Bei einem Unfall mit seinem neuen Ferrari auf der A81 bei Herrenberg hat ein 64 Jahre alter Mann einen Sachschaden von rund 23.000 Euro angerichtet. (Symbolbild) Foto: dpa

Mit seinem nagelneuen Ferrari ist  ein 64 Jahre alter Mann am Freitagnachmittag auf der A81 bei Herrenberg ins Heck eines BMW gekracht - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Herrenberg: Ein 64 Jahre alter Ferrari-Fahrer hat am Freitagnachmittag auf der A81 bei Herrenberg (Kreis Böblingen) einen Auffahrunfall verursacht, weil er wohl zu sehr mit seinem Neuwagen beschäftigt war.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann mit seinem neuen Sportwagen gegen 14 Uhr auf der A81 zwischen Rottenburg und Herrenberg in Richtung Stuttgart unterwegs. In diesem Bereich herrschte stockender Verkehr. Abgelenkt von seinem Neuwagen bemerkte der 64-Jährige zu spät, dass vor ihm ein BMW stoppte.

Der Ferrari-Fahrer versuchte zwar noch, auszuweichen, doch er krachte in das Heck des BMW. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 23.000 Euro, wobei allein der Sachschaden am Ferrari mit 20.000 Euro beziffert wird.

b>Sindelfingen: Polizei schnappt Graffity-Sprayer

Sindelfingen: Die Polizei hat am Freitagabend drei jugendliche Graffiti-Sprayer in Sindelfingen (Kreis Böblingen) geschnappt. Wie die Beamten berichten, informierten Zeugen die Polizei gegen 18 Uhr, dass drei männliche Jugendliche die Sichtbetonwand der Pauluskirche besprühten.

Beim Eintreffen der Polizei war das Trio zwar schon geflohen, doch die Beamten konnten sie nach kurzer Verfolgung festnehmen. Der angerichtete Sachschaden beträgt rund 1500 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Steelers-Heimspiel wegen Brand unterbrochen

Bietigheim-Bissingen: Ein Heimspiel des Eishockeyclubs Bietigheim Steelers gegen die Dresdner Eislöwen musste am Freitagabend wegen eines Brandes in der Ege Trans Arena in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) unterbrochen und die Halle evakuiert werden. Nach kurzer Zeit konnte das Spiel dann fortgesetzt werden. Ein defekter Heiztrockner war die Ursache. Dies meldet die Polizei.

Gegen 19.30 Uhr stellte ein Mitarbeiter eine Rauchentwicklung im Bereich des Umkleidetraktes fest. Der in einer Umkleide befindliche Industrietrockner hatte Feuer gefangen. Der Mitarbeiter betätigte den Not-Aus-Schalter und verständigte die Feuerwehr, die den Brand gegen 19.50 Uhr gelöscht hatte. Aufgrund starker Rauchentwicklung wurde das Zweitligaspiel unterbrochen und die Arena evakuiert.

Die 2247 Zuschauer gelangten schnell und ohne Zwischenfälle ans Freie, verletzt wurde niemand. Nach 30-minütiger Belüftungszeit konnte die Arena wieder freigegeben und der Spielbetrieb fortgesetzt werden. Die Brandursache ist höchst wahrscheinlich auf einen technischen Defekt zurückzuführen.

Die Feuerwehr Bietigheim-Bissingen war mit sieben Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug und die Polizei mit drei Fahrzeugen vor Ort. Der Sachschaden begrenzt sich auf den defekten Industrietrockner.

Ludwigsburg: Fahrgast legt sich mit Busfahrer an - Zeugen gesucht

Ludwigsburg: Zu einer tatkräftigen Auseinandersetzung zwischen einem Busfahrer und einem Fahrgast ist es am Donnerstagmittag in der Buslinie 421 in Richtung Ludwigsburg-Ossweil gekommen.

Wie die Polizei berichtet, wollte der Busfahrer wohl den Fahrschein des Mannes sehen, der sich dagegen wehrte. Zu dem Zeitpunkt befanden sich ungefähr 30 Fahrgäste im Bus. Aufgrund eines anschließenden Buswechsels konnten diese nicht mehr angetroffen werden.

Mögliche Zeugen des Vorfalls werden daher gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/18-5050 bei der Polizei zu melden.

Frickenhausen: Mann fährt Frau auf Parkplatz an

Frickenhausen: Ein 60 Jahre alter betrunkener Ford-Fahrer hat am Freitagnachmittag auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in Frickenhausen (Kreis Esslingen) eine 38-Jährige angefahren und dabei leicht verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, war die Frau gegen 17 Uhr gerade dabei, ihre Einkäufe in den Kofferraum ihres Autos zu laden, als der Mann mit seinem Ford zurücksetzte und gegen den Einkaufswagen der Frau stieß. Für kurze Zeit war die Frau zwischen dem Einkaufswagen und ihrem Auto eingeklemmt und zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Der Mann stieg kurz aus, unter hielt sich mit der Geschädigten und entfernte sich, ohne seine Personalien anzugeben. Bei der Überprüfung seiner Wohnanschrift konnte die Polizei den 60-Jährigen dort antreffen. Aufgrund der von den Beamten festgestellten Alkoholisierung musste er sich einer Blutentnahme unterziehen, im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis befand er sich nicht.

Wolfschlugen: Betrunkener Führerscheinneuling rammt Mast

Wolfschlugen: Ein 18 Jahre alter betrunkener Führerscheinneuling hat in der Nacht zum Samstag einen spektakulären Verkehrsunfall in Wolfschlugen (Kreis Esslingen) verursacht, bei dem von den insgesamt fünf Insassen des Hyundai eine 16 Jahre alte Mitfahrerin leicht verletzt wurde.

Wie die Polizei meldet, fuhr der junge Mann auf der Benzstraße in Richtung Daimlerstraße und kam ohne Fremdeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn ab. Daraufhin fuhr der 18-Jährige mehrere Meter über den angrenzenden Gehweg, bevor er mit großer Wucht gegen einen fünf Meter hohen Lichtmast prallte. Dieser wurde durch die Aufprallwucht im unteren Bereich mehrfach abgeknickt und gegen den Metallzaun einer Firma gedrückt. Das Auto wurde dann um die eigene Achse gedreht und kam kurz nach der Aufprallstelle zum Stehen.

Sämtliche Fahrzeuginsassen waren angegurtet, so dass lediglich eine auf der Rückbank sitzende 16-jährige Mitfahrerin leicht am Kopf verletzt wurde. Der Unfallfahrer stand deutlich unter Alkoholeinfluss, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Zudem musste er seinen Führerschein abgeben. Für die Sicherung des Lichtmasts musste die Feuerwehr ausrücken. Es entstand ein Gesamtschaden von 10.500 Euro.

Waiblingen: Lkw geht in Flammen auf

Waiblingen: Ein 24 Jahre alter Lkw-Fahrer soll am frühen Samstagmorgen mit seinem Sattelschlepper auf der B14 bei Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) Fahrerflucht begangen und dabei sein Fahrzeug beschädigt haben. Kurze Zeit später ging die Zugmaschine in Flammen auf und brannte vollständig aus. Das berichtet die Polizei.

Der 24-Jähirge war gegen 5.50 Uhr auf der B14 in Fahrtrichtung Backnang unterwegs, als er auf Höhe der Anschlussstelle Waiblingen-Nord nach rechts geriet und die Leitplanke auf einer Länge von etwa 30 Metern komplett niederdrückte.

Anschließend soll der Mann weiter bis zur Anschlussstelle Schwaikheim gefahren sein, wo er von der B14 abfuhr und auf der anderen Seite in Richtung Stuttgart wieder auffuhr. Kurz danach fing die Zugmaschine Feuer und brannte total aus, der Auflieger wurde auch in Mitleidenschaft gezogen.

Der Schaden beläuft sich auf zirka 80.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Während der Löscharbeiten musste die B14 voll gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung bestand. Der Sattelzug wurde sichergestellt und abgeschleppt.

Schorndorf: Einbrecher erbeuten Schmuck

Schorndorf: Ein bislang unbekannter Täter ist in der Nacht zum Samstag in ein Haus in der Kronstädter Straße in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) eingebrochen und dabei Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro erbeutet.

Wie die Polizei mitteilt, hebelte der Unbekannte die Terrassentür im Zeitraum zwischen Freitag, 19.25 Uhr, und Samstag, 0.15 Uhr, auf und gelangte so in das Wohnhaus. Dort durchsuchte er das Schlaf- und das Kinderzimmer und wurde fündig. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf rund 1000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: