Der Fahrer eines Q7 konnte wohl nicht mehr rechtzeitig bremsen, ist mit seinem Wagen über einen Seat geschanzt - und weiter gefahren. (Symbolfoto) Foto: dpa/Symbolbild

Filmreif ist ein Audi-Fahrer mit einem Q7 in Esslingen über einen einparkenden Seat geschanzt und einfach weiter gefahren. Die Insassen im Seat wurden leicht verletzt. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Esslingen: Am Samstagabend hat sich in der Mettinger Straße in Esslingen ein spektakulärer Unfall ereignet, bei dem der unbekannte Fahrer eines Audi Q7 über eine Seat geschanzt ist. Der Fahrer fuhr anschließend einfach weiter.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr kurz nach 19 Uhr ein Audi Q7 mit französischem Kennzeichen auf der Mettinger Straße in Richtung Stadtmitte. Nach der Einmündung Schlachthausstraße wollte ein 59-jähriger Seat-Fahrer rechts einparken. Der Seat war mit einer vierköpfigen Familie besetzt. Der Fahrer des Audis erkannte dies zu spät, prallte ungebremst auf den schräg stehenden Seat und schanzte filmreif über die Fahrzeugfront des Seat. Anschließend fuhr er einfach weiter.

Die vier Insassen im Seat wurden leicht verletzt. Die Polizei leitete sofort mit einem Großaufgebot eine Fahndung ein, bei der auch ein Polizeihubschrauber und die Hundestaffel beteiligt waren. Die verletzten Insassen des Seat wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei fand den Audi schließlich verlassen und stark beschädigt am Fahrbahnrand geparkt. Zeugen hatten beobachtet, dass mehrere Personen aus dem Auto gestiegen und weggelaufen waren, wobei der Fahrer deutlich geschwankt haben soll.

Weitere Ermittlungen ergaben Hinweise auf eine Wohnung in der Mülbergstraße in Esslingen. Dort konnten die Beamten einen verdächtigen 25-jährigen Mann vorläufig festnehmen, der sich in der Wohnung versteckt hatte. Er war sichtlich angetrunken und musste sich auf dem Polizeirevier einer Blutprobe unterziehen. Gleichzeitig tauchten weitere Insassen des Audi an der Unfallstelle auf und gaben sich als Beteiligte zu erkennen. Ein 19-Jähriger schien ebenfalls getrunken zu haben. Auch er musste sich eine Blutprobe entnehmen lassen.

Da bislang die Fahrerfrage nicht eindeutig geklärt werden konnte, sucht die Polizei unter der Telefonnummer 0711-3990420 dringend Zeugen zum Unfallhergang.

Weilheim/Teck: Auto macht sich selbstständig

Weilheim/Teck: Trotz angezogener Handbremse hat sich der Fiat eines 19-Jährigen am Samstagabend in der Forststraße in Weilheim (Kreis Esslingen) selbstständig gemacht.

Ein 19-jähriger Fiat-Fahrer stellte laut Polizei seinen Fiat in der Forststraße ab. Das Auto rollte davon und prallte gegen einen Audi. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass die Handbremse angezogen war, allerdings zu stark. Infolgedessen war das Zugseil gerissen und das Auto ins Rollen gekommen. Einen Gang hatte der junge Mann nicht eingelegt. 

Dagersheim: Schrankwand fängt Feuer

Böblingen-Dagersheim: Wegen eines technischen Defektes ist am Samstagmorgen eine Schrankwand in einem Haus im Talblickweg in Dagersheim (Kreis Böblingen) in Brand geraten.

Laut Polizei hat ein defektes Elektrogerät den Brand gegen 10.45 Uhr ausgelöst und die Schrankwand im Wohnzimmer eines Reihenhauses zur Hälfte zerstört. Auch die Zimmerdecke wurde stark beschädigt. Die Feuerwehr Böblingen war mit fünf Fahrzeugen und 25 Mann vor Ort. Der Sachschaden beträgt rund 20.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Neckargröningen: Mutmaßlicher Einbrecher festgenommen

Neckargröningen: Ein 33-jähriger mutmaßlicher Einbrecher soll am vergangenen Samstag versucht haben, in eine Wohnung in Neckargröningen (Kreis Ludwigsburg) einzubrechen.

Wie die Polizei berichtet, wurden ein 66-Jähriger und seine 64-jährige Ehefrau mitten in der Nacht durch einen lauten Schlag gegen ihre Wohnungstür geweckt. Als der Mann die Wohnungstür öffnete, versuchte ein Unbekannter die Tür gewaltsam aufzudrücken, was ihm jedoch nicht gelang. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei einen 33-Jährigen festnehmen.

Dem 33-Jährigen werden zudem ein versuchter Einbruch in ein Zweifamilienhaus in der Bühlstraße und eine Sachbeschädigung an einem Opel in der Bühlstraße zur Last gelegt. Der mutmaßliche Einbrecher wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. An den Haustüren und dem Opel entstand ein Sachschaden von mindestens 1500 Euro.

Kornwestheim: Gartenzaun umgefahren und geflüchtet

Kornwestheim: In der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein bislang unbekannter Autofahrer in der Enzstraße in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) einen Gartenzaun beschädigt und sich davon gemacht.

Laut Polizei kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen den Gartenzaun. Obwohl am Zaun ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro entstand, machte sich der Fahrer, dessen Auto im Frontbereich beschädigt sein müsste, aus dem Staub.

Das Polizeirevier Kornwestheim nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 07154/13130 entgegen.

Ludwigsburg: Anhänger gestohlen

Ludwigsburg: Im Zeitraum zwischen dem 11. und dem 18. Januar hat ein unbekannter Täter einen in der Albert-Ruprecht-Straße in Ludwigsburg abgestellten Autotransportanhänger gestohlen.

Der Anhänger mit dem amtlichen Kennzeichen LB-DS 244 war an einen Transporter gehängt. Der Anhänger hat einen Wert von 2000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 07141/185353 in Verbindung zu setzen.

Geislingen: Autofahrer fährt Schlangenlinie

Geislingen: Am Samstagmittag ist ein 30-Jähriger mit einem Auto Schlangenlinien durch Geislingen (Kreis Göppingen) gefahren.

Wie die Polizei berichtet, fiel gegen 13 Uhr einer Zeugin das Auto auf. Die 26-Jährige verständigte daraufhin die Polizei und verfolgte das Auto bis zum Eintreffen der Beamten. Dabei konnte sie beobachten, wie der 30-jährige Fahrer die gesamte Fahrbahnbreite benötigte, um seine Fahrt fortzusetzen. In der Konrad-Adenauer-Straße konnte die Fahrt von einer Polizeistreife beendet werden.

Bei der Kontrolle des 30-jährigen Fahrers stellte sich heraus, dass der Mann volltrunken war. Er musste daraufhin eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: