Dringend aufs Klo muss ein Rollerfahrer am Dienstag in Esslingen - und fährt vor einer Polizeistreife über eine rote Ampel. Foto: dpa/Symbolbild

Dringend aufs Klo muss ein Rollerfahrer am Dienstag in Esslingen - und fährt direkt vor einer Polizeistreife über eine rote Ampel. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Esslingen: Am späten Dienstagnachmittag ist ein Rollerfahrer in Esslingen über eine rote Ampel gefahren, weil er dringend aufs Klo musste.

Wie die Polizei mitteilt, bog der Mann unmittelbar vor einer Polizeistreife von der Vogelsangbrücke nach links in die Berkheimer Straße ab, obwohl die Ampel rot war. Als die Polizei den Mann anhielt, rechtfertigte er sein Tun damit, dass er so dringend aus Klo müsse. Nachdem er sich erleichtert hatte, wurde es auf andere Weise unangenehm für ihn - auf den Mann kommen nun 200 Euro Bußgeld, vier Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot zu.

b>Ostfildern: Hund zerkratzt auf Katzenjagd einen Opel

Ostfildern: Ein freilaufender Hund hat am Montagnachmittag in Ostfildern (Kreis Esslingen) beim Versuch, eine Katze zu jagen, einen Opel zerkratzt.

Wie die Polizei berichtet, war die Katze gegen 16.30 Uhr in der Claude-Dornier-Straße im Scharnhauser Park vor dem Hund auf einen Baum geflüchtet, vor dem der Opel stand. Als nun der Hund immer wieder versuchte, die Katze in rund fünf Metern Höhe zu erreichen, zerkratzte er das Auto ringsum. Kurz darauf kam der Besitzer des Wagens und verscheuchte den Hund.

Der Vierbeiner rannte in Richtung der Jahnstraße in Scharnhausen davon und zu seinem Herrchen, das sich im Bereich der Tennisplätze aufhielt.

Die Polizei sucht nun nach Hinweisen auf Hund und Halter. Bei dem Hund handelt es sich laut Zeugen um ein Exemplar mit einer Schulterhöhe von 70 bis 80 Zentimetern, schwarz-braunem, kurzem Fell, hängenden Ohren und einem massigen Schädel.

Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0711/34169830 entgegen.

Kirchheim/Teck: Auf Bushaltestelle geschossen

Kirchheim unter Teck: Junge Erwachsene sollen am Dienstagabend in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) auf das Wartehäuschen einer Bushaltestelle geschossen haben.

Wie die Polizei meldet, gingen Fußgänger an der Haltestelle in der Straße In der Warth im Stadtteil Ötlingen vorbei, als es gegen 17.45 Uhr einen lauten Knall gab. Eine Gruppe jüngerer Personen rannte von der Haltestelle in Richtung Radweg Bodelshofen davon. Eine hinzugerufene Polizeistreife stellte in der etwa zwei Quadratmeter großen Scheibe des Wartehäuschens ein Einschussloch fest, die Scheibe selbst war zersplittert.

Wenig später kontrollierten die Beamten knapp 200 Meter von der Haltestelle entfernt eine Gruppe junger Erwachsener. Bei einem polizeibekannten 20-Jährigen fanden sie einen mit Kohlendioxid-Kapseln betriebenen Revolver und Kugeln. Da der junge Mann für die Waffe keinen Waffenschein hatte, wurde der Revolver beschlagnahmt. Zeugen erkannten die Gruppe später wieder, so dass sich die jungen Erwachsenen nun wegen der Sachbeschädigung an der Bushaltestelle verantworten müssen.

Esslingen: Wäschetrockner verursacht Brand

Esslingen: Ein Wäschetrockner ist am Mittwochnachmittag im Keller eines Reihenhauses in Esslingen in Brand geraten.

 Wie die Polizei meldet, musste gegen 14.50 Uhr die Feuerwehr in den Holunderweg im Stadtteil Sulzgries ausrücken und das Feuer löschen. Die Bewohner befanden sich zwar in Sicherheit, aber bei dem Versuch das Feuer selbst zu löschen, haben ein 57 Jahre alter Mann und eine 85-jährige Frau Rauch eingeatmet. Die beiden wurden mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Den Sachschaden konnte die Polizei noch nicht ermitteln.

Die Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt des Wäschetrockners.

Rutesheim: Mofa-Fahrer lebensgefährlich verletzt

Rutesheim: Ein 17-jähriger Mofa-Fahrer ist am Mittwochmorgen bei einem Unfall in Rutesheim (Kreis Böblingen) lebensbedrohlich verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, kam der Jugendliche gegen 5.25 Uhr auf der Kreisstraße 1059 in Richtung Gebersheim in einer Linkskurve nach rechts von der Straße ab, weil er vermutlich zu schnell fuhr. Nachdem er einen Leitpfosten und ein Verkehrszeichen gestreift hatte, stürzte er in einem Grünbereich und zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Er wurde mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

An dem Mofa entstand Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.

Leonberg: Diebe stehlen Spielautomaten

Leonberg: Unbekannte Einbrecher sind zwischen Donnerstagabend und Samstagabend in eine Gaststätte in der Grabenstraße in Leonberg (Kreis Böblingen) eingebrochen und haben mehrere Geldspielautomaten gestohlen.

 Laut Polizei gelangten die Täter auf bislang ungeklärte Weise zwischen Donnerstag, 18 Uhr und Samstag, 22.30 Uhr in das Gebäude und entwendeten die Spielautomaten im Gesamtwert von über 40.000 Euro. Die Einbrecher hatten sehr leichtes Spiel, da die Räume der Gaststätte gerade renoviert werden und deswegen die Automaten offen standen. Möglicherweise wurden sie mit einem größeren Fahrzeug abtransportiert. Zeugenhinweise werden von der Polizei unter der Telefonnummer 07152/605-0 entgegen genommen.

Aidlingen: Motorradfahrer stürzt auf Ölspur

Aidlingen: Am Mittwochmorgen ist ein 50-jähriger Motorradfahrer auf der Kreisstraße 1001 bei Aidlingen (Kreis Böblingen) vom Motorrad gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen.

Wie die Polizei mitteilt, geriet der 50-Jährige 300 Meter nach Ortsausgang Aidlingen in Richtung Ehningen aufgrund einer Ölspur ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Der Motorradfahrer stürzte und musste von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Motorradschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Die Ölspur musste von der Feuerwehr abgestreut werden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07031/697-0 entgegen.

Gärtringen: Unbekannte stehlen 800 Liter Sprit

Gärtringen: Insgesamt 800 Liter Benzin haben unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag aus unverschlossenen Tanks auf einem Firmengelände in Gärtringen (Kreis Böblingen) erbeuten können.

 Wie die Polizei mitteilt, schnitten die Unbekannten auf der Rückseite des Geländes in der Dieselstraße einen Zaun auf und gelangte so auf das Anwesen. Aus drei geparkten Lkw entwendeten die Täter 800 Liter Dieselkraftstoff und flüchteten wieder. Bisher konnte die Höhe des Diebstahl- und Sachschadens noch nicht angegeben werden. Die Ermittlungen dauern an.

Backnang: Fahranfänger prallt gegen Tor, 25.000 Euro Schaden

Backnang: Ein 18-jähriger Autofahrer ist am Dienstagabend in Backnang (Rems-Murr-Kreis) gegen ein Tor gefahren und hat einen Schaden von rund 25.000 Euro verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, war der junge Mann mit seinem Kia gegen 17.50 Uhr auf der Karl-Ferdinand-Braun-Straße unterwegs, als er vermutlich aus Unachtsamkeit von der Straße abkam. Er prallte auf das massive Tor eines dortigen Betriebsgeländes. Während an dem Auto ein Schaden von 2500 Euro entstand, beläuft er sich bei dem Tor auf den zehnfachen Betrag.

Der Fahranfänger blieb bei dem Unfall unverletzt.

Winnenden: Von Unbekanntem angepöbelt und geschlagen

Winnenden: Ein 26-Jähriger ist in der Nacht zum Mittwoch in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) von einem Unbekannten angepöbelt und geschlagen worden.

Wie die Polizei meldet, hielt sich der junge Mann gegen 0.40 Uhr am Bahnsteig 1 des Bahnhofs Winnenden auf, als der Unbekannte ihn anpöbelte, ihn plötzlich anspuckte und ihm ins Gesicht schlug. Der 26-Jährige trug eine blutende Wunde davon und musste ins Krankenhaus. Der Schläger ging in Richtung Marbacher Straße davon.

Der gesuchte Mann soll zirka 1,80 Meter groß und schlank sein. Er soll kurzes blondes Haar haben und zur Tatzeit einen grauen Kapuzenpulli und Jeans getragen haben. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07195/6940 zu melden.

Sachsenheim: Vandalen haben es auf Autos abgesehen

Sachsenheim: Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag in Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg) zwei Autos mutwillig beschädigt.

Wie die Polizei berichtet, handelt es sich in beiden Fällen möglicherweise um dieselben Täter. Im Besigheimer Weg schlugen die Unbekannten die Heckscheibe eines Wagens ein, der gegenüber der Feuerwehr geparkt war und richteten so einen Schaden von mehreren hundert Euro an. Ganz in der Nähe, im Heinzenberger Weg, zertrümmerten sie die Frontscheibe eines abgestellten VW.

Vor dem Wagen lag ein massives Holzstück auf der Straße, das vermutlich mit voller Wucht gegen die Frontscheibe geworfen worden war. Wie hoch der Schaden an dem VW ist, kann die Polizei nicht sagen.

Die Beamten nehmen unter der Telefonnummer 07147/27406-0 Hinweise entgegen.

Erdmannhausen: Während der Fahrt Wohnwagen verloren

Erdmannhausen: Am Dienstagvormittag hat sich in Erdmannhausen (Kreis Ludwigsburg) während der Fahrt ein Wohnwagen von einem Auto gelöst und einen Schaden verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, war der 47-jährige Fahrer eines Mitsubishi gegen 10.15 Uhr auf der Robert-Bosch-Straße in Richtung Riedstraße unterwegs und hatte den Wohnwagen angehängt. Weil Teile der Anhängerkupplung stark abgenutzt waren, löste sich der Wohnwagen während der Fahrt und prallte auf zwei geparkte VW.

Es entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro.

Eglosheim: E-Bike-Fahrerin schwer verletzt

Eglosheim: Eine 46-jährige E-Bike-Fahrerin hat sich am Mittwochmorgen auf der Strombergstraße in Eglosheim (Kreis Ludwigsburg) bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 31-jähriger Autofahrer gegen 7.15 Uhr in Richtung Teinacher Straße unterwegs und übersah beim Linksabbiegen die entgegenkommende 46-Jährige. Als die beiden kollidierten, verletzte sich die Frau schwer und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 2200 Euro.

Schwieberdingen: Unfall verursacht 80.000 Euro Schaden

 Schwieberdingen: Ein 45 Jahre alter Lkw-Fahrer ist am Montagmorgen auf der Bundesstraße 10 bei Schwieberdingen (Kreis Ludwigsburg) mit seinem Laster gegen zwei Bäume gekracht und hat dabei dessen Tank verloren.

Wie die Polizei meldet, kam gegen 5.30 Uhr der 45-Jährige etwa auf der Höhe der Anschlussstelle Schwieberdingen-Ost aus bislang unbekannter Ursache ins Bankett. Der Mann fuhr zunächst gegen einen kleinen Baum, der sich unter sein Auto schob und den Tank aufriss, dann prallte er mit einem größeren Baum zusammen. Durch die Kollision fiel der Baum anschließend um und blockierte die gesamte Fahrbahn. Der Inhalt des Lkw-Tanks lief aus. Die Feuerwehr musste zunächst den Baum wieder von der Straße beseitigen und den Dieseltankstoff abpumpen. Desweiteren musste sie auch 15 Kubikmeter Erde abgraben, die durch den ausgelaufenen Tank verunreinigt worden war. Der Fahrer verletzte sich bei dem Unfall nicht, jedoch musste sein Auto abgeschleppt werden.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 80.000 Euro. Die B10 musste fast viereinhalb Stunden in beiden Richtungen gesperrt werden. Es bildeten sich mehrere Staus, die bis zur Enzweihinger Steige beziehungsweise nach Stuttgart-Zuffenhausen reichten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: