Fast völlig zerstört wurde am Mittwoch das Führerhaus eines Lkw in Leutenbach (Symbolbild). Foto: Alex Valent/Shutterstock (Symbolbild)

Als ein 32-Jähriger mit seinem Lkw am Mittwochvormittag in Leutenbach von einem Firmengrundstück fahren will, kracht ihm ein anderer Lkw-Fahrer hinein. Die Folge: Ein Leichtverletzter und rund 90.000 Euro Schaden - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Leutenbach: Ein leicht verletzter 18-Jähriger und rund 90.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalls mit zwei Lkw, der sich am Mittwochvormittag in Leutenbach (Rems-Murr-Kreis) ereignet hat.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 32 Jahre alte Fahrer eines Lkw gegen 11.40 Uhr rückwärts aus einem Firmengrundstück auf die Straße Am Überbach. Dabei übersah er einen gleichaltrigen Lkw-Fahrer, der bereits auf der Straße unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem das Führerhaus des einen Lkw gegen den Aufbau des anderen krachte.

Das Führerhaus wurde dadurch fast völlig zerstört. Auch am Aufbau des anderen Lkw war der Schaden enorm. Insgesamt beläuft er sich auf rund 90.000 Euro. Ein 18-jähriger Beifahrer im Lkw wurde leicht an der Hand verletzt.

b>Remshalden: Totalschaden nach Sekundenschlaf

Remshalden: Ein 21-jähriger Autofahrer ist am Mittwochnachmittag in Remshalden-Grunbach (Rems-Murr-Kreis) am Steuer seines Wagens eingeschlafen und hat einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, war der junge Mann auf der Bundesstraße 29 in Richtung Stuttgart unterwegs, als ihm plötzlich die Augen zufielen. Der 21-Jährige kam auf Höhe der Ausfahrt Grunbach nach rechts von der Straße ab, fuhr ein Verkehrszeichen um und kam schließlich auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Er und seine gleichaltrige Beifahrerin blieben unverletzt.

An dem Hyundai des jungen Mannes entstand Totalschaden in Höhe von etwa 8000 Euro. Er musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Verkehrsschild beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

Aspach: Bei Arbeitsunfall Hände verbrannt

Aspach: Ein 43 Jahre alter Mann hat sich am Donnerstagvormittag bei einem Arbeitsunfall in der Bühlstraße in Aspach (Rems-Murr-Kreis) Brandverletzungen an den Händen zugezogen.

Wie die Polizei berichtet, arbeitete der 43-Jährige mit einem Gas-Flammgerät und führte Abdichtungsarbeiten an einem Neubau durch. Vermutlich aufgrund eines defekten Schlauchs trat dabei Gas aus und entzündete sich.

Der Mann drehte daraufhin das Gas an der Flasche ab und zog sich dadurch Brandverletzungen an den Händen zu. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Feuerwehr Aspach rückte mit 22 Mann und drei Fahrzeugen zum Unfallort aus, die Einsatzkräfte mussten allerdings nicht mehr eingreifen.

Ditzingen: 17-Jähriger leistet Polizisten Widerstand

Ditzingen: In Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) hat es die Polizei am Mittwochabend mit einem renitenten Jugendlichen zu tun gehabt.

Wie die Beamten melden, war der betrunkene junge Mann dabei beobachtet worden, wie er gegen 18.20 Uhr an einem Supermarkt in der Leonberger Straße mit einem Messer die Folie einer Schaufensterscheibe beschädigte. Als die Polizei eintraf, wollte er seine Personalien nicht nennen und widersetzte sich den Beamten.

Die Polizisten brachten ihn zu Boden und legten ihm Handschellen an. Da er sich weiterhin vehement sperrte, konnten ihn die Beamten nicht einmal in einen Streifenwagen setzen und mussten einen Kleintransporter anfordern. Während der Fahrt zum Revier versuchte der Verdächtige, seinen Kopf am Wagen anzuschlagen; zusätzlich soll er die Beamten beleidigt haben.

Auf dem Revier zeigte sich der junge Mann geständig. Er wurde anschließend auf freien Fuß gesetzt.

Bietigheim-Bissingen: Profi-Diebe am Werk

Bietigheim-Bissingen: Vermutlich professionelle Diebe haben in der Nacht zum Donnerstag das Ausstellungsgelände eines Autohauses in der Alexander-Fleming-Straße in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) heimgesucht. Dort machten sie sich im Zeitraum zwischen Mitternacht und 4 Uhr an vier teuren BMW zu schaffen und erbeuteten Systemteile und Zubehör im Wert von mehreren tausend Euro. Dies meldet die Polizei.

Indem die Täter jeweils die hintere rechte Dreiecksscheibe aufbrachen, verschafften sie sich Zugang zum Innenraum zweier BMW der X-Serie sowie einem 4er- und einem 3er-BMW. Daraus bauten sie dann Bordcomputer und Lenkräder aus und ließen sie mitgehen.

Die Beute aus dem BMW X6 stellten sie mitsamt Werkzeug zum Abtransport neben dem Wagen ab. Dabei wurden sie wohl gestört, denn sie ließen dieses Diebesgut zurück. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beziffert die Polizei mit über zehntausend Euro.

Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/18-9 bei der Polizei zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Auffahrunfall mit vier Autos

Bietigheim-Bissingen: Vier beschädigte Fahrzeuge und Sachschaden in Höhe von mehr als 15.000 Euro sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Donnerstagmorgen in der Ludwigsburger Straße in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) ereignet hat.

Wie die Polizei meldet, war ein 24 Jahre alter VW gegen 6.50 Uhr auf der Ludwigsburger Straße unterwegs und fuhr in den Kreisverkehr ein. Dabei bemerkte er nicht, dass dort der Opel eines 52-Jährigen stand und krachte in dessen Heck.

Durch die Wucht des Aufpralls krachte der Opel in den davor stehenden VW einer 36 Jahre alten Frau, wodurch deren VW auf den BMW einer 22-Jährigen geschoben wurde. Verletzt wurde niemand.

Weil der Stadt: Kleinbus rammt Mercedes

Weil der Stadt: Bei einem Unfall in Weil der Stadt (Kreis Böblingen) sind am Mittwochnachmittag ein 44-Jähriger leicht verletzt worden und rund 16.000 Euro Schaden entstanden.

Wie die Polizei meldet, wollte der 33-jährige Fahrer eines Kleinbusses gegen 15.20 Uhr von der Schaffhauser Straße nach links in die Grabenstraße abbiegen. Dabei schätzte er vermutlich die Geschwindigkeit des 44-Jährigen falsch ein, der mit seinem Mercedes von links kam.

Beim Zusammenstoß der beiden Autos entstand Sachschaden in Höhe von rund 16.000 Euro. Der Mercedes-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Filderstadt: Einbrecher nimmt Kuchen mit

Filderstadt: In Filderstadt-Bernhausen (Kreis Esslingen) hat ein unbekannter Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag einen Rührkuchen erbeutet.

Wie die Polizei berichtet, hebelte der Täter zwischen Mittwoch, 21.30 Uhr, und Donnerstag, 2.40 Uhr, die Tür zur Backstube der Bäckerei in der Nürtinger Straße auf, um ins Innere zu gelangen. Weil er dort nichts Stehlenswertes finden konnte, ließ er etwas Münzgeld und einen Rührkuchen mitgehen.

An der Eingangstür entstand nur geringer Sachschaden.

Köngen: Fahranfänger verursacht hohen Schaden

Köngen: Ein 19-jähriger Autofahrer hat am Mittwochnachmittag in Köngen (Kreis Esslingen) einen Unfall mit 20.000 Euro Sachschaden verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, kam der 45-jährige Fahrer eines VW kurz vor 17 Uhr von der Bundesstraße 313 und hatte an der Kreuzung mit der Gottlieb-Daimler-Straße Grün. Als er in die Kreuzung einfuhr, prallte er mit dem Mercedes des 19-Jährigen zusammen, der aus Richtung Wendlingen kam und vermutlich über eine rote Ampel gefahren war.

Der Zusammenstoß war so heftig, dass beide Autos abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro.

Wendlingen: Gelegenheit macht Diebe

Wendlingen: Eine günstige Gelegenheit hat ein bislang noch unbekannter Dieb am Donnerstag zwischen 13 Uhr und 13.30 Uhr in Wendlingen (Kreis Esslingen) genutzt, um Beute zu machen.

Eine 21-Jährige hatte ihren Chrysler in der Weberstraße geparkt. Hierbei ließ sie ihre Handtasche sichtbar im Auto liegen, teilt die Polizei mit. Ihre kurze Abwesenheit lockte einen Dieb an, der leichtes Spiel hatte, da den polizeilichen Ermittlungen zufolge der Wagen nicht abgeschlossen war. Er durchsuchte die Handtasche und ließ neben der Bankkarte auch das Handy der Wendlingerin, ein weißes Samsung 3 mit pinkfarbener Hülle, mitgehen. Der Wert des Diebesgutes wird auf zirka 200 Euro geschätzt.

Göppingen: Raser mit 115 Sachen unterwegs

Göppingen: Mit 115 Kilometer pro Stunde ist am Donnerstagmorgen gegen 1.45 Uhr ein 20-Jähriger mit seinem Kleinwagen auf der Stuttgarter Straße in Göppingen von einer Polizeistreife gemessen und anschließend angehalten und kontrolliert worden.

Der Polo-Fahrer, der auf dem Weg vom Stadtteil Faurndau zur Stadtmitte war, hatte zuvor noch vor einer Tankstelle ein anderes Auto überholt, teilt die Polizei mit. Bei der Überprüfung des Polos, in dem sich drei weitere junge Leute befanden, wurde festgestellt, dass die beiden Vorderreifen des Kleinwagens abgefahren waren. Der junge Mann wurde angezeigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: