Mit seinem Kopf richtet ein Betrunkener in Böblingen an einem Streifenwagen einen Schaden von rund 1500 Euro an. Foto: dpa/Symbolbild

Am Donnerstagmorgen wollen Polizisten in Böblingen einen betrunkenen 25-Jährigen mit aufs Revier nehmen. Dieser dreht aber durch, schreit herum und hämmert seinen Kopf gegen den Streifenwagen. Er muss in eine Klinik - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Böblingen: Ein betrunkener 25-Jähriger hat am Donnerstagmorgen bei seiner Festnahme in Böblingen seinen Kopf gegen einen Streifenwagen gehämmert und sich dabei verletzt.

Wie die Polizei berichtet, suchten der 25-Jährige und ein 21-Jähriger, die zusammen in einer Gruppe unterwegs waren, gegen 6.45 Uhr in der Einfahrt eines Parkhauses in der Wolfgang-Brumme-Allee Streit.

Als eine Polizeistreife dazu stieß, begann der 25-Jährige lauthals zu schreien und konnte nicht wieder beruhigt werden. Vor Ort konnten die Beamten die Personalien des Mannes nicht feststellen und wollten ihn mit aufs Revier nehmen. Als er in den Streifenwagen einsteigen sollte, drehte er durch und schlug mit dem Kopf gegen den Wagen.

Da er sich weiterhin nicht beruhigen ließ, brachten ihn die Polizisten in eine Klinik. Am Streifenwagen entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro. 

Leonberg: 42.000 Euro Schaden nach Unfall

Leonberg: Ein Sachschaden von 42.000 Euro ist das Resultat eines Unfalls, der sich in der Nacht auf Freitag auf der Autobahn 8 bei Leonberg (Kreis Böblingen) ereignet hat.

Vermutlich wegen Aquaplaning kam ein 36 Jahre alter Lastwagenfahrer zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost nach rechts von der Straße ab und touchierte die Schutzplanke, teilt die Polizei mit. Anschließend schleuderte er über alle drei Fahrstreifen nach links in eine Betonwand und blockierte schließlich die linke und mittlere Spur.

Die Bergung des Lkw nahm rund vier Stunden in Anspruch – es bildete sich ab 5 Uhr ein etwa fünf Kilometer langer Stau. Bis etwa 10 Uhr musste der linke Fahrstreifen noch gesperrt werden.

Kornwestheim: Mit Auto überschlagen und leicht verletzt

Kornwestheim: Mit leichten Verletzungen ist eine 19-jährige Autofahrerin am Donnerstagabend nach einem schweren Unfall in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) davongekommen.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr die junge Frau gegen 20 Uhr mit ihrem BMW auf der Straße Am Containerbahnhof in Richtung des Industriegebiets, als sie in einer Linkskurve nach rechts von der Straße abkam. Der Wagen rutschte auf dem dortigen sandigen Untergrund eine Böschung hinunter und überschlug sich. Die Fahrerin wurde dabei allerdings nur leicht verletzt.

Alarmierte Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Der BMW, an dem ein Schaden von rund 10.000 Euro entstand, wurde abgeschleppt.

Großbottwar: Roller außer Kontrolle

Großbottwar: Eine 51-jährige Rollerfahrerin ist am Donnerstagnachmittag gegen einen Tisch im Außenbereich eines Lokals in Großbottwar (Kreis Ludwigsburg) gefahren und hat einen Gast verletzt.

Gegen 16.50 Uhr wollte die 51-Jährige ihre Maschine auf einem Parkplatz in der Straße „Stich“ wenden. Als die Frau am Gashahn zog, sprang der Roller offenbar aufgrund eines technischen Defekts zunächst nicht an. Erst beim dritten Versuch setzte sich das Fahrzeug in Bewegung. Jedoch hob er nun mit den vorderen Reifen nach oben ab, drehte sich anschließend und fuhr nach dem Aufsetzen voller Wucht gegen den Gästetisch des Restaurants.

Ein Gast und die 51-Jährige verletzten sich leicht, teilt die Polizei mit.

Remseck am Neckar: Bub nach Familienausflug in Klinik

Remseck am Neckar: Am Donnerstagmittag ist ein Fünfjähriger nach einem Unfall in Remseck am Neckar (Kreis Ludwigsburg) in ein Krankenhaus gebracht worden.

Gemeinsam mit seiner Familie war der Bub gegen 14.15 Uhr mit seinem Rad zunächst auf dem Amselweg in Richtung Marbacher Straße unterwegs. Da er recht flott fuhr, rief ihm seine Mutter noch zu, er solle bremsen. Er konnte aber sein Rad nicht mehr anhalten und fuhr laut Polizei direkt in den fahrenden Wagen einer 52-Jährigen, der den Jungen erfasste.

Der Fünfjährige wurde einige Meter nach vorne geschleudert und stürzte auf den Asphalt. Der Leichtverletzte wurde in eine Klinik gebracht.

Schorndorf: 72-Jähriger Biker schwer verletzt

Schorndorf: Ein 72-jähriger Rollerfahrer hat sich am Donnerstagvormittag bei einem Unfall in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) schwer verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war ein 49-Jähriger gegen 11.20 Uhr mit seinem Citroen auf der Göppinger Straße unterwegs und übersah beim Queren der Schillerstraße die Vorfahrt des 72-jährigen Bikers. Es kam zur Kollision – der Rentner zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 5500 Euro.

Fellbach: Jogger findet Verunglückten

Fellbach: Ein Jogger hat am Donnerstagnachmittag einen schwer verletzten Fahrradfahrer im Hartwald in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) gefunden. Das meldet die Polizei.

Der 23-jährige Biker verunglückte auf dem Trimm-Dich-Pfad und prallte offenbar gegen einen Baum. Weil er keinen Helm trug, verletzte sich der junge Mann schwer am Kopf. Gegen 16.30 Uhr fand der Jogger den Schwerverletzten und alarmierte die Rettungskräfte. Er wurde in eine Klinik gebracht.

Die Polizei sucht nun Zeugen, insbesondere den Fahrer eines Motorrollers, der sich beim Eintreffen des Joggers an der Unfallstelle aufgehalten hatte. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0711/57720 entgegen genommen.

Waiblingen: Grundlos verprügelt

Waiblingen: Unbekannte haben in der Nacht auf Freitag offenbar grundlos drei Männer in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) verprügelt.

Wie die Polizei berichtet, hielten sich die drei jungen Männer gegen 1.30 Uhr im Bereich einer Bushaltestelle im Alfred-Diebold-Weg auf. Plötzlich fuhr ein BMW mit auswärtigem Kennzeichen heran, aus dem mehrere Personen ausstiegen. Der Fahrer schlug daraufhin den drei Geschädigten offenbar ohne Grund ins Gesicht. Die Täter stiegen danach wieder ins Auto und flüchteten. Eine Fahndung verlief ohne Erfolg.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0715/950-0 entgegen.

Deizisau: Hund losgelassen und Mann angespuckt

Deizisau: Ein 54-Jähriger ist am Donnerstagvormittag in Deizisau (Kreis Esslingen) vom Hund einer Unbekannten angegriffen und von der Frau bespuckt worden.

Wie die Polizei meldet, hielt sich der Mann gegen 11.30 Uhr auf dem dem Parkplatz eines Supermarkts in der Plochinger Straße auf, genauso die Hundehalterin. Als sie ihren Mischlingshund von der Leine ließ, lief das Tier auf den Mann zu und bellte ihn an. Es kam zu einem Wortgefecht zwischen dem 54-Jährigen und der Hundebesitzerin.

Plötzlich biss der Hund den Mann in den Oberschenkel und die Hundehalterin spuckte ihm ins Gesicht und auf sein T-Shirt. Dann nahm die Frau den Mischling wieder an die Leine und machte sich aus dem Staub. Die Polizei ermittelt nun zur Identität der Frau.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: