Zwischen Dienstag und Donnerstag haben Unbekannte in der Schillerschule in Esslingen eine riesige Verwüstung angerichtet. Das Gebäude wurde unter Wasser gesetzt, Graffiti versprüht und Klebstoff verteilt. Foto: dpa/Symbolbild

In Esslingen toben sich Unbekannte in einer Schule aus. Sie verteilen Baumaterial, besprühen Wände und setzen alles unter Wasser - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Esslingen: Unbekannte haben zwischen Dienstag 17 Uhr und der Nacht zum Donnerstag den Neubau der Schillerschule in Esslingen heimgesucht und ein Bild der Verwüstung hinterlassen.

Die Polizei teilte mit, dass die Vandalen mit einem Feuerlöscher um sich gesprüht und Gips auf dem Boden verteilt hatten. Im Untergeschoss wurden mehrere Wasserhähne abgeschlagen, so dass das Wasser sich auf dem ganzen Stockwerk verteilte. Im ersten Stock wurde Graffiti an die Wände gesprüht. Im zweiten Stockwerk wurde Klebstoff auf dem Boden und an den Türen verteilt. Sämtliche Türen wurden dadurch komplett beschädigt.

Der Hausmeister entdeckte am Donnerstagmorgen den Schaden. Das Wasser im Untergeschoss stand 40 Zentimeter hoch und die Feuerwehr musste zum Abpumpen gerufen werden.

Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen 30.000 bis 40.000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3451595 zu melden.

Neuhausen: Massenschlägerei an Zigeunereiche

Neuhausen: Rund 500 Jugendliche und Erwachsene haben sich am Mittwochnachmittag an der sogenannten „Zigeunereiche“ im Gewann Sauhag bei Neuhausen (Kreis Esslingen) getroffen. Dabei kam es zu einer Schlägerei.

Die Polizei berichtete, dass sie gegen 17.15 Uhr zur Eiche gerufen wurde. Als die Beamten ankamen, war die Prügelei aber schon beendet. Andere betrunkene Personen konnten von den Polizisten beruhigt werden. Nach und nach verließen die rund 500 Leute den Grillplatz im Landschaftsschutzgebiet. Auf der Wiese stapelten sich danach jedoch Müll und leere Flaschen, die auf Kosten der Gemeinde entsorgt werden mussten.

Die Polizei bittet nun Zeugen und Geschädigte der Schlägerei, sich unter der Telefonnummer 07158/95160 zu melden.

Esslingen: Heftiger Unfall mit 18-Jährigem

Esslingen: Ein 18 Jahre alter Nissan-Fahrer hat am Mittwochnachmittag in Esslingen einen Unfall verursacht. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei war der junge Mann gegen 15.10 Uhr auf der Krummenackerstraße in Richtung Stadtmitte unterwegs, als er nach einem Überholmanöver auf Höhe der Gebäudes 67 die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Der Nissan kam nach rechts von der Straße ab, streifte einen geparkten Ford und schleuderte auf einen Toyota. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Toyota dann noch auf einen Smart geschoben. Der Kleinwagen prallte gegen die Hauswand von Gebäude 65.

Zwei Beifahrer im Nissan wurden leicht verletzt.

Es entstand ein Schaden von 20.000 Euro. Der Nissan wurde abgeschleppt.

Backnang: Fahrradfahrerin stürzt in Bach – schwer verletzt

Backnang: Eine 53 Jahre alte Fahrradfahrerin ist am Mittwochmorgen in der Freudenstadter Straße in Backnang (Rems-Murr-Kreis) von der Fahrbahn abgekommen und in einen Bach gestürzt. Die Frau zog sich schwere Verletzungen zu.

Wie die Polizei bekannt gab, wurde die Verunglückte von anderen Radfahrern erstversorgt und von der Feuerwehr aus dem Bach geborgen.

Die 53-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Waiblingen: Polizei schnappt Erpresser

Waiblingen: Ein 17 Jahre alter Jugendlicher aus Remshalden steht im Verdacht, von Oktober 2012 bis April dieses Jahres seinen 21-jährigen Nachbarn rund hundert Mal erpresst zu haben. Die Polizei konnte ihn bereits am Dienstag festnehmen.

Wie die Beamten aus Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) bekannt gaben, soll der 17-Jährige unter Androhung von Schlägen mehrmals Geld und Zigaretten von dem 21-Jährige gefordert haben. Dabei handelte es sich um Geldbeträge von jeweils bis zu 240 Euro.

Insgesamt soll der 17-Jährige etwa 2.500 Euro erbeutet haben. Am Dienstag hatte sich der 21-Jährige an die Polizei gewandt. Noch am selben Tag konnten die Beamten den 17-Jährigen festnehmen.

Zur Zeit sitzt der Jugendliche in Untersuchungshaft.

Bietigheim-Bissingen: Radler geht auf Hundehalter los

Bietigheim-Bissingen: Ein 45 Jahre alter Hundebesitzer ist am Mittwochmorgen in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) von einem Radfahrer zuerst beleidigt und dann geschlagen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Beamten berichteten, war der Mann mit seinem Hund gegen 11.30 Uhr auf dem Radweg an der Großingersheimer Straße unterwegs, als das Tier plötzlich vor das Fahrrad eines unbekannten Mannes lief. Der Radler konnte zwar rechtzeitig anhalten, beleidigte den 45-Jährigen aber dennoch. Er schlug ihm mit der Faust in die Nierengegend und fuhr davon.

Der Radfahrer wird wie folgt beschrieben: Er ist über 1,80 Meter groß, wohl zwischen 70 und 80 Kilogramm schwer und macht einen sportlichen Eindruck. Er trug eine kurze gelbe Windjacke, eine schwarze, knielange Radlerhose und schwarze Handschuhe. Sein Teint ist gebräunt und er hat dunkle kurze Haare.

Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefonnummer 07142/4050.

Ludwigsburg: Feuer in Wohnhaus - Brandstiftung

Ludwigsburg: Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Friesenstraße in Ludwigsburg, sind Donnerstagfrüh rund 50.000 Euro Schaden entstanden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Wie die Beamten mitteilten, wurde die Feuerwehr gegen 2.20 Uhr von einem Nachbarn alarmiert. Zwei große Mülltonnen, die an der Gebäudewand und im Durchgang zur Pommernstraße aufgestellt waren, standen in Flammen. Das Feuer griff bereits auf die Räume einer Firma im Erdgeschoss über.

Die Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden sofort evakuiert. Während den Löscharbeiten musste die Friesenstraße gesperrt werden.

Ludwigsburg: Betrunkener baut Unfall und bedroht Polizistin

Ludwigsburg: Ein 42 Jahre alter Opel-Fahrer soll am Mittwochabend in Ludwigsburg betrunken einen Unfall verschuldet und eine Polizistin mit einem Messer bedroht haben.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann gegen 19.30 Uhr auf Höhe des Polizeireviers in der Stuttgarter Straße auf den Ford einer 27-Jährigen aufgefahren. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten nicht nur Alkoholgeruch, sondern auch den schwankenden Gang des 42-Jährigen fest. Um ihm Blut zu entnehmen, brachten ihn die Polizisten zu einer Notfallpraxis.

Beim Aussteigen aus dem Streifenwagen hielt der Mann plötzlich ein Messer in der Hand und bedrohte damit eine Polizistin. Nur die Androhung, von ihrer Schusswaffe Gebrauch zu machen, brachte den 42-Jährigen dazu, das Messer abzulegen.

Da er sich den anderen Anweisungen der Polizisten widersetzte, wurde er gefesselt und so in die Praxis gebracht. Dort wehrte er sich derart massiv gegen die Blutentnahme, dass er an einem Bett fixiert und von mehreren Beamten und Pflegern festgehalten werden musste.

Der 42-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Widerstand gegen Polizisten rechnen.

Marbach/Neckar: Ohne Führerschein über die rote Ampel

Marbach am Neckar: Ein 32 Jahre alter Ford-Fahrer ist am Mittwochnachmittag der Polizei in Marbach am Neckar (Kreis Ludwigsburg) aufgefallen. Der Mann soll einem Streifenwagen die Vorfahrt genommen haben, über eine rote Ampel gerast und ohne Fahrerlaubnis unterwegs gewesen sein.

Wie die Beamten berichteten, war der 32-Jährige gegen 14.40 Uhr in der Bottwartalstraße unterwegs. Dort nahm er einem bei Grün abbiegenden Streifenwagen die Vorfahrt und heizte über eine rote Ampel. Die Polizisten folgten dem Ford mit Blaulicht und Sirene. Nachdem sie den 32-Jährigen angehalten hatten, stellten sie fest, dass er trotz Fahrverbots unterwegs war.

Ihm droht nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Erlaubnis.

Waldenbuch: Einbrecher stehlen tausende Euro teure Motorsägen

Waldenbuch: In einen Laden in der Bahnhofstraße in Waldenbuch (Kreis Böblingen) ist zwischen Dienstag 18 Uhr und Mittwoch 8 Uhr eingebrochen worden. Die Täter stahlen Motorsägen mit einem Gesamtwert von 6000 Euro.

Wie die Polizei bekannt gab, brachen die Unbekannten die Eingangstür auf. Im Inneren angelangt entwendeten sie die Sägen der Marke „Stihl“.

Die Beamten bitten Zeugen des Einbruchs, sich unter der Telefonnummer 07157/526990 zu melden.

Leonberg: A-Klasse auf Steine „aufgebockt“

Leonberg: Unbekannte haben zwischen Dienstag und Donnerstag die Räder einer in der Mollenbachstraße in Leonberg (Kreis Böblingen) geparkten Mercedes A-Klasse gestohlen. Die fehlenden Räder ersetzten die Täter notdürftig durch Steine.

Wie die Polizei bekannt gab, befand sich der Wagen auf einem überdachten Firmenparkplatz. Nachdem die Räder gestohlen worden waren, kippte der Wagen trotz der Steine nach vorne über und wurde dabei beschädigt.

Der Wert der gestohlenen Räder liegt bei 1500 Euro.

Die Polizei bittet Zeugen des Diebstahls, sich unter der Telefonnummer 07152/6050 zu melden.

Göppingen: Mit wertlosem Schmuck abgelenkt und beklaut

Göppingen: Ein 53 Jahre alter Mann ist am späten Dienstagnachmittag in Göppingen Opfer von Betrügern geworden.

Wie die Polizei bekannt gab, wartete der Mann an einer Fußgängerampel an der Ulmer Straße, als ein hellgrüner Audi mit vermutlich Kölner Kennzeichen hielt. Eine Beifahrerin fragte ihn nach dem Weg. Als Dank für seine Auskünfte hängte die Frau dem 53-Jährigen einen Ring und eine Goldkette um.

Kurz darauf bemerkte der Mann, dass seine echte Goldkette mit Kreuz-Anhänger fehlte. Das Schmuckstück hat einen Wert von rund 300 Euro. Die geschenkte Kette und der Ring sind wertlos.
Im Audi saßen neben der Frau wohl noch zwei Männer und eine weitere Frau.

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 07161/632360 um Hinweise zu den Tätern.

Mühlhausen: Opel überschlägt sich

Mühlhausen: Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, ist es bereits am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 466 bei Mühlhausen (Kreis Göppingen) zu einem Unfall gekommen. Dabei wurde eine 20-Jähriger leicht verletzt.

Die Beamten berichteten, dass ein 50 Jahre alter BMW-Fahrer gegen 7.30 Uhr aus Richtung Wiesensteig kam und nach links auf die Bundesstraße in Richtung Gruibingen abbiegen wollte. Dabei übersah er den von links kommenden Opel des 20-Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Opel auf die rechte Seite gekippt, überschlug sich und schleuderte dann in den Straßengraben. Dort kam er auf den Rädern zum Stehen.

Der Schaden beträgt rund 10.000 Euro.

Rechberghausen: 73-Jähriger übersieht Lastwagen

Rechberghausen: Ein 73 Jahre alter BMW-Fahrer hat am Donnerstagmorgen in Rechberghausen (Kreis Göppingen) wohl einen Lastwagen übersehen und so einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei mitteilte, war der Laster auf der Lorcher Straße unterwegs und musste abbremsen. Als er wieder anfuhr, bemerkte das der 73-Jährige zu spät. Er wollte noch schnell vor dem Lastwagen abbiegen, doch die Lücke war zu klein. Der BMW wurde vom Laster erfasst und nach rechts geschoben.

Der 73-Jährige wurde leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von 2000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: