Bei einem tragischen Unfall ist ein 36-jähriger Lkw-Fahrer am Samstagmittag in Göppingen ums Leben gekommen. (Symbolbild) Foto: dpa

Tödliche Verletzungen hat sich ein 36-jähriger Lkw-Fahrer bei einem tragischen Unfall in Göppingen zugezogen - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Göppingen: Ein 36 Jahre alter Lkw-Fahrer ist am Samstagmittag bei einem tragischen Unfall im Göppinger Stadtteil Maitis ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilt, fuhr der 36-Jährige gegen 11.25 Uhr mit seinem 30-Tonner, der mit Erdaushub beladen war, rückwärts zur Abladestelle, wo bereits zuvor Erde abgeladen worden war.

Während sich die Ladepritsche nach oben bewegte und die Erde abrutschte, kam es nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei zu einer ungleichen Gewichtsverlagerung. Deshalb versank die hintere linke Achse teilweise im Erdreich und der Lkw kippte auf die linke Seite.

Der Fahrer, der vermutlich durch die geöffnete Seitenscheibe den Abladevorgang beobachtete, wurde aus seinem Lastwagen geschleudert und darunter eingeklemmt. Dabei erlitt er tödliche Verletzungen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5000 Euro. 

b>Aichwald: Einbrecher weckt Familie

Aichwald: Eine Familie ist in der Nacht von Freitag auf Samstag in ihrem Haus in der Schachenwaldstraße im Aichwalder Ortsteil Schanbach (Kreis Esslingen) von einem Einbrecher geweckt worden, als dieser das Ehepaar und die zwei Kinder mit seiner Taschenlampe anleuchtete. Dem Täter und seinem Komplizen gelang daraufhin die Flucht. Dies meldet die Polizei.

Die beiden Einbrecher waren gegen Mitternacht in das Gebäude gelangt, indem sie ein Fenster gewaltsam öffneten. In den Räumen durchsuchten sie zunächst sämtliche Behältnisse. Im Obergeschoss traf schließlich einer der Einbrecher auf das schlafende Ehepaar. Die beiden Kinder schliefen im Nebenraum.

Nachdem die vier von dem Einbrecher unfreiwillig geweckt wurden, verfolgte der Familienvater die Eindringlinge. Die Täter konnten allerdings mit einem Smartphone und einem geringen Bargeldbetrag flüchten. Eine Fahndung, an der neben mehreren Streifenwagenbesatzungen auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, blieb erfolglos.

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-330 um Zeugehinweise.  

Esslingen: Nach Unfallserie das Weite gesucht

Esslingen: Ein 21 Jahre alter Opel-Fahrer hat am frühen Samstagmorgen mehrere Unfälle in der Esslinger Pliensauvorstadt verursacht und danach Fahrerflucht begangen.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der Unbekannte gegen 1.40 Uhr vermutlich von der Zollbergstraße kommend in die Straße Im Holder ein. Beim Rückwärtsfahren beschädigte er zunächst ein Gebäude, einen Balkon sowie einen Baum. Als er wegfahren wollte, blieb der Opel-Fahrer an einem Hang des Gartens hängen.

Er beschleunigte daraufhin stark und fuhr schließlich auf der Straße weiter. Hier beschädigte er mit seinem Opel drei geparkte Autos und suchte daraufhin das Weite. Im Zuge der Fahndung konnten die Beamten den Fahrer in der Nähe des Opels in der Pfeiferklinge antreffen.

Der 21-Jährige aus Schweinfurt war stark alkoholisiert. Wegen seiner Verletzungen wurde er in eine Klinik gebracht und ihm wurde Blut abgenommen. Der Führerschein und das Fahrzeug wurden beschlagnahmt. Bei den Unfällen entstand ein Schaden in Höhe von zirka 10.000 Euro. Die Ermittlungen dauern noch an.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 bei der Polizei zu melden. 

Wernau: Motorradfahrer schwer verletzt

Wernau: Ein 26 Jahre alter Motorradfahrer ist am Freitagabend bei einem Verkehrsunfall in der Kirchheimer Straße in Wernau (Kreis Esslingen) schwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war eine 47-jährige Golf-Fahrerin gegen 20 Uhr auf der Kirchheimer Straße in Richtung Freitagshof unterwegs. An einer Bushaltestelle wollte sie wenden und übersah dabei den entgegenkommenden 26-jährigen Kawasaki-Fahrer aus Notzingen.

Trotz eines Ausweichmanövers wurde der Mann von dem Auto erfasst und zu Fall gebracht. Er musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro. 

Dagersheim: Zwei Hunde sterben bei Wohnungsbrand

Dagersheim: Am Freitagabend ist in der Mercedesstraße in Dagersheim (Kreis Böblingen) zu einem Wohnungsbrand gekommen, bei dem zwei Hunde ums Leben kamen und Sachschaden in Höhe von rund 200.000 Euro entstand. 

Wie die Polizei meldet, stellten die Eigentümer beim nach Hause kommen fest, dass aus der Haustür Rauch drang. Durch das sofortige Verschließen der Eingangstür war der Brand beim Eintreffen der Feuerwehr bereits aus und es musste nur noch in geringem Umfang eingegriffen werden.

Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Personen in dem Gebäude. Aufgrund der Rauchentwicklung kamen jedoch zwei sich noch in der Wohnung befindliche Hunde um. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Die Polizei war mit zwei Einsatzfahrzeugen, die Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften sowie das DRK mit drei Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Der Sachschaden in der betroffenen Wohnung im Erdgeschoss beläuft sich nach erster Schätzung auf etwa 200.000 Euro. 

Bietigheim-Bissingen: Dieb in Auto entdeckt

Bietigheim-Bissingen: Ein 19 Jahre alter Mann ist am frühen Samstagmorgen auf frischer Tat ertappt worden, als er diverse Gegenstände aus einem Auto in der Turmstraße in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) stehlen wollte. Er wurde vom Fahrzeughalter im Innenraum des Autos erwischt. Dies berichtet die Polizei.

Gegen 0.30 Uhr bemerkte der Fahrzeughalter, dass sich ein Unbekannter in seinem Auto befindet. Wie sich herausstellte, handelte es sich dabei um den 19-Jährigen, der Gegenstände aus dem Innenraum stahl. Der Eigentümer rief die Polizei, die den Mann noch vor Ort festnahm.  

Asperg: Einbrecher scheitern an Tür und Fenster

Asperg: Unbekannte haben versucht, am Freitag in ein Einfamilienhaus in der Alleenstraße in Asperg (Kreis Ludwigsburg) einzubrechen.

Wie die Polizei berichtet, versuchten die Täter, die Haustür im Erdgeschoss aufzuhebeln. Aufgrund der massiven Bauweise der Tür gelang es den Unbekannten nicht, diese zu öffnen. Dann machten sie sich an einem Fenster zu schaffen, was jedoch wegen der Sicherheitsverglasung auch misslang.

Unverrichteter Dinge zogen die Täter wieder ab. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. 

Murr: Vorfahrt missachtet - Totalschaden

Murr: Eine 56 Jahre alte Opelfahrerin hat am Freitagabend in der Gottlieb-Daimler-Straße in Murr (Kreis Ludwigsburg) einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem Sachschaden in Höhe von rund 14.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand, die beiden beteiligten Fahrzeuge mussten allerdings mit Totalschaden abgeschleppt werden. Dies meldet die Polizei.

Die Frau war gegen 18.50 Uhr auf der Gottlieb-Daimler-Straße unterwegs und wollte die Kreuzung zur Robert-Bosch-Straße geradeaus überqueren. Zeitgleich näherte sich ein von der Robert-Bosch-Straße kommender und vorfahrtsberechtigter 43-jähriger Mercedes-Fahrer, der seinerseits die Kreuzung auch geradeaus überqueren wollte. Im Kreuzungsbereich kollidierten die beiden Fahrzeuge.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: