Eine Frau verliert in Leonberg die Kontrolle über ihren Wagen, schanzt über eine Mauer, überfliegt einen Radweg und kommt erst nach weiteren 50 Metern zu Stehen. Foto: dpa (Symbolbild)

Eine Frau verliert die Kontrolle über ihren Wagen, schanzt über eine Mauer und überfliegt einen Radweg. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

 Leonberg: Eine 72-Jährige ist am Dienstagnachmittag in Leonberg (Kreis Böblingen) mit ihrem BMW über eine kleine Mauer geschanzt.

Wie die Polizei berichtet, war die Frau auf der Breslauer Straße in Richtung Berliner Straße unterwegs. An der Einmündung verlor sie gegen 14.45 Uhr die Kontrolle über ihren Wagen.

Der 3er-BMW fuhr geradewegs über die Einmündung, schanzte in Richtung Stadtpark über eine kleine Mauer, überflog den dortigen Radweg und preschte noch ein kleines Stück durch die Wiese des Stadtparks.

Erst nach rund 50 Metern kam der Wagen zum Stehen. Wie durch ein Wunder kam bei der kurzen Irrfahrt weder ein Fußgänger noch ein anderer Verkehrsteilnehmer zu schaden.

Die Polizei stellte während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch bei der Fahrerin fest. Ihr wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Den Schaden beziffert die Polizei auf 15.000 Euro.

Hinweise zu dem Unfall nimmt die Polizei Leonberg unter der Telefonnummer 07152/6050 entgegen.

Maichingen: Polizei muss Bienenvolk einfangen

Maichingen: Zu einem ungewöhnlichen Einsatz ist die Polizei am Dienstagnachmittag in Maichingen (Kreis Böblingen) ausgerückt. Die Beamten fingen ein etwa 1000 Drohnen zählendes Bienenvolk ein.

Wie die Polizei mitteilt, hatte sich der Schwarm auf einem Baum an der Schwenninger Straße in fünf Metern Höhe eine neue Bleibe gesucht. Das hatten zahlreiche besorgte Anrufer gemeldet.

Zunächst konnte kein Imker gefunden werden, der sich in der Lage sah, einen solch großen Schwarm einzufangen. Erst als sich ein Imker aus Böblingen dazu bereit erklärte, konnte man die Rettung vorbereiten.

Um die Tiere in fünf Metern Höhe sicher einzufangen, war auch die Hilfe der Feuerwehr in Sindelfingen notwendig geworden. Mit Drehleiter und Schutzkleidung gelang es dem Imker schließlich, das gesamte Volk einzufangen.

Da frei fliegende Bienenschwärme nach bürgerlichem Recht herrenlos sind, gehören sie fortan demjenigen, der sie einfängt. Insofern wurde der hilfsbereite Imker für seine Einsatzbereitschaft belohnt: Er besitzt nun ein neues Bienenvolk.

Dagersheim: Brand an der Feuerwache

Dagersheim: Einen kurzen Anfahrtsweg hatte die Feuerwehr am späten Dienstagabend in Dagersheim (Kreis Böblingen).

Wie die Polizei meldet, hatte gegen 23 Uhr ein Müllcontainer auf dem Hof des Feuerwehrhauses Feuer gefangen. Der Brand zerstörte das Behältnis und dazu auch noch eine umgrenzende Palisadenwand, bevor es von der Dagersheimer Wehr gelöscht wurde.

Den Schaden gibt die Polizei mit 5000 Euro an.

Dagersheim: Radler kann Auto nicht mehr ausweichen

Dagersheim: Ein 45-jähriger Radler ist am Dienstagabend bei einem Unfall in Dagersheim (Kreis Böblingen) schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, waren der Mann sowie ein weiterer Radfahrer gegen 17.55 Uhr ortseinwärts auf der Maichinger Straße unterwegs. Eine entgegenkommende Opel-Fahrerin fuhr in einer Kurve an mehreren geparkten Autos vorbei und kam dabei auf die Fahrspur der Radler.

Einer konnte dem Opel Corsa noch ausweichen, der zweite kollidierte mit dem Auto und stürzte. Die Verletzungen waren so schwer, dass der Mann vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurde.

Sachschäden entstanden in Höhe von 3300 Euro.

Ostfildern: Einbrecher klauen 300-Kilo-Tresor

Ostfildern: Einbrecher haben in der Nacht zum Dienstag in Nellingen (Kreis Esslingen) einen etwa 300 Kilogramm schweren Tresor entwendet.

Wie die Polizei mitteilt, drangen die Täter über die Haupteingangstür in ein mehrstöckiges Bürogebäude an der Robert-Bosch-Straße ein. Im Inneren hebelten sie die Eingangstür zu einer Firma auf.

Aus einem Büro entwendeten die Einbrecher einen 1,50 Meter hohen und etwa 300 Kilogramm schweren Tresor. Dieser wurde im Hof einer Firma in unmittelbarer Nähe gewaltsam geöffnet.

Die Täter erbeuteten mehrere hundert Euro Bargeld sowie ein wertvolles Kugelschreiberset der Marke Cerrutti.

Hochdorf: 18-Jährige von Pferd am Kopf verletzt

Hochdorf: Eine 18-Jährige ist am Dienstagabend in Hochdorf (Kreis Esslingen) von einem Pferd mit einem Huftritt am Kopf verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, wollte eine Gruppe Jugendlicher gegen 20 Uhr nach einer Reitstunde die Pferde vom Reitplatz zu den Ställen führen. Dabei fing das Pferd einer 18-Jährigen an zu scheuen und schlug mit den Hinterbeinen aus.

Die junge Frau wurde von einem Huf am Kopf getroffen und fiel bewusstlos zu Boden. Nach einer notärztlichen Erstversorgung musste sie in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden.

Kirchheim: Fünfjähriger Radler baut Unfall - ohne Helm

Kirchheim: Ein Fünfjähriger ist am Dienstagnachmittag in Kirchheim (Kreis Esslingen) mit seinem Fahrrad gegen ein Auto geprallt. Er trug keinen Helm und hat sich Schürfwunden sowie eine Prellung am Kopf zugezogen.

Wie die Polizei mitteilt, war eine 58-Jährige gegen 15 Uhr mit ihrem Ford auf dem Lindorfer Weg unterwegs gewesen, als plötzlich ein Fünfjähriger mit seinem Fahrrad von einem Feldweg auf die Straße fuhr. Dabei achtete er nicht auf den Verkehr.

Die Frau bremste ihr Auto zwar sofort ab und brachte ihren Wagen zum Stehen. Der Bub prallte jedoch gegen das stehende Auto und stürzte auf die Straße. Er wurde vorsorglich in eine Klinik gebracht.

Ludwigsburg: Senior rammt fünf Autos

Ludwigsburg: Ein Senior hat am Dienstagnachmittag auf einem Parkplatz in Ludwigsburg fünf Fahrzeuge gerammt. Der Schaden beträgt etwa 40.000 Euro.

Wie die Polizei meldet, wollte der Mann auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters an der Heinkelstraße sein Automatikauto starten. Weil sich dieses nicht sofort in Bewegung setzte, als der Senior nach dem Einlegen des Rückwärtsgangs die Bremse losließ, trat er ordentlich auf das Gaspedal.

Daraufhin schoss das Fahrzeug mit Wucht nach hinten. Vor Überraschung konnte der Audi-Fahrer seinen Wagen im weiteren Verlauf nicht mehr stoppen, sondern versuchte mit verschiedenen Lenkmanövern den geparkten Autos auszuweichen.

Dabei rammte er insgesamt fünf Fahrzeuge und richtete an allen Wagen einen Totalschaden an. Glücklicherweise wurde niemand verletzt oder gefährdet.

Markgröningen: Lkw-Anhänger im Acker

Markgröningen: Der Anhänger eines Lastwagens hat sich am Mittwochvormittag bei Markgröningen (Kreis Ludwigsburg) überschlagen und ist auf dem Dach im Acker gelandet.

Laut Polizei war ein 49-Jähriger gegen 11.45 Uhr mit seinem Lastwagen auf der Landesstraße 1141 von Sachsenheim in Richtung Unterriexingen unterwegs, als er mit seinem Anhänger auf die Gegenfahrspur geriet.

Da ihm zu diesem Zeitpunkt zwei Lastwagen entgegen kamen, streifte sein Anhänger das hintere der beiden Fahrzeuge am linken Außenspiegel. Dieses versuchte der 49-Jährige mit einem Ausweichmanöver zu verhindern.

Dabei geriet er nach rechts in den Graben, so dass der Anhänger sich überschlug und auf dem Dach in einem Acker liegen blieb. Zur Bergung des Anhängers musste die Straße kurzzeitig gesperrt werden.

Der Lkw war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Über die Höhe des Sachschadens ist nichts bekannt.

Ludwigsburg: Mit Freund auf dem Gepäckträger gegen Auto geprallt

Ludwigsburg: Ein zehnjähriger Radfahrer sowie sein neunjähriger Beifahrer auf dem Gepäckträger sind am Dienstagnachmittag in Ludwigsburg mit einem Auto zusammengeprallt und auf die Straße gestürzt. Beide wurden verletzt.

Wie die Polizei berichtet, waren die beiden Kinder gegen 16.40 Uhr mit einem Erwachsenenfahrrad auf der Oderstraße unterwegs. Sie missachteten die Vorfahrt einer Autofahrerin, die rechts aus der Memelstraße kam und stießen mit dem Auto zusammen.

Dabei flogen die Kinder über die Motorhaube, schlugen mit dem Kopf auf dem Asphalt auf und verletzten sich. Während sich der Zehnjährige sich zunächst aus dem Staub machte, musste sein Freund mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Kurze Zeit später kehrte der Bub gemeinsam mit seiner Familie an die Unfallstelle zurück. An dem Fahrrad entstand ein geringer Schaden.

Kornwestheim: Trickbetrüger klaut mehrere tausend Euro

Kornwestheim: Eine 83-Jährige ist am Dienstagnachmittag in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) Opfer eines Trickdiebs geworden. Dieser entwendete in der Wohnung der betagten Dame mehrere tausend Euro.

Wie die Polizei berichtet, hatte sich der Betrüger gegen 14 Uhr Zutritt zu der Wohnung an der Ludwig-Herr-Straße verschafft, indem er vorgab, das Wasser überprüfen zu müssen.

Nachdem sie ihn herein gebeten hatte, ließ er abwechselnd in verschiedenen Räumen das Wasser laufen, so dass die Seniorin Schwierigkeiten hatte ihm zu folgen und er ab und an von ihr unbeobachtet blieb.

Als er die Wohnung verlassen hatte, stellte sie fest, dass es ihm gelungen war aus einem Schränkchen mehrere tausend Euro Bargeld zu stehlen.

Sie beschrieb den Täter als etwa 45 Jahre alten Mann mit einer Größe von 1,70 Meter. Er hat eine stämmige, leicht mollige Figur, ein rundes Gesicht mit glatter Haut sowie wulstige Hände. Insgesamt wies er ein gepflegtes Äußeres auf und sprach akzentfrei Deutsch. Er hat dunkelbraune kurze Haare und trug einen dunkelblauen Blouson.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim unter der Telefonnummer 07154/13130 entgegen.

Albershauen: Vermeintlichen Einbrecher niedergestreckt

Albershausen: Ein Hausbesitzer hat am späten Dienstagabend in Albershausen (Kreis Göppingen) einen mutmaßlichen Einbrecher mit Faustschlägen niedergestreckt.

Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann gegen 23.30 Uhr am Tannenweg an einem Gartentor gerüttelt, woraufhin der Nachbarshund angeschlagen hatte. Der Hausbesitzer streckte den mutmaßlichen Einbrecher daraufhin kurzerhand mit Faustschlägen nieder.

Danach stellte sich heraus, dass es sich um einen stark betrunkenen Mann handelt, der zudem behindert ist. Der Niedergestreckte war kurz ohnmächtig und musste mit Gesichtsverletzungen in die Klinik gebracht werden.

Göppingen: Brennende Müllsäcke und ein Randalierer

Göppingen: Mehrere Müllsäcke haben am frühen Mittwochmorgen in Göppingen gebrannt. Ein Verdächtiger randalierte wenig später und schlug einem Polizisten zweimal ins Gesicht.

Wie die Polizei berichtet, waren die Müllsäcke unter einem Baum an der Hauptstraße gelagert, gegenüber dem Rathaus. Gegen 0.20 Uhr fingen sie Feuer. Die Polizeistreife konnte den Brand mit einem Feuerlöscher eindämmen. Die alarmierte Feuerwehr von Göppingen löschte nochmals mit Wasser ab.

Im Rahmen der Fahndung wollte kurze Zeit später eine Polizeistreife auf Höhe der Schillerstraße einen verdächtigen Mann kontrollieren. Nachdem dieser die Personalien verweigerte, wurde er zum nahegelegenen Polizeirevier gebracht.

Dort randalierte der 31-Jährige, nachdem er sich zuerst ruhig verhielt. Dabei schlug er einem Polizeibeamten zweimal ins Gesicht. Der 31-Jährige musste nach Anordnung des zuständigen Gerichts den Rest der Nacht in der Zelle verbringen. Er wurde angezeigt.

Uhingen: Zwei Unfälle und 46.000 Euro Schaden

Uhingen: Bei zwei Unfällen auf der Bundesstraße 10 bei Uhingen (Kreis Göppingen) ist am Dienstagnachmittag ein Schaden von etwa 46.000 Euro entstanden.

Wie die Polizei meldet, war eine 54-Jährige gegen 14.30 Uhr mit ihrem Audi von Uhingen nach Faurndau unterwegs. Dabei war sie offenbar kurz unaufmerksam und prallte beim Gegenlenken mit einem Lkw zusammen, der auf der rechten Spur fuhr.

Anschließend wurde der Audi gegen die Leitplanken geschleudert. Der Audi musste abgeschleppt werden. Die Frau wurde nicht verletzt. Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden zur Unfallaufnahme auf den Standstreifen gefahren.

Während ein 70-jähriger Suzuki-Fahrer die Unfallstelle passierte, verringerte er die Geschwindigkeit. Dies hatte ein ebenfalls auf der linken Spur fahrender 25-jähriger Lkw-Fahrer zu spät bemerkt und fuhr auf.

Beide Wagen waren so beschädigt, das sie ebenfalls abgeschleppt werden mussten.

Fellbach: Radler von Auto erfasst

Fellbach: Ein 47-jähriger Radfahrer ist am Dienstagnachmittag in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) von einem Auto erfasst worden.

Wie die Polizei mitteilt, war er gegen 15.55 Uhr auf dem Radweg der Stuttgarter Straße unterwegs. Bei der Ausfahrt aus einem Baumarkt prallte der Radfahrer gegen den rechten vorderen Kotflügels eines VW Kombi und fiel mitsamt seinem Rad über die Motorhaube des Wagens.

Die 44-jährige Autofahrerin wollte aus dem Parkplatz auf die Stuttgarter Straße einbiegen. Aufgrund einer Werbetafel wurde ihr beim Ausfahren die Sicht auf den Radweg versperrt. Trotz vorsichtigem Vortasten zur Ausfahrt konnte sie den Zusammenprall nicht verhindern.

Der Radfahrer wurde leicht verletzt. Insgesamt ist ein Sachschaden in Höhe von etwa 1700 Euro entstanden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: