Ein Kipplaster verliert in Unterensingen beim Abladen auf dem aufgeweichten Erdreich den Halt und kippt um. Foto: dpa/Symbolbild

Ein Kipplaster verliert beim Abladen auf dem aufgeweichten Erdreich den Halt und kippt um. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Unterensingen: Ein Kipplaster ist am Dienstagvormittag in Unterensingen (Kreis Esslingen) beim Abladen umgekippt. Der 39-jährige Fahrer ist dabei mittelschwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, wollte der Mann gegen 10.45 Uhr seinen mit Sand gefüllten 40-Tonner auf einer Baustelle an der Steinbruchstraße abladen. Auf dem durch die starken Regenfälle der vergangenen Tage aufgeweichten Erdreich hatte der Sattelzug keinen ausreichenden Halt.

Er kippte beim Abladen auf die Fahrerseite. Der 39-Jährige zog sich dabei die Verletzungen zu. Arbeiter auf der Baustelle halfen dem Mann aus dem Führerhaus.

An dem Lkw entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro. Zur Bergung des Lkw waren Spezialkräne erforderlich. Vor der eigentlichen Bergung musste jedoch eine Baugrube wieder zugeschüttet werden, damit die Kräne überhaupt an Ort und Stelle gebracht werden konnten.

Die Bergungsmaßnahmen dauerten bis in den Nachmittag. Außerdem waren die Feuerwehr sowie Mitarbeiter des Bauhofs an der Unglücksstelle im Einsatz.

Esslingen: Polizisten helfen Schülern über gestürzte Bäume

Esslingen: Hilfeleistung der besonderen Art musste die Polizei am Montagvormittag in Esslingen leisten.

Wie die Polizei berichtet, hatte eine Schulklasse die Jugendfarm besucht und dann gegen 11 Uhr den Rückweg durc h den Wald in Richtung Unterer Eisbergweg angetreten. Aufgrund zwei größerer umgestürzter Bäume konnten die 17 Schüler der zweiten Klasse nicht weitergehen.

Die Lehrerin setzte daraufhin einen Notruf ab. Aufgrund des unwegsamen und sehr nassen Geländes wäre ansonsten ein großer Umweg von Nöten gewesen und die Schüler wären nicht pünktlich zur Schule zurückgekehrt.

Die beiden Polizisten hoben die Schüler über die Bäume hinweg und sie konnten rechtzeitig ihren Ausflug beenden.

Köngen: Beim Spurwechsel nicht aufgepasst

Köngen: 25.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Unfalls am Dienstagvormittag auf der Autobahn 8 zwischen Wendlingen und Esslingen.

Wie die Polizei berichtet, war ein 56-Jähriger gegen 10.45 Uhr mit seinem VW Sharan in Richtung Karlsruhe unterwegs. Beim Wechseln von der mittleren auf die linken Spur übersah er einen von hinten heranfahrenden Audi.

Dadurch touchierte der Audi zunächst den Fahrbahnteiler in der Mitte bevor er rechts im Grünstreifen zum Stehen kommen konnte. Bei dem Unfall wurde keiner der Insassen verletzt.

Der Verkehr auf der Autobahn 8 in Richtung Karlsruhe war durch den Unfall nicht betroffen.

Köngen: Radfahrer veletzt sich bei Kollision mit Auto schwer

Köngen: Ein 35-jähriger Radfahrer ist am Montagnachmittag in Köngen (Kreis Esslingen) mit einem Auto zusammengestoßen und dabei schwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war eine 65-Jährige gegen 17.30 Uhr mit ihrem Smart auf der Adolf-Ehmann-Straße unterwegs gewesen. Als sie nach links in die Ringstraße abbog, übersah sie einen entgegenkommenden Radfahrer.

Trotz einer Ausweichbewegung des 35-Jährigen kam es zum Zusammenstoß mit dem Auto. Der Radfahrer zog sich mehrere Frakturen zu und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 1300 Euro.

Kirchheim: Stehendes Auto übersehen - heftiger Aufprall

Kirchheim: Zu einem heftigen Auffahrunfall ist es am Montagabend auf der B 297 zwischen Reudern und Kirchheim (Kreis Esslingen) gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, übersah eine 37-jährige Volvo-Fahrerin gegen 17.30 Uhr den verkehrsbedingt stehenden Minicooper einer 21-Jährigen.Der Aufprall war so heftig, dass die jüngere Frau zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 9000 Euro.

Wendlingen: 700 Kilo Aluminium geklaut

Wendlingen: Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag in Wendlingen (Kreis Esslingen) 700 Kilogramm Aluminium im Wert von rund 8000 Euro gestohlen.

Wie die Polizei berichtet, gelangten die Täter über eine unverschlossene Zufahrt auf die Baustelle eines Einkaufsmarktes auf dem Behr-Areal. Dort luden sie die Fassadenteile vermutlich in einen Lkw oder einen größeren Anhänger.

Die Bauelemente sind zwischen 2,50 und 5,50 Metern lang und haben eine Breite von etwa 1,12 Metern. Der Polizeiposten Wendlingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hinweise zum Verbleib des Diebesguts werden unter der Telefonnummer 07024/920990 erbeten.

Herrenberg: Fußgängerin von Radler schwer verletzt

Herrenberg: Ein zwölfjähriger Radfahrer ist am Dienstagmorgen in Herrenberg (Kreis Böblingen) mit einer Fußgängerin zusammengestoßen. Diese wurde dabei schwer verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war der Junge gegen 8.15 Uhr im Bereich der Mühlstraße stadteinwärts auf dem kombinierten Fußgänger- und Radweg mit seinem Mountainbike zur Schule unterwegs.

Aus noch ungeklärter Ursache stieß er mit einer entgegenkommenden 45-jährigen Fußgängerin zusammen. Durch die Wucht der Kollision stürzten beide Personen auf den asphaltierten Untergrund.

Die 45-Jährige erlitt dabei schwere Verletzungen. Sie musste durch einen Rettungswagen in eine Herrenberger Klinik eingeliefert werden. Der 12-Jährige trug, auch dank eines Fahrradhelmes, hingegen nur leichte Verletzungen davon.  

Bondorf: Jugendliche machen Spritztour mit Auto

Bondorf: Jugendliche haben in der Nacht auf Sonntag in Bondorf (Kreis Böblingen) einen Golf entwendet und eine Spritztour damit unternommen.

Wie die Polizei berichtet, hatten die Jugendlichen den blauen Golf im Bereich des Heubergstraße entwendet. Das Auto gehörte den Eltern eines Freundes, bei dem sie zu Besuch waren.

Im Verlauf einer ausgedehnten Spritztour durch Bondorf versagte im Bereich der Hindenburg-/Ergenzinger Straße die Kupplung des Wagens, woraufhin die Täter das Auto kurzer Hand zurück ließen.

Da der Golf nicht mehr fahrbereit war, musste er am darauffolgenden Tag abgeschleppt werden. Der verursachte Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich für die Besitzer auf mindestens 1000 Euro.

Der Polizeiposten Gäufelden bittet nun Zeugen zu diesem Vorfall, sich unter der Telefonnummer 07032/954910 zu melden.

Leonberg: Unfall nach Bremsmanöver

Leonberg: Eine Audi-Fahrerin hat am Montagabend auf der Autobahn 81 bei Leonberg (Kreis Böblingen) mit einem Bremsmanöver einen Unfall verursacht. Anschließend fuhr sie einfach weiter.

Wie die Polizei meldet, war die unbekannte Fahrerin eines Audi A5 Sportback mit Karlsruher Zulassung gegen 19.40 Uhr auf der linken Spur in Richtung Karlsruhe unterwegs gewesen. Ohne erkennbaren Grund blinkte sie plötzlich rechts und hielt an. 

Der ihr nachfolgende Autofahrer konnte seinen Wagen ebenfalls fast zum Stillstand bringen, während seine beiden Hintermänner aufeinander fuhren. Dabei handelte es sich um einen 22-jährigen Audi-Fahrer, der auf den Mercedes eines 40-Jährigen prallte.

Die Unfallverursacherin wechselte nach ihrem Bremsmanöver die Fahrspur und fuhr davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der 40-Jährige sowie ein 23 Jahre alter Beifahrer im Audi wurden durch den Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Das Autobahnpolizeirevier Ditzingen bittet unter der Telefonnummer 07156/43500 um Hinweise zur Unfallverursacherin. Von ihr ist bekannt, dass sie blondes Haar hat.

Magstadt: Auf Gegenspur mit Lkw zusammengestoßen

Magstadt: Ein 33-jähriger BMW-Fahrer ist am Montagabend in Magstadt (Kreis Böblingen) vermutlich aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn geraten. Er kollidierte mit einem Lkw und wurde leicht verletzt.

Wie die Polizei meldet, war der Mann gegen 20.20 Uhr auf der Verbindungsstraße zwischen der Renninger Straße und der B 464 in Richtung Bundesstraße unterwegs. In einer Rechtskurve geriet er auf die Gegenspur und kollidierte mit einem entgegenkommenden Lastwagen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto des 33-Jährigen wieder weggeschleudert und kam schließlich im angrenzenden Graben zum Stillstand. Der Unfallverursacher musste vor Ort durch einen Rettungswagen ambulant behandelt werden.

Der Fahrer der Sattelzugmaschine blieb glücklicherweise unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von 25.000 Euro.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.  Zur Unfallaufnahme musste der Verkehr an der Unfallstelle kurzzeitig von der Polizei geregelt werden.

Winnenden: Psychisch Kranker verschwindet

Winnenden: Ein psychisch kranker 42-Jähriger ist am Montag in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) aus einem Krankenhaus verschwunden.

Wie die Polizei mitteilt, konnte er am frühen Dienstagmorgen wieder gefunden werden. Der Mann war bereits gegen Montagmittag verschwunden und am Abend auf einem Waldweg gesehen worden.

Daraufhin wurde er von der Polizeidirektion Waiblingen gezielt gesucht. Dazu wurden zahlreiche Rettungshunde, ein Polizeihubschrauber und Streifenbesatzungen eingesetzt.

Am frühen Dienstagmorgen wurde der Vermisste schließlich durchnässt und leicht unterkühlt beim Wunnebad von Angestellten entdeckt und der Polizei gemeldet. Der Mann wurde in das Krankenhaus zurückgebracht.

Bei der Suchaktion waren am Montagabend und in der Nacht zum Dienstag 25 Rettungshunde, 16 Einsatzfahrzeuge und 72 Einsatzkräfte vom Deutschen Roten Kreuz aus Kernen, Stuttgart, Schwaikheim, Ludwigsburg und Nürtingen, sowie vom Bundesverband deutscher Rettungshunde Mittlerer Neckar und Rems-Murr-Kreis, vom Malteser Hilfsdienst Rems-Murr-Kreis und dem Technischen Hilfswerk Rems-Murr-Kreis im Einsatz.

Korb: Hund erschreckt Rehkitz zu Tode

Korb-Steinreinach: Ein Hund hat am Montagabend ein wenige Tage altes Rehkitz bei Korb-Steinreinach (Rems-Murr-Kreis) vermutlich zu Tode erschreckt.

Wie die Polizei meldet, war ein Mann gegen 17 Uhr mit seinem jungen Schäferhund unterhalb der Weinberge spazieren gegangen. Als der nicht angeleinte Hund plötzlich ein Reh witterte, rannte er los.

Dabei schreckte er ein Rehkitz auf, das daraufhin leblos umfiel. Der Hundehalter rief die Polizei zu Hilfe. Leider konnte nur noch der Tod des Rehkitzes festgestellt werden. Äußere Verletzungen wies das Tier nicht auf.

Murrhardt: Wegen gesundheitlicher Probleme mehrere Unfälle gebaut

Murrhardt: Ein 63-Jähriger ist am Montagmittag wegen plötzlich auftretenden starken gesundheitlichen Beschwerden in Murrhardt (Rems-Murr-Kreis) mit mehreren Fahrzeugen kollidiert.

Wie die Polizei berichtet, war der Mercedes-Fahrer gegen 14.10 Uhr auf der Haydnstraße in Richtung Fehlbachstraße unterwegs. Plötzlich prallte er gegen einen auf einem  Gegenfahrstreifen geparkten Audi.

Ohne anzuhalten fuhr er dann weiter auf der Fornsbacher Straße. Kurz vor einem Autohaus geriet der Fahrer nochmals auf die Gegenspur und kollidierte mit dem Anhänger eines vorbeifahrenden Lkw.

Auch nach diesem Zusammenstoß fuhr der Unfallverursacher weiter in Richtung Murrhardt-Stadtmitte. Ein Zeuge fuhr hinter ihm her und konnte sich das Kennzeichen notieren.

Wie sich herausstellte, hatte der Fahrer einen medizinischen Notfall erlitten, wodurch es zu der Crash-Fahrt gekommen war. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf rund 8000 Euro. 

Sachsenheim: Trickdiebe entwenden Geldbeutel

Sachsenheim: Eim 70-Jähriger ist am späten Montagabend in Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg) Opfer eines Trickdiebstahls geworden.

Der Mann war laut Polizei zu Fuß von der Lammstraße in Richtung Hauptstraße unterwegs, als ihm gegen 22 Uhr auf Höhe einer Gaststätte zwei junge Männer entgegenkamen. Einer der beiden ging direkt auf den 70-Jährigen zu, umarmte ihn fest und redete dabei etwas über Fußball.

Obwohl der Senior den Mann schnell wieder von sich schob, hatte dieser die Umarmung genutzt, um den Geldbeutel des 70-Jährigen aus dessen hinterer Hosentasche zu ziehen. Da er den Verlust sofort bemerkte, versuchte er noch dem Dieb zu folgen, was ihm aber nicht gelang.

Daraufhin verständigte er die Polizei, deren Fahndungsmaßnahmen ebenfalls ohne Ergebnis verliefen. Der entwendete Geldbeutel konnte kurz darauf in der Nähe des Tatorts aufgefunden werden.

Während der Dieb das Bargeld in Höhe von etwa 200 Euro entnommen hatte, ließ er diverse Ausweise und Mitgliedskarten zurück. Es handelte sich bei dem Täter um einen etwa 25 Jahre alten Mann mit einer Größe von 1,80 Meter.

Er trug eine blaue Jeans und dunkle Oberbekleidung. Vermutlich ist er osteuropäischer Herkunft. Von seinem Begleiter liegt keine Beschreibung vor.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen/Enz unter der Telefonnummer 07042/9410 oder der Polizeiposten Sachsenheim unter der Telefonnummer 07147/274060 entgegen.

Marbach: 2800 Meter Kabel entwendet

Marbach: Mit großem Aufwand haben Unbekannte zwischen Freitagnachmittag und Dienstagvormittag bei Marbach (Kreis Ludwigsburg) insgesamt 2800 Meter Kupferkabel gestoheln.

Wie die Polizei meldet, hatten sich die Täter an der Stromoberleitung im Sulzbachtal zu schaffen gemacht, die die dortige Pumpstation mit Strom versorgt. Die Leitung besteht aus vier 400-Volt-Kupferkabeln mit einem Durchmesser von sieben bis elf Milimetern.

Vermutlich mit Steigeisen erklomm ein Täter einen hölzernen Strommasten und durchtrennte auf einer Gesamtlänge von 700 Metern diese vier Kupfer- und Alukabel, um sie zu stehlen. Insgesamt wurden auf diese Weise 2800 Meter Kabel mit einem geschätzten Gesamtgewicht von etwa 2000 Kilogramm entwendet.

Zum Abtransport des Diebesguts fuhren die Täter vermutlich mit einem größeren Fahrzeug vor. Der Materialwert der Kabel beläuft sich auf 5000 Euro, der Reparaturkosten werden mit 20.000 Euro angegeben.

Das Polizeirevier Marbach bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07144/9000 zu melden.

Geislingen: Schweißarbeiten lösen Autobrand aus

Geislingen: Bei Schweißarbeiten ist am Montagabend in Geislingen (Kreis Göppingen) ein Auto in Brand geraten.

Wie die Polizei berichtet, konnte der Brand von der Feuerwehr Geislingen schnell gelöscht werden. Dennoch entstand an dem Pkw ein Schaden in Höhe von rund 1000 Euro.

An der Hebebühne und in der Werkstatt an der Steinbeisstraße entstand ein Schaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: