Die Polizei in Nufringen sucht Zeugen zu einem Supermarktüberfall. Foto: dpa/Symbolbild

Am Mittwochabend kommen zwei Maskierte in einen Supermarkt in Nufringen und rufen "Überfall", einer zückt ein Messer. Die Täter machen sich mit einer Geldkassette aus dem Staub - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Nufringen: Zwei bislang unbekannte maskierte Täter haben am Mittwochabend in Nufringen (Kreis Böblingen) einen Supermarkt überfallen.

Wie die Polizei mitteilt, kamen die Männer gegen 19.20 Uhr in den Markt in der Hauptstraße, gingen an die Kasse und riefen "Überfall". Während die Kassiererin noch an der Kasse saß, hebelte einer von ihnen mit einem großen Messer die Geldkassette aus der Kasse, dann flüchteten beide mit mehreren hundert Euro nach draußen.

Dort wartete ein weiterer Komplize, der vor dem Markt Schmiere gestanden hatte. Das Trio flüchtete zu Fuß in Richtung Bahnhof.

Der mit dem Messer bewaffnete Täter soll etwa 25 bis 30 Jahre alt, rund 1,90 Meter groß und schlank sein. Er hatte dunkelblondes Haar und einen Dreitagebart. Bekleidet war er mit einer dunklen langen Hose, einem schwarzen Kapuzenpullover mit silbernem Reißverschluss und einer schwarzen Baseball-Kappe. Der zweite Täter war etwa gleich alt, zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß und ebenfalls schlank. Er trug helle Jeans, einen dunklen Kapuzenpullover und ebenfalls eine Baseball-Kappe.

Bei dem verwendeten Messer handelt es sich vermutlich um ein sogenanntes Bowie-Messer mit Sägezahnung und einer auffallend langen Klinge. Die Polizei nimmt unter der Telefonnummer 07031/13-00 Hinweise entgegen.

Urbach: Schwerer Unfall auf der B29 fordert drei Verletzte

Urbach: Am Mittwochnachmittag sind bei einem schweren Unfall in Urbach (Rems-Murr-Kreis) drei Menschen verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war die 80-jährige Fahrerin eines Ford gegen 14.40 Uhr auf der Bundesstraße 29 zwischen Urbach und Plüderhausen unterwegs. An einer dortigen Tagesbaustelle kam es zu Verkehrsbehinderungen. Das bemerkte die Frau offenbar zu spät - mit hoher Geschwindigkeit fuhr sie auf ihren langsam fahrenden Vordermann auf.

Der 68-jährige Mercedes-Fahrer und seine Beifahrerin wurden verletzt. Auch die Unfallverursacherin kam mit schweren Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Die Fahrbahn war durch die Unfallwagen zunächst komplett blockiert, die Straße musste voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde in Urbach zunächst ausgeleitet, ab 15.30 Uhr konnte er einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 13.000 Euro. Alle drei Autos mussten abgeschleppt werden. Ab 15.40 Uhr war die Straße wieder komplett frei.

Schorndorf: Mutmaßlicher Pädophiler in Haft

Schorndorf: Ein 64-jähriger mutmaßlicher Sexualstraftäter hat am Dienstagabend eine Sechsjährige in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) belästigt. Er sitzt nun hinter Gittern, berichtet die Polizei.

Zeugen beobachteten am Dienstagabend gegen 17.45 Uhr, wie der Verdächtige einem sechsjährigen Mädchen unsittlich unter das Kleid fasste. Der 64-Jährige flüchtete danach in ein Kaufhaus in der Innenstadt. Beamte nahmen noch am Abend den 64-Jährigen in seiner Wohnung fest.

Der vorbestrafte Mann wurde in eine JVA eingeliefert.

Ingersheim: Betrunken Unfall verursacht - 10.000 Euro Schaden

Ingersheim: Rund 10.000 Euro Sachschaden sind in der Nacht zum Donnerstag bei einem Unfall in Ingersheim (Kreis Ludwigsburg) entstanden.

Wie die Polizei berichtet, fuhr eine 25-Jährige gegen 2.10 Uhr mit ihrem VW auf der Forststraße in Richtung Ortsmitte. Vermutlich weil sie betrunken war, geriet sie von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen am Fahrbahnrand abgestellten VW-Bus.

Alarmierte Polizeibeamte stellten kurz darauf fest, dass die Frau nach Alkohol roch. Ein Test bestätigte, dass sie Alkohol getrunken hatte. Die 25-Jährige musste eine Blutprobe abgeben.

Filderstadt: Show-Einlage auf Motorrad geht nach hinten los

Filderstadt: Ein 21-jähriger Motorradfahrer ist am Mittwochabend bei einem Unfall in Filderstadt (Kreis Esslingen) verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war der junge Mann gegen 20 Uhr mit seiner Enduro auf der Heinrich-Hertz-Straße unterwegs, als er auf dem Parkplatz einer Drogerie einige Freunde entdeckte. Kurzerhand drehte der 21-Jährige um und wollte seine Freunde bei der Anfahrt mit einem Kunststück beeindrucken. Dabei unterschätzte der junge Mann allerdings seine Geschwindigkeit.

Er konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten, geriet ins Rutschen und krachte gegen eine massive Mauer. Dabei wurde der Biker über die Mauer geschleudert und blieb auf einer Wiese liegen. Er zog sich schwere Prellungen und Schürfungen zu und wurde anschließend von alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht.

An der Enduro entstand ein Schaden von rund 6000 Euro.

Kohlberg: Reiterin stürzt von Pferd

Kohlberg: Wegen eines freilaufenden Hundes ist eine 44-jährige Reiterin am Donnerstagvormittag in Kohlberg (Kreis Esslingen) von ihrem Pferd gestürzt und verletzt worden.

Zu dem Unfall kam es laut Polizei kurz vor 11 Uhr auf einem außerhalb der Ortschaft gelegenen Feldweg. Der nicht angeleinte Hund einer 21-jährigen Spaziergängerin lief dem ebenfalls freilaufenden Hund der Reiterin entgegen. Das irritierte scheinbar das Pferd derart, dass es scheute und die Reiterin abwarf. Die 44-Jährige erlitt nach derzeitigem Stand leichtere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie in eine Klinik.

Aichtal-Grötzingen: 23-Jährigen tot aufgefunden

Aichtal-Grötzingen: Ein Passant hat am Freitagmorgen einen leblosen 23-Jährigen unter einer Fußgängerbrücke in der Straße Am Weiherbach in Aichtal-Grötzingen (Kreis Esslingen) entdeckt.

Wie die Polizei berichtet, kam der Zeuge gegen 7.30 Uhr vorbei und fand den jungen Mann im Bachbett. Der sofort verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod des 23-jährigen aus Aichtal feststellen. Die Todesursache steht noch nicht fest. Konkrete Hinweise auf eine Straftat liegen derzeit nicht vor. Bisher geht die Polizei von einem Sturz des 23-Jährigen aus.

Die Polizei Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Klärung der genauen Umstände und der Todesursache wurde von der Staatsanwaltschaft eine Obduktion beantragt.

Kirchheim/Teck: Bei Arbeitsunfall lebensgefährlich verletzt

Kirchheim/Teck: Ein 40-jähriger Arbeiter ist bei einem Arbeitsunfall am Donnerstagvormittag auf einer Baustelle im Stadtteil Jesingen in Kirchheim/Teck (Kreis Esslingen) lebensgefährlich verletzt worden.

Der Mann war in der Mittleren Straße auf der Baustelle eines Neubaus gegen 11.30 Uhr als Kranführer damit beschäftigt, eine mehrere hundert Kilogramm schwere Palette mit Stahlstreben umzusetzen. Um diese richtig positionieren zu können, kletterte er laut Polizei auf eine nur eineinhalb Meter hohe Leiter von der er abrutschte. Dabei stürzte er so unglücklich auf den Betonboden, dass er lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitt. Er musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: