Am Dienstagabend ist in Waiblingen ein 20-jähriger Motorradfahrer nach einem Zusammenstoß mit einem Mercedes in der Bahnhofstraße gestorben. Weitere Polizeimeldungen aus Stuttgart und der Region.

Waiblingen: Am Dienstagabend ist ein 20-jähriger Motorradfahrer nach einem Zusammenstoß mit einem Pkw in der Bahnhofstraße in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) verstorben, wie die Polizei berichtete.

Eine ebenfalls 20-jährige Frau, die ihren Mercedes in einer der schrägen Einbuchtungen vor dem Kino geparkt hatte, wollte gegen 23 Uhr rückwärts ausparken. Ihr wurde aber durch ein weiteres parkendes Auto die Sicht nach hinten versperrt, so dass sie umständlich auf der Straße wenden musste.

Der aus Richtung Stadtmitte kommende Motorradfahrer sah die Frau auf die Straße zurücksetzen und leitete eine Vollbremsung ein, verlor jedoch die Kontrolle über sein Motorrad. Er stürzte mitsamt dem Motorrad und prallte gegen das Auto.

Dabei brach sich der 20-Jährige das Genick, er verstarb noch am Unfallort.

Den an den Fahrzeugen entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 25.000 Euro.

Im Nachhinein stellte die Polizei fest, dass der junge Mann gar keinen Führerschein hatte und sein Gefährt zudem abgemeldet und mit einem falschen Zulassungsstempel versehen war.

Die Beamten bitten Zeugen, die weitere Hinweise zum Unfallhergang geben können, sich unter der Telefonnummer 07151/950-422 zu melden.

Schorndorf: Autofahrer touchiert Kind und fährt weiter

Schorndorf: Am Dienstagvormittag hat in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) ein Autofahrer ein vierjähriges Mädchen mit dem Pkw angefahren und ist anschließend weitergefahren. Das teilte die Polizei mit.

Der Fahrer des Wagens war auf der Feuerseestraße in Richtung Reinhold-Maier-Platz unterwegs. Die Vierjährige lief zusammen mit ihrer Mutter und zwei Geschwistern an der Baustelle beim Kreisverkehr Schillerplatz entlang, als sie plötzlich unvermittelt auf die Fahrbahn sprang. Die Mutter konnte so schnell nicht reagieren.

Möglicherweise bemerkte der Fahrer den Zusammenstoß gar nicht, er setzte jedenfalls seine Fahrt fort.

Das Mädchen wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste anschließend ärztlich behandelt werden.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Autofahrer machen können, sich unter der Telefonnummer 07181/204-0 zu melden.

Schorndorf: Angefahrener Radfahrer fährt einfach weiter

Schorndorf: Am Dienstagabend ist in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) ein Fahrradfahrer, der von einem Pkw erfasst und zu Boden geschleudert worden war, einfach wieder aufgestanden und weitergefahren. Dies berichtete die Polizei.

Ein 52-jähriger VW-Fahrer, der auf der Burgstraße in Richtung Aichenbachstraße unterwegs war, hatte bereits angehalten, als der Fahrradfahrer verbotenerweise fahrend den Zebrastreifen an der Künkelinstraße überquerte. Ein hinter dem VW fahrender 23-jähriger Audi-Fahrer erkannte die Situation jedoch zu spät und fuhr auf den VW auf. Der Volkswagen wurde durch die Wucht des Aufpralls nach vorne geschoben und stieß den Fahrradfahrer vom Rad. Dieser rappelte sich aber direkt wieder auf und fuhr davon.

An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 2500 Euro.

Der Radfahrer ist etwa 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß, schlank und hat dunkle kurze Haare. Er trug zum Unfallzeitpunkt eine Jeans und fuhr vermutlich ein Mountainbike.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können. Hinweise erbittet sie unter der Telefonnummer 07181/204-0.

Winnenden: Feuerwehreinsatz wegen verbranntem Essen

Winnenden: Wie die Polizei mitteilte, musste am Dienstagnachmittag in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) die Freiwillige Feuerwehr wegen eines verbrannten Essens ausrücken.

Eine psychisch kranke Frau hatte in der Forststraße Essen gekocht und hierbei ihre ganze Wohnung verraucht. Andere Bewohner des Hauses bemerkten schließlich den Rauch und riefen die Polizei.

Als die ebenfalls verständigte Feuerwehr dann eintraf, musste sie die Wohnung lüften. Einen Sachschaden gab es nicht. Die Dame wurde jedoch in ein Krankenhaus eingeliefert.

Winnenden: Einbrecher kommen mit dem Kinderfahrrad

Winnenden: Am Dienstagabend haben zwei Männer offenbar versucht, in Wohnungen in der Hungerbergstraße in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) einzubrechen. Dies berichtete die Polizei.

Ein aufmerksamer Anwohner beobachtete die beiden 37 und 39 Jahre alten Männer dabei, wie sie in verdächtiger Weise Wohnungen, in die sie augenscheinlich einbrechen wollten, ausspähten. Der Anwohner rief die Polizei.

Die Beamten legten sich auf die Lauer und nahmen die Verdächtigen kurze Zeit später fest. Sie trugen Einbrecher-Werkzeug bei sich.

Zudem hatten sie ein Kinderfahrrad und einen Cityroller dabei, über deren Herkunft sie unglaubwürdige Angaben machten.

Nun bittet die Polizei Zeugen und Anwohner, die im Bereich der Hungerbergstraße ein Kinderfahrrad und einen Cityroller vermissen, sich unter der Telefonnummer 07195/694-0 zu melden.

Asperg: Professioneller Fahrraddieb ermittelt

Asperg: Nach einem Anfang September in einer Tiefgarage in der Berliner Straße verübten Fahrraddiebstahl, ist die Polizei in Asperg (Kreis Ludwigsburg) nun einem professionellen Fahrraddieb auf die Schliche gekommen.

Laut Polizeiangaben hatte der rechtmäßige Besitzer sein Rad am 20. September auf einer Verkaufsplattform im Internet entdeckt, die Polizei informiert und das Mountainbike über einen Freund gekauft.

Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, war das Rad von einem 33-Jährigen aus Stuttgart zum Kauf angeboten worden, der im Verlauf des Jahres bereits elf mitunter hochwertige Räder versteigert hatte. Zumindest fünf davon wurden unterdessen als gestohlen identifiziert. Im Keller des Tatverdächtigen stellte die Polizei zudem zwei weitere gestohlene Fahrräder sicher. Die Ermittlungen dauern an.

Besigheim: Radfahrer flüchtet nach Unfall

Besigheim: Ein bislang unbekannter Radfahrer hat am Dienstagnachmittag auf der B 27 in Besigheim (Kreis Ludwigsburg) die Vorfahrt nicht beachtet und dadurch einen Unfall verursacht. Der Radler fuhr nach dem Auffahrunfall einfach davon.

Wie die Polizei berichtete, achtete der Radfahrer an der Einmündung der Straße "Auf dem Kies" nicht auf das Rotlicht der Ampel und zwang dadurch einen 20-jährigen Skoda-Fahrer zum Bremsen. Eine nachfolgende 28-Jährige erkannte dies zu spät und fuhr mit ihrem Ford auf den Skoda auf. Ungeachtet dessen, setzte der Radfahrer seine Fahrt in Richtung Walheim fort.

Der Radler trug ein schwarz-weiß-rotes Shirt, einen weißen Helm und war mit einem rot-weißen Rennrad unterwegs.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07142/405-0 entgegen.

Gruibingen: Heuballen geraten in Brand

Gruibingen: Am späten Dienstagabend sind im Gewann Galgenäcker in Gruibingen (Kreis Göppingen) etwa 100 Rundballen Heu in Brand geraten.

Die Heuballen waren laut Polizei in einer Zelthalle untergebracht, die durch den Brand ebenfalls stark beschädigt wurde. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 9000 Euro. Die Feuerwehren aus Gruibingen, Wiesensteig und Mühlhausen waren mit fünf Fahrzeugen und 42 Mann im Einsatz um das Feuer zu löschen. Die Arbeiten dauerten bis in die Morgenstunden.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und erbittet unter der Telefonnummer 07161/63-2050 Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen.

Nürtingen: Unfallverursacher hinterlässt falsche Personalien

Nürtingen: Am Dienstagabend hat ein Unbekannter in der Kirchstraße in Nürtingen (Kreis Esslingen) einen Audi A6 beschädigt und anschließend falsche Personalien hinterlassen. Dies teilte die Polizei mit.

Der Besitzer des A6 mit Anhänger hatte sein Auto nur etwa zehn Minuten vor dem Haupteingang eines Elektromarktes stehen lassen. Als er zurückkam, sah er, dass der Wagen offensichtlich angefahren worden war. An der Windschutzscheibe klemmte ein Zettel – mit einer falschen Anschrift.

Den am Audi entstandenen Sachschaden beziffert die Polizei auf etwa 500 Euro.

Im fraglichen Zeitraum ist ein weißer Mercedes Sprinter beim Rangieren beobachtet worden. Möglicherweise, so die Polizei, hat dieser Wagen etwas mit dem Unfall zu tun.

Die Beamten bitten Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07022/9224-0 zu melden.

Esslingen: Unbekannter stiehlt Lederjacke

Esslingen: Wie die Polizei mitteilt, hat ein Unbekannter am Dienstagmittag aus einem Bekleidungsgeschäft in Esslingen eine Lederjacke gestohlen.

Der unbekannte Mann betrat zunächst die Boutique in der Bahnhofstraße und nahm eine schwarze Lederjacke der Marke Camp David und zwei Jeanshosen mit in eine Umkleidekabine. Nach dem Anprobieren legte er die Hosen zurück – die Lederjacke verbarg er in einer mitgebrachten Einkaufstüte der Marke Esprit. Mit ihr verließ er den Laden.

Die gestohlene Lederjacke hat einen Wert von 349 Euro.

Der Unbekannte ist laut der Polizei zwischen 30 und 35 Jahre alt, ist etwa 1,80 Meter groß und hat eine athletische Figur. Er sprach gebrochen Englisch und ist vermutlich Osteuropäer. Bekleidet war er mit einem blauen Pullover mit V-Ausschnitt und einer dunklen Hose.

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-0 um Hinweise.

Böblingen: Radler kollidieren vor Schönbuchbahn

Böblingen: Am Dienstagabend sind in Böblingen zwei Radfahrer auf den Gleisen der Schönbuchbahn zusammengestoßen, kurz danach nahte der Zug heran. Dies teilte die Polizei mit.

Der 14-jährige Junge und die 50-jährige Frau fuhren in entgegengesetzter Richtung auf dem Radweg beim Südbahnhof. Obwohl das Rotlicht am Übergang auf den nahenden Zug hinwies, überquerten die beiden eilig die Gleise.

Dabei stießen sie zusammen und kamen zu Fall. Da nahte aber auch schon der Zug heran.

Ein aufmerksamer 19-jähriger Passant beobachtete die Szene und schritt ein. Mit deutlichen Handzeichen brachte er den Personenzug dazu, anzuhalten.

Die beiden Radler wurden leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Sie müssen nun mit einer Anzeige rechnen.

Leonberg: Schafe halten Polizei auf Trab

Leonberg: Die Polizei ist am Dienstag in Leonberg (Kreis Böblingen) gleich zweimal ausgerückt, um ausgebüxte Schafe einzufangen.

Um die Mittagszeit mussten die Beamten zum ersten Mal auf Schafjagd gehen. Die Wiederkäuer waren auf der B 295 kurz vor der Abzweigung Gerlingen gefährlich unterwegs.

Am Abend wiederum wurden den Beamten dann von mehreren Autofahrern fünf umherirrende Schafe zwischen Leonberg und Ditzingen gemeldet. Auch diese fingen die Polizisten ein.

Den Besitzern, die durch ihre Nachlässigkeit die Beamten auf den Plan riefen, wird nun jeweils ein Gebührenbescheid zugehen, teilte die Polizei mit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: