Obwohl sein Auto von einem Lkw gerammt und mitgeschleift wird, kommt ein 38-jähriger Autofahrer am Mittwoch in Waiblingen mit dem Schrecken davon. Foto: dpa/Symbolbild

Beim Spurwechsel stößt ein 46-jähriger Lkw-Fahrer am Mittwochnachmittag in Waiblingen mit einem BMW zusammen - und schiebt das Auto anschließend rund 200 Meter vor sich her. Verletzt wird niemand - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Waiblingen: Am Mittwochnachmittag ist ein Lkw-Fahrer in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) in einen BMW gekracht und hat ihn rund 200 Meter vor sich hergeschoben.

Wie die Polizei berichtet, war der 38-jährige Fahrer des BMW gegen 14.30 Uhr auf der rechten Spur der Bundesstraße 29 in Richtung Schorndorf unterwegs. Auf Höhe des Teilers in Richtung Schorndorf erfasste der 46 Jahre alte Lkw-Fahrer beim Spurwechsel den Pkw. Der Wagen wurde durch den Zusammenstoß quer gestellt und vom Lkw rund 200 Meter weit mitgeschoben.

Der BMW wurde dadurch stark beschädigt, war jedoch noch fahrbereit. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Der Gesamtsachaden beträgt rund 7500 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: