Ein 26 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen auf der Autobahn 81 bei Gärtringen am Steuer seines Wagens eingenickt und hat einen Unfall mit Sach- und Personenschaden verursacht. Foto: dpa / Symbolbild

Weil er die Augen nicht mehr offen halten konnte, verursacht ein 26-jähriger Mercedesfahrer auf der A 81 bei Gärtringen einen Unfall - und weitere Polizeimeldungen aus der Region.  

Gärtringen: Ein übermüdeter 26-Jähriger ist am Sonntagmorgen auf der Autobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Hildrizhausen und Gärtringen (Kreis Böblingen) am Steuer eingeschlafen und hat einen Unfall verursacht. Das teilte die Polizei mit.

Der 26-Jährige aus dem Raum Rottweil war mit seinem Mercedes in Fahrtrichtung Singen unterwegs, als er aufgrund starker Übermüdung seine Augen nicht mehr offen halten konnte und bei Tempo 120 in einen Sekundenschlaf fiel.

Sein Wagen kam von der mittleren Fahrspur ab und prallte ungebremst gegen einen Renault Clio, der auf dem rechten Fahrbahnstreifen fuhr.

Der Kleinwagen wurde gegen die rechte Leitplanke gedrückt, drehte sich einmal um die Längsachse und blieb schließlich mitten auf der Fahrbahn stehen. Der 78-jährige Fahrer des Clio blieb unversehrt, seine 77-jährige Frau auf dem Beifahrersitz wurde leicht verletzt.

Der 26-jährige Fahrer des Mercedes zog sich ebenfalls leichte Verletzungen zu. Er wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Der Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt laut der Polizei rund 30.000 Euro. Um der Polizei die Unfallaufnahme und die Bergung der Autos zu ermöglichen, wurden der mittlere und der rechte Fahrstreifen der Autobahn in Richtung Singen gesperrt. Der Verkehr staute sich in der Folge in Richtung Norden auf etwa sechs Kilometern Länge.

Rutesheim: Eierwerfer attackiert Polizeiposten

Rutesheim: In der Nacht auf Montag hat ein Unbekannter den Polizeiposten in der Leonberger Straße in Rutesheim (Kreis Böblingen) mit Eiern beworfen und mit Bauschaum die Eingangstür verklebt.

Wie die Polizei mitteilte, warf der Unbekannte etwa 50 Eier an die Fassade des Polizeipostens. Die mit Bauschaum verklebte Tür musste der städtische Bauhof am Montag regelrecht freischneiden.

Außerdem bringen die Beamten den Vandalen mit neun zerstochenen Autoreifen in Verbindung. Die Polizei vermutet, dass es sich bei dem Unbekannten um einen Verdächtigen handelt, der sich für eine Anzeige rächen will.

Den entstandenen Sachschaden beziffern die Ermittler auf rund 7000 Euro.

Es war nicht das erste Mal, dass der Polizeiposten Rutesheim Ziel einer Eierattacke war. Bereits Anfang August und zuletzt voriges Wochenende hatte der Eierwerfer den Posten heim gesucht.

Mittlerweile hat die Stadt für Hinweise, die zur Ergreifung des Unbekannten führen, eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07152/99910-0 entgegen.

Mötzingen: Einbrecher verursachen hohen Sachschaden

Mötzingen: Unbekannte sind am Samstagabend in ein Firmengebäude in der Walter-Knoll-Straße in Mötzingen (Kreis Böblingen) eingebrochen und haben einen enormen Sachschaden verursacht. Dies teilte die Polizei mit.

Über eine rückwärtige Laderampe gelangten die Unbekannten in die Fabrikations- und Lagerräume der Firma. In die einzelnen Büros kamen sie, indem sie eine Vielzahl von Trennwänden und Metalltüren aufbrachen. Sie durchsuchten sämtliche Räume, brachen zahlreiche Schubladen und Schränke auf und durchwühlten sie.

Die rohe Gewalt, mit der die Einbrecher vorgingen, forderte ihren Tribut: an Gebäudeteilen und Inventar entstand ein Sachschaden von rund 80.000 Euro. Laut der Polizei erbeuteten die Einbrecher einige wenige Computergeräte und einen Tresor, in welchem sich Fahrzeugschlüssel befanden.

Die Ermittler erhoffen sich Hinweise aus der Bevölkerung – insbesondere einen weißen Kastenwagen betreffend, der am Samstagabend in der Nähe des Tatorts aufgefallen war. Unter der Telefonnummer 07031/13-2222 nehmen die Beamten Tipps entgegen.

Merklingen: Einbrecher steigen in Tierpraxis ein

Merklingen: Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in eine Physiopraxis für Tiere in der Schwarzwaldstraße in Merklingen (Kreis Böblingen) eingebrochen. Dies teilte die Polizei mit.

Die Unbekannten schlugen eine Fensterscheibe ein, um ins Innere der Praxis zu gelangen, und erbeuteten eine Geldkassette mit mehreren Hundert Euro Bargeld.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen machen können, sich unter der Telefonnummer 07033/5277-0 zu melden.

Sindelfingen: Auffahrunfall mit drei Totalschäden

Sindelfingen: Am Montagmorgen sind drei Autos zwischen Darmsheim und Sindelfingen (Kreis Böblingen) aufeinander geprallt. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 40.000 Euro, wie die Polizei berichtete.

Angefangen hatte alles mit einem Lieferwagen. Dieser bremste ab, um nach links in einen Feldweg einzubiegen. Hinter dem Lieferwagen fuhren eine 36-jährige Seat-Fahrerin und ein 38-jähriger Skoda-Fahrer. Beide sahen rechtzeitig, dass der Lieferwagen bremste und verringerten ihrerseits ihre Geschwindigkeit.

Eine nachfolgende 42-jährige Golf-Fahrerin jedoch schaltete zu spät und rauschte mit voller Wucht in das Heck des Skodas, welcher wiederum durch den Aufprall auf den Seat geschoben wurde.

Die Unfallverursacherin und der Skoda-Fahrer wurden dabei leicht verletzt. Alle drei Autos mussten abgeschleppt werden.

Göppingen: Diebe nutzen offenen Kofferraum

Göppingen: Ein Versehen hat am Samstag in Göppingen dazu geführt, dass einem Mann sein Laptop und sein iPad gestohlen wurden.

Wie die Polizei mitteilt, hatte der Mann, der offenbar nur schnell einen Happen essen wollte, seinen Wagen gegen 0 Uhr auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Stuttgarter Straße abgestellt. Aber statt mit der Funkfernbedienung seines Autos den Wagen zu verriegeln, öffnete er versehentlich den Kofferraum.

Als er wieder zu seinem Fahrzeug zurück kam, waren sein Laptop und sein iPad aus dem Kofferraum verschwunden. Das Diebesgut hat einen Wert von rund 1500 Euro.

Göppingen: Frau übersieht Gegenverkehr

Göppingen: Eine 24-Jährige hat am Sonntag in Göppingen beim Abbiegen eine entgegenkommende Fahrerin übersehen und mehr als 16.000 Euro Sachschaden verursacht. Dies berichtete die Polizei.

Die 24-jährige Renault-Fahrerin bog gegen 18.10 Uhr von der Zeppelinstraße nach links in die Lorcher Straße ein. Dass ihr von dort eine 32-Jährige in ihrem Renault entgegenkam, sah die Frau nicht. Durch den folgenden Aufprall wurde einer der Renaults zudem noch gegen einen Porsche geschoben.

Die Fahrerinnen beider Renaults sowie eine 17-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und in eine Klinik gebracht.

Leinfelden: Einbrecher stehlen goldene Uhr

Leinfelden-Echterdingen: Unbekannte sind am Sonntag in ein Einfamilienhaus in der Achalmstraße in Leinfelden (Kreis Esslingen) eingebrochen und haben unter anderem eine goldene Taschenuhr gestohlen, wie die Polizei mitteilte.

Zwischen 16 Uhr und 22.45 Uhr hebelten die Einbrecher ein gekipptes Fenster im ersten Obergeschoss auf und gelangten so in das Haus. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und stießen auf eine goldene Taschenuhr mit Kette aus dem Jahr 1920, sowie auf Goldmünzen und Geld in ausländischer Währung.

Der Wert der gestohlenen Münzen und des Geldes beläuft sich laut der Polizei auf rund 500 Euro. Wie hoch der Wert der goldenen Uhr ist, können die Beamten nicht sagen.

Neuhausen: Polizei stoppt Betrunkene auf Chaosfahrt

Neuhausen a. d. Fildern: Eine 54-jährige hat am Sonntagabend in Neuhausen (Kreis Esslingen) unter Alkoholeinfluss einen Unfall verursacht.

Die Frau wurde mit ihrem Toyota an der Straßenecke Adenauer/-Schillerstraße angehalten, wie die Polizei berichtete. Die Beamten entdeckten bei der Kontrolle des Autos, dass dieses offenbar kurz zuvor in einen Unfall verwickelt gewesen sein musste. Wie sich heraus stellte, war die Frau mit ihrem Wagen tatsächlich an einem in der Lettenstraße geparkten Peugeot hängen geblieben.

Ein Alkoholtest ergab, dass die 54-Jährige mit 1,56 Promille unterwegs gewesen war. Die Polizisten nahmen ihr daraufhin den Führerschein ab. Der an den beiden Autos entstandene Schaden beläuft sich auf rund 3000 Euro.

Das Polizeirevier Filderstadt sucht in diesem Zusammenhang einen Fußgänger, der auf dem Gehweg des Hirtenwegs offenbar ebenfalls von der 54-Jährigen auf ihrer Chaosfahrt gefährdet wurde.

Der vermeintlich Geschädigte und etwaige weitere Zeugen können sich unter der Telefonnummer 0711/7091-3 mit der Polizei in Verbindung setzen.

Esslingen: Polizei bringt Familie wieder zusammen

Esslingen/Plochingen: Beamte der Polizei haben am Sonntagmittag dafür gesorgt, dass sich Vater und Sohn wieder in die Arme schließen konnten.

Ein dreijähriger Junge war am Bahnhof Esslingen einfach aus einem Zug ausgestiegen, ohne dass sein Vater davon etwas bemerkte. Der Vater fuhr mit dem Zug weiter in Richtung Plochingen.

Eine Frau bemerkte den Jungen und kümmerte sich mit ihrer Reisegruppe um ihn. Die Passanten verständigten die Polizei. Mittlerweile hatte auch der Vater gemerkt, dass sein Sohn nicht mehr da war und ebenfalls die Polizei gerufen. Diese setzten den Jungen kurzerhand in Esslingen in den Streifenwagen und fuhren ihn zu seinem Vater, der in Plochingen wartete.

Marbach am Neckar: Unbekannter raubt Bäckerei aus

Marbach am Neckar: Ein unbekannter Einbrecher ist zwischen Samstag 13.40 Uhr und Sonntag 10 Uhr in eine Bäckerei in der Marktstraße in Marbach (Kreis Ludwigsburg) eingestiegen und hat Bargeld sowie Backwaren erbeutet. Dies berichtete die Polizei.

Über eine Schiebetür gelangte der Einbrecher in die Bäckerei. Dort machte er sich auf die Suche nach Verwertbarem und knackte unter anderem die Kassenschublade. Außerdem ließ er eine Brieftasche mit Bargeld, ein Kilo Kaffee und einige Backwaren mitgehen.

Den Wert des Diebesguts kann die Polizei momentan noch nicht beziffern.

Die Ermittler nehmen unter der Telefonnummer 07144/900-0 Hinweise entgegen.

Ludwigsburg: 18-Jähriger sprüht Pfefferspray im Bus

Ludwigsburg: Am Sonntag gegen 23.30 Uhr hat sich ein 18-Jähriger in einem Bus in Ludwigsburg einen schlechten Scherz erlaubt und Pfefferspray versprüht. Dies teilte die Polizei mit.

Der junge Mann saß mit einem Begleiter im hinteren Teil eines Linienbusses in Richtung Pflugfelden, als er sein Pfefferspray zückte und – offenbar zum Spaß – damit herum sprühte. Der Busfahrer hielt daraufhin an. Das Spray reizte die Atemwege und die Haut einiger Fahrgäste und des Busfahrers, woraufhin ein Rettungsdienst verständigt wurde. Für die Insassen des Busses war damit Endstation, denn der Bus musste vor der Weiterfahrt erst grundgereinigt werden.

Der 18-Jährige, der laut der Polizei alkoholisiert gewesen war, wurde zu seinen Eltern gebracht.

Vaihingen an der Enz: Dieb nutzt Fußballspiel für Beutezug

Vaihingen an der Enz: Ein Unbekannter hat während eines Fußballspiels am Enzplatz in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) die Abwesenheit der Kicker für einen Beutezug genutzt, wie die Polizei mitteilte.

Zwischen 11.10 Uhr und 11.55 Uhr schlich sich der Langfinger in die verlassenen Umkleiden, nahm einen Geldbeutel aus einer Sporttasche und stahl das darin enthaltene Bargeld. Außerdem fiel ihm der Kühlschrank in der Umkleide auf, woraus er mehrere rote Würste und eine Flasche Ketchup mitgehen ließ.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 07042/941-0 zu melden.

Waiblingen-Beinstein: Radfahrer fliegt durch Heckscheibe

Waiblingen-Beinstein: Ein 15-jähriger Radfahrer ist am Sonntag kurz vor 15 Uhr in der Waiblinger Straße in Waiblingen-Beinstein (Rems-Murr-Kreis) durch die Heckscheibe eines geparkten Autos gekracht. Dies berichtete die Polizei.

Der Radler prallte gegen einen geparkten Ford, stürzte vom Rad und durch die Heckscheibe. Hierbei verletzte der 15-Jährige sich im Bereich des Kopfes und des Gesichts schwer. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Der an dem Auto entstandene Sachschaden beträgt etwa 500 Euro.

Laut der Polizei ist es noch völlig unklar, wie es zu dem Unfall kam, da der Radfahrer sich nach dem Crash an nichts mehr erinnern konnte. Die Beamten erhoffen sich unter der Telefonnummer 01715/950-422 Hinweise.

Kernen-Rommelshausen: Rentnerin fährt gegen Autotür

Kernen-Rommelshausen: Eine 71-Jährige Autofahrerin ist am Sonntagabend in der Waiblinger Straße in Kernen-Rommelshausen (Rems-Murr-Kreis) gegen die geöffnete Tür eines anderen Pkw geprallt. Dies teilte die Polizei mit.

Gerade als ein 45-jähriger Familienvater sein Kind im Kindersitz seines VW fest gurtete, fuhr die Rentnerin ihm in den Wagen. Der Mann wurde dabei nicht verletzt.

Die 71-Jährige hatte mit ihrem Mercedes die Waiblinger Straße in Richtung Hauptstraße befahren und nicht angehalten, als Gegenverkehr kam. Sie wollte dennoch an dem rechts parkenden VW vorbei fahren und rammte daher die geöffnete Tür.

Die Polizei stellte fest, dass die Frau alkoholisiert war – wohl deshalb hatte sie die Situation falsch eingeschätzt. Ein Alkoholtest bei der 71-Jährigen ergab über ein Promille.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 5000 Euro. Der Führerschein der Rentnerin wurde einbehalten.

Alfdorf/Pfahlbronn: Folgenschwerer Autounfall

Alfdorf/Pfahlbronn: Bei einem Unfall auf der Landesstraße zwischen Alfdorf und Pfahlbronn (Rems-Murr-Kreis) am Montagmorgen sind zwei Autofahrer verletzt worden, einer davon schwer. Das teilte die Polizei mit.

Der 39-jährige Fahrer einer Mercedes A-Klasse war auf der Landesstraße von Pfahlbronn in Richtung Alfdorf unterwegs, als er in einer leichten Linkskurve aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Der Fahrer eines entgegenkommenden Ford Kleinlastwagens konnte nicht mehr ausweichen, die Autos krachten ineinander.

Die Wucht des Crashs war so stark, dass der Mercedes etwa 30 Meter weit zurückgeschleudert wurde. Der 39-jährige Fahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde in sein Fahrzeug eingeklemmt. Der Fahrer des Kleinlastwagens wurde schwerstverletzt.

Beide Autofahrer wurden durch Notärzte und Rettungsdienst an der Unfallstelle erstversorgt und anschließend in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Beide Autos sind mit rund 40.000 Euro Schadenssumme wirtschaftliche Totalschäden. Sie wurden abgeschleppt.

Die Freiwillige Feuerwehr Alfdorf und die Abteilung Pfahlbronn waren mit vier Fahrzeugen und 25 Mann im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit zwei Notärzten und zwei Rettungswagen vor Ort.

Während der Unfallaufnahme blieb die Landesstraße 1155 gesperrt.

Ludwigsburg: 23-Jähriger wegen Zigarette verprügelt

Ludwigsburg: Weil er ihm keine Zigarette geben konnte, hat ein Unbekannter am Sonntag gegen 5.30 Uhr am Bahnhof in Ludwigsburg einen 23-Jährigen verprügelt. Dies teilte die Polizei mit.

Der 23-Jährige wollte sich gerade zu Gleis drei begeben, als der Unbekannte ihn ansprach und nach einer Zigarette fragte. Nachdem der junge Mann wiederholt beteuerte, dass er keine Zigaretten habe, begann der Unbekannte ihn zu schlagen.

Der 23-Jährige fiel zu Boden, wurde aber weiterhin von dem Schläger getreten, während ein Begleiter des Unbekannten zu sah. Schließlich stieg der Rowdy mit seinem Freund in eine S-Bahn in Richtung Stuttgart.

Der verprügelte 23-Jährige konnte sich erst nach einiger Zeit wieder aufrappeln und die Polizei rufen. Von einem Rettungsdienst wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo er fest stellte, dass ihm sein Mobiltelefon vermutlich von dem unbekannten Schläger gestohlen worden war.

Die beiden Unbekannten sind mutmaßlich osteuropäischer Herkunft, etwa 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß und ungefähr 35 Jahre alt. Beide sind schlank und haben kurze, dunkle Haare. Während der Schläger mit einem dunklen sakkoähnlichen Oberteil bekleidet war und ein dunkles Hemd mit hellen Knöpfen, dunkle Jeans und dunkle Schuhe trug, war sein Kompagnon mit einem dunklen Kapuzenshirt mit hellen Streifen an den Ärmeln, dunkler Jogginghose und dunklen Schuhen bekleidet.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an.



Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: