Weil drei junge Männer am Donnerstagfrüh in Böblingen mit einer Schreckschusspistole Schüsse abgeben, alarmieren die besorgten Anwohner die Polizei. Foto: dpa/Symbolbild

Eine vermeintliche Schießerei beim Freibad in Böblingen versetzt Anwohner in Angst. Drei junge Männer haben mit einer Schreckschusspistole hantiert - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Böblingen: Drei junge Männer im Alter zwischen 18 und 19 Jahren haben Donnerstagfrüh in Böblingen für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Die Männer haben Schüsse aus einer Schreckschusspistole abgefeuert und dadurch Anwohner alarmiert.

Die Beamten teilten mit, dass ihnen gegen 1.30 Uhr eine vermeintliche Schießerei im Bereich des Böblinger Freibads gemeldet wurde. Kurz darauf konnten die drei Männer in der Altensteiger Straße entdeckt werden. Bei dem 18-Jährigen wurden die Schreckschusswaffe und ein leergeschossenes Magazin gefunden.

Die Drei wurden vorläufig festgenommen, im Lauf der Nacht aber wieder freigelassen. Sie hatten sich offenbar nichts Schlimmes dabei gedacht. Es war niemand zu Schaden gekommen.

Den jungen Männern droht dennoch eine Anzeige, da sie ohne Waffenschein unterwegs waren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: