Bereits Dienstag letzter Woche hat sich ein Unbekannter in Böblingen vor einer 16-Jährigen selbst befriedigt. Die Jugendliche hat den Vorfall aus Scham erst jetzt der Polizei gemeldet. (Symbolbild) Foto: dpa (Symbolbild)

Eine 16-Jährige wird von einem Mann nach dem Weg gefragt. Als die Jugendliche helfen will, befriedigt sich der Mann im Auto vor ihren Augen selbst. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Böblingen: Ein bislang unbekannter Autofahrer hat sich vor einer Schülerin in der Karlstraße in Böblingen entblößt und sich selbst befriedigt, während die 16-Jährige ihm den Weg erklärte. Der Vorfall ereignete sich bereits am Dienstag letzter Woche. Da der 16-Jährigen der Vorfall peinlich war, hat sie erst jetzt Anzeige erstattet.

Wie die Polizei berichtet, sprach der etwa 20 bis 25 Jahre alte, dunkelhäutige Mann das Mädchen in akzentfreiem Deutsch aus einem weißen Kompaktwagen heraus an. Die Schülerin ging gerade an der  Fahrertür des geparkten Autos vorbei.

Weitere Passanten könnten möglicherweise den Vorfall beobachtet haben. Die Kriminalpolizei bittet daher um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07031/13-2222.

b>Dagersheim: Unbekannter zertrümmert Nissan

Dagersheim: Totalschaden in Höhe von 2000 Euro hat ein Unbekannter in Dagersheim (Kreis Böblingen) in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an einem Nissan angerichtet.

Laut Polizei wurden an dem Fahrzeug alle Reifen durchstochen, Spiegel und Rückleuchten beschädigt und der Lack zerkratzt. Zur Tatzeit stand das Auto in der Kleinen Gasse. Die Polizei sucht Zeugen des Vandalismus. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 07034/270450 entgegen.

Renningen: Auto überschlägt sich bei Unfall

Renningen: An der Einmündung der Rutesheimer Straße in die Kreisstraße 1060 bei Renningen (Kreis Böblingen) sind am Donnerstagmittag zwei Autos zusammengestoßen. Ein Opel Corsa überschlug sich bei dem Unfall zweimal. Die 43 Jahre alte Fahrerin wurde leicht verletzt.

Die Fahrerin eines VW Golf tastete sich laut Polizei an der Stopp-Stelle von der Rutesheimer Straße in die Kreisstraße. Dabei stieß die 40-Jährige mit ihrem Auto seitlich gegen den Opel Corsa, der auf der Kreisstraße in Richtung Rutesheim unterwegs war. Durch den Aufprall überschlug sich der Opel zweimal und landete wieder auf den Rädern. Die Frau am Steuer wurde leicht verletzt und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die Frau im VW erlitt einen Schock. Am Opel entstand Totalschaden in Höhe von 14.000 Euro. Der Schaden am VW beträgt 3000 Euro.

Neuhausen auf den Fildern: Unfallflucht - 60.000 Euro Schaden

Neuhausen auf den Fildern: Auf der Autobahn 8 Richtung Karlsruhe hat sich am Mittwochabend bei Neuhausen (Kreis Esslingen) der Verursacher eines Unfalls mit 60.000 Euro Schaden einfach aus dem Staub gemacht.

Wie die Polizei mitteilt, war kurz vor 21 Uhr 49-Jähriger mit seinem Audi auf der mittleren Fahrspur der A 8 unterwegs. Vor ihm wechselte ein Fahrzeug auf seinen Fahrstreifen, so dass der Audi-Fahrer nach links ausweichen musste, um einen Zusammenprall zu verhindern. Dabei krachte der Audi allerdings mit dem Mercedes eines 37-Jährigen zusammen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 60.000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Zur Bergung musste die Autobahn kurzzeitig voll gesperrt werden. Der unbekannte Unfallverursacher fuhr in Richtung Karlsruhe davon.

Die Polizei sucht Zeugen des Unfalles, die zu dem gesuchten Fahrzeug Angaben machen können. Hinweise nimmt das Autobahnpolizeirevier Stuttgart unter der Telefonnummer 0711/68690 entgegen.

Esslingen: Vandalen werfen Café-Stühle in den Neckar

Esslingen: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Unbekannte vor einem Café an der Inneren Brücke in Esslingen ihr Unwesen getrieben.

Laut Polizei warfen die Vandalen mehrere mit einem Seil zusammengekettete Sitzgruppen um. Dabei wurden vier Steintischplatten beschädigt. Eine Sitzgruppe landete sogar im etwa 50 Meter entfernten Neckarkanal. Der Sachschaden beträgt zirka 500 Euro.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Esslingen unter der Telefonnummer 0711/3990-0 entgegen.

Esslingen: Nach Streit auf Motorhaube mitgefahren

Esslingen: Wohl ihren Augen kaum getraut haben Verkehrsteilnehmer am Mittwochabend in der Barbarossa- und der Seracher Straße in Esslingen. Denn auf der Motorhaube eines vorbeifahrenden Audis lag ein Mann und hielt sich verzweifelt fest.

Wie die Polizei berichtet, riefen die Zeugen sofort die Polizei. Die Beamten fanden heraus, dass es kurz zuvor zwischen einem 55-jährigen Mann und seinem 33-jährigen Sohn zu einem Streit gekommen war. Ohne Erlaubnis hatte daraufhin der Vater den Autoschlüssel vom Auto seines Sohnes genommen und wollte mit dem Audi wegfahren.

Der jüngere der beiden Streithähne stellte sich vor das Fahrzeug, um seinen Vater am Wegfahren zu hindern. Das scherte den 55-Jährigen allerdings nicht und er fuhr trotzdem langsam los. Dabei fiel sein Sohn auf die Motorhaube und klammerte sich dort fest. Der Vater fuhr etwa 200 bis 300 Meter weit, bevor er schließlich anhielt. Der Passagier auf der Motorhaube wurde nicht verletzt. Sein Vater muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr rechnen.

Leinfelden-Echterdingen: Date endet im Abschleppwagen

Leinfelden-Echterdingen: Eigentlich wollte ein 22-Jähriger am Mittwochnachmittag nur mit seiner Freundin aus Stuttgart am Flughafen (Kreis Esslingen) spazieren gehen. Dafür war der junge Mann eigens aus dem Kreis Pforzheim mit dem seinem 13 Jahre alten VW Golf angereist. Wenig später war das Auto allerdings von der Polizei aus dem Verkehr gezogen und die Verabredung endete im Abschleppwagen.

Wie die Polizei berichtet, fiel der weinrote Golf einer Streife am Flughafen auf. Bei näherer Betrachtung stellten die Beamten über 20 teils gravierende Mängel fest. Unter anderem lag die Abgasanlage am Benzintank an, wodurch akute Brandgefahr bestand. Zudem waren verbotenerweise Sitze, Lenkrad und Beleuchtungseinrichtungen aus anderen Autos eingebaut worden. Auch die Airbags waren nicht mehr funktionsbereit. Ein herbeigerufener Sachverständiger stufte den Golf als verkehrsunsicher ein. Die Betriebserlaubnis war erloschen. Der VW wurde an Ort und Stelle stillgelegt.

Dem 22-Jährigen blieb nichts anderes übrig, als seinen Golf auf eigene Kosten nach Hause abschleppen zu lassen. Damit endete die Verabredung des Pärchens im Abschleppwagen. Auf den jungen Mann kommen die Abschlepp- und Sachverständigenkosten sowie ein Bußgeld zu. Alles in allem etwa 1200 Euro.

Bissingen: Funkenflug entzündet Gas in altem Öltank

Bissingen: Glimpflich ist am Donnerstagmorgen eine Verpuffung im Heizungskeller eines Wohnhauses in der Vorderen Straße in Bissingen (Kreis Esslingen) verlaufen.

Eine Heizungsbaufirma war laut Polizei damit beauftragt, den alten Heizöltank aus dem Keller auszubauen. Dazu hatten die Arbeiter am Mittwoch bereits einige Vorarbeiten geleistet und das Restöl im Tank gebunden. Als ein 56-jähriger Heizungsmonteur am Donnerstagmorgen den Tank mit einer Flex zerschneiden wollte, entzündete sich durch den Funkenflug das im Tank entstandene Gas.

Es kam zu einer Verpuffung und das Öl/Bindemittel-Gemisch im Tank fing Feuer. Dabei zog sich der 56-jährige Handwerker leichte Verbrennungen und eine Rauchgasvergiftung zu. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. In dem Kellerraum wurde durch den Brand ein Verteiler beschädigt. Es entstand etwa 2000 Euro Sachschaden.

Nürtingen: Unbekannter versucht Feuer zu legen

Nürtingen: Einen mehr als schlechten Scherz hat sich ein Unbekannter in der Nacht zum Donnerstag in der Auwiesenstraße in Raidwangen (Kreis Esslingen) erlaubt, als er versuchte eine Doppelhaushälfte in Brand zu stecken.

Laut Polizei stellte der Täter eine mit brennbarer Flüssigkeit gefüllte und mit einem Stofflappen versehene Glasflasche auf die Lampenhalterung an der Eingangstüre der Doppelhaushälfte und zündete das Stoffstück an. Durch die Hitze und die Flammen wurden die Holzüberdachung sowie die Lampenhalterung in Mitleidenschaft gezogen.

Bevor die Flammen größeren Schaden anrichten konnten ging das Feuer aus. Die Bewohner hielten sich in der Tatnacht im Haus auf.

Die Kriminalpolizei Nürtingen hat die Ermittlungen wegen versuchter schwerer Brandstiftung aufgenommen und bittet Zeugen, die in der Tatnacht Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 07022/9224-0 zu melden.



Backnang: Erpresser fordern "Spende" per Mail

Backnang: Ein Backnanger aus dem Rems-Murr-Kreis hat am Sonntag eine erpresserische E-Mail erhalten, in der ihm Unbekannte drohten, in seine Wohnung einzubrechen und alle Wertsachen zu stehlen. Um das zu verhindern, sollte er eine "Spende" zahlen.

Laut Polizei ist dies nicht der erste Fall einer solchen Erpressung. Auch in anderen Bundesländern wird bereits ermittelt. Trotz des Hinweises in der Mail, sich nicht an die Polizei zu wenden, empfehlen die Ordnungshüter Betroffenen, sich auf jeden Fall an die örtliche Polizeidienststelle zu wenden.

Kornwestheim: Dieb benutzt Toilette und lässt Handy mirgehen

Kornwestheim: Die Gutmütigkeit eines Bewohners in der Theodor-Heuss-Straße in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) hat am Mittwochnachmittag ein etwa 30-jähriger Dieb ausgenutzt.

Der Mann klingelte laut Polizei an der Wohnungstür des Opfers und bat, die Toilette benutzen zu dürfen. Als der Täter nach kurzer Verweildauer auf dem stillen Örtchen plötzlich aus der Wohnung rannte, stellte der Bewohner fest, dass dieser im Vorbeigehen auch noch sein Mobiltelefon im Wert von mehreren hundert Euro hatte mitgehen lassen.

Der Dieb ist etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er hat kurzes lockiges Haar und trug einen grauen Parka, verwaschene Jeans und roten Sportschuhen. Am rechten Ohr trug er einen Ohrring. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim unter der Telefonnummer 07154/1313-0 entgegen.

Ludwigsburg: Kupferkabel im Wert von 20.000 Euro gestohlen

Ludwigsburg: Mehrere volle Kabeltrommeln im Wert von etwa 20.000 Euro sowie Altkupferkabel für etwa 1000 Euro haben unbekannte Täter in Ludwigsburg mitgehen lassen.

Laut Polizei haben die Diebe in der Zeit zwischen Mittwoch 23.45 Uhr und Donnerstag 0.45 Uhr auf dem Gelände einer Firma in der Schultheiß-Köhle-Straße zugeschlagen. Die Trommeln waren mit einer Metallgliederkette gesichert, die die Diebe durchtrennten. Vermutlich waren sie zum Abtransport des Diebesguts mit einem Fahrzeug auf den Firmenhof gefahren.



Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: