Schorndorfer Polizisten betätigen sich als Schlangenfänger und bringen eine 1,50 Meter lange Königsnatter in die Wilhelma. Vom Besitzer fehlt bislang jede Spur - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart. (Symbolbild) Foto: Rusty Dodson/Shutterstock

Schorndorfer Polizisten betätigen sich als Schlangenfänger und bringen eine 1,50 Meter lange Königsnatter in die Wilhelma. Der Besitzer hat sich noch nicht gemeldet - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Schorndorf: Zwei Polizeibeamte haben am späten Freitagabend eine 1,50 Meter lange Königsnatter, die sich in der Kelterstraße in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) hinter einem Rollladen versteckt hatte, erfolgreich eingefangen und das Tier daraufhin in die Stuttgarter Wilhelma gebracht.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein Schorndorfer die Polizei gegen 23.43 auf die rote mit schwarz-weißen Ringen gemusterte Schlange hingewiesen, die sich hinter einem Rollladen versteckte. Die Beamten schoben den Rollladen langsam hoch und klopften leicht dagegen. Nach einiger Zeit konnten sie die Königsnatter dazu bewegen, in einen Metalleimer zu kriechen. Daraufhin dirigierten die Polizisten das Tier in einen Karton und brachten es anschließend in die Wilhelma.

Die Polizisten hatten zuvor recherchiert und waren zum Ergebnis gekommen, dass es sich bei der Schlange um eine rote ungiftige Königsnatter – in Fachkreisen Lampropeltis Triangulum Elapsoides genannt – handelt. Der Besitzer der Schlange hat sich bisher noch nicht gemeldet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: