Die Polizei sucht Zeugen zu einem Diebstahl, der sich am Mittwochnachmittag in Winnenden ereignet hat. Zwei Unbekannte haben 15 hochwertige Parfüms aus einem Drogeriemarkt gestohlen. Der Wert der Beute: 1400 Euro. Foto: dpa/Symbolbild

Parfüm für 1400 Euro erbeuten Diebe in einem Drogeriemarkt in Winnenden. Die Täter stehlen 15 hochwertige Flakons, die Polizei sucht Zeugen  - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Winnenden: Aus einem Drogeriegeschäft am Adlerplatz in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) haben Unbekannte am Mittwochnachmittag Parfüm im Wert von 1400 Euro gestohlen.

Laut Polizei hatten die Täter 15 hochwertige Flakons an sich genommen und in einer Sporttasche verstaut. Danach verließen sie den Laden.

Eine Verkäuferin hatte sie bei der Tat beobachtet. Demnach soll es sich bei den Dieben um zwei Männer handeln, die aus Südosteuropa stammen könnten. Einer der Täter ist rund 30 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß und korpulent. Er hat kurzes dunkles Haar. Bekleidet war er mit einem knallroten T-Shirt, einer dunklen Jeans und weißen Turnschuhen.

Der zweite Täter war eher schmächtig und etwa 1,65 Meter groß. Er dürfte circa 20 Jahre alt sein. Sein T-Shirt war weiß und hatte eine Aufschrift. Seine Jeans war bis zu den Knien hochgekrempelt.

Die Täter flüchteten in Richtung Bahnhof.

Zeugenhinweise erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 07195/6940.

Schorndorf: Audi stößt Anhänger um, Sägemehl auf L 1147

Schorndorf: Ein mit Sägemehl beladener Anhänger ist am Mittwochnachmittag bei einem Unfall auf der Landesstraße 1147 zwischen Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) und Adelberg umgekippt. Die Ladung blockierte kurzzeitig die Fahrbahn.

Die Polizei berichtete, dass ein 49 Jahre alter Audi-Fahrer gegen 16.10 Uhr in Richtung Schorndorf unterwegs war und einen vorausfahrenden Traktor mit Anhänger überholen wollte. Da der Blinker am Anhänger kaputt war, erkannte der 49-Jährige nicht, dass der Traktor-Fahrer nach links abbiegen wollte. Der Audi prallte gegen den Anhänger und warf ihn um. Das Sägemehl verteilte sich auf der Straße.

Ein Landwirt, der den Vorfall beobachtet hatte, bot der Polizei seine Hilfe an. Mit seinem Traktor machte er die Straße wieder frei.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 12.000 Euro.

Waiblingen: 33-Jähriger randaliert in Bordell

Waiblingen: Ein 33 Jahre alter Mann soll am Mittwochabend in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) in einem Bordell gewalttätig geworden sein.

Der Mann wollte eine Prostituierte aufsuchen, teilte die Polizei mit. Nachdem sich herausstellte, dass der 33-Jährige kein Geld bei sich hatte, schickte ihn die Frau fort. Da sich der Mann weigerte zu gehen, wollte ihn ein Angestellter des Bordells hinauswerfen. Der Mann soll dem Angestellten daraufhin mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Der Mitarbeiter schlug zurück.

Alarmierte Polizisten kamen hinzu und wurden von dem 33-Jährigen bedroht und beleidigt.

Der Mann muss sich nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung verantworten.

Waiblingen: Beim Abbiegen Motorrad übersehen

Waiblingen: Auf der Kreuzung der Beinsteiner Straße mit der Kreisstraße 1859 in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) hat sich am Mittwochnachmittag ein Verkehrsunfall ereignet. Dabei wurde ein 33-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt.

Laut Polizei war eine 72 Jahre alte Skoda-Fahrerin gegen 16.40 Uhr auf der Beinsteiner Straße unterwegs. Sie wollte auf die Kreisstraße fahren, missachtete dabei aber die Vorfahrt des von links kommenden Motorradfahrers.

Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen, der junge Mann erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden.

Es entstand ein Gesamtschaden von 11.000 Euro.

Winnenden: Motorradfahrer hat Glück im Unglück

Winnenden: Ein 20 Jahre alter Motorradfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag in der Max-Eyth-Straße in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) verletzt worden. Obwohl der junge Mann nur einen Helm und sonst keine Schutzkleidung trug, erlitt er nur leichte Blessuren.

Die Polizei berichtete, dass eine 48-jährige VW-Fahrerin gegen 16 Uhr von einer Grundstückseinfahrt auf die Straße abbiegen wollte, dabei aber den Motorradfahrer auf seiner Suzuki übersah. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen und der 20-Jährige fiel von seiner Maschine.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von 3500 Euro.

Winterbach: Unbewohnter Dachstuhl gerät in Brand

Winterbach: Der Dachstuhl eines Zweifamilienhauses in Winterbach (Rems-Murr-Kreis) hat am Donnerstagmorgen Feuer gefangen. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei berichtete, dass die Wohnung bereits seit Jahren nicht mehr bewohnt wird. Es entstand ein Schaden von 20.000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar.

Die Feuerwehr war mit 22 Einsatzkräften vor Ort.

Wendlingen: 150 Liter Diesel in Neckar geflossen

Wendlingen: Aus einem liegen gebliebenen Lkw sind am Donnerstag gegen 11.40 Uhr 150 Liter Dieselkraftstoff in den Neckar bei Wendlingen (Kreis Esslingen) geflossen.

Nach Angaben der Polizei, ist der Fahrer mit seinem 40-Tonner auf der Autobahn 8 auf der Neckarbrücke bei Wendlingen liegen geblieben. Aus dem Tank des Fahrzeugs liefen etwa 150 Liter Dieselkraftstoff aus, die in den Fluss gelangten. Die Feuerwehr errichtete gegen 14 Uhr eine Ölsperre am Hafen Plochingen.



Esslingen: Verfolgungsjagd - Nachbar stellt Diebe

Esslingen: Ein 48 Jahre alter Mann hat am Mittwochabend in Esslingen zwei mutmaßliche Fahrraddiebe verfolgt und gestoppt.

Wie die Polizei berichtete, beobachtete der Mann gegen 21.45 Uhr, wie zwei Jugendliche Fahrräder aus dem Carport seines Nachbarn in der Neuen Straße nahmen und mit ihnen in Richtung Stadtmitte fuhren. Der 48-Jährige setzte sich in sein Auto und nahm die Verfolgung auf. In der Straße Im Gehren konnte er sich mit seinem Wagen quer vor einen der mutmaßlichen Diebe stellen und ihn stoppen.

Der Jugendliche sprang vom Rad und rannte zu Fuß davon, konnte aber von dem Mann eingeholt werden. Der Teenager soll dann nach dem 48-Jährigen geschlagen und seine Brille beschädigt haben.

Der zweite mutmaßliche Fahrraddieb fuhr davon, kehrte aber kurze Zeit später zurück.

Die beiden unter Verdacht stehenden Jugendlichen sind 13 und 15 Jahre alt. Die gestohlenen Räder haben einen Wert von 1500 Euro.

Esslingen: Plötzlich auf Straße gerannt, Achtjähriger schwer verletzt

Esslingen: Ein acht Jahre alter Junge ist am Mittwochmittag bei einem Verkehrsunfall in der Hindenburgstraße in Esslingen schwer verletzt worden. 

Nach Angaben der Polizei rannte das Kind gegen 12.30 Uhr unvermittelt zwischen zwei parkenden Autos auf die Straße. Eine 25-jährige Renault-Fahrerin konnte trotz einer Vollbremsung einen Unfall nicht mehr vermeiden.

Das Kind wurde von dem Wagen erfasst und erlitt so schwere Verletzungen, dass es in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden musste.

Kirchheim/Teck: Am Geburtstag von 200-Kilo-Metallstück getroffen

Kirchheim unter Teck: Mit schweren Verletzungen ist am Donnerstagmorgen in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) ein 42 Jahre alter Arbeiter in eine Klinik gebracht worden. Ein 200 Kilogramm schweres Metallstück war auf den Mann gefallen, der an diesem Tag Geburtstag hatte.

Die Polizei berichtete, dass der Mann gegen 8.15 Uhr in der Stuttgarter Straße damit beschäftigt war, Schalungselemente zu entfernen. An einem Element löste er alle Schrauben, ohne es vorher zu sichern. Das zwei mal zwei Meter große Metallstück stand frei, kippte und fiel auf den Mann.

Der 42-Jährige erlitt schwere Rücken- und Hüftverletzungen.

Kirchheim/Teck: In Eile überholt - Unfall

Kirchheim unter Teck: Vermutlich weil sie es eilig hatte, hat eine 22 Jahre alte Ford-Fahrerin am Mittwochmittag auf der Bundesstraße 297 bei Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) einen Unfall verursacht. Verletzt wurde dabei niemand. 

Die junge Frau war laut Polizei gegen 12.55 Uhr in Richtung Schlierbach unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve versuchte sie, einen vor ihr fahrenden Sattelzug zu überholen, achtete dabei jedoch nicht auf den Gegenverkehr. Sie musste knapp vor dem Laster wieder einscheren und stieß dabei mit ihm zusammen. Der Ford wurde nach rechts von der Straße geschleudert, drehte sich und kam nach rund 30 Metern quer zur Fahrbahn zum Stehen.

Der Lastwagenfahrer konnte nicht mehr anhalten und prallte gegen den Ford. An dem Wagen entstand ein Totalschaden von 5000 Euro.

Neckartailfingen: Kleiner Junge von Radler angefahren

Neckartailfingen: Ein 41 Jahre alter Radfahrer hat am Mittwochnachmittag auf dem Uferweg zwischen den Liegewiesen und dem Aileswasensee in Neckartailfingen (Kreis Esslingen) ein vier Jahre altes Kind angefahren und schwer verletzt. 

Wie die Polizei bekannt gab, war der Mann gegen 17.15 Uhr auf seinem Rad unterwegs, als rund 100 Meter vor dem Kiosk ein vierjähriger Junge auf den Weg rannte. Der Radfahrer erfasste das Kind am Kopf.

Der kleine Junge wurde schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Wendlingen: 150 Liter Diesel laufen in Neckar

Wendlingen: Rund 150 Liter Diesel sind am Donnerstagnachmittag bei Wendlingen (Kreis Esslingen) in den Neckar geflossen.

Laut Polizei war ein 40-Tonnen-Laster gegen 11.40 Uhr auf der Neckarbrücke der Autobahn 8 liegengeblieben. Aus dem Tank trat Diesel aus, der in den Fluss lief.

Die Feuerwehr richtete gegen 14 Uhr eine Ölsperre am Hafen Plochingen ein.

Uhingen: Rentner überfällt Bank, zwei Minuten später geschnappt

Uhingen: Ein 65 Jahre alter Rentner soll am Donnerstagmorgen eine Bank in Uhingen (Kreis Göppingen) überfallen haben. Zwei Minuten später konnte er festgenommen werden.

Der Senior hatte die Bank in der Schorndorfer Straße gegen 11.50 Uhr betreten, berichtete die Polizei. Auf einem Blatt hatte er seine Geldforderung notiert. Den Text soll er einem Mitarbeiter vorgelegt haben. Er fordere 10.000 Euro, ansonsten würde eine Bombe hochgehen.

Anstatt der 10.000 Euro wurde dem Räuber ein geringerer Betrag ausgehändigt. Damit flüchtete er.

Da die Polizei in Uhingen an diesem Tag eine Übung abhielt, waren die Beamten sofort zur Stelle und der mutmaßliche Bankräuber konnte 250 Meter weiter festgenommen werden.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Rechberghausen: Einbrecher erbeutet Schmuck

Rechberghausen: Einen goldenen Ring und eine silberne Halskette hat am Mittwochvormittag ein Einbrecher aus einem Wohnhaus an der Zeppelinstraße in Rechberghausen (Kreis Göppingen) gestohlen.

Der Täter hebelte wohl zwischen 7.20 Uhr und 12.15 Uhr zuerst die Eingangstür zu einer Einliegerwohnung auf und durchwühlte dort Schubladen und Schränke, teilte die Polizei mit. Er stahl etwa 60 Euro und verließ dann die Wohnung über die Terrassentür.

Danach brach er ein Fenster im darüber liegenden Stockwerk auf. Auch in der dortigen Wohnung durchsuchte er die Schränke. Der Einbrecher nahm hier einen goldenen Ring mit einem roten Stein und eine silberne Halskette mit einem blauen Anhänger mit.

Der Wert des entwendeten Schmucks ist noch unklar.

Bad Boll: Porsche zerkratzt – Belohnung für Zeugen

Bad Boll: Ein im Pliensbacher Weg in Bad Boll (Kreis Göppingen) geparkter Porsche ist am Mittwochnachmittag schwer beschädigt worden. 

Nach einer Mitteilung der Polizei zerkratzte ein Unbekannter wohl zwischen 13 Uhr und 14.15 Uhr den in einer Garageneinfahrt abgestellten Wagen auf der gesamten rechten Fahrzeugseite. Dabei entstand ein Schaden von 4000 Euro.

Der Besitzer des Porsche bietet eine Belohnung von 250 Euro für Hinweise, die zum Täter führen.

Zeugen mögen sich unter der Telefonnummer 07161/93810 bei der Polizei melden.

Bietigheim-Bissingen: Angler schießt auf Jugendliche

Bietigheim-Bissingen: Vermutlich weil er sich durch ein Dutzend badender Jugendlicher gestört gefühlt hat, soll ein 30 Jahre alter Angler am Mittwochabend am Ufer der Enz im Gewann Au bei Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) um sich geschossen haben.

Die Polizei teilte mit, dass der Mann gegen 19 Uhr aus einer Schreckschusswaffe kurzerhand mehrere Schüsse abgegeben haben soll, um die Teenager zu vertreiben. Da diese sich nicht beeindrucken ließen und weiter badeten, sprach der Angler sie an. Die Gruppe der 15 bis 18 Jahre alten Jugendlichen verließ daraufhin die Badestelle.

Als sie nach kurzer Zeit wieder an das Enzufer zurückkehrten, soll der Angler gezielt in ihre Richtung geschossen haben. Ein Passant verständigte die Polizei.

Die Beamten nahmen die Ermittlungen auf und beschlagnahmten die Waffe des Anglers. Er muss sich nun wegen Bedrohung verantworten.

Sachsenheim: Dem Ball hinterher - Vor Fiat gerannt

Sachsenheim: Mit leichten Verletzungen ist am Mittwochabend ein elf Jahre alter Junge in Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg) davongekommen. Das Kind war in der Löchgauer Straße von einem Fiat erfasst worden.

Wie die Polizei bekannt gab, war die 22 Jahre alte Fiat-Fahrerin gegen 20.15 Uhr in Richtung Löchgau unterwegs. Am Straßenrand spielte der Elfjährige mit einem Fußball. Als der Ball auf die Fahrbahn rollte rannte ihm der Junge hinterher ohne auf den Verkehr zu achten. Die 22-Jährige konnte nicht mehr bremsen und erfasste das Kind.

Der Elfjährige wurde mit einem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Am Fiat entstand ein Schaden von 1000 Euro.

Böblingen: Motorradfahrer bei Sturz tödlich verletzt

Böblingen: Am Donnerstagnachmittag ist ein 31 Jahre alter Mann aus Böblingen bei einem Motorradunfall tödlich verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, war der 31-Jährige mit seiner Maschine auf der Eugen-Bolz-Straße in Richtung Freiburger Allee in Böblingen unterwegs. Nach derzeitigem Ermittlungsstand verlor er aufgrund eines Fahrfehlers auf Höhe der Tübinger Straße die Kontrolle über seine Maschine. Daraufhin stürzte der 31-Jährige auf den Asphalt und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Sein Helm löste sich dabei vom Kopf. Der 31-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Er wurde noch an der Unfallstelle durch einen Notarzt versorgt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Doch der 31-Jährige verstarb kurz vor dem Eintreffen im Krankenhaus.

Die Eugen-Bolz-Straße musste kurzzeitig für den gesamten Verkehr vollständig gesperrt werden. Am Motorrad entstand ein Totalschaden von mehreren Tausend Euro.



Herrenberg: Blendgranate im Wald gefunden

Herrenberg: Ein Spaziergänger hat am Donnerstagvormittag auf einem Waldweg nahe der Wohlfahrtsallee in Herrenberg (Kreis Böblingen) einen verdächtigen Gegenstand gefunden. Der Mann hielt ihn laut Polizei für eine Granate.

Die Beamten berichteten, dass Spezialisten der Kampfmittelbeseitigung kurze Zeit später Entwarnung geben konnten. Es handelte sich lediglich um eine Blendgranate.

Eine Gefahr ging zu keiner Zeit von der Waffe aus.
 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: