Weil ein Eimer nach dem Kappelbergtunnel auf der B 14 liegt, rauschen vier Autos ineinander. Insgesamt werden fünf Menschen verletzt und müssen ins Krankenhaus gebracht werden. Foto: dpa/Symbolbild

Weil ein Eimer auf der B 14 liegt, rauschen vier Autos ineinander. Eine Person wird schwer verletzt. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Fellbach: Vier Autos sind am Montagnachmittag in einen Unfall auf der Bundesstraße 14 kurz nach dem Kappelbergtunnel (Rems-Murr-Kreis) verwickelt worden. Auslöser war ein Eimer auf der Fahrbahn. Vier Menschen wurden leicht verletzt, eine Autofahrerin erlitt schwere Verletzungen.

Wie die Polizei berichtet, waren die Wagen gegen 14.30 Uhr in Richtung Stuttgart unterwegs und fuhren hintereinander auf der linken Spur. Etwa 200 Meter nach dem Kappelbergtunnel musste ein 57-jährige Mercedes-Fahrer abbremsen. Grund dafür war, dass ein vor ihm fahrender Pkw wegen eines Eimers auf der Fahrbahn zuvor abgebremst hatte.

Eine 29-jährige Ford-Fahrerin bemerkte dies und konnte rechtzeitig anhalten. Nach dem momentanen Ermittlungsstand reagierte die dahinter fahrende 24-jährige Citroen-Fahrerin jedoch zu spät und fuhr auf den Ford auf.

Dabei wurde der Ford nach rechts abgewiesen, so dass er den Mercedes touchierte. Eine nachfolgende 48-jährige Golf-Fahrerin bemerkte die bereits stehenden Unfallfahrzeuge nicht und fuhr nahezu ungebremst auf den Citroen auf.

Durch den heftigen Aufprall wurde das Fahrzeug auf den Mercedes geschoben. Bei dem Unfall wurden der 57-jährige Mercedes-Fahrer und dessen zehnjähriger Beifahrer, die 29-jährige Ford-Fahrerin und die 24-jährige Citroen- Fahrerin leicht verletzt und in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert.

Die Golf-Fahrerin, die in die Unfallfahrzeuge fuhr, wurde schwer verletzt und ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.

Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 39.000 Euro. Das Deutsche Rote Kreuz war mit fünf Rettungswagen und einem Notarztwagen vor Ort.

Auf der B 14 kam es während der Unfallaufnahme zu mehreren Kilometern Rückstau.

Schorndorf: Schotter rutscht von Lkw und beschädigt Auto

Schorndorf: Ein bisher unbekannter Lastwagen hat am Dienstagmorgen zwischen Schornbach und Birkenweißbuch (Rems-Murr-Kreis) seine Ladung verloren. Dadurch wurde ein entgegenkommender Wagen beschädigt.

Wie die Polizei meldet, war der dunkle Lastwagen in Richtung Schornbach unterwegs, als in einer Linkskurve seine Ladung von der offenen Pritsche fiel. Das Kiesel-Betongemisch prallte auf die Straße und verteilte sich großflächig.

Der VW eines 39-Jährigen, der auf der Gegenfahrbahn unterwegs war, wurde von dem herabfallenden Schotter beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 3500 Euro.

Zum Kennzeichen oder zu einer Aufschrift des Lkws konnte der Fahrer keine Angaben machen. Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Schorndorf unter der Telefonnummer 07181/2040.

Fellbach: Einbrecher erbeuten 10.000 Euro

Fellbach: Bisher Unbekannte sind am frühen Dienstagmorgen in ein Restaurant in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) eingebrochen. Sie erbeuteten etwa 10.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, hebelten die Täter zwischen 0.10 Uhr und 6.30 Uhr an dem Lokal an der Bahnhofstraße die Lagertür im Küchenbereich auf. So gelangten sie ins Innere.

Dort schlugen sie die verschlossene Tür des Büros ein. Aus dem Büro entwendeten die Unbekannten zwei offen herumstehende Geldkassetten sowie den Inhalt einzelner Geldbeutel. Hinterlassen haben die Täter zudem einen Sachschaden von etwa 700 Euro.

Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Fellbach unter der Telefonnummer 0711/57720.

Waiblingen: 77-Jähriger wird im Krankenhaus vermisst

Waiblingen: Ein dementer 77-Jähriger ist am Montagabend im Krankenhaus Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) vermisst worden.

Wie die Polizei berichtet, waren mehrere Streifen des Polizeireviers sowie ein Polizeihubschrauber von etwa 19.50 Uhr an mit der Suche beauftragt.

Der Patient konnte schließlich gegen 23:30 Uhr wohlbehalten im Bereich des Krankenhauses gefunden werden.

Urbach: Plakettenpflicht wird kontrolliert

Urbach: Die Polizei hat in den vergangenen zwei Wochen die Einhaltung der Plakettenpflicht in Urbach, der einzigen Umweltzone des Rems-Murr-Kreises, kontrolliert.

Wie die Polizei berichtet, wurden insgesamt mehr als 1800 Fahrzeuge überprüft. 38 Autos und 22 Lkws wurden ohne die erforderliche Plakette angetroffen.

Den Autofahrern und/oder den Fahrzeughaltern drohen nun ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Nürtingen: Jugendliche zünden Baum an

Nürtingen: Zwei Jugendliche haben sich am Montagabend in Nürtingen (Kreis Esslingen) einen schlechten Scherz erlaubt und einen Baum angezündet.

Wie die Polizei berichtet, sprühten sie gegen 18.15 Uhr in der Nähe eines Spielplatzes am Helmholtzweg mit einer Spraydose in einen Spalt im Stamm der Weide. Dann hielten sie ein brennendes Feuerzeug davor.

Als sie so im Baum ein Feuer entfacht hatten, rannten die Jugendlichen davon. Sie wurden jedoch von Zeugen beobachtet. Die verständigte Feuerwehr rückte mit acht Mann und zwei Fahrzeugen an.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Tätern aufgenommen.

Köngen: 23-Jähriger verliert Kontrolle über Auto

Köngen: Ein 23-Jähriger hat am Montagmorgen auf der B 313 in Höhe Köngen (Kreis Esslingen) die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und ist mit seinem Auto umgekippt. Glücklicherweise blieb er unverletzt.

Wie die Polizei mitteilt, wollte er gegen 8.25 Uhr aus Richtung Plochingen kommend auf die Autobahn in Richtung Stuttgart auffahren. In einer Linkskurve kam der Mann, der offenbar zu schnell unterwegs war, auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und nach rechts von der Straße ab.

Der Pkw fuhr eine Böschung hoch und kippte anschließend um. An seinem Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 4000 Euro.

Wernau: Einbruch ins Postzentrum

Wernau: Einbrecher haben am Wochenende das Postzentrum in Wernau (Kreis Esslingen) heimgesucht.

Wie die Polizei meldet, hebelten die Täter ein Fenster auf und gelangten so ins Innere. Im Briefsortierzentrum an der Kirchheimer Straße durchsuchten sie sämtliche Schränke und Schubladen und öffneten mehrere Briefe und Pakete.

Außerdem nahmen die Einbrecher den Schlüssel zu einem Postfahrzeug mit, das auf dem Hof geparkt war. Auch das Fahrzeug wurde von den Tätern durchsucht. Ob etwas entwendet wurde kann noch nicht gesagt werden.

Es entstand etwa 1000 Euro Sachschaden.

Waldenbuch: 20-Jähriger wird niedergeschlagen

Waldenbuch: Ein 20-Jähriger ist in der Nacht zum Montag von einem Unbekannten in Waldenbuch (Kreis Böblingen) niedergeschlagen worden.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Vorfall an der Bushaltestelle an der Echterdinger Straße. Zunächst kam es wohl zu einem verbalen Streit. Dann schlug der Täter dem jungen Mann mit der Faust in das Gesicht und trat anschließend auf den am Boden Liegenden ein.

Der 20-jährige Mann zog sich erhebliche Verletzungen im Gesicht zu. Er musste ärztlich versorgt werden. Der Polizeiposten Waldenbuch hat die Ermittlungen zu den Hintergründen dieser Körperverletzung aufgenommen.

Zeugen dieser Auseinandersetzung, die sich zwischen drei und vier Uhr ereignet hat, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Waldenbuch, Telefonnummer 07157/526990, zu melden.

Maichingen: Mehrere hundert Liter Diesel ausgelaufen

Maichingen: Mehrere hundert Liter Diesel sind am Dienstagmorgen in Maichingen (Kreis Böblingen) aus dem Tank eines Sattelzugs ausgelaufen.

Wie die Polizei mitteilt, war der Tank des Lastwagens gegen 7.30 Uhr beim Überfahren eines Bordsteins an der Gutenberstraße  aufgerissen.

Die Feuerwehren Sindelfingen und Maichingen waren mit 20 Einsatzkräften vor Ort. Der ausgelaufene Kraftstoff konnte auf eine Länge von 200 Metern auf der Fahrbahn abgebunden werden. Zur Reinigung wurde die Kanalisation durchgespült.

Während dieser Arbeiten war die Gutenbergstraße bis 9.45 Uhr gesperrt. Der noch im Fahrzeugtank befindliche Dieselkraftstoff wurde von der Feuerwehr abgepumpt.

Herrenberg: Trickdiebe geben sich als Taubstumme aus

Herrenberg: Trickdiebe haben sich am Montagnachmittag in Herrenberg (Kreis Böblingen) als Taubstumme ausgegeben und einer 72-Jährigen den Geldbeutel geklaut.

Wie die Polizei berichtet, war die Seniorin gegen 14.20 Uhr im Bereich des Hasenplatzes unterwegs. Dort gaben sich zwei junge Frauen als Taubstumme aus und bettelten um Spenden.

Später bemerkte die Frau, dass aus ihrem Geldbeutel Bargeld fehlte. Die Polizei in Herrenberg bittet Zeugen des Vorfalles, sich unter der Rufnummer 07032/27080 zu melden.

Aidlingen: Motorrad aus Garage gestohlen

Aidlingen: Unbekannte haben zwischen Sonntagabend und Montagmittag aus einer Garage in Aidlingen (Kreis Böblingen) ein Motorrad entwendet.

Wie die Polizei meldet, war das Motorrad der Marke Triumph in einer Sammelgarage an der Hauptstraße untergestellt. Es hat das Kennzeichen BB-QS 87 und ist etwa 10.800 Euro wert.

Hinweise zum Diebstahl und zum Verbleib des Zweirades nimmt der Polizeiposten Maichingen, Rufnummer 07031/ 204050, entgegen.

Albershausen: Teure Goldkette von Trickdieben geklaut

Albershausen: Am Montagabend ist es Trickdieben in Albershausen (Kreis Göppingen) gelungen, einer 63-Jährigen eine etwa 3500 Euro teure Goldkette zu entwenden.

Die Frau war laut Polizei gegen 17.20 Uhr an der Uhinger Straße unterwegs, als sie aus einem Fahrzeug heraus angesprochen wurde. Ein etwa 40-jähriger, schwarzhaariger Mann verwickelte die Frau in ein Gespräch.

Gleichzeitig stieg eine etwa 35-jährige Frau in einem roten Kleid aus dem braunen Pkw, der insgesamt mit vier Personen besetzt war. Die 35-Jährige gab vor, der Frau Goldschmuck schenken zu wollen. Sie legte ihr dazu auch eine goldfarbene Kette um.

Als die Personen in Richtung Kirchheim davongefahren waren, stellte die 63-Jährige fest, dass ihre eigene Goldkette fehlte. Bei den Personen soll es sich um Inder beziehungsweise Pakistani gehandelt haben.

Die Polizei warnt vor dieser Masche der Trickdiebe, die zur Zeit wieder häufig vorkommt. Es sei stets Vorsicht geboten, wenn man von wildfremden Menschen auf der Straße angesprochen wird, die einem Geschenke versprechen.

Man sollte nicht zulassen, dass diese Personen angeblichen Goldschmuck anlegen. Die Täter sind so fingerflink, dass während des Anlegens von wertlosen Schmuckstücken der eigene echte Goldschmuck abgenommen wird.

Eislingen: Einbrecher rammen Tor mit Auto

Eislingen: Unbekannte Einbrecher haben am Wochenende in Eislingen (Kreis Göppingen) eine Firma heimgesucht.

Laut Polizei stiegen die Täter über ein Rolltor ein, das nach einem letzten Einbruch provisorisch repariert war. Vermutlich rammten die Täter die dort angebrachte Holzverschalung mit einem Pkw.

Aus dem Gebäude stahlen sie Gartengerätezubehör, Computer, Akku-Schrauber und Motorsägen im Wert von mehreren tausend Euro. 

Bietigheim-Bissingen: Frontalzusammenstoß wegen Unachtsamkeit

Bietigheim-Bissingen: Aufgrund Unachtsamkeit ist ein 19-Jähriger am Montagnachmittag in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) auf die Gegenfahrbahn geraten.

Wie die Polizei berichtet, war er mit seinem Mercedes gegen 16.10 Uhr in Richtung Stadtmitte auf der Arnold-Jäger-Straße unterwegs, als er in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort stieg er mit einer entgegenkommenden 21 Jahre alten VW-Fahrerin frontal zusammen.

Die 21-Jährige musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 18.000 Euro. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen bittet Zeugen des Verkehrsunfalls, sich unter der Telefonnummer 07142/4050 zu melden.

Ditzingen: Oldtimer fängt Feuer

Ditzingen: Rechtzeitig aus seinem brennenden Oldtimer retten konnte sich ein 60-Jähriger am Montagabend in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg).

Wie die Polizei berichtet, war der Mann mit seinem historischen VW auf der Mörikestraße unterwegs, als sein Wagen Feuer fing.

Nachdem der VW während der Fahrt aus dem Motor rauchte, griffen kurz darauf die Flammen auch nach außen über.

Die Feuerwehr Ditzingen rückte mit vier Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften an, löschte den Brand, band auf die Straße ausgelaufenes Benzin und stellte zudem Warnschilder auf.

Der Schaden am Wagen beläuft sich auf etwa 5000 Euro.

Vaihingen: Junges Schaf aus Stall geklaut

Vaihingen: Ein Unbekannter hat am Montag in Vaihingen (Kreis Ludwigsburg) ein Jungschaf geklaut.

Wie die Polizei mitteilt, stand das Tier in einem Stall im Gewann Hammelrain und war erst einige Tage alt. Das Schaf stammt aus der Rasse "Heidschnucke", ist schwarz und hat einen Wert von etwa 150 Euro.

Der Diebstahl ereignete sich zwischen 9 Uhr und 19.30 Uhr.

Bietigheim-Bissingen: Unfallflucht vereitelt, wegen Nötigung angezeigt

Bietigheim-Bissingen: Ein 24-jähriger Autofahrer hat am Montagabend in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) eine 52-Jährige gezwungen anzuhalten. Diese hatte ihn zuvor geschnitten, dabei wurden die Felgen seines Wagens beschädigt.

Wie die Polizei berichtet, war die Mitsubishi-Fahrerin auf dem linken Fahrstreifen der Stuttgarter Straße in Richtung Ludwigsburg unterwegs gewesen. Beim Wechsel auf die rechte Spur hatte sie den 24-jährigen Audi-Fahrer geschnitten.

Dieser war deswegen gegen den Randstein gefahren, wobei die Felgen seines Wagens beschädigt wurden. Daraufhin hatte sich der Audi-Fahrer mit seinem Wagen gegen 18 Uhr vor sie gesetzt, und sie bis zum Stillstand ausgebremst.

Der entstandene Sachschaden wurde mit etwa 400 Euro beziffert. Da die Mitsubishi-Fahrerin ohne anzuhalten weitergefahren war, wird sie wegen Unfallflucht zur Anzeige gebracht, während der 24-Jährige sich wegen Nötigung im Straßenverkehr verantworten muss.

Ludwigsburg: Neunjähriger wird angefahren

Ludwigsburg: Ein Neunjähriger ist am Montagabend in Ludwigsburg angefahren und dabei leicht verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war der Junge kurz nach 18 Uhr zwischen geparkten Autos auf die Friesenstraße getreten. Ein heranfahrender 24-Jähriger erfasste den Neunjährigen im Bereich der rechten Fahrzeugfront und des rechten Außenspiegels.

An dem Seat entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: