Ein Unbekannter packt eine 17-Jährige in Herrenberg am hellichten Tag an den Händen und versucht sie zu einer Hecke zu ziehen. Foto: dpa

Ein Unbekannter packt eine 17-Jährige am hellichten Tag an den Händen und versucht sie zu einer Hecke zu ziehen. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Herrenberg: Wie erst jetzt bekannt wurde, ist eine 17-Jährige am Freitagmittag in Herrenberg (Kreis Böblingen) von einem Mann angegriffen worden.

Wie die Polizei meldet, war die junge Frau gegen 13.30 Uhr an der Marienstraße unterwegs. Dort wurde sie unvermittelt von einem fremden Mann an den Händen gepackt und in Richtung einer Hecke gedrängt.

Die 17-Jährige konnte sich jedoch zur Wehr setzen. Sie schlug dem Angreifer ins Gesicht und ergriff anschließend die Flucht.

Die Polizei in Herrenberg sucht nun Zeugen zu dem Vorfall, die Hinweise zur Identität des Täters geben können. Der Mann wird wie folgt beschrieben:  50 bis 60 Jahre alt, in etwa 1,75 Meter groß, schielt auffällig mit den Augen, von normaler Statur, gebräunter Teint, schwarzes, lichtes und kurzes Haar, bekleidet mit einer schwarzen Stoffhose und einem schwarzen Pullover.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Herrenberg unter der Telefonnummer 07032/27080 rund um die Uhr entgegen.

Leonberg: 82-jährigen Fußgänger angefahren

Leonberg: Vermutlich weil er von der tiefstehenden Morgensonne geblendet wurde, hat ein 66-jähriger Mercedes-Fahrer am Dienstagmorgen in Leonberg (Kreis Böblingen) einen Fußgänger übersehen und erfasst.

Wie die Polizei meldet, wollte der 82-jährige Passant gegen 10 Uhr gerade die Römerstraße auf einem Fugängerüberweg überqueren, als er von dem Auto angefahren und schwer verletzt wurde.

Der Mann kam nach ärztlicher Versorgung mit einem Rettungswagen in eine Leonberger Klinik.

Leonberg: Lkw-Fahrer nötigt 25-Jährige

Leonberg: Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer hat am Montagabend auf der Autobahn 8 bei Leonberg (Kreis Böblingen) eine 25-jährige Ford-Fahrerin genötigt und dadurch einen Unfall verursacht. Bei diesem wurde eine Person leicht verletzt, zudem entstand ein Sachschaden von etwa 8000 Euro.

Wie die Polizei mitteilt, war der Lastwagenfahrer gegen 21.15 Uhr in Richtung Krlsruhe unterwegs. Im Baustellenbereich nötigte er die 25-Jährige, indem er dicht auffuhr und Lichthupe gab.

Als sie in ihrem Ford mit Anhänger nach der Baustelle auf den rechten Fahrstreifen wechselte, zog der Lkw-Fahrer hupend auf der linken Spur an ihr vorbei, so dass ihr Anhänger aufgeschaukelt wurde und sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor.

Der Anhänger schleuderte über alle Spuren, brach vom Zugfahrzeug ab, überschlug sich und kam mitsamt dem aufgeladenen Fahrzeug auf dem Dach zum Stillstand. Der Ford touchierte dabei die rechte Leitplanke. Zur Unfallaufnahme mussten die beiden rechten Fahrstreifen gesperrt werden.

Das Autobahnpolizeirevier Ditzingen, Telefonnummer 07156/43500, sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zum Unfallverursacher machen können.

Sindelfingen: Neunjährige leicht mit Bus gestreift

Sindelfingen: Eine Neunjährige ist am Montagmorgen in Sindelfingen (Kreis Böblingen) beim unachtsamen Überqueren einer Straße von einem Bus erfasst und leicht verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, wollte das Kind gegen 7.20 Uhr auf dem Weg zu Schule die Schwenninger Straße zwischen geparkten Fahrzeugen überqueren. Dabei hatte das Mädchen offenbar nicht auf den Verkehr geachtet.

Ein 65 Jahre alter Busfahrer erkannte die Situation glücklicherweise. Er leitete sofort eine Notbremsung ein und versuchte noch mit seinem Bus dem Kind auszuweichen. Durch dieses Manöver wurde das Kind nur leicht mit der rechten Fahrzeugseite erfasst und zurück auf den Asphalt geworfen.

Die Neunjährige erlitt dabei leichte Verletzungen. Sie wurde vorsorglich durch den Rettungsdienst in eine Sindelfinger Klinik eingeliefert und dort medizinisch behandelt.

Holzgerlingen: 15-Jähriger flüchtet mit Roller

Holzgerlingen: Ein 15-Jähriger hat am Montagnachmittag in Holzgerlingen (Kreis Böblingen) versucht, mit seinem Roller vor einer Polizeikontrolle zu flüchten. Allerdings konnten die Beamten das Kennzeichen notieren und ihn dadurch ermitteln.

Wie die Polizei berichtet, fiel der 15-Jährige gegen 15 Uhr mit seinem Roller bei einer Geschwindigkeitskontrolle an der Bundesstraße 464 in Höhe des Wohngebietes Hülben auf. Die Beamten staunten offensichtlich nicht schlecht, als der Schüler mit 65 km/h an ihnen vorbeifuhr. Denn nach seiner Bauart hätte der Pegeout-Roller lediglich 25 km/h fahren dürfen.

Der Schüler versuchte zunächst, sich mit seiner Maschine einer Kontrolle zu entziehen. Doch die Flucht war von kurzer Dauer. Wenig später klingelten die Polizeibeamten an der Wohnungstür und stellten den Roller zu technischen Begutachtung gleich sicher.

Die Beamten hatten in diesem Fall wenig Mühe den Übeltäter zu ermitteln. Bei dem Fluchtversuch konnten sie das Kennzeichen notieren und den Wohnsitz recherchieren.

Der Schüler hat nun mit einer Strafanzeige zu rechnen. Sein Vater wird als Fahrzeughalter ebenfalls mit einem Verfahren rechnen müssen.

Böblingen: Blitzeinbruch beim Juwelier

Böblingen: Mehrere Unbekannte haben am frühen Dienstagmorgen einen Blitzeinbruch bei einem Juweliergeschäft in Böblingen verübt. Sie konnten Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro erbeuten.

Wie die Polizei mitteilt, bemerkten Anwohner gegen 4 Uhr, wie eine Schaufensterscheibe des Juweliers an der Uhlandstaße eingeschlagen wurde und verständigten die Polizei.

Bevor die Beamten eintrafen, konnten mehrere Täter zu Fuß flüchten und dabei Schmuckauslagen mitnehmen. Sie machten sich offensichtlich in Richtung des nahegelegenen Flugfelds davon.

Die Polizei leitete eine Großfahndung ein. Dabei wurde auch ein Polizeihubschrauber über der Innenstadt eingesetzt. Die Kriminalpolizei in Böblingen hat inzwischen die Ermittlungen aufgenommen. Sie bittet Zeugen des Vorfalls, sich zu melden.

Die Polizei interessiert insbesondere, ob die Täter im Bereich des Flugfeldes möglicherweise in ein bereitgestelltes Fluchtfahrzeug zugestiegen sind. Hinweise werden rund um die Uhr unter der Rufnummer 07031/132222 entgegengenommen.

Leinfelden-Echterdingen: Mit Radfahrer zusammengestoßen und geflüchtet

Leinfelden-Echterdingen: Eine bislang unbekannte Autofahrerin ist am Montagabend in Musberg (Kreis Esslingen) mit einem Radfahrer zusammengestoßen und ist dann vom Unfallort geflüchtet.

Wie die Polizei berichtet, war die Fahrerin eines schwarzen Renault Clios auf der Filderstraße in Musberg unterwegs. Im Bereich der abknickenden Vorfahrtstraße missachtete sie die Vorfahrt eines von rechts auf der Karlstraße kommenden 31-jährigen Radfahrers.

Durch die Kollision stürzte der Mann auf die Straße und erlitt leichte Verletzungen. Mehrere Passanten kümmerten sich um den Verletzten. Die Unfallverursacherin hielt zunächst an, fuhr anschließend jedoch in Richtung Ortsmitte davon.

Die Unbekannte ist etwa 20 Jahre alt, hat dunkle schulterlange Haare und südländisches Aussehen. In ihrem Fahrzeug befanden sich zwei Kinder. Von dem Kennzeichen des Renault ist lediglich der Teil "HH-" bekannt.

Der Radfahrer musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Hinweise zu der Renault-Fahrerin werden an das Polizeirevier Filderstadt unter der Telefonnummer 0711/70913 erbeten.

Aichtal: Radlader im Wert von 50.000 Euro geklaut

Aichtal: Unbekannte haben im Laufe des vergangenen Wochenenedes in Aichtal (Kreis Esslingen) einen Radlader im Wert von mehr als 50.000 Euro geklaut.

Wie die Polizei meldet, stand der vier Monate alte Radlader an der Riedstraße im Gewerbegebiet Riedwiese in Aich. Es handelte sich um ein Fahrzeug der Marke Volvo, Typ Lader L 30 B–Z.

Der Polizeiposten Neckartenzlingen bittet unter der Telefonnummer 07127/32261 um Hinweise zum Verbleib des Fahrzeugs.

Kirchheim: Gefährlich überholt und Mittelfinger gezeigt

Kirchheim: Ein bislang unbekannter BMW-Fahrer hat am Montagnachmittag mit einem Überholmanöver bei Jesingen (Kreis Esslingen) beinahe eine Kollision zweier Lastwagen verursacht. Danach fuhr er einfach weiter und zeigte einem der Lkw-Fahrer den ausgestreckten Mittelfinger.

Wie die Polizei mitteilt, war der Fahrer des weinroten 5er BMW gegen 12.50 Uhr auf der L 1200 von Jesingen in Richtung Holzmaden unterwegs. In einer Kurve überholte er zwei Autos sowie einen Lkw.

Ein entgegenkommender 30-jähriger Lastwagenfahrer musste stark abbremsen, um einen Zusammenprall zu verhindern. Beim anschließenden Gegenlenken streifte er den Außenspiegel eines anderen Lastwagens.

Teile des Spiegels flogen ins Innere eines der beiden Lastwagen und verletzten den Fahrer leicht. Ohne anzuhalten fuhr der BMW-Fahrer in Richtung Holzmaden weiter und zeigte zuvor dem 30-Jährigen den Mittelfinger.

Der Schaden beträgt etwa 600 Euro. Hinweise zum Unfallverursacher werden an das Polizeirevier Kirchheim unter der Telefonnummer 07021/5010 erbeten.

Süßen: Minibagger stößt beim Drehen gegen Auto

Süßen: Ein Mini-Bagger ist am Montagvormittag in Süßen (Kreis Göppingen) beim Drehen mit der Schaufel gegen einen vorbeifahrendes Auto gestoßen.

Laut Polizei war der 27-jährige Fahrer des Baugefährts auf dem Gehweg der Bühlstraße mit Baggerarbeiten beschäftigt. Beim Drehen stieß er gegen 11.15 Uhr mit der Schaufel gegen den vorbeifahrenden Toyota.

Die Windschutzscheibe und der A-Holm des Wagens wurden dabei beschädigt. Durch den Anprall kippte der Mini-Bagger um, wobei sich der 27-Jährige leicht verletzte.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Ebersbach: Topf auf Herd vergessen

Ebersbach: Wegen einem vergessenen Topf auf dem Herd musste die Feuerwehr am Dienstagnachmittag in Ebersbach (Kreis Göppingen) ausrücken.

Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Bewohner der Wilhelmstraße offenbar vergessen, dass auf dem Herd noch ein Topf mit Öl steht. Da der Topf anfing sehr stark zu rauchen, wurde die Feuerwehr gegen 14.40 Uhr alarmiert.

Die Feuerwehr Ebersbach war mit 15 Mann im Einsatz, unterstützt durch ein Drehleiterfahrzeug und drei Mann aus Uhingen. Der Schaden, der durch die starke Rauchentwicklung entstand, beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

Verletzt wurde niemand.

Gingen: Radfahrerin wird von Autofahrerin übersehen

Gingen: Eine 47-jährige Radfahrerin ist am Dienstagmorgen bei einem Unfall in Gingen (Kreis Göppingen) verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war eine ebenfalls 47-jährige Opel-Fahrerin auf der Brunnenstraße in Richtung Bahnhofstraße unterwegs. Als sie nach link in eine Parklücke abbog, übersah sie die entgegenkommende Radlerin.

Die Verletzte wurde in die Klinik gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1100 Euro.

Ebersbach: Trickdiebinnen stehlen Goldkette

Ebersbach: Eine 64-Jährige ist bereits am Freitagmittag in Ebersbach (Kreis Göppingen) von zwei Trickdiebinnen um ihren Schmuck gebracht worden.

Wie die Polizei mitteilt, hatte sie zwei etwa 25 und 50 Jahre alten Frauen gegen 12.15 Uhr eine Auskunft gegeben. Zum Dank bekam sie von diesen eine Goldkette umgehängt.

Erst Stunden später bemerkte sie, dass dafür ihre echte Goldkette fehlte, genauso wie ihr echtes Goldarmband. Der Wert der gestohlenen Schmuckstücke beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Die beiden Frauen waren in Begleitung eines etwa 30 Jahre alten Mannes, der einen weißen Pkw fuhr.

Göppingen: Beim Abbiegen Motorrad übersehen

Göppingen: Ein 80-Jähriger hat am Montagabend in Göppingen beim Abbiegen ein Motorrad übersehen. Der Fahrer wurde bei der Kollision leicht verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war der 25-jährige Motorradfahrer gegen 18.45 Uhr auf der Bismarckstraße in Richtung Wangen unterwegs. An der Einmündung der Salamanderstraße bog ein vor ihm fahrendes Pick-Up nach rechts ab.

Zeitgleich bog ein Opel aus der Salamanderstraße nach links in die Bismarckstraße ein. Dessen 80-jähriger Fahrer übersah dabei offenbar das hinter dem Pick-Up fahrende Motorrad.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 3500 Euro.

Weinstadt: Schlepper rutscht im Weinberg - Fahrer schwer verletzt

Weinstadt: In einem Weinberg bei Weinstadt-Schnait (Rems-Murr-Kreis) ist am Dienstagmittag ein Schmalspurschlepper ins Rutschen gekommen. Der Fahrer konnte zwar noch rechtzeitig abspringen, verletzte sich dabei aber schwer.

Wie die Polizei berichtet, hatte der 57-Jährige gegen 11.30 Uhr mit seinem Schmalspurschlepper in seinem Weinberg gemulcht und dabei seine Allradfunktion nicht eingeschalten.

Der Schlepper geriet ins Rutschen, wurde immer schneller und überquerte einen Weinbergweg. Anschließend kam er im Stadtweinberg in Seitenlage zum Stehen. Der Fahrer konnte unmittelbar davor noch abspringen und landete unterhalb des Schleppers.

Ein Weingärtner hatte den Unfall gehört und das Deutsche Rote Kreuz sowie die Feuerwehr alarmiert. Der Schlepperfahrer wurde vor Ort notärztlich versorgt und im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht.

Die Freiwillige Feuerwehr Schnait sicherte den Schlepper bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes. An dem Schlepper entstand vermutlich ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 8000 Euro.

Fellbach: Stau übersehen - Auffahrunfall verursacht

Fellbach: Etwa 25.000 Euro Schaden sind am Montagabend bei einem Auffahrunfall am Kappelbergtunnel bei Fellbach (Rems-Murr-Kreis) entstanden.

Wie die Polizei meldet, war ein 38-Jähriger mit seinem VW Caddy in Richtung Waiblingen unterwegs gewesen. Kurz vor 18 Uhr erkannte er den verkehrsbedingten Rückstau vor dem Kappelbergtunnel zu spät.

Er fuhr auf einen Renault auf. Aufgrund des starken Aufpralls wurde der Renault noch auf einen davor stehen Smart geschoben. Der 53-jährige Renault-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Der VW Caddy war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Oppenweiler: Motorradfahrer schwer verletzt

Oppenweiler: Ein 47-jähriger Motorradfahrer ist am Montagmittag bei einem Unfall in Oppenweiler (Rems-Murr-Kreis) schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, war ein 53-jähriger Autofahrer gegen 12.40 Uhr an der Hauptstraße vom Straßenrand losgefahren. Dabei übersah er den Motorradfahrer, der in Richtung Sulzbach unterwegs war.

Der Biker leitete zwar noch eine Vollbremsung ein, konnte jedoch einen Zusammenstoß mit dem Mazda nicht mehr verhindern. Nach dem Aufprall geriet der 47-Jährige mit seinem Motorrad auf die Gegenspur und stieß dort mit einem entgegenkommenden BMW eines 73-Jährigen zusammen.

Der Motorradfahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus eineliefert werden. Das Motorrad und der BMW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Der Sachschaden beträgt etwa 10.000 Euro.

Ludwigsburg: 27-Jähriger kracht gegen geparkte Autos

Ludwigsburg: Ein 27-Jähriger ist am frühen Dienstagmorgen in Ludwigsburg mit voller Wucht gegen einen geparkten Mercedes aufgefahren und hat diesen mehrere Meter weit bis zu einem weiteren Mercedes geschoben.

Wie die Polizei mitteilt, war der Mann mit seinem Opel gegen 2.45 Uhr auf der Friesenstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. Auf Höhe des Gebäudes 78 fuhr er auf den Mercedes und schob diesen gegen den weiteren Mercedes.

Der Opel und einer der geparkten Wagen waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem 27-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt. Weil zudem der Verdacht auf einen Einfluss durch Drogen bestand, ordnete ein Richter eine Blutentnahme an. Der junge Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs rechnen.

Ludwigsburg: 68-Jährige erliegt Verletzungen

Ludwigsburg: Eine 68-Jährige ist am Sonntagmorgen an schweren Verletzungen erlegen, die sie sich bei einem Unfall am vergangenen Mittwoch in Ludwigsburg zugezogen hatte.

Wie die Polizei mitteilt, war die Frau an der Markgröninger Straße von einem 21-jährigen VW-Fahrer erfasst worden. Dieser hatte sie vermutlich übersehen, als er rückwärts aus einer Parkbucht ausparken wollte.

Die 68-Jährige war gefallen und hatte sich dabei schwer verletzt. Sie wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wo sie leider verstarb.

Marbach: Drei Tonnen Kupferleitungen geklaut

Marbach: Bisher unbekannten Dieben ist es gelungen, in Marbach (Kreis Ludwigsburg) zwischen Mitte und Ende Juni etwa drei Tonnen Kupferleitungen und mehrere Elektromotoren im Wert von etwa 15.000 Euro zu stehlen.

Diese waren laut Polizei in einem zum Abbruch vorgesehenen und mittels Bauzaun umgebenen Firmengelände an der Ludwigsburger Straße gelagert. Die Täter waren vermutlich mit einem Lastwagen vorgefahren, um das gewichtige Diebesgut abzutransportieren.

Das Polizeirevier Marbach bittet unter der Telefonnummer 07144/9000 um Hinweise.

Asperg: Mülleimer auf Spielplatz angezündet

Asperg: Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag in Asperg (Kreis Ludwigsburg) auf einem Spielplatz einen Plastikmülleimer in Brand gesetzt.

Wie die Polizei berichtet, wurde der Mülleimer offenbar mit einem Holzscheit angezündet. Die Feuerwehr Asperg rückte gegen 0.50 Uhr mit zwei Einsatzfahrzeugen und neun Feuerwehrmännern aus, um den Brand an der Schäferstraße zu löschen.

Der Mülleimer brandte vollständig ab. Glücklicherweise bestand jedoch zu keiner Zeit die Gefahr, dass der Brand sich weiter ausdehnen könnte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Zehnjährige Radfahrerin mit Auto erfasst

Bietigheim-Bissingen: Zu einem Zusammenstoß zwischen einer 24 Jahre alten Fiat-Fahrerin und einer etwa zehnjährigen Radfahrerin ist es am Montagnachmittag in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) gekommen.

Wie die Polizei berichtet, war die Fiat-Fahrerin gegen 15.50 Uhr auf der Wobachstraße in Richtung B 27 unterwegs, als auf Höhe der Ulrichstraße plötzlich die Radlerin über die Straße fuhr und den Wagen vorne rechts touchierte.

Durch den Aufprall überschlug sich das Fahrrad und das Mädchen stürzte auf die Straße. Obwohl die Fiat-Fahrerin sofort anhielt und das Mädchen über Schmerzen klagte, stieg sie sofort auf ihr Fahrrad und fuhr davon.

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen bittet Zeugen und insbesondere die beteiligte Radfahrerin, sich unter der Telefonnummer 07142/4050 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: