Fahren ohne Führerschein, keine Versicherung, Fahrerflucht - gleich mehrere Anzeigen kommen auf einen 18-Jährigen aus Ebersbach zu. Foto: dpa/Symbolbild

Ganz, ganz dicke kommt es für einen 18-Jährigen am Mittwoch in Ebersbach: Mit einem nicht versicherten Auto und ohne Führerschein baut der junge Mann einen Unfall und macht sich danach aus dem Staub - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Ebersbach: Ein Fahranfänger hat am Heiligen Abend in Ebersbach (Kreis Göppingen) ohne Führerschein einen Unfall gebaut und Fahrerflucht begangen.

Wie die Polizei berichtet, hatte der 18-Jährige erst vor Kurzem zu seinem Geburtstag sein Auto bekommen. Am Mittwochmorgen war er damit in der Haydnstraße unterwegs und kam aus noch unbekannter Ursache von der Straße ab.

Er krachte in einen Gartenzaun und kam im Vorgarten eines Hauses zum Stehen. Vermutlich in der Hoffnung, unerkannt zu bleiben, schraubte er die Kennzeichen seines nicht versicherten Autos ab und beging im Schutz der Dunkelheit Fahrerflucht. Der Anwohner rief die Polizei.

Die Beamten ermittelten den 18-Jährigen und stellten an seiner Heimadresse fest, dass er zudem noch nicht einmal einen Führerschein hat. Auf den Fahranfänger kommen jetzt mehrere Anzeigen zu.

Gäufelden: 25-Jähriger schwer am Kopf verletzt

Gäufelden: Am späten Dienstagabend ist es in Gäufelden (Kreis Böblingen) zu einem schweren Unfall mit vier Verletzten gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 44-Jähriger gegen 22.20 Uhr mit seinem BMW auf der Landesstraße 1184 von Nebringen in Richtung Bondorf unterwegs. An der Kreuzung zur Landesstraße 1359 wollte er nach links in Richtung Tailfingen abbiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines 25-Jährigen, der mit seinem VW Polo von Öschelbronn in Richtung Tailfingen fuhr.

Es kam Zusammenstoß, bei dem der BMW noch gegen die Leitplanke geschleudert wurde. Der Polo-Fahrer erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde von alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus eingeliefert. Die drei Insassen im BMW wurden leicht verletzt.

Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 22.000 Euro.

Winnenden: Konflikt zwischen Auto- und Motorradfahrer

Winnenden: Am Dienstagnachmittag ist es in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Auto- und einem Motorradfahrer gekommen.

Wie die Polizei meldet, war der 25 Jahre alte Fahrer einer Suzuki gegen 16.20 Uhr auf der Bundesstraße 14 von Waiblingen in Richtung Winnenden unterwegs und überholte mehrere Autos. Ein 29-jähriger Audi-Fahrer soll dabei von dem Motorradfahrer geschnitten worden sein. Der Autofahrer wollte den Biker deshalb auf dem Verzögerungsstreifen zur Rede stellen.

Der Motorradfahrer soll daraufhin mit dem Fuß gegen die Beifahrertür des Audi getreten haben, dann fuhr er an der Ausfahrt Winnenden-Mitte von der B14 ab. Der 29-Jährige fuhr ihm hinterher, überholte ihn auf der Marbacher Straße und bremste ihn aus, da er den Biker erneut zur Rede stellen wollte. Doch der 25-Jährige wollte weiterfahren, und als er den Audi passieren wollte, prallte er gegen dessen offene Fahrertür und stürzte.

Der Schaden am Audi und der Suzuki beläuft sich auf schätzungsweise 1800 Euro. Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 07151/950-317 zu melden.

Neuhausen/Fildern: Mülltonnen brennen lichterloh

Neuhausen auf den Fildern: Beim Brand von mehreren Mülleimern in Neuhausen auf den Fildern (Kreis Esslingen) ist am frühen Mittwochmorgen ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden.

Wie die Polizei berichtet, entdeckte eine Zeitungsausträgerin gegen 5.30 Uhr die vier brennenden Mülleimer in der Kesslerstraße und rief die Polizei. Als die Beamten eintrafen, schlugen bereits zwei Meter hohe Flammen aus den Mülleimern. Durch die Hitzeentwicklung wurde ein in der Nähe abgestellter VW Touran beschädigt. Das Feuer griff auf einen angrenzenden Holzzaun und die Holztür eines Schuppens über.

Die Polizisten unternahmen mit Hilfe von Passanten erste Löschversuche. Die hinzugerufene Feuerwehr löschte den Brand schließlich, bevor die Flammen auf ein angrenzendes Haus übergreifen konnten.

An dem VW entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Der sonstige Schaden beträgt etwa 1000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: