Ein Pizzalieferant wird in Ludwigsburg von vier Männern mit einem Pfefferspray attackiert und dann ausgeraubt. Foto: dpa/Symbolbild

Ein Pizzalieferant wird von vier Männern mit einem Pfefferspray attackiert und dann ausgeraubt. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Ludwigsburg: Ein Pizzabote ist am frühen Sonntagabend in Ludwigsburg beraubt und leicht verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, hatten vier männliche Täter Pizzas zur Wendeplatte an der Pregelstraße bestellt, um dort den Lieferanten zu überfallen. Als der 44-jährige Fahrer gegen 18.45 Uhr an der angegebenen Örtlichkeit keine Personen antraf, forschte er zunächst in einem nahe gelegenen Vereinsheim nach.

Da dort niemand das Essen bestellt hatte, begab er sich zurück zu seinem an der Wendeplatte stehenden Fahrzeug. Dabei kamen ihm die vier späteren Täter entgegen. Ohne etwas zu dem 44-jährigen zu sagen, wurde er von einem der Täter plötzlich mit Pfefferspray attackiert, so dass er gezwungen war, die Warmhaltebox mit der Lieferung auf dem Boden abzustellen.

Daraufhin ergriffen die Täter die Box und rannten in Richtung Golfplatz davon. Es handelte sich dabei um vier 18 bis 20 Jahre alte Männer, die etwa zwischen 1,65 und 1,70 Meter groß sind. Sie alle waren bekleidet mit Jeanshosen und dunklen Kapuzenpullis, wobei sie ihre Kapuzen aufgezogen hatten. Vermutlich sind sie osteuropäischer Herkunft.

Der Pizzabote wurde durch den Angriff leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werdn. Die Warmhaltebox konnte im Rahmen der anschließenden polizeilichen Fahndung mitsamt der Pizzen sichergestellt werden.

Bislang verlief die Suche nach den vier jungen Männern ohne Ergebnis. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigsburg, Telefonnummer 07141/189, entgegen.

Ludwigsburg: Gaspedal mit Bremse verwechselt, schwerer Unfall

Ludwigsburg: Ein 51-Jähriger ist am Montagvormittag bei einem Auffahrunfall in Ludwigsburg schwer verletzt worden. Verursacht wurde der Unfall durch einen 73-Jährigen, der möglicherweise unter dem Einfluss von Medikamenten stand.

Wie die Polizei berichtet, war der 73-jährige Mitsubishi-Fahrer gegen 10.10 Uhr auf der Martin-Luther-Straße unterwegs gewesen. Er kam an die Einmündung Hoferstraße. Dort hatten bereits vier Autofahrer vor der roten Ampel gewartet.

Seinen Angaben zufolge verwechselte der 73-Jährige das Brems- mit dem Gaspedal und schob die stehenden Wagen aufeinander. Ein 51-jähriger Porsche-Fahrer zog sich dabei schwere Verletzungen zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Der 73-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. 

Kornwestheim: Polizisten werden beleidigt und bedroht

Kornwestheim: Polizeibeamte sind am Samstagabend in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) massiv beleidigt und bedroht worden.

Wie die Polizei mitteilt, hatte die Streife kurz nach 21 Uhr eine Gruppe junger Erwachsener entdeckt, die sich auf der Grünfläche vor einer Schule an der John-F.-Kennedy-Allee aufhielten und ihren Müll nicht ordnungsgemäß entsorgten.

Als die Polizeibeamten nachsehen wollten, wurden sie plötzlich von einem 20- und einem 24-Jährigen aus dieser Gruppe mehrfach beleidigt und bedroht. Der 24-Jährige musste sogar von mehreren seiner Begleiter zurückgehalten werden, damit er nicht auf die Polizisten losging.

Diese hatten in der Zwischenzeit Unterstützung angefordert und sprachen den beiden jungen Männern in der Folge einen Platzverweis aus. Sie müssen darüber hinaus mit einer Strafanzeige wegen Beleidigung rechnen.

Da sich die Gruppe zudem weigerte, den verursachten Müll zu beseitigen, wurde die Stadt Kornwestheim informiert.

Ludwigsburg: 17-Jähriger wird ausgeraubt

Ludwigsburg: Ein 17-Jähriger ist am Samstagabend in Ludwigsburg von einem Unbekannten um sein ganzes Bargeld erleichtert worden.

Wie die Polizei mitteilt, hatte der Täter den Jugendlichen kurz vor 20 Uhr auf einem Parkdeck an der Solitidestraße bedroht und Bargeld gefordert. Da der Unbekannte deutlich größer war, hatte der 17-Jährige aus Angst alles Geld hergegeben.

Der Räuber entfernte sich mit seiner Beute in Richtung Solitudestaße/Karlstraße. Es soll es sich um einen etwa 18 bis 20 Jahre alten Mann, mit einer Größe von ungefähr 1,90 Meter und kräftiger Statur handeln.

Er hat kurze dunkle Haare und eine gebräunte Hautfarbe und war mit einer dunklen Lederjacke, dunklem Hemd, heller Jeans und braunen Schuhen bekleidet. Er sprach deutsch mit Akzent und ist vermutlich südosteuropäischer Herkunft.

Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung im Stadtgebiet verlief ohne Erfolg.

Sindelfingen: Reizgasattacke im Stau

Sindelfingen: In einem Stau auf der Autobahn 81 von Singen nach Stuttgart kam es am Montagmorgen auf der Höhe von Sindelfingen (Kreis Böblingen) zu einer Reizspray-Attacke.

Wie die Polizei berichtet, wollte offenbar ein 60-jähriger Ford Transit-Fahrer gegen 8 Uhr von der Beschleunigungsspur auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Weil ein mitten im Stau stehender 57-jähriger Mercedes-Fahrer dem Kleintransporter jedoch keine Lücke freimachte, kam es zu einem Wortgefecht zwischen den beiden Männern.

Im Verlauf dieses Disputs verlor der Autofahrer offenbar schließlich die Nerven. Vermutlich mit einem Pfefferspray besprühte der 57-Jährige durch seine geöffnete Beifahrerscheibe hindurch seinen Kontrahenten im Ford Transit.

Dieser musste sein Fahrzeug danach sofort stoppen und konnte aufgrund einer starken Augenreizung auch nicht mehr selbst weiterfahren. Im Rahmen einer ärztlichen Untersuchung stellten die Mediziner bei ihm leichte Verletzungen fest.

Sein Kontrahent erschien wenig später direkt beim Autobahnpolizeirevier Stuttgart. Zum strafrechtlichen Vorwurf einer gefährlichen Körperverletzung wollte er sich in einer Vernehmung zunächst nicht äußern.

Bondorf: Komplettes Radio-/Navigationssystem ausgebaut

Bondorf: Unbekannte haben in der Nacht zum Montag in Bondorf (Kreis Böblingen) fachmännisch das komplette Radio- und Navigationssystem einer Mercedes M-Klasse ausgebaut.

Laut Polizei war der Wagen am Schwalbenweg abgestellt. Über ein eingeschlagenes Seitenfenster verschafften sich die Täter Zugang zum Fahrzeug und bauten anschließend die komplette Anlage aus.

Der Wert liegt bei annähernd 4000 Euro.

Waiblingen: Zwei Autos überschlagen sich bei Unfall

Waiblingen: Zwei Autos haben sich am Sonntagabend bei einem schweren Unfall auf der Bundesstraße 14 bei Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) überschlagen. Drei Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, der Sachschaden wird auf etwa 11.000 Euro geschätzt.

Wie die Poliuzei berichtet, ist der Unfallhergang bisher unklar. Fest steht, dass ein Mazda und ein Opel gegen 20.35 Uhr nebeneinander auf der Bundesstraße 14 von Stuttgart in Richtung Waiblingen fuhren.

Kurz vor dem Teiler gerieten beide Fahrzeuge aus bislang unbekannter Ursache ins Schleudern und kamen nach rechts von der Straße ab. In der Folge überschlugen sich die Autos. Bei dem Unfall wurden der 29-jährige Mazda-Fahrer, der 57-jähriger Opel-Fahrer sowie ein 12-jähriger Beifahrer im Opel leicht verletzt.

Zur Unterstützung befanden sich die Straßenmeisterstelle Weinstadt und die Freiwillige Feuerwehr Waiblingen im Einsatz. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Unfallsachverständiger hinzugezogen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich beim Polizeirevier Waiblingen, Telefonnummer 07151/950422, zu melden.

Sulzbach: Ketten von Hals und Arm gerissen

Sulzbach: Ein Unbekannter hat einer 73-Jährigen am Sonntagnachmittag in Sulzbach (Rems-Murr-Kreis) mehrere Goldketten vom Hals und Arm gerissen.

Laut Polizei hatte die Frau gegen 14.40 Uhr gerade eine Gaststätte verlassen, als ein Auto neben ihr an der Kleinhöchberger Straße anhielt. Der Beifahrer stieg aus dem Auto aus und erkundigte sich nach einer Adresse.

Dabei riss der Mann der Dame zwei Goldketten vom Hals. Danach riss er der Dame zwei Armketten vom Handgelenk. Als Gegenleistung steckte der Täter der Dame zwei offensichtlich wertlose Goldkettenimitate in die Jackentasche.

Anschließend flüchtete der Täter mit dem Pkw. Im Fahrzeug hatten sich der Fahrer, sowie ein weiterer Mann und eine Frau befunden. Alle Personen hatten einen dunklen Teint und waren Südosteuropäer. Der Haupttäter war etwa 40 bis 45 Jahre alt.

Bei dem Fluchtwagen handelte es sich um eine Limousine, mit möglicherweise gelbem Kennzeichen. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Backnang, Telefonnummer 07191/9090, entgegen.

Kernen-Stetten: Schüsse aus Auto abgegeben

Kernen-Stetten: Ein bislang Unbekannter hat am Sonntagabend in Kernen-Stetten (Rems-Murr-Kreis) aus seinem Auto heraus mehrere Schüsse abgegeben.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Vorfall gegen 20.25 Uhr an der Kirchstraße. Eine Streife der Fellbacher Polizei konnte in dem Bereich, in dem die Schüsse abgefeuert wurden, mehrere Schreckschusspatronen finden.

Weitere Ermittlungen sind derzeit noch im Gange.

Spiegelberg: Motorradfahrer nach Unfall schwer verletzt

Spiegelberg: Ein 24-jähriger Motorradfahrer ist am frühen Sonntagabend bei einem Unfall zwischen Spiegelberg und Prevorst (Rems-Murr-Kreis) schwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war er gegen 17.30 auf der K 1820 in Richtung Prevorst unterwegs. In einer Rechtskurve war er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit zu weit nach links geraten und mit einem entgegenkommenden Audi zusammen geprallt.

Der Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Der 19-jährige Audi-Fahrer und dessen 22-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt.

An dem Motorrad hatte es durch die Aufprallwucht die Vorderachse abgerissen. Es entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 4000 Euro. An dem Audi entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro.

Oppenweiler: Quad aus Werkhalle geklaut

Oppenweiler: Ein Quad ist in der Nacht zum Montag aus einer Werkhalle in Oppenweiler (Rems-Murr-Kreis) geklaut worden. Wie die Polizei meldet, ist das Fahrzeug etwa 10.000 Euro wert.

Der oder die unbekannten Täter stiegen durch ein Fenster in das Gebäude an der Hauptstraße ein, das zuvor eingeschlagen und entriegelt worden war. Der oder die Unbekannten zwickten das Vorhängeschloss von einem Eingangstor, schoben das Quad vom Grundstück und transportierten es ab.

Das Quad der Marke Bombardier ist gelb und mit dem amtlichen Kennzeichen WN-E 122 ausgestattet. Zeugenhinweise zum Diebstahl oder zum Verbleib des Quads nimmt der Polizeiposten Sulzbach, Telefonnummer 07193/532, entgegen.

Plüderhausen: Aufpralldämpfer stoppt Pick-Up

Plüderhausen: Ein 27-Jähriger war am Sonntagmorgen auf der Bundesstraße 29 bei Plüderhausen (Rems-Murr-Kreis) kurz unaufmerksam – und hat einen hohen Sachschaden von 30.000 Euro verursacht.

Wie die Polizei meldet, war der Mann gegen 8.25 Uhr mit seinem Dodge Pick-Up in Richtung Schwäbisch Gmünd unterwegs. Etwa einen Kilometer nach der Ausfahrt Waldhausen, auf Höhe des dortigen Parkplatzes, kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen den Aufpralldämpfer.

Dieser Aufpralldämpfer war vor einigen Jahren, nach einem schweren Unfall mit mehren Toten, als passive Schutzeinrichtung gebaut worden. Das total beschädigte Auto kam auf dem Parkplatz auf der Seite zum Liegen.

Der angegurtete Fahrer konnte sein Auto selbstständig verlassen. Er blieb unverletzt.

Aichelberg: 40-Tonner aus Verkehr gezogen

Aichelberg: Ein 40-Tonner ist am Sonntagvormittag auf der Autobahn 8 bei Aichelberg (Kreis Göppingen) kontrolliert und wegen zahlreicher Mängel aus dem Verkehr gezogen worden.

Wie die Polizei mitteilt, wurde der mit Lebensmitteln beladene Lastwagen am Parkplatz vor dem Aichelberg kontrolliert. Die Frontscheibe des Schwerlasters war über die komplette Breite gerissen.

Die Bremsscheiben an der Vorderachse waren ebenfalls über die gesamte Reibfläche gerissen. Dem spanischen Lkw wurde daraufhin die Weiterfahrt zu seinem Zielort Neu-Ulm untersagt.

Der verkehrsunsichere Lastzug muss vor Ort repariert oder kann mit einem Tieflader abgeholt werden. Der 47-jährige Fahrer muss eine Sicherheitsleistung von 740 Euro bezahlen.

Geislingen: Nach Schockanruf 10.000 Euro gezahlt

Geislingen: Ein 60-Jähriger hat am Freitagmittag in Geislingen (Kreis Göppingen) nach einem so genannten Schockanruf einem Unbekannten 10.000 Euro gegeben.

Wie die Polizei meldet, hatte der unbekannte Anrufer dem Mann erzählt, dass sein Sohn einen Verkehrsunfall verursacht habe, bei dem ein Mädchen schwer verletzt worden sei.

Der 60-Jährige hob daraufhin 10.000 Euro von seinem Konto ab und übergab das Geld einem Unbekannten. Durch einen Rückruf bei seinem Sohn stellte der Mann fest, dass er Opfer eines Schockanrufs geworden war.

Zwischenzeitlich wurde ein weiter Schockanruf am Freitagmorgen in Geislingen bekannt, bei dem es aber nur zum Versuch gekommen war.

Die Polizei warnt vor russisch sprechenden unbekannten Telefonanrufern. In letzter Zeit werden ältere, aus Russland stammende Mitbürger vermehrt Opfer von Betrügern am Telefon. Diese Betrüger sprechen fließend Russisch und täuschen ihren Opfern gekonnt vor, dass ein Familienmitglied in einer Notlage ist und dringend Geld benötigt.

Gedroht wird auch damit, dass die Familienmitglieder von der Polizei eingesperrt werden, wenn das Geld nicht sofort bezahlt wird. Sie kündigen einen Boten an, der das Geld abholt.

Die Polizei rät dazu, die Telefonnummer, wenn möglich, zu notieren, sich möglichst die Stimme einzuprägen, Rücksprache mit der Familie zu halten und die nächste Polizeidienststelle zu informieren.

Aichwald: Randalierer beschädigen Autos und Gärten

Aichwald: Unbekannte sind in der Nacht zum Samstag durch Aichwald-Schanbach (Kreis Esslingen) gezogen und haben eine Spur der Verwüstung hinterlassen.

Wie die Polizei berichtet, richteten sie einen Sachschaden von mehr als 1000 Euro an. Die Unbekannten rissen an mindestens vier geparkten Fahrzeugen die Scheibenwischer ab und entwendeten sie. An zwei weiteren Wagen traten sie die Außenspiegel ab.

Die Täter betraten auch einige Gärten. Dort zerstörten oder beschädigten sie Lichter und Vogelhäuser. Aus einem Vorgarten entwendeten die Unbekannten vier Solarleuchten.

Der Polizeiposten Plochingen bittet Personen, die in der Tatnacht in Schanbach Verdächtiges beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 07153/3070 zu melden.

Köngen: Neun Laptops aus Schule entwendet

Köngen: Einbrecher haben in der Nacht zum Montag eine Schule in Köngen (Kreis Esslingen) heimgesucht und neun Laptops im Wert von etwa 5800 Euro entwendet.

Wie die Polizei meldet, schlugen sie ein Fenster der Burgschule ein und gelangten so in das Gebäude. Aus der Küche entwendeten die Täter einen kleinen Tresor. Über den Inhalt können noch keine Angaben gemacht werden.

Anschließend brachen sie die Tür zum Technikraum auf. Aus dem Raum nahmen die Unbekannten neun Laptops mit. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1200 Euro.

Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Wendlingen unter der Telefonnummer 07024/920990 entgegen.

Kirchheim: 50 Gitterboxen aus Auflieger geklaut

Kirchheim: Unbekannte haben vermutlich am frühen Sonntagmorgen in Kirchheim (Kreis Esslingen) etwa 50 Gitterboxen im Wert von 4000 Euro aus dem Auflieger eines Sattelzugs geklaut.

Wie die Polizei berichtet, brachen die Täter in die Werkstatthalle einer Firma an der Paracelsusstraße ein. Aus der Halle entwendeten sie zunächst einen weißen Sattelzug, dessen Auflieger mit Gitterboxen beladen war.

Am Sonntagabend wurde das Fahrzeug etwa 800 Meter von der Firma entfernt an der Straße Wiesach aufgefunden. Aus dem Auflieger fehlten etwa 50 Gitterboxen.

Das Polizeirevier Kirchheim bittet unter der Telefonnummer 07021/5010 um Hinweise nach dem Verbleib des Diebesguts. Weiterhin werden Zeugen gesucht, die am Sonntag den Sattelzug in Kirchheim sahen oder das Umladen der Gitterboxen beobachteten.

Denkendorf: Betrunkener Radfahrer stürzt schwer

Denkendorf: Ein betrunkener Radfahrer ist am Sonntagnachmittag in Denkendorf (Kreis Esslingen) gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, war der 61-Jährige gegen 14.45 Uhr auf der Rechbergstraße unterwegs gewesen. Seinen Angaben nach hatte sich sein Hund losgerissen, dadurch sei er gestürzt.

Er erlitt schwere Kopfverletzungen und musste in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Der Mann stand unter erheblicher alkoholischer Beeinflussung. Ein Test ergab 1,54 Promille.

Nürtingen: Während Fußballspiel Taschen aus Auto gestohlen

Nürtingen: Während sie sich ein Fußballspiel angeschaut haben, wurde zwei Frauen in Nürtingen (Kreis Esslingen) die Handtaschen aus dem Auto gestohlen.

Laut Polizei hatten die beiden ihr Auto an der Millotstraße geparkt. Ein bislang unbekannter Täter schlug gegen 16 Uhr die Seitenscheibe ein und holte die Taschen heraus.

Anschließend entnahm er die Geldbeutel und eine Ray-Ban-Sonnenbrille. Die Handtaschen warf er in etwa 100 Metern Entfernung weg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: