Beteiligten waren überwiegend betrunken.

Sulzbach: Maibaum stürzt um

Sulzbach: Ein Maibaum ist am Sonntagnachmittag im Sulzbacher Ortsteil Bartenbach (Rems-Murr-Kreis) umgestürzt. Dies geschah offenbar ohne Fremdeinwirkung.

Wie die Polizei meldet, war der Maibaum gegen 16 Uhr aus bislang unbekannter Ursache knapp über der Bodenhülse abgebrochen und umgestürzt. Er landete auf einer Hochspannungsleitung. Die Stromversorgung war danach teilweise bis in die Nacht aufgrund der Instandsetzungsarbeiten durch den Netzbetreiber beeinträchtigt.

Außerdem wurde das Dach eines Vereinsheims beschädigt. Menschen wurden glücklicherweise nicht getroffen.

Waiblingen: 75-jähriger Radfahrer landet auf Bundesstraße

Waiblingen: Ein 75-jähriger Radfahrer hat sich am Sonntagmittag verfahren und ist auf den Bundesstraßen 14/29 bei Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) gelandet.

Wie die Polizei meldet, musste eine Streife den Mann gegen 13.45 Uhr vom Teiler der B14/29 holen. Dort war er, sein Fahrrad schiebend, entgegen der Fahrtrichtung in Richtung Fellbach unterwegs.

Nach eigenen Angaben hatte sich der Mann verfahren und sich nun auf der Kraftfahrstraße wiedergefunden. Autofahrer hatten den Mann über Notruf gemeldet.

Leinfelden-Echterdingen: Jugendliche Spritztour endet mit Unfall

Leinfelden-Echterdingen: Ohne Führerschein und ohne das Wissen ihrer Eltern war eine 17-Jährige am späten Sonntagabend in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) mit dem Auto der Familie unterwegs. Dabei überschlug sie sich mit dem Fahrzeug.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr die Jugendliche gegen 23 Uhr auf der Landesstraße 1208 von der Seebruckenmühle in Richtung Echterdingen. In einer langgezogenen Linkskurve musste sie ihren Angaben nach einem Tier ausweichen.

Dabei geriet sie in den Grünstreifen und touchierte eine Mauer. Der Renault überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Mit leichten Verletzungen konnte sich die Jugendliche selbst aus dem Auto befreien.

Sie räumte ein, nicht im Besitz eines Führerscheins zu sein und den Pkw ohne Wissen ihrer Eltern genommen zu haben. Der Schaden wird auf 5000 Euro geschätzt.

Altbach: Mit 2,7 Promille und zu schnell unterwegs

Altbach: Mit 2,7 Promille hat eine 32-Jährige am Sonntagmorgen in Altbach (Kreis Esslingen) einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei berichtet, war die Frau gegen 8.45 Uhr von der Industriestraße in die Kieswiesen abgebogen und kam in einer Linkskurve aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und des Alkoholeinflusses nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der Renault prallte gegen einen Metallzaun, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die 32-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu.

Nach einer Blutentnahme wurde ihr der Führerschein abgenommen. Der Schaden an dem Renault beläuft sich auf rund 4000 Euro.

Esslingen: Porsche zweimal angefahren

Esslingen: Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Sonntag in Esslingen vermutlich zweimal einen 23 Jahre alten Porsche angefahren und ist geflüchtet.

Wie die Polizei meldet, war der 911er in einer Parklücke am Straßenrand der Mülbergerstraße im Bereich der Lärmschutzwände abgestellt. An dem Porsche entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Vermutlich kam es zu zwei Kollisionen mit dem Fahrzeug des Verursachers. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Esslingen unter der Telefonnummer 0711/39900 erbeten.

Renningen: Drei Männer verteilen plötzlich Schläge

Renningen: Drei Männer haben am Montagnachmittag in einem Metallbetrieb in Renningen ( Kreis Böblingen) unvermittelt eine Schlägerei begonnen.

Wie die Polizei mitteilt, hatte zunächst ein Mann gegen 14 Uhr die Werkstatt eines Betriebes an der Steinbeisstraße betreten. Er sprach einen Mitarbeiter auf Englisch an.

Nachdem es Verständigungsprobleme gab, schlug der Besucher unvermittelt mit der Faust auf den 34-jährigen Arbeiter ein. Als der Firmeninhaber und ein Mitarbeiter hinzukamen, erschienen zwei weitere Männer in der Werkstatt und lieferten sich mit den Arbeitern eine Schlägerei.

Anschließend fuhren die englisch sprechenden Männer mit einem weißen Mercedes Sprinter mit gelbem Kennzeichen und Rechtslenkung davon. Der Firmeninhaber, sein Sohn und ein Mitarbeiter wurden leicht verletzt und mussten ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Völlig unklar ist bislang noch der Anlass, weshalb die Personen den Betrieb aufsuchten und es dann zu der Auseinandersetzung kam. Die Polizei sucht Zeugen, die zu dem weißen Lieferwagen mit gelbem Kennzeichen und zu den Insassen Angaben machen können.

Hinweise nimmt der Polizeiposten Renningen, Telefonnummer 07159//80450, entgegen.



Böblingen: Unfall wegen verbotenem Wendemanöver

Böblingen: Weil ein 39-Jähriger am Sonntagmittag bei Böblingen verbotenerweise gewendet hat, ist ein Motorradfahrer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war der Polo-Fahrer gegen 13.35 Uhr von Böblingen auf der Kreisstraße 1039 in Richtung Dagersheim unterwegs, als er trotz eines Verbots wendete. Ein in der Gegenrichtung fahrender 39-Jähriger geriet beim Ausweichen mit seiner Harley-Davidson zwischen das Auto und die Schutzplanke.

Dabei zog sich der Motorradfahrer leichte Verletzungen zu. Er wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. 2000 Euro beträgt der Schaden am Motorrad, 500 Euro der am VW.

Gärtringen: Aufgeladener Bagger bleibt an Brücke hängen

Gärtringen: Ein mit einem Bagger beladener Lkw ist am Montagmorgen auf der Kreisstraße 1046 bei Gärtringen (Kreis Böblingen) an der Autobahnbrücke hängen geblieben.

Wie die Polizei berichtet, war der Lkw gegen 7.35 Uhr von Gärtringen in Richtung Rohrau unterwegs. In der Absetzmulde war ein kleiner Bagger geladen. Bei der Durchfahrt unter der Autobahnbrücke beachtete der 33-jährige Fahrer die angezeigte Durchfahrtshöhe von 4,50 Meter nicht.

Der Arm des kleinen Baggers und dessen Führerhaus streiften an der Unterseite der Brücke. Dabei entstand an dem Bagger Totalschaden in Höhe von 50.000 Euro. Die Autobahnbrücke blieb glücklicherweise bis auf geringe Kratzer am Beton unbeschädigt.

Bis zur Freigabe der Fahrbahn gegen 9 Uhr konnte der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Böblingen: Kirschbaum wird abgesägt

Böblingen: Zwar gehört das Absägen von Maibäumen zu den traditionellen Maischerzen – dieser Fall in Böblingen dürfte allerdings nicht dazu gehören.

Ein Unbekannter hat laut Polizei in den vergangenen Tagen einen jungen Kirschbaum am Oberen See abgesägt. Der Schaden des erst im Herbst gepflanzten Bäumchens wird auf etwa 700 Euro geschätzt.

Die Böblinger Polizei ermittelt nun wegen gemeinschädlichen Sachbeschädigung und erbittet Hinweise unter der Telefonnummer 07031/132500.

Bondorf: Einbrecher in der Kleingartenanlage

Bondorf: Einigen Schaden haben Einbrecher in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einer Kleingartenanlage in Bondorf (Kreis Böblingen) hinterlassen.

Wie die Polizei berichtet, machten sich die Täter an drei Gartenhäusern in der Anlage an der Mötzinger Straße zu schaffen. An zwei Häusern kam es nur zu Schäden an den Türen.

Aus dem dritten entwendete die Einbrecher mehrere Flaschen Bier und alkoholfreie Getränke im Wert von 30 Euro. Der Sachschaden ist um ein vielfaches höher, er wird auf 300 Euro geschätzt.

Göppingen: Einbrecher kommt nicht weit

Göppingen: Ein polizeibekannter 28-Jähriger konnte am Samstagvormittag in Göppingen kurz nach einem Einbruch festgenommen werden.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann in die Hochschule an der Robert-Bosch-Straße eingedrungen. Das Diebesgut hatte er bereits vor dem Gebäude bereit gelegt, als er erkannt wurde.

Die Zeugin rief um Hilfe und verfolgte den Mann. Mithilfe alarmierter Studenten konnte der 28-Jährige gestellt und der Polizei übergeben werden.

Ob der 28-Jährige für einen Einbruch im vergangenen Oktober in Frage kommt, wird zurzeit überprüft.

Süßen/Göppingen: Motorradkunststück direkt vor der Polizeikontrolle

Süßen/Göppingen: Die Verkehrspolizei hat am Sonntag zwei Motorradkontrollen im Kreis Göppingen durchgeführt.

Wie die Polizei mitteilt, fand die erste Kontrolle am Vormittag am Ausbauende der Bundesstraße 10 zwischen Salach und Süßen statt. Geschwindigkeitsverstöße wurden mit einem Handlasermessgerät festgehalten und der technische Zustand der Motorräder wurde genauer untersucht.

Dass sein Fahrstil von der Polizei beobachtet und auch noch dokumentiert wird, damit hatte ein 25-jähriger Motorradfahrer nicht gerechnet. Genau auf der Höhe der Beamten stellte er seine knapp 180 PS starke und feuerrote Ducati PANIGALE auf das Hinterrad und befuhr die Strecke etwa 500m weit auf dem Hinterreifen mit gemessenen 160 km/h, bei erlaubten 70 km/h.

Dafür war die Ernüchterung umso größer, als er von einer in Süßen wartenden Polizeistreife erwartet wurde. Der Motorradfahrer muss jetzt mit drei Monaten Fahrverbot, vier Punkten und 1200 Euro Bußgeld rechnen, da er vorsätzlich gehandelt hat. Im Anschluss beendete der 25-Jährige seinen Plan, eine Tour über die Schwäbische Alb zu machen und fuhr in den Landkreis Esslingen zurück.

Am Nachmittag wurde die Kontrolle auf die Strecke von Hohenstaufen nach Ottenbach am Aasrücken verlegt. Insgesamt wurden 72 Motorräder und vier Autos genauer kontrolliert. Davon waren sieben Motorräder zu schnell.

Neben vielen kleinen Mängelberichten hatte vier Biker an ihren Maschine solche Veränderungen vorgenommen, dass die Betriebserlaubnis erloschen war.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: