In Bietigheim-Bissingen legt eine 59-Jährige ein Feuer und wird von der Feuerwehr aus der brennenden Wohnung gerettet. Foto: dpa

Eine 59-Jährige legt ein Feuer und wird von der Feuerwehr aus der brennenden Wohnung gerettet. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Bietigheim-Bissingen: Eine offensichtlich verwirrte 59-Jährige hat am Dienstagmorgen in ihrer Wohnung in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) einen Brand gelegt.

Die Frau erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Zudem mussten 20 Bewohner des Mehrfamilienhauses an der Straße "Im Feldle" das Gebäude kurzfristig verlassen, bis das Haus von der Feuerwehr gelüftet war.

Wie die Polizei mitteilt, hatte die 59-Jährige das Feuer gegen 6.30 Uhr in ihrer Wohnung im fünften Stock gelegt. Nachbarn bemerkten Rauch und alarmierten die Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte öffneten kurze Zeit später die verschlossene Wohnungstür, die Frau wurde aus der brennenden Wohnung gerettet. Die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim, die mit 22 Kräften im Einsatz war, hatte den Brand schnell unter Kontrolle.

Nachdem das Gebäud gelüftet war, konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück. Neben der Wohnung der 59-Jährigen wurde eine zur Zeit unbewohnte Nachbarwohnung in Mitleidenschaft gezogen.

Der entstandene Brandschaden steht derzeit noch nicht fest.

Remseck: Kinder bei Schulbus-Unfall verletzt

Remseck: Ein Schulbus ist am Montagmittag in Remseck (Kreis Ludwigsburg) in einen Unfall verwickelt worden. Offenbar wurden einige Kinder dabei leicht verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war der mit 70 Schulkindern besetzte Bus gegen 13.30 Uhr auf der Traubenstraße unterwegs. Der 31-jährige Fahrer wollte nach rechts in die Marbacher Straße abbiegen.

In diesem Moment hielt ein 18-jähriger Renaul-Fahrer beim Abbiegen von der Marbacher Straße in die Traubenstraße nicht die rechte Fahrbahnseite ein und fuhr dem Bus in die linke Seite.

Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2500 Euro. Das Polizeirevier Kornwestheim bittet die Eltern von verletzten Kindern, sich unter der Telefonnummer 07154/13130 zu melden.

Tamm: Räderdiebe sind aktiv

Tamm: Räderdiebe waren in den vergangenen Tagen in Tamm (Kreis Ludwigsburg) unterwegs.

Wie die Polizei meldet, drangen bisher unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag in eine mit Rolltüren verschlossenen Tiefgarage an der Stuttgarter Straße ein.

Dort machten sie sich an einer Garagenbox zu schaffen, durchtrennten das Drahtgitter und entwendeten vier Sommerräder auf Felgen im Wert von etwa 1000 Euro. Der Sachschaden am Garagentor wird mit 300 Euro beziffert.

Auch in einer Tiefgarage an der Lindenstraße wechselten über das vergangene Wochenende vier Kompletträder auf Alufelgen im Wert von etwa 1000 Euro unrechtmäßig den Besitzer. Die Räder waren dort auf einem Stellplatz gelagert.

Wie die Polizei berichtet, steigt die Anzahl der Diebstähle im Herbst und im Frühjahr, also immer dann, wenn die Räder gewechselt und eingelagert werden. Die Täter haben es dabei zumeist auf hochwertige Kompletträder abgesehen und suchen sich in der Regel Gemeinschaftstiefgaragen für ihre Beutezüge aus.

Teure Radsätze sollten möglichst nicht in Garagen oder Tiefgaragen gelagert werden. Schon gar nicht, wenn die Stellplätze ungehindert zugänglich sind. Sofern sich keine andere Lagerungsmöglichkeit ergibt, sollten Räder mit Schlössern oder stabilen Ketten gesichert werden.

Das biete zwar keinen hundertprozentigen Diebstahlsschutz, erschwere den Tätern laut Polizei aber ihr kriminelles Handwerk und schrecke sie nicht selten ab.

Ludwigsburg: Jugendliche zündeln mit Toilettenpapier

Ludwigsburg: Jugendliche haben am Montagnachmittag in Ludwigsburg mit Toilettenpapier gezündelt und dabei Sachschaden in unbekanter Höhe angerichtet.

Wie die Polizei mitteilt, konnte ein vorsätzlich entfachtes Feuer jedoch von einem aufmerksamen Zeugen verhindert werden.

Drei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren waren gegen 16 Uhr dabei beobachtet worden, wie sie auf dem PH-Gelände an der Reuteallee im Sportgebäude Toilettenpapier in Brand gesteckt hatten.

Während der Zeuge das Feuer sofort löschten, wurden die Jugendlichen von einem Lehrer gestellt und einer Polizeistreife übergeben.

Göppingen: 44-Jährige wird niedergeschlagen

Göppingen: Eine 44-Jährige ist Sonntagnacht in Göppingen von einem Unbekannten niedergeschlagen worden. Sie erlitt dabei Prellungen.

Wie die Polizei meldet, war die Frau gegen 0.30 Uhr an der Christophstraße unterweg und holte an einem Automaten Zigaretten, als sie von hinten von einem unbekannten Mann geschlagen wurde. Ein zweiter Mann, der mit dem Täter unterwegs war, hielt den Schläger davon ab, weiter auf die Frau einzuschlagen.

Die Beiden flüchteten anschließend. Die Männer sollen etwa 20 bis 25 Jahre alt gewesen sein. Der Schläger trug eine sogenannte Bomberjacke.

Hinweise auf die beiden Männer erbittet die Polizei Göppingen unter der Telefonnummer 07161/632360.

Süßen: Antike Säbel aus Gartenlaube entwendet

Süßen: Bereits in der vergangenen Woche haben Unbekanne insgesamt vier Gartenlauben in Süßen (Kreis Göppingen) aufgebrochen. Aus diesen entwendeten sie unter anderem zwei antike Säbel mit 60 Zentimeter langen Klingen.

Laut Polizei stehen die Gartenhäuser in der Kleingartenanlage im Oberholz. Die Täter hebelten jeweils die Türen auf.

Sie klauten zudem eine elektrische Kettensäge, eine Musikanlage sowie einen Fernseher. Der Wert der Gegenstände dürfte sich auf etwa 550 Euro belaufen. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 210 Euro.

Göppingen: 300 Meter Kupferkabel geklaut

Göppingen: Unbekannte haben vergangene Woche in Göppingen etwa 300 Meter Kupferkabel gestohlen.

Wie die Polizei meldet, lagerte dieses auf einem Firmengelände an der Heinrich-Landerer-Straße. Die Täter überwanden einen Maschendrahtzaun, der das Gelände umgibt und stahlen da Kabel im Wert von etwa 1300 Euro.

Für den Abtransport verwendeten sie vermutlich einen kleinen Lastwagen.

Backnang: Gemieteten Mercedes nicht zurückgebracht

Backnang: Ein 52-Jähriger hat bereits am vergangenen Donnerstag in Backnang (Rems-Murr-Kreis) einen Mercedes 220 CDI angemietet - und ihn bisher nicht zurückgebracht.

Wie die Polizei mitteilt, trägt der Wagen das Kennzeichen GP-BS 5566 und ist etwa 40.000 Euro wert. Der Mann brachte offenbar fadenscheinige Aussagen vor, warum er das Auto bislang nicht zurück gebracht hat.

Die Backnanger Polizei geht davon aus, dass der Mann, der ohne festen Wohnsitz ist, sich noch im Raum Backnang aufhält und das Auto möglicherweise in einer Hoteltiefgarage oder einem Parkhaus geparkt hat. 

Hinweise erbittet das Polizeirevier Backnang unter der Telefonnummer 07191/9090.

Oppenweiler: Rechte Farbschmierereien im Industriegebiet

Oppenweiler: Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Dienstag in Oppenweiler (Rems-Murr-Kreis) 15 Farbschmierereien mit überwiegend rechtem Hintergrund hinterlassen.

Wie die Polizei berichtet, waren gewerbliche Objekte, Privathäuser und sogar ein Auto davon betroffen. Die Täter schlugen im Industriegebiet "Seelenwinkel" zwischen der Bundesstraße 14 und der Murr zu.

Der oder die Täter sprühten mehrfach in übergroßen Lettern Bezeichnungen wie NPD, Hakenkreuze, auch verkehrt herum und im Bereich eines Hauses das Wort „Bulle“.

Der Schaden ist derzeit noch nicht konkret zu beziffern, dürfte jedoch mehrere tausend Euro betragen. Durch eine Zeugenaussage kann der Zeitpunkt der Tat von 3.30 bis 4.50 Uhr eingeschränkt werden.

Hinweise nimmt der Polizeiposten Sulzbach, Telefonnummer 07193/352, entgegen.

Backnang: Sieben Getränkekisten aus Schule geklaut

Backnang: Einbrecher haben in der Nacht zum Dienstag die Max-Eyth-Realschule in Backnang (Rems-Murr-Kreis) heimgesucht. Sie machten zwar eine geringe Beute, richteten aber einen hohen Sachschaden von etwa 3000 Euro an. Wie die Polizei meldet, wurden sieben Kästen Cola, Spezi und Mineralwasser sowie einzelne Getränkeflaschen im Wert von etwa 120 Euro. Die Täter gelangten in dieSchule, indem sie mit Steinen mehrere Fenster einwarfen. Dadurch entstand ein erheblicher Schaden. Die Backnanger Polizei, Telefonnummer 07191/9090, bittet um entsprechende Hinweise. Wer hat Personen mit vielen Getränkekisten im Bereich des Tatortes gesehen?

Kernen-Rommelshausen: Zwei Tonnen Gussrohre entwendet

Kernen-Rommelshausen: Unbekannte haben im Laufe des Montags in Kernen-Rommelshausen (Rems-Murr-Kreis) etwa zwei Tonnen alter Gussrohre im Wert von etwa 300 Euro entwendet.

Wie die Polizei mitteilt, befanden sich diese auf dem Lagerplatz einer Firma auf einem Wiesengrundstück und Parkstreifen an der Beinsteiner Straße.Die Täter fuhren vermutlich mit einem Lkw an den Tatort und luden das Altmetall auf.

Hinweise erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 07151/41798.

Leonberg: 20-Jährige wird im Bus begrapscht

Leonberg: Eine 20-Jährige ist am Sonntagmorgen auf einer Busfahrt von Leonberg nach Gebersheim (Kreis Böblingen) unsittlich berührt worden.

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Vorfall gegen 6.50 Uhr. Ein unbekannter Mann schob seine Hand zwischen der Sitzfläche und der Lehne hindurch und begrapschte die vor ihm sitzende 20-Jährige im Hüftbereich.

Die Frau schrie deshalb laut auf und wechselte sofort den Platz. Mitfahrende Passagiere, darunter zwei noch unbekannte Männer, eilten dem Opfer zur Hilfe und beförderten den Täter an der nächsten Haltestelle an der Carl-Zeiss-Straße aus dem Bus.

Der Täter war etwa 50 Jahre alt und hatte braune, kurze Haare. Auffällig an ihm war sein schielender Blick. Der Mann war zum Tatzeitpunkt mit einer beige-grünen Jacke bekleidet.

Zeugen, insbesondere natürlich die übrigen Fahrgäste, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Leonberg unter der Telefonnummer 07152/6050 zu melden.

Renningen: Unfall durch riskantes Überholmanöver

Renningen: Wegen einem riskanten Überholmanöver ist ein 41-Jähriger am Dienstagmorgen zwischen Renningen und Magstadt (Kreis Böblingen) frontal in den Gegenverkehr gefahren. Sein Führerschein wurde noch an der Unfallstelle beschlagnahmt.

Wie die Polizei mitteilt, war der VW-Fahrer gegen 5.37 Uhr auf der Landesstraße 1185 unterwegs. In einer leichten Linkskurve überholte er mehrere Fahrzeuge.

Als ihm plötzlich der Opel einer 52-Jährigen entgegen kam, konnte er weder ausweichen, noch ausreichend abbremsen. Er kollidierte frontal mit dem Gegenverkehr. Verletzt wurde dabei niemand, es entstand an den Fahrzeugen ein Sachschaden von je 3000 Euro. Unter anderem, weil auf diesem Teilstück ein Überholverbot gilt, wird gegen den mutmaßlichen Unfallverursacher nun wegen des Verdachts einer Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Böblingen: Ein Kleinbust ist am Dienstagmorgen in Dagersheim (Kreis Böblingen) einem Mädchen über den Fuß gerollt. Anschließend fuhr er einfach weiter. Wie die Polizei meldet, überquerte die Neunjährige gegen 7.25 Uhr die Aidlinger Straße. Ein vermutlich von der Schulstraße kommender und in Richtung Aidlingen fahrender roter VW Bus hielt nicht an und fuhr über die Fußgängerfurt hinweg. Dabei erwischte er den rechten Fuß des Kindes und überrollte diesen. Ohne sich um den Vorfall zu kümmern, setzte der noch unbekannte Fahrer seine Fahrt danach einfach fort. Die Neunjährige wurde leicht verletzt. Die Polizei Ehningen bittet Zeugen dieser Verkehrsunfallflucht, sich unter der Telefonnummer 07034/270450 zu melden.

Ammerbuch: Aus Unachtsamkeit mit Auto überschlagen

Ammerbuch: Weil er wohl unachtsam war, hat sich ein 50-Jähriger am Montagabend mit seinem Auto auf der Autobahn 81 nach der Anschlussstelle Herrenberg (Kreis Böblingen) überschlagen. Er verletzte sich nur leicht.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann gegen 22.20 Uhr in Richtung Singen unterwegs, als er etwa fünf Kilometer nach der Anschlussstelle Herrenberg an den rechten Bordstein geriet.

Bei seinen anschließenden Lenkmanövern verlor er die Kontrolle über seinen Ford Ka und kam endgültig nach rechts von der Fahrbahn ab. In der Böschung überschlug sich der Ford Ka schließlich.

Den materiellen Schaden beziffert die Polizei auf rund 2500 Euro. Da die Autobahn im Bereich der Unfallstelle stark verunreinigt war, rückte die Feuerwehr Herrenberg mit vier Fahrzeugen und 18 Mann aus.

Ostfildern: Neunjähriger wird angefahren

Ostfildern: Ein Neunjähriger ist am Montagmorgen in Ostfildern (Kreis Esslingen) angefahren und leicht verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, überquerte das Kind gegen 7.30 Uhr die Geschwister-Scholl-Straße im Scharnhauser Park. Dabei rannte er hinter einem geparkten Transporter auf die Straße.

Eine 42-jährige VW Polo-Fahrerin bremste sofort scharf, erfasste jedoch den Jungen. Seine leichten Verletzungen wurden in einem Krankenhaus versorgt.

An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von rund 1000 Euro.

Esslingen: Betrunken in Schlangenlinien unterwegs

Esslingen: Viel zu schnell und in Schlangenlinien ist ein betrunkener 56-Jähriger am späten Montagabend in Esslingen unterwegs gewesen.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der Mann gegen 23.35 Uhr auf der Barbarossastraße. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer 1,18 Promille Alkohol im Blut hatte.

Nach der Blutentnahme musste er seinen Führerschein abgeben.

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: