Ein kleiner Hund hat sich am Donnerstag in Plochingen in einer misslichen Lage befunden. Das Tier war von seinem Besitzer vor einem Supermarkt angeleint und dann zurückgelassen worden. Drei Mädchen haben den Hund gerettet. Foto: shutterstock

Drei Mädchen haben am Donnerstag in Plochingen einen Hund aus einer misslichen Lage befreit. Das Tier war stundenlang vor einem Supermarkt angeleint - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Plochingen: Ein elf Jahre altes Mädchen hat am Donnerstagnachmittag in Plochingen (Kreis Esslingen) mit ihren beiden Freundinnen einen Hund aus einer misslichen Lage befreit. Das Tier war stundenlang vor einem Supermarkt angeleint gewesen.

Die Polizei berichtete, dass die drei Kinder gegen 15.15 Uhr auf dem Revier eintrafen. Sie hatten einen Chow-Chow dabei und gaben an, dass der Hund über zwei Stunden vor einem Laden angeleint gewesen wäre. Einen Besitzer hätten sie nicht ausmachen können.

Gegen 16 Uhr meldete sich dann der Besitzer des Hundes und erklärte, dass sein an Demenz erkrankter Vater mit dem Chow-Chow unterwegs gewesen sei und ihn dann vergessen habe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: