Im Raum Ditzingen sind in den vergangenen Tagen vier BMW gestohlen worden, ein Zusammenhang wird vermutet. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Ditzingen: BMW-Diebe sind seit einiger Zeit im Raum Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) aktiv. Insgesamt sind seit Ende August vier BMW gestohlen worden. Einen Zusammenhang zwischen den Diebstählen wird von der Polizei nicht ausgeschlossen.

Der jüngste Vorfall ereignete sich laut Polizei zwischen Montag, 21.30 Uhr, und Dienstag, 19.20 Uhr. In diesem Zeitraum wurde ein BMW 550iA entwendet, der am Leiterweg geparkt war. Der platinblau-metallic lackierte Wagen hat einen Wert von etwa 17.000 Euro.

Ebenfalls am Leiterweg abgestellt war ein BMW 320d, der zwischen Montag, 20 Uhr, und Dienstag, 7.20 Uhr, gestohlen wurde. Wie es den Dieben gelang das verschlossene Fahrzeug im Wert von ungefähr 21.500 Euro zu stehlen, ist noch nicht bekannt.

Die Kriminalpolizei Ludwigsburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07141/189 zu melden. Die Ermittler schließen derzeit einen Zusammenhang zwischen dieser Tat und dem Diebstahl von zwei weiteren BMW-Fahrzeugen, der sich in der Nacht von 21. auf 22. August in Heimerdingen ereigneten, nicht aus.

In diesem Zusammenhang wurde nun bekannt, dass einer der damals gestohlenen Wagen im Zuge von Fahndungsmaßnahmen bereits einen Tag nach der Tat auf einem öffentlichen Parkplatz in Polen wieder auftauchte und von der dortigen Polizei beschlagnahmt wurde.

Es handelte sich dabei um eine schwarze Kombilimousine mit einem Wert von ungefähr 18.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Bietigheim: Positive Bilanz trotz mehr Straftaten

Bietigheim-Bissingen: Nach einem zunächst ernüchternden Zwischenergebnis ziehen die Einsatzkräfte am Ende des Pferdemarktes in Bietigheim (Kreis Ludwigsburg) eine positive Schlussbilanz.

Wie die Polizei mitteilt, haben sich zwar die Straftaten im Zusammenhang mit der Veranstaltung von 15 im vergangenen Jahr auf nunmehr 26 erhöht, die Anzahl der Körperverletzungen ist mit zehn Fällen aber gleich geblieben. Darunter waren zwei Fälle der gefährlichen Körperverletzung.

Daneben mussten die eingesetzten Beamten mehrere kleinere Auseinandersetzungen schlichten, zwei Personen in Gewahrsam nehmen und gegen sechs weitere Platzverweise aussprechen.

Ein absolut ruhiges Festwochenende hatten dagegen die Jugendsachbearbeiter der Schutz- und Kriminalpolizei, die den Pferdemarkt in den Abend- und Nachtstunden im Rahmen einer Schwerpunktaktion begleiteten. Sie hatten nichts zu beanstanden.

"Das von Stadtverwaltung und Polizei erarbeitete Sicherheitskonzept hat sich bewährt", sagt Guido Passaro, der Leiter des Polizeireviers Ludwigsburg, rückblickend. "Ohne die Alkoholproblematik und die zumeist in diesem Zusammenhang registrierten Straftaten schönreden zu wollen, gibt uns die Sicherheitslage beim Pferdemarkt keinen Anlass, dieses Konzept grundlegend zu ändern oder gar in Frage zu stellen."

Daneben zeigte sich der Revierleiter besonders froh über die Tatsache, dass es zu keinerlei Widerstandshandlungen gegenüber Polizeibeamten kam und keine Einsatzkräfte verletzt wurden.

Ludwigsburg: Betrunkener 26-Jähriger hält Polizei auf Trab

Ludwigsburg: Ein betrunkener 26-Jähriger hat am Dienstag die Polizei in Ludwigsburg auf Trab gehalten, weil er unter anderem in einer Schlägerei verwickelt war, Computerspiele entwendete und die Beamten anpöbelte.

Wie die Polizei berichtet, kontrollierte eine Streife den jungen Mann kurz nach 16 Uhr das erste Mal im Bereich des Bahnhofs. Gegen 18.30 Uhr mussten die Polizisten dann wegen einer Schlägerei am Arsenalplatz ausrücken, in die auch der 26-Jährige verwickelt war.

Er hatte mehrmals mit der Faust in die Richtung seines 20 Jahre alten Begleiters geschlagen, der die Prügel glücklicherweise abwehren konnte. Nebenbei hatte er diesen auch noch beschimpft. Die Polizisten nahmen den Schläger mit zum Polizeirevier, wo sie nun ebenfalls seinen wüsten Beleidigungen ausgesetzt waren.

Kaum hatten sie ihn wieder entlassen, setzte er seine Tour fort, indem er gegen 20.40 Uhr an der Oberen Kasernenstraße über ein offenes Fenster in die Wohnung seiner Bekannten einstieg, die zu dieser Zeit nicht zuhause weilte.

Eine Zeugin verständigte die Polizei, die ihn dort in einem Hinterhof, mit mehreren PC-Spielen in der Hand, stellte. Da der 26-Jährige alkoholisiert war, fuhren die Beamten ihn schließlich nach Hause.

Etwa eine Stunde später zeigte die betroffene Bewohnerin den Diebstahl mehrerer PC-Spiele und eines Handys an. Aus diesem Grund holten die Polizisten eine richterliche Durchsuchungsanordnung ein und begaben sich gegen 22 Uhr ein weiteres Mal zur Wohnung des Tatverdächtigen.

Diese erneute Störung brachte den 26-Jährigen derart in Rage, dass er die Beamten auf das Übelste beleidigte und im ganzen Gebäude umherbrüllte. Die Polizisten nahmen ihn schließlich in Gewahrsam, um schließlich in der Wohnung nach dem Diebesgut suchen zu können.

Während der aggressive junge Mann den Rest der Nacht auf richterliches Geheiß in den Arrestzellen des Polizeireviers verbringen musste, tauchten im Hof der Oberen Kasernenstraße die vermutlich von ihm zuvor gestohlenen Spiele wieder auf. Von dem Handy fehlt weiterhin jede Spur. Die Ermittlungen dauern an.

Bietigheim-Bissingen: BMW erfasst Motorradfahrer

Bietigheim-Bissingen: Ein 22-jähriger Motorradfahrer ist bereits am Sonntagabend in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) von einem schwarzen BMW erfasst worden.

Laut Polizei war der Motorradfahrer zwischen 22.30 Uhr und 22.45 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der Stuttgarter Straße in Richtung Ludwigsburg unterwegs. Da die Ampel an der Einmündung zur Auwiesenbrücke für ihn grün zeigte, fuhr er in den Einmündungsbereich ein, als plötzlich ein schwarzer BMW von der Auwiesenbrücke kommend nach rechts in die Stuttgarter Straße abbog.

Um eine Kollision zu vermeiden, wich der 22-Jährige nach links aus und stürzte. Er verletzte sich und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Motorrad entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 4000 Euro.

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Telefonnummer 07142/4050, sucht Zeugen des Verkehrsunfalls. Insbesondere werden zwei Jugendliche gebeten sich zu melden, die zum Unfallzeitpunkt an der dortigen Bushaltestelle saßen.

Remshalden: Mehrere Fahrzeuge durch umgefahrene Warnbake beschädigt

Remshalden: Mehrere Fahrzeuge sind am frühen Mittwochmorgen auf der B29 in Richtung Stuttgart bei Remshalden (Rems-Murr-Kreis) durch eine umgefahrene Warnbake beschädigt worden.

Wie die Polizei berichtet, war ein VW-Fahrer gegen 5.45 Uhr am Ende der Baustelle zu früh auf den linken Fahrstreifen gewechselt und war dabei gegen eine dort noch aufgestellte Warnbake gefahren.

Diese wurde in die Luft geschleudert und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. In der Folge fuhren mindestens zwei Autofahrer und ein Motorradfahrer gegen die Warnbake beziehungsweise gegen deren Standfuß.

Der Motorradfahrer konnte nur mit Mühe einen Sturz verhindern, wurde jedoch dabei leicht verletzt. Der bislang bekannte Sachschaden beträgt circa 3000 Euro.

Der Verursacher setzte seine Fahrt nach dem Unfall unbeirrt fort. Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer konnte das Kennzeichen jedoch ablesen, wodurch der Fahrer ermittelt werden konnte.

Das Polizeirevier Waiblingen sucht nun Zeugen und weitere Verkehrsteilnehmer, die durch die Warnbake geschädigt wurden. Hinweise werden unter der Rufnummer 07151/950422 entgegen genommen.

Allmersbach: Radfahrer muss sich in Acker retten

Allmersbach: Ein Radfahrer musste am Dienstagabend bei Allmersbach im Tal (Rems-Murr-Kreis) in einen Acker ausweichen, um nicht mit einem BMW zusammenzustoßen. Er stürzte und verletzte sich dabei leicht.

Wie die Polizei berichtet, war der 26-jährige BMW-Fahrer gegen 18.30 Uhr auf dem für Pkws gesperrten Gemeindeverbindungsweg von Backnang-Heinigen in Richtung Allmersbach unterwegs gewesen. Dabei war ihm in einer Kurve der Radfahrer entgegengekommen, den er aufgrund der tief stehenden Sonne und einer Hecke zu spät erkannt hatte.

Durch das Ausweichmanöver in den Acker konnte der Radfahrer einen Frontalzusammenstoß verhindern. Der BMW-Fahrer setzte seine Fahrt fort und meldete sich später bei der Polizei. Der Radfahrer musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Die Polizei sucht nun den Fahrer eines grünen Mercedes G-Klasse als Zeugen, der den Unfall beobachtet und danach nach dem Unfallverursacher gesucht hat. Hinweise nimmt das Polizeirevier Backnang, Telefonnummer 07191/9090, entgegen.

Backnang: Hundebellen vertreibt Einbrecher

Backnang: Ein bellender Hund hat am Dienstag in Backnang (Rems-Murr-Kreis) dafür gesorgt, dass ein Einbrecher sich nur an einer von drei Wohnung zu schaffen gemacht hat.

Wie die Polizei meldet, war der Täter zwischen 11 Uhr und 13.45 Uhr in ein Dreifamilienhaus an der Hasenhälde eingebrochen. Er hebelte zunächst die Haustür und anschließend die Tür zur Erdgeschosswohnung auf.

Aus der Wohnung entwendete der Einbrecher eine Digitalkamera im Wert von circa 600 Euro, 50 Euro Bargeld und Schmuck im Wert von bislang unbekannter Höhe. An den anderen Wohnungen machte sich der Täter nicht zu schaffen.

Vermutlich deshalb, weil ein Hund im Obergeschoss angeschlagen und geknurrt hatte.

Weinstadt/Schorndorf: Gestohlener BMW taucht wieder auf

Weinstadt/Schorndorf: Ein am vergangenen Wochenende in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) gestohlener BMW X3 ist am Montagnachmittag in Schorndorf gefunden worden.

Wie die Polizei mitteilt, war ein bislang unbekannter Einbrecher in der Nacht zum Samstag in ein Wohnhaus an der Eichenstraße in Weinstadt-Endersbach eingedrungen und hatte dabei unter anderem die Fahrzeugschlüssel des BMW entwendet.

Anschließend hatte der Täter den weißen BMW X3 entwendet. Nachdem der Tank leer war, hatte der Täter den BMW am Sonntagabend zwischen 23 Uhr und 23.30 Uhr auf den Parkplätzen des Berufschulzentrums abgestellt. Er war dabei von einem Zeugen beobachtet worden.

Demnach wird der Täter wie folgt beschrieben: männlich, circa 20 bis 25 Jahre alt, schmales Gesicht, südländisches Aussehen und 1,76 Meter groß. Der Täter hatte braune, kurze, mit Gel nach oben modellierte Haare, war schlank und hatte eine sportliche Figur. Er trug eine orangefarbene/rote Fleece- Jacke und dunkle Jeans.

Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Waiblingen, Telefonnummer 07151/9500, entgegen.

Wendlingen: Handtasche aus Rollator entwendet

Wendlingen: Dreiste Diebe haben einer 67-Jährigen am Dienstagvormittag in Wendlingen (Kreis Esslingen) die Handtasche aus ihrem Rollator gestohlen.

Wie die Polizei meldet, war die Frau gegen 11.30 Uhr an der Lichtensteinstraße gerade mit ihrem Rollator daheim angekommen. Beim Aufschließen der Haustür kam eine bislang unbekannte Person zu ihr und entwendete die Handtasche aus einer Ablage der Gehhilfe.

Anschließend rannte der Dieb in Richtung Kapellenstraße davon. Das Diebesgut hat einen Wert von etwa 70 Euro. Der Täter ist etwa 27 bis 30 Jahre alt und zirka 1,80 Meter groß. Er hat eine schlanke Figur und kurze blonde Haare. Zur Tatzeit trug der Gesuchte eine dunkle Hose, ein blaues Hemd sowie eine Sonnenbrille.

Hinweise zu dem Mann werden an den Polizeiposten Wendlingen unter der Telefonnummer 07024/920990 erbeten.

Esslingen: Trampolin auf Schulhof zerstört

Esslingen: Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag an einer Realschule Oberesslingen (Kreis Esslingen) ein Trampolin völlig zerstört. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2500 Euro.

Wie die Polizei meldet, war das Trampolin auf dem Schulhof eingelassen. Umrandet ist dieses Trampolin mit so genannten Fallschutzmatten. Unbekannte rissen diese heraus, zerfetzten die Matten und verteilten sie auf dem Schulhof.

Bereits im Oktober vergangenen Jahres war das Trampolin auf gleiche Weise beschädigt worden.

Die Polizei Oberesslingen bittet Zeugen, die in der Nacht zum Dienstag beim Schulgelände Verdächtiges beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0711/310578610 zu melden.

Flughafen Stuttgart: Rote Ampel missachtet - Zwei Leichtverletzte

Flughafen Stuttgart: Eine 21-Jährige hat am Dienstagmorgen eine rote Ampel am Flughafen Stuttgart (Kreis Esslingen) missachtet und ist mit zwei Autos kollidiert. Dabei sind zwei Frauen leicht verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war die junge Frau gegen 9.10 Uhr mit ihrem Mercedes von der B27 kommend auf der Flughafenstraße unterwegs gewesen. An der Abzweigung zu den Terminals missachtete sie die rote Ampel.

Im Einmündungsbereich kollidierte der Mercedes mit dem Ford einer 50-Jährigen sowie dem VW eines 73-Jährigen. Beide wollten vom Flughafen kommend abbiegen.

Die Kollision war so heftig, dass beide Frauen leicht verletzt wurden und zwei Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten. Der Schaden beläuft sich auf etwa 25.000 Euro.

Leonberg: Drei von vier Straftätern wieder in Haft

Leonberg: Drei von vier jugendlichen Straftätern, die Mitte August aus dem offenen Vollzug Seehaus in Leonberg (Kreis Böblingen) getürmt waren, sind mittlerweile wieder in Haft.

Wie die Polizei berichtet, hatte sich in der Nacht zum Dienstag ein 18-Jähriger bei der Polizei gestellt, der wegen Diebstahl eingesessen war. Der 20-jährige Mitinsasse, der sich in der gleichen Nacht abgesetzt hatte, meldete sich am Dienstagabend bei der Vollzugsanstalt für Jugendliche, in der er vor der Leonberger Einrichtung war.

Sein 22 Jahre alter ebenfalls flüchtiger Begleiter stellte sich am Mittwochmorgen bei der Polizei in Mosbach. Der Aufenthalt des 21 Jahre alten vierten Flüchtigen ist derzeit noch nicht bekannt.

Von allen Personen ging keine Gefahr aus. Offenbar hatten sie sich nach der Flucht ins Ausland abgesetzt.

Bondorf: 66-jähriger Radfahrer verletzt sich schwer

Bondorf: Ein 66-jähriger Radfahrer ist am Mittwochvormittag in Bondorf (Kreis Böblingen) bei einem Zusammenprall mit einem Lieferwagen schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann gegen 10.45 Uhr auf dem Verbindungsweg zwischen Bondorf und Öschelbronn gefahren. An der Kreuzung in Richtung Öschelbronn achtete er nicht auf den von rechts kommenden Lieferwagen und stieß mit diesem zusammen.

Mit einer Kopfplatzwunde und einer Fraktur wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht. Der von dem Radler getragene Helm hat den Mann vor noch schwereren Verletzungen bewahrt.

Sindelfingen: Auffahrunfall wegen defekten Bremsen

Sindelfingen: Weil die Bremsen eines Lastwagens defekt waren, hat sich am Dienstagnachmittag auf der A81 bei Sindelfingen (Kreis Böblingen) ein Auffahrunfall ereignet.

Laut Polizei konnte der 27-jährige Fahrer kurz vor 15 Uhr im stockenden Verkehr nicht rechtzeitig abbremsen. Daraufhin fuhr er in Richtung Singen auf einen anderen Lastwagen auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 8500 Euro.

Der Fahrer gab bei der Unfallaufnahme an, dass er Probleme mit der Bremse hatte. Das Fahrzeug wurde zu einem Gutachter geschleppt. Dieser stellte an dem Lkw aus Weißrussland eine kaum noch vorhandene Bremswirkung und weitere gravierende Mängel an der Bremsanlage fest.

Wegen der Bergearbeiten war die rechte Fahrspur bis 17 Uhr gesperrt. Es bildete sich ein Stau von acht Kilometer Länge in Richtung Singen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: