Bei einer Razzia in der Region wurden 19 Wohnungen mutmaßlicher Mitglieder der "Autonomen Nationalisten Göppingen" durchsucht. Foto: dpa/Symbolfoto

Nach einer Razzia gegen die rechtsextreme Szene sind im Kreis Göppingen, im Kreis Esslingen und im Rems-Murr-Kreis vier mutmaßliche Mitglieder der "Autonomen Nationalisten Göppingen" festgenommen worden -  und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Göppingen: Bei einer groß angelegten Razzia gegen die rechtsextreme Szene in Göppingen sind am Mittwoch vier Männer festgenommen worden.

Wie die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA) am Donnerstag mitteilten, wurden in den Landkreisen Göppingen, Esslingen und Rems-Murr-Kreis 19 Wohnungen mutmaßlicher Mitglieder der „Autonomen Nationalisten Göppingen“ durchsucht. Auf ihr Konto sollen seit vier Jahren zahlreiche Straftaten gehen - von Sachbeschädigungen über Volksverhetzung und Verstößen gegen das Waffengesetz bis hin zu gefährlichen Körperverletzungen.

Die Ermittler verdächtigen 18 Beschuldigte im Alter zwischen 22 Jahren und 33 Jahren, die kriminelle Vereinigung gebildet zu haben. Rädelsführer sollen vier Männer sein, gegen die Haftbefehl erging.

Bei den Durchsuchungen wurden NS-Devotionalien, Schriftstücke, elektronische Speichermedien, Computer sowie Mobiltelefone beschlagnahmt, die nun ausgewertet werden. Außerdem entdeckten die Beamten Schreckschusspistolen und weitere gefährliche Gegenstände wie Teleskopschlagstöcke, Schlagringe, Wurfsterne und Quarzhandschuhe.

Der Gruppe wird unter anderem vorgeworfen, vor einem Jahr einen Infostand des Aktionsbündnisses „Kreis Göppingen nazifrei“ angegriffen und Aktivisten verletzt zu haben.

In Göppingen gibt es immer wieder Ärger mit Neonazis: So haben Rechtsextreme schon bis ins Jahr 2020 Aufmärsche angemeldet. Im Mai vergangenen Jahres durchsuchte das LKA Wohnungen von Rechtsextremen in den Kreisen Esslingen, Göppingen und Ulm, die sich zu der Vereinigung „Die Unsterblichen“ zusammengeschlossen haben sollen. 

Bietigheim-Bissingen: Wüster Radfahrer schlägt Mädchen

Bietigheim-Bissingen: Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Montag gegen 15.45 Uhr am Enzsteg in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) ereignete. Insbesondere wird eine Frau, die mit einem Kinderwagen unterwegs war, gebeten sich zu melden. 

Ein bislang unbekannter Radfahrer fuhr vom Wobach kommend über den Enzsteg in Richtung Ellental. Auf dem Steg musste er wegen drei entgegenkommender 14- und 16-jähriger Schülerinnen von seinem Rad absteigen. Er beleidigte sie darauf hin, zerrte sie an den Haaren und schlug zudem zwei Mädchen gegen den Kopf. Dabei erlitten die drei leichte Verletzungen.

Eine bislang unbekannte Frau, die mit einem Kinderwagen hinzukam, wurde von dem Radfahrer ebenfalls beleidigt, bevor er seine Fahrt in Richtung Ellentalschule fortsetzte.

Der mutmaßlich angetrunkene Radfahrer ist zirka 55 bis 65 Jahre alt und 1,75 Meter groß. Er hat eine normale Figur und graue, ungepflegte Haare und war bekleidet mit beigefarbenem Pullover. Er trug eine Brille mit auffällig großen Gläsern und war mit einem silbernen Herrenfahrrad unterwegs.

Zeugenhinweise bitte an die folgende Telefonnummer der Polizei: 07142/405-0.

Erdmannhausen: Zigarettenautomat gesprengt

Erdmannhausen: Bislang unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen Mittwoch, 1 Uhr und Donnerstag, 2.15 Uhr, einen Zigarettenautomaten, in der Bahnhofstraße in Erdmannhausen (Kreis Ludwigsburg) in die Luft gesprengt.

Laut Polizei verwendeten die Täter vermutlich entzündliches Gas, um den Automaten zur Explosion zu bringen. Die Diebe ließen sämtliche Zigaretten und auch das gesamte Bargeld mitgehen. Der Wert des Diebesguts beträgt etwa 2500 Euro. Der Sachschaden an dem Automaten wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07141/18-9 entgegen.

Ludwigsburg: Mercedes fährt auf stehenden Porsche auf

Ludwigsburg: Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 18.30 Uhr an der Abfahrt der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Süd ereignet hat. Dies teilt die Polizei mit. 

Vermutlich aus Unachtsamkeit fuhr der 52 Jahre alte Fahrer eines Mercedes auf den verkehrsbedingt wartenden Porsche eines 33-jährigen Mannes auf. Der Porsche-Fahrer wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Sein Wagen musste abgeschleppt werden. 

Böblingen: Frontalunfall bei nasser Fahrbahn

Böblingen: Bei einem Verkehrsunfall bei Böblingen sind in der Nacht zum Donnerstag drei Menschen schwer verletzt worden. 

Nach Angaben der Polizei verlor ein 31-Jähriger auf der Bundesstraße 27 die Kontrolle über seinen Wagen und schleuderte in den Gegenverkehr. Dort stieß er frontal mit dem Auto eines 56-Jährigen zusammen. Der 31-Jährige sei auf nasser Fahrbahn zu schnell unterwegs gewesen, sagte ein Polizeisprecher.

Beide Männer sowie ein 38-jähriger Beifahrer im ersten Wagen wurden mit schweren Verletzungen zunächst von der Feuerwehr aus den Wracks befreit. Rettungskräfte brachten sie in Krankenhäuser.  

Leonberg: 80-Jähriger fällt auf Trickbetrüger rein

Leonberg: Seine Hilfsbereitschaft kam einem 80-Jährigen in Leonberg (Kreis Böblingen) teuer zu stehen, als er am Mittwoch gegen 11.30 Uhr in der Seestraße einem Trickbetrüger zum Opfer fiel. Dies teilt die Polizei mit. 

Ein unbekannter Mann bat den 80-Jährigen, ihm einen Euro zum Telefonieren zu wechseln. Dieser Bitte kam er nach und zückte seine Geldbörse. Später musste er feststellen, dass der Dieb ihm unbemerkt sein Scheingeld in Höhe von 150 Euro entwendet hatte.

Bei dem Täter handelte es sich um einen etwa 35 Jahre alten Mann mit kräftiger aber nicht dicker Figur. Er ist etwa 1,70 Meter groß, hat schwarze glatte Haare, ein rundliches Gesicht und einen dunklen Teint. Er war bekleidet mit einer schwarzen Hose und schwarzem Hemd. Insgesamt trat er sehr höflich auf, wobei er gebrochen deutsch sprach und vermutlich osteuropäischer Herkunft sein dürfte.

Das Polizeirevier Leonberg bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07152/605-0 zu melden. 

A8/Sindelfingen: Drei Autos durch Reifenteile von Lkw beschädigt

Autobahn 8/Gemarkung Sindelfingen: Weil einem bislang unbekannten Fahrer eines Lkw am Mittwoch um 23.45 Uhr auf der A8 auf Höhe der Gemarkung Sindelfingen (Kreis Böblingen) ein Reifen platzte und sich die Lauffläche ablöste, die auf dem rechten von drei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Karlsruhe liegenblieb, kamen in der Folge drei weitere Fahrzeuge zu Schaden. Dies teilt die Polizei mit. 

Ein 21-jähriger VW-Fahrer und ein hinter ihm fahrender 48-jähriger VW-Kombi-Fahrer konnten nicht mehr rechtzeitig ausweichen und überfuhren es die Reifenteile. Beide Autos wurden derart beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Kurz zuvor hatte bereits der 35-jährige Fahrer eines Audi das Hindernis überfahren.

An den drei Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von 5.600 Euro. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Ostfildern: Dacia rollt in Tiefgarage bergab gegen Betonwand

Ostfildern: Ein ungewöhnlicher Unfall hat sich am Mittwochabend im Scharnhauser Park in Ostfildern (Kreis Esslingen) ereignet. Wie die Polizei berichtet, wollte der 62-jährige Fahrer eines Dacia gegen 20 Uhr in die Tiefgarage eines größeren Wohnkomplexes in der Bettina-von-Arnim-Straße einfahren - da er keine Fernbedienung für das Tiefgaragentor hatte, musste er aussteigen, um das Tor mit einem Schlüssel zu öffnen.

In der abschüssigen Zufahrt machte sich der Wagen dann selbstständig, durchbrach das geschlossene Gittertor und prallte in der Tiefgarage gegen eine Betonwand. Der Mann hatte vergessen, die Handbremse zu betätigen.

An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von zirka 2500 Euro. Die Höhe des Schadens am Gebäude ist noch unklar, so die Polizei.

Neufen: 66-Jährige fährt Paketzustellerin über den Fuß

Neuffen: Mit einem gebrochenen Fuß musste am Mittwochabend eine Paketzustellerin in ein Krankenhaus gebracht werden. 

Wie die Polizei berichtet, stand die 47-jährige Frau um kurz vor 20 Uhr in der Kirchheimer Straße in Neuffen (Kreis Esslingen) an einem Opel Zafira. Als die 66-jährige Fahrerin des Opel losfuhr, übersah sie die Fußgängerin und rollte ihr über den linken Fuß. 

Beuren: Frau findet verletzte Schildkröte

Beuren: Um eine verletzte Schildkröte musste sich die Polizei am Donnerstagmorgen in Beuren (Kreis Esslingen) kümmern.

Eine Frau fand um 9.25 Uhr das an den Beinen und dem Schwanz schwer verletzte Tier in einer Wiese in Verlängerung der Goethestraße. Ein Bussard hatte die Schildkröte vermutlich aus einem Biotop des nahegelegenen Thermalbads geschnappt und auf der Wiese angefressen, so die Polizei.

Die Polizisten verständigten die zuständige Tierrettung, die sich jetzt um das verletzte Tier kümmern. 

Großerlach: 77-Jähriger randaliert in Seniorenheim

Großerlach: In den frühen Morgenstunden am Donnerstag ist bei der Polizei ein Notruf des Seniorenheims in der Schöntalstraße in Großerlach (Rems-Murr-Kreis) eingegangen. Demnach habe dort ein älterer Mann randaliert und anschließend den Heimpfleger der Nachtschicht niedergeschlagen. 

Wie sich herausstellte, hatte der 77-jährige Heimbewohner zunächst bei einem Zimmernachbarn randaliert, woraufhin ein Pfleger einschreiten wollte, so die Polizei. Während der 24-Jährige das Zimmer betrat, schlug der Senior dem Pfleger mit einem Brett gegen den Hinterkopf. Dieses hatte er zuvor von der Wand gerissen. Der Pfleger erlitt durch den Schlag eine Platzwunde am Kopf und war kurzzeitig bewusstlos.

Als eine Polizeistreife des Polizeireviers Backnang im Heim eintraf, konnten die Beamten den Randalierer im Bad des ersten Stocks antreffen. Der offensichtlich psychisch kranke Mann wurde in Gewahrsam genommen. Nun trat er noch nach den Beamten, wobei einer am Schienbein verletzt wurde.

Der 77-Jährige wurde schließlich zu einem Arzt gebracht, welcher ihn in eine Spezialklinik überwies. 

Waiblingen: VW überschlägt sich auf der B14

Waiblingen: Am Sonntagnachmittag ist es auf der Bundesstraße 14 in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem sich das Fahrzeug eines Unfallbeteiligten überschlug und die Insassen verletzt wurden. Dies teilt die Polizei mit. 

Ein 27-jähriger VW-Fahrer befuhr die B14 von Fellbach in Richtung Waiblingen und wechselte vom rechten auf den linken Fahrstreifen, als von hinten ein 18-jähriger Peugeot-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen heran fuhr. Weil er zu schnell unterwegs war, so die Polizei, musste der Peugeot-Fahrer so stark abbremsen, dass er nach links von der Fahrbahn abkam, sich überschlug und auf seiner Fahrspur zum Stehen kam.

Der Fahrer des Peugeot sowie ein Mitfahrer wurden leicht verletzt, der Beifahrer schwer verletzt. Sie mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Am Peugeot entstand Totalschaden in Höhe von zirka 1500 Euro.

Das Verkehrskommissariat Aalen sucht Zeugen zum Unfallhergang und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 07361/580-419 zu melden. 

Waiblingen: Nachts im Sparkassen-Vorraum Ärger gemacht

Waiblingen: Am frühen Mittwochmorgen um kurz vor 2 Uhr haben zwei erkennbar betrunkene Männer, so die Polizei, im Vorraum der Kreissparkassen-Filiale in der Straße Am Schafhof in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) Ärger gemacht.

Sie beschädigten die automatische Schiebetüren, in dem sie mehrfach beim Schließvorgang diese wieder aufdrückten. Der hierdurch entstandene Schaden beläuft sich auf zirka 1500 Euro. Im Außenbereich der Bank sowie in der Hauptstraße stießen die Männer mehrere Gelbe Tonnen um.

Der eine Mann wird auf 45 bis 50 Jahre, der Zweite auf zirka 25 Jahre geschätzt, beide trugen dunkle Anzüge.

Der Polizeiposten Hohenacker sucht nun unter der Telefonnummer 07151/82149 Zeugen, die Hinweise auf die beiden Männer geben können.

Waiblingen: Polizei sucht weiter Zeugen nach Unfall von Peugeot

Waiblingen: In Bezug auf einen schweren Verkehrsunfall vom Sontagnachmittag in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) sucht die Polizei nun weitere Zeugen. 

Am Sonntag gegen 15.30 Uhr kam auf der zweispurigen Bundesstraße 14 zwischen Fellbach und Waiblingen ein Peugeot-Fahrer nach links von der Fahrbahn ab, nachdem er eine Notbremsung eingeleitet hatte. Vorausgegangen war ein überraschender Spurwechsel eines VW Golf VI, dessen Fahrer nicht auf den Verkehr achtete und offensichtlich die Geschwindigkeit des Peugeot falsch einschätzte.

Zur Klärung des genauen Unfallablaufs sucht die Polizei nach wie vor Zeugen, die sich auch nach dem Unfall an der Unfallstelle kurz aufgehalten hatten und sie noch vor dem Eintreffen der Polizei verließen.

Die telefonischen Hinweise werden vom Unfallaufnahmedienst des Polizeipräsidiums Aalen unter der Telefonnummer 073161/5800 entgegengenommen. 

Winnenden: Mountainbike aus Gymnasium-Garage gestohlen

Winnenden: Ein Unbekannter hat am Donnerstag zwischen 7.30 und 13.45 Uhr aus der Tiefgarage des Lessing-Gymnasiums in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) das schwarz-türkise Mountainbike eines 14-jährigen Jungen gestohlen. Das teilt die Polizei mit. 

Das Fahrrad der Marke "Bulls" hat einen Wert von zirka 600 Euro und war durch ein Ringschloss gesichert.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Winnenden unter der Telefonnummer 07195/6940 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: