So hatte sich das Geburtstagskind das bestimmt nicht vorgestellt: In Sindelfingen versuchen am Samstagabend rund zehn ungebetene Gäste, auf seine Party zu kommen. Foto: dpa/Symbolbild

So hatte sich das Geburtstagskind das bestimmt nicht vorgestellt: In Sindelfingen versuchen am Samstagabend rund zehn ungebetene Gäste, auf seine Party zu kommen - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Sindelfingen: Unbekannte haben am Samstagabend in Sindelfingen (Kreis Böblingen) versucht, sich gewaltsam Zutritt zu einer Geburtstagsparty zu verschaffen.

Wie die Polizei berichtet, war die Party im Jugendtreff in der Berliner Straße gegen 23 Uhr in Gange, als die etwa zehn Unbekannten herein wollten. Die Feiernden forderten die Gruppe zunächst auf, zu gehen. Daraufhin versuchten sie, die Eingangstür aufzudrücken. Nachdem die Gäste das zunächst verhindern konnten, entwickelte sich ein Tumult und die Unbekannten begannen, Flaschen nach den Feiernden zu werfen.

Ein 19-Jähriger wurde außerdem bespuckt und bekam einen Faustschlag ins Gesicht, während ein 20-Jähriger in die Rippen geschlagen wurde. Beide wurden leicht verletzt.

Als die Gäste die Polizei riefen, machten sich die unbekannten Männer aus dem Staub. Eine Fahndung mit vier Streifenwagen verlief erfolglos.

Einer der Täter wurde als etwa 1,80 Meter groß, 19 bis 20 Jahre alt, dunkelhaarig und schlank beschrieben. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Jogging-Hose und eine schwarze Jacke. Die restlichen Personen sollen in etwa demselben Alter gewesen sein.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07031/20405-0 entgegen.

Böblingen: Zwei Schwerverletzte und 28.000 Euro Schaden

Böblingen: Böblingen: Zwei Schwerverletzte und 28.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmittag in Böblingen ereignet hat.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 27-jähriger Smart-Fahrer gegen 12.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Ehningen und Böblingen-Hulb in Richtung Stuttgart unterwegs. Mit an Bord hatte er seine 28 Jahre alte Ehefrau. Als der junge Mann wegen eines Staus bremsen musste, erkannte das ein nachfolgender 68-jähriger Mercedes-Fahrer dies vermutlich zu spät und prallte in den Kleinwagen.

Der Smart kippte um, beide Insassen wurden schwer verletzt. Sie mussten von alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 68-Jährige wurde leicht verletzt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme konnte der Verkehr nur auf einer Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden, es kam zu einem kilometerlangen Rückstau.

Freiberg/Neckar: Quad fängt nach Unfall Feuer

Freiberg am Neckar: Am Sonntagabend ist ein 26-jähriger Quad-Fahrer bei einem Unfall in Freiberg am Neckar (Kreis Ludwigsburg) schwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, fuhr ein 19-Jähriger gegen 20 Uhr mit seinem Audi auf der Stuttgarter Straße in Richtung Stadtmitte. An der Kreuzung zur Bahnhofstraße bog er nach links zur Straße Alte Bahnlinie ab und übersah dabei vermutlich den 26-Jährigen auf seinem Quad.

Beim Zusammenstoß wurde das Quad in Richtung einer Verkehrsinsel geschleudert und fing sofort Feuer. Der 26-Jährige wurde abgeworfen und stürzte auf die Fahrbahn. Er zog sich schwere Verletzungen zu. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

Der Audi des 19-Jährigen kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kam in einem Grünstreifen zum Stehen. Das Quad und der Audi mussten abgeschleppt werden, es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Steinheim/Murr: Unfall mit zwei Sattelzügen und einem Lkw

Steinheim an der Murr: Ein Unfall mit zwei Sattelzügen und einem Lkw auf der Autobahn 81 bei Steinheim an der Murr (Kreis Ludwigsburg) hat am Montagvormittag zwei Schwerverletzte gefordert.

Wie die Polizei mitteilt, war der 56-jährige Fahrer eines Sattelzugs gegen 10 Uhr auf der rechten Spur der A81 zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim in Richtung Stuttgart unterwegs. Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah er, dass sich der Verkehr vor ihm staute und fuhr auf den Lkw eines 37-Jährigen auf. Während der Unfallverursacher in seinem Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt wurde, prallte der Lkw des 37-Jährigen noch auf den vorausfahrenden Sattelzug eines 24-Jährigen.

Der Lkw-Fahrer wurde ebenfalls schwer, sein 44-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 80.000 Euro. Der Sattelzug des Unfallverursachers und der Lkw mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und Bergung staute sich der Verkehr zeitweise auf rund zehn Kilometern.

Kornwestheim: Mutmaßlichen Autoknacker festgenommen

Kornwestheim: Polizeibeamte haben in der Nacht zum Sonntag in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) einen mutmaßlichen Autoknacker festgenommen.

Wie die Polizei berichtet, hatte der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes einer Diskothek in der Solitudeallee gegen 1.30 Uhr verdächtige Geräusche in der Nähe des Parkplatzes gehört und schließlich den 39-jährigen Verdächtigen entdeckt, der sich von einem VW entfernte und sich hinter einem Container versteckte. Da der Mann Handschuhe trug und einen Nothammer bei sich hatte, hielt die Sicherheitskraft ihn fest und alarmierte die Polizei.

Der 39-Jährige wird verdächtigt, seit Ende September in mehreren Fällen jeweils in den Nächten von Samstag auf Sonntag Autos aufgebrochen zu haben, die in der Verlängerung der Solitudeallee geparkt waren. In mindestens zwei Fällen soll er diverse Wertgegenstände aus den Autos gestohlen haben, nachdem er zuvor die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatte.

Am Sonntag war es ihm allerdings noch nicht gelungen, in den VW zu gelangen. Der als Drogenkonsument bekannte und einschlägig vorbestrafte 39-Jährige kam in Untersuchungshaft.

Ludwigsburg: 500 Europaletten gestohlen

Ludwigsburg: Unbekannte Diebe haben in der Nacht zum Sonntag in Ludwigsburg 500 Europaletten gestohlen.

Wie die Polizei mitteilt, stahlen die Unbekannten zunächst einen Lkw im Industriegebiet und fuhren dann damit zu einer Spedition in der Kammererstraße. Indem sie dort ein verschlossenes Hoftor aufbogen, verschafften sie sich zwischen Samstag, 23 Uhr, und Sonntag, 4 Uhr, Zutritt zu dem Gelände.

Mehr als 500 Europaletten im Wert von rund 2500 Euro luden sie mittels eines Hubwagens in den Lkw und fuhren damit zum Bahnhof in Markgröningen. Dort ließen sie den Lkw und den Hubwagen stehen  und machten sich aus dem Staub. Von den Paletten fehlt jede Spur.

Die Ermittlungen dauern an.

Kernen/Remstal: Unfall verursacht und geflüchtet

Kernen im Remstal: Ein unbekannter Opel-Fahrer hat am Samstagmittag in Kernen im Remstal (Rems-Murr-Kreis) einen Unfall verursacht und ist anschließend geflüchtet.

Wie die Polizei meldet, war der Autofahrer gegen 12.20 Uhr auf der Kirchstraße in Richtung Steigstraße unterwegs, als er aus unbekanntem Grund zu weit nach links geriet und mit dem VW Passat eines verkehrsbedingt wartenden Autofahrers zusammenstieß. Der Wagen des Unfallverursachers wurde beim Aufprall nach rechts geschleudert und prallte noch in einen VW Golf, der am Fahrbahnrand stand.

Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Der unbekannte Unfallverursacher flüchtete.

Deizisau: Auto gegen Streifenwagen gerollt

Deizisau: Am Sonntagabend ist das Auto eines 48-Jährigen in Deizisau (Kreis Esslingen) gegen einen Streifenwagen gerollt.

Wie die Polizei berichtet, hatte der Besitzer des Wagens gegen 21.30 Uhr gerade an einer Tankstelle im Seewiesenweg getankt und offenbar vergessen, die Handbremse einzulegen. Als der Mann beim Zahlen war, machte sich der VW Passat selbstständig und rollte rückwärts vom Gelände in Richtung Seewiesenweg.

Dort stieß der Fahrer eines Streifenwagens mit dem VW zusammen. Es entstand ein Schaden von rund 2000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Ebersbach: Betrunken vor der Polizei geflüchtet

Ebersbach: Ein 36-jähriger Motorradfahrer ist am Sonntagabend in Ebersbach (Kreis Göppingen) betrunken vor der Polizei geflüchtet.

Wie die Polizei mitteilt, wurde den Beamten gegen 21.20 Uhr auf der Bundesstraße 10 zwischen Esslingen und Göppingen ein Motorradfahrer gemeldet, der durch seine unsichere und gefährdende Fahrweise aufgefallen sei. Bei Plochingen sah eine Polizeistreife den Mann und versuchte, ihn zum Anhalten zu bringen. Der Biker allerdings brauste viel zu schnell über die alte B10 nach Ebersbach davon und missachtete dabei rote Ampeln genauso wie Geschwindigkeitsbeschränkungen. Mehrere entgegenkommende Autofahrer wurden ebenfalls gefährdet.

Als der Yamaha-Fahrer in Ebersbach-Weiler nach rechts in den Staufenweg abbog, verlor er die Kontrolle über seine Maschine und stürzte in eine Wiese. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizeibeamten fest, dass der 36-Jährige betrunken war. Außerdem hatte er keinen Führerschein für das Motorrad.

Die Yamaha wurde sichergestellt. Die Polizei bittet um Hinweise - insbesondere von Verkehrsteilnehmern, die von dem flüchtenden Motorradfahrer gefährdet wurden - unter der Telefonnummer 07335/96260.

Ottenbach: Mit Polizeihubschrauber Vermissten gefunden

Ottenbach: In der Nacht zum Montag hat die Polizei in Ottenbach (Kreis Göppingen) einen vermissten, dementen 74-Jährigen nach einer Fahndung wiedergefunden.

Wie die Polizei meldet, entdeckten Beamte in einem Polizeihubschrauber gegen 1 Uhr den orientierungslosen Mann 400 Meter weit von seinem Hof entfernt. Kurz darauf konnte seine Familie den vermissten Mann wieder in die Arme schließen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: