Die Polizei hat am Wochenende Besucher des Elektronik-Festivals SEMF in Leinfelden-Echterdingen unter anderem auf Drogen kontrolliert. Foto: 7aktuell.de | Daniel Jüptner

Tanzen, Feiern, Drogen nehmen - die Polizei hat auf dem Stuttgart Electronic Music Festival unter anderem Ecstasy und Kokain beschlagnahmt. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Leinfelden-Echterdingen: Im Rahmen des Stuttgart Electronic Music Festival (SEMF) hat die Polizei in der Nacht zum Sonntag auf der Landesmesse in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) Drogenkontrollen durchgeführt.

Wie die Beamten berichten, stellten sie dabei 201 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz fest. Es wurden 114 Gramm Amphetamin, 232 XTC-Tabletten, zehn Gramm Kokain, 120 Gramm Marihuana sowie eine Kleinmenge an LSD und Haschisch sichergestellt. Das ist in etwa so viel wie im vergangenen Jahr. Weiterhin mussten die Polizisten eine Anzeige wegen Diebstahls, zwei wegen Körperverletzungsdelikten und einmal wegen einer sexuellen Nötigung aufnehmen.

Die Beamten überprüften die Festivalbesucher auf An- und Abfahrtswegen der Neuen Landesmesse und in den Hallen. Über 17.000 Fans elektronischer Musik hatten laut Veranstalter das Festival besucht. Hier sehen Sie die Bilder des Festivals.

b>Esslingen: Nach Sekundenschlaf Ampel umgefahren

Esslingen: Am frühen Montagmorgen ist ein 27-jähriger Autofahrer in Esslingen am Steuer eingeschlafen und gegen eine Ampel gekracht.

Wie die Polizei berichtet, war der junge Mann gegen 2 Uhr auf der Stuttgarter Straße in Richtung Brückenstraße unterwegs, als er vom Sekundenschlaf übermannt wurde. Als er die Augen öffnete, fuhr er geradewegs auf eine Verkehrsinsel zu. Daraufhin riss er das Steuer nach rechts krachte auf eine Ampel, die komplett aus der Verankerung gerissen wurde und auf die Straße fiel.

Es entstand ein Schaden von über 5000 Euro.

Fellbach: Ehestreit ruft Polizei auf den Plan

Fellbach: Gleich drei Polizeistreifen sind am späten Sonntagabend wegen eines Ehestreits in den Rotkehlchenweg in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) ausgerückt.

Wie die Beamten berichten, meldete ein Nachbar des Ehepaares gegen 22.30 Uhr den Streit. Nachdem die Polizisten die Gemüter vor Ort nicht beruhigen konnten, musste der stark betrunkene 39-jährige Ehemann in Gewahrsam genommen werden. Er wehrte sich jedoch teilweise heftig, versuchte sich loszureißen und trat nach den Beamten. Zwei von ihnen wurden dabei leicht verletzt.

Ein Alkoholtest ergab, dass der 39-Jährige fast drei Promille Alkohol im Blut hatte. Er kam bis zum Morgen in eine Ausnüchterungszelle.

Markgröningen: Einbrecher klettern auf Bank

Markgröningen: Unbekannte sind zwischen Donnerstag, 9.30 Uhr, und Sonntag, 16.30 Uhr, in ein Haus in Markgröningen (Kreis Ludwigsburg) eingebrochen.

Wie die Polizei meldet, schnappten sich die Täter dabei eine Sitzbank, die vor dem Mehrfamilienhaus in der Mozartstraße stand, kletterten darauf und konnten so ein Fenster der Erdgeschosswohnung erreichen. Nachdem sie den heruntergelassenen Rollladen nach oben geschoben hatten, hebelten sie das Fenster auf und stiegen ein.

Im Inneren durchsuchten sie fast alle Räume und stahlen Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf weitere 500 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07145/9327-0 entgegen.

Mundelsheim: Betrunkener Vater fährt mit Kind an Bord

Mundelsheim: Ein betrunkener 54-Jähriger hat am Sonntagabend in Mundelsheim (Kreis Ludwigsburg) mit seinem Auto einen Unfall verursacht, während sein sieben Jahre alter Sohn mit im Wagen saß.

Wie die Polizei mitteilt, war der Vater gegen 19.30 Uhr auf der Straße Lange Straße unterwegs, als er mit seinem VW nach links von der Fahrbahn abkam und gegen einen Laternenmast krachte. Hinzugerufene Rettungskräfte brachten den sieben Jahre alten Sohn des Mannes vorsorglich in ein Krankenhaus - er war jedoch unverletzt.

Der 54-Jährige musste sich Blut abnehmen lassen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht bislang nicht fest.

Freiberg/Neckar: Vogel und Schildkröte aus Stein gestohlen

Freiberg am Neckar: Bislang unbekannte Täter haben am Sonntag in Freiberg am Neckar (Kreis Ludwigsburg) zwei Steinfiguren aus einem Garten gestohlen.

Wie die Polizei meldet, hatten es die Diebe zwischen 20.30 und 21.30 Uhr auf einen etwa 1,60 Meter großen Vogel aus Granit und Edelstahl sowie eine etwa 40 Kilogramm schwere Schildkröte aus Stein abgesehen. Die beiden Deko-Figuren standen vor einem Haus in der Dieselstraße.

Der Wert der Gegenstände beläuft sich auf etwa 300 Euro. Die Polizei nimmt unter der Telefonnummer 07144/900-0 Hinweise entgegen.

Geislingen: 14-jährige Fußgängerin schwer verletzt

Geislingen: Am Montagmorgen ist in Geislingen (Kreis Göppingen) eine 14-jährige Fußgängerin angefahren und schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, wollte das Mädchen gegen 7 Uhr gerade auf einem Zebrastreifen die Überkinger Straße überqueren, als sie von dem VW Tiguan einer 53-Jährigen erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Die Autofahrerin hatte die 14-Jährige auf Höhe der Werastraße übersehen.

Mit schweren Armverletzungen kam das Mädchen in ein Krankenhaus. Die Polizei bittet Zeugen - insbesondere einen Lkw-Fahrer, der der Frau im VW Tiguan entgegenkam -, sich unter der Telefonnummer 07335/96260 zu melden.

Böblingen: Nach Schlägerei Zeugen gesucht

Böblingen: Die Polizei sucht Zeugen zu einer Schlägerei, bei der in der Nacht zum Samstag in Böblingen drei Menschen zum Teil schwer verletzt worden sind.

Wie die Beamten melden, traf gegen 1.10 Uhr eine vierköpfige Gruppe junger Männer im Alter zwischen 23 und 25 Jahren in der Tübinger Straße auf einen unbekannten Mann in Begleitung einer 25 Jahre alten Frau. Aus noch ungeklärter Ursache geriet die Clique plötzlich mit dem Unbekannten in Streit, in dessen Verlauf dieser dem 23-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht verpasste.

Nach einer kurzen Rangelei zwischen der Gruppe und dem Schläger trennten sich die Kontrahenten zunächst. Kurz darauf kam der Täter jedoch aus Richtung einer in der Nähe liegenden Gaststätte zurück und hatte drei weitere Männer bei sich. Als diese auf die Vierergruppe zu rannten, flüchteten der 24- und der 25-Jährige in Richtung Reinhold-Schick-Platz, während der bereits geschlagene 23-Jährige und sein 25 Jahre alter Freund in Richtung der Bundesstraße 28 rannten.

Am Hasenplatz wurden die Beiden jedoch von ihren vier Verfolgern eingeholt und der 25-Jährige von einem Mann aus der Gruppe mit einem Faustschlag ins Gesicht zu Boden gebracht. Als der junge Mann auf dem Boden lag, traten die Unbekannten weiter auf ihn ein und ließen erst von ihm ab, als eine 31-jährige Frau und ihr 30 Jahre alter Begleiter sich einschalteten.

Der 23- und der 25-Jährige erlitten leichte Verletzungen, wobei der Ältere mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Die vier Täter wurden als 20 bis 30 Jahre alt beschrieben. Der Mann, der zuerst zuschlug, soll kurzes schwarzes Haar und einen Bart haben und eine schwarze Daunenjacke an gehabt haben. Eventuell sind seine beiden Arme tätowiert. Zu den drei anderen Personen ist lediglich bekannt, dass einer unter ihnen war, der eine drahtige Statur und dunkelblondes Haar hat.

Die Polizei bittet insbesondere den Fahrer eines weißen Lkw und einen Taxi-Fahrer, die beide kurz am Hasenplatz gehalten hatten, sich zu melden.

Ehningen: Unfall fordert rund 31.000 Euro Schaden

Ehningen: Am Montagvormittag hat sich auf der Autobahn 81 bei Ehningen (Kreis Böblingen) ein Unfall ereignet, bei dem ein Schaden von 31.000 Euro entstanden ist.

Wie die Polizei mitteilt, war eine Baufirma gegen 10.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Gärtringen und Hildrizhausen in Fahrtrichtung Stuttgart mit Straßenarbeiten beschäftigt und hatte dazu den rechten Fahrstreifen unter anderem mit einem Anhänger inklusive Warnbeleuchtung abgesperrt.

Aus bislang ungeklärter Ursache erkannte ein 55 Jahre alter Opel-Fahrer dieses Hindernis zu spät und fuhr vermutlich nahezu ungebremst auf den Anhänger auf. Der Opel und der Anhänger mussten abgeschleppt werden, es entstand ein Sachschaden von rund 31.000 Euro.

Sindelfingen: Einbrecher seilen sich in Elektromarkt ab

Sindelfingen: Unbekannte Täter sind am Wochenende über ein Oberlicht in einen Elektromarkt in Sindelfingen (Kreis Böblingen) eingestiegen.

Wie die Polizei berichtet, stiegen die Einbrecher zwischen Samstag, 20.30 Uhr, und Montag, 7.30 Uhr, vermutlich über ein angrenzendes Parkhaus auf das Dach des Geschäfts in der Schwertstraße und hebelten dort das Oberlicht auf. Um nun in die Verkaufsräume zu gelangen, mussten sie sich etwa drei Meter in die Tiefe abseilen. Wie ihnen das gelungen ist, ist bisher noch nicht geklärt.

Im Markt brachen sie die Tür zu einem Lagerraum auf und nahmen eine große Anzahl an Smartphones mit. Der Wert des Diebesguts wird auf einen sechsstelligen Betrag geschätzt. Schließlich machten sich die Diebe unerkannt aus dem Staub.

Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Die Polizei nimmt unter der Telefonnummer 07031/13-00 Zeugenhinweise entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: