Für das Geburtstagskind und einen 52-jährigen Gast endete am Dienstagabend eine Party in Löchgau im Kreis Ludwigsburg in Handschellen. Foto: dpa / Symbolbild

Für das Geburtstagskind und einen 52-jährigen Gast endet am Dienstagabend eine Party in Löchgau im Kreis Ludwigsburg in Handschellen - und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Löchgau: Am Dienstag sind das Geburtstagskind und ein weiblicher Gast einer Party in Löchgau (Kreis Ludwigsburg) von der Polizei mit Handschellen abgeführt worden.

Wie die Polizei mitteilte, wurde sie von Gästen der Party gegen 22.30 Uhr in die Wohnung in der Hauptstraße gerufen. Der 23-Jährige, zu dessen Ehren die Party überhaupt ausgerichtet wurde, hatte randaliert, einen 18-Jährigen leicht am Oberarm verletzt und eine Tür eingetreten. Der offenbar betrunkene Mann konnte jedoch auch von den eingetroffenen Beamten nicht beruhigt werden. Sie mussten ihm Handschellen anlegen, um ihn zum Polizeirevier bringen zu können.

Die anderen Gäste waren ebenfalls betrunken und stritten sich lauthals - allen voran eine 52-Jährige, der die Beamten einen Platzverweis aussprachen. Außerdem boten die Polizisten der Frau an, ihr ein Taxi zu rufen. Die lehnte ab und verließ die Wohnung. Die Polizei rückte ebenfalls ab.

Auf dem Weg zum Polizeirevier fiel den Beamten dann ein Auto auf, das ursprünglich vor dem Partyhaus gestanden hatte. Sie hielten den Opel an und stellten fest, dass die dem Platz verwiesene 52-Jährige am Steuer saß. Die Polizei wollte die Frau zu einer Blutprobe mit aufs Revier nehmen, doch sie widersetzte sich heftigst. Völlig uneinsichtig versuchte sie immer wieder, in ihr Auto einzusteigen, die Polizisten mussten sie gewaltsam davon abhalten und eine weitere Streife zur Unterstützung anfordern.

Die 52-Jährige trat um sich, verletzte eine Beamtin leicht und versuchte, die Polizisten zu beißen. Schließlich konnte die Frau unter Kontrolle und zum Polizeirevier gebracht werden, wo man ihren Führerschein beschlagnahmte und sie in Gewahrsam nahm.

Während der 23-Jährige nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen muss, wurden gegen die 52-Jährige Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte, Trunkenheit im Verkehr und Körperverletzung eingeleitet.

Murr: Einbrecher stehlen Fahrzeug

Murr: Unbekannte Täter haben in der Nacht auf Dienstag zwischen 19 Uhr und 6 Uhr vom Gelände einer Firma im Mühlweg in Murr (Kreis Ludwigsburg) unter anderem einen Citroen Berlingo im Wert von etwa 10.000 Euro gestohlen. Außerdem befanden sich in dem Wagen noch Planen, Bekleidung und Werkzeug im Wert von etwa 1150 Euro.

Laut Polizei verschafften sich die Einbrecher Zutritt zum Firmengebäude, indem sie ein Fenster einschlugen und anschließend entriegelten. Zuvor hatten sie vergeblich versucht, über eine Zugangstür ins Innere zu gelangen. Auf der Suche nach Diebesgut fielen ihnen mehrere Fahrzeug- und sonstige Schlüssel in die Hände, die sie allesamt mitgehen ließen und dadurch einen Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro verursachten. Zudem wurden weitere 400 Euro Bargeld aus der Kaffeekasse gestohlen.

Vermutlich dieselben Täter suchten im gleichen Zeitraum auch eine in der Nachbarschaft im Mühlweg gelegene weitere Firma heim. Dabei öffneten sie die Tore zu einem Lagerschuppen, aus dem sie nach bisherigen Ermittlungen nichts mitnahmen. Außerdem traten sie eine bereits mit Klebeband reparierte Scheibe am Tor zu einem Fabrikationsgebäude ein. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 100 Euro.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 07144/82306-0 zu melden.

Rutesheim: 21-Jähriger wird schwer verletzt

Rutesheim: Ein 21-jähriger Autofahrer ist in der Nacht auf Mittwoch bei Rutesheim (Kreis Ludwigsburg) von der Fahrbahn abgekommen und schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtete, war der junge Mann mit seinem Renault Kangoo gegen 1.20 Uhr auf der Autobahn 8 in Richtung München unterwegs, als er kurz vor der Anschlussstelle Rutesheim vermutlich wegen gesundheitlicher Probleme nach links von der Fahrbahn abkam und gegen eine Betonleitwand krachte. Durch die Wucht des Aufpralls rutschte er anschließend quer über alle drei Spuren, krachte in die rechte Leitplanke und kam schließlich auf dem Standstreifen zum Stehen.

Der 21-Jährige wurde schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. An seinem Auto entstand ein Totalschaden in Höhe von rund 8000 Euro.

Geislingen: Betrunkener auf Felge unterwegs

Geislingen: In Geislingen (Kreis Göppingen) hat ein 32-Jähriger in der Nacht auf Mittwoch nach einem Platten versucht, rund zehn Kilometer auf der Felge nach Hause zu fahren. Die Polizei nahm dem betrunkenen Mann den Führerschein ab.

Wie die Polizei mitteilte, kam der Mann gerade vom Rasthof Gruibingen, als sich bei Reichenbach im Täle der vordere linke Reifen seines Twingo von der Felge löste. Gegen 0.40 Uhr wurde dann eine Polizeistreife in der Überkinger Straße in Geislingen aufgrund der lauten Schleifgeräusche und des Funkenflugs auf das Auto aufmerksam. Der 32-Jährige bog noch in die Grube-Karl-Straße ein und stellte dort seinen Renault ab. Anschließend machte er sich zu Fuß davon.

Die Beamten konnten ihn jedoch kurz darauf anhalten. Da stellten sie fest, dass er betrunken war. Ihm wurde Blut genommen und sein Führerschein wurde einbehalten.

Göppingen: Vermummter überfällt Tankstelle

Göppingen: Am Mittwochmorgen hat ein Unbekannter eine Aral-Tankstelle in Göppingen überfallen.

Wie die Polizei berichtete, betrat der Mann kurz nach 5 Uhr die Tankstelle in der Stuttgarter Straße, nachdem er seinen schwarzen Golf mit Normalbenzin betankt hatte. Im Verkaufsraum zog er eine schwarze Pistole und forderte den 24-jährigen Angestellten auf, ihm das Geld aus der Kasse auszuhändigen. Die Geldscheine musste der Angestellte in eine mitgebrachte weiß-rote Tüte des Verlags "Weltbild" packen.

Dann machte sich der Räuber mit seinem schwarzen Golf mit runden Rücklichtern - es handelt sich laut der Polizei vermutlich um einen Golf V - davon. Die angebrachten Kennzeichen waren zuvor in Uhingen von zwei in der Paulinenstraße geparkten Autos gestohlen worden.

Der Mann ist zirka 25 bis 30 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Bekleidet war er mit einem Kapuzenpulli, einer grauen, feinen Outdoor-Hose mit seitlichen Eingriffstaschen und weißen Turnschuhen. Seine untere Gesichtshälfte hatte er mit einem schwarzem Schal vermummt.

Hinweise zu dem Täter sowie dem Golf oder den gestohlenen Kennzeichen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07161/63-2050 entgegen.

Ebersbach: Fußgänger stirbt nach Unfall

Ebersbach: Ein Fußgänger ist am Dienstagabend von einem Auto in Ebersbach (Kreis Göppingen) angefahren worden. Am frühen Mittwochmorgen verstarb der Mann in der Uniklinik in Ulm. Das teilte die Polizei mit.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei rannte der 65-jährige Mann gegen 20 Uhr von einem Parkplatz eines Supermarktes am Stadteingang von Ebersbach auf die Hauptstraße. Trotz Vollbremsung erfasste der 27-jährige Fahrer eines Lupo den Fußgänger mit seinem Wagen. Dabei prallte der Mann mit dem Kopf gegen die Frontscheibe.

Mit schweren Kopfverletzungen und mehreren Brüchen wurde der 65-Jährige zuerst in eine Klinik nach Göppingen gebracht und musste später in die Uniklinik nach Ulm verlegt werden. Der Lupo-Fahrer erlitt einen Schock.

Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter beauftragt. Der Schaden am Lupo beläuft sich auf 3000 Euro.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Göppingen unter der Telefonnummer 07161/63-2050 in Verbindung zu setzen.

Böblingen: Trickdiebe schlagen mit Masche zu

Böblingen: Am Dienstagnachmittag haben Trickdiebe mit einer bereits bundesweit bekannten Masche in Böblingen gleich zweimal zugeschlagen.

Wie die Polizei mitteilte, wurde gegen 16 Uhr zunächst eine Frau in der Steinbeisstraße angesprochen. Eine vermutlich aus Osteuropa stammende, zwischen 25 und 30 Jahren alte Frau erkundigte sich aus einem silbernen Mittelklassewagen heraus nach dem Weg zum Krankenhaus. Die 43-Jährige ging darauf ein und ließ sich von der Frau in ein Gespräch verwickeln und sollte der Osteuropäerin auf einem Stadtplan den Weg zeigen.

So konnte die Frau körperliche Nähe zu der 43-Jährigen herstellen und umarmte sie schließlich, um ihr für ihre Auskunft zu danken. Angeblich als Zeichen ihrer Dankbarkeit legte sie der Frau einen minderwertigen Goldring in die Hand und eine wertlose goldfarbene Kette um den Hals. Die 43-Jährige merkte nicht, dass die Trickdiebin ihr gleichzeitig die Goldkette vom Hals nahm. Erst einige Zeit später stellte sie fest, dass ihr Schmuck gestohlen wurde.

Kurz vor oder nach diesem Diebstahl kam es im Bereich der Königsberger Straße zu einem ähnlichen Vorfall. Hier durchschaute aber eine 72-Jährige Rentnerin das Vorhaben der Trickdiebe. Sie blieb resolut und konnte den Diebstahlsversuch abwehren.

Insbesondere zu dem silbernen Mittelklassewagen mit Dortmunder Kennzeichen erhofft sich die Polizei nun Hinweise unter der Telefonnummer 07031/13-2500.

Gärtringen: Bewohner überrascht Einbrecher

Gärtringen: Am Dienstagabend gegen 18 Uhr hat ein Unbekannter versucht, in ein Wohnhaus in Gärtringen (Kreis Böblingen) einzudringen. Wie die Polizei berichtete, wurde der Langfinger vom Hausbewohner in die Flucht geschlagen.

Der unbekannte Mann machte sich zunächst an der Eingangstür des Wohnhauses in der Hohen Straße zu schaffen. Plötzlich bemerkte er jemanden im Haus und türmte. Die Polizei empfiehlt, gerade in der dunklen Jahreszeit, zum vorbeugenden Einbruchschutz beim Verlassen der Wohnung oder des Hauses sämtliche Fenster und Türen zu schließen. Außerdem erhöhten heruntergelassene Rollläden den Einbruchschutz nochmals.

In der Dämmerung und bei Dunkelheit empfehle es sich, „Leben“ in einem menschenleeren Haus oder einer Wohnung vorzutäuschen. Dies lasse sich mit vergleichsweise geringem Aufwand mit einer über Zeitschaltuhren eingestellten Beleuchtung erreichen.

Esslingen: Straßenrowdy gefährdet Mutter mit Kind

Esslingen: Am Dienstagnachmittag sind in Esslingen eine 31-Jährige und ihr zweijähriges Kind von einem Verkehrsrowdy gefährdet worden.

Wie die Polizei mitteilte, wollte die Frau gerade auf einem Zebrastreifen die Hainbachstraße überqueren, als ein dunkler Mercedes heranraste. Die Mutter, die ihr zweijähriges Kind in einem Kinderwagen vor sich herschob und schon auf dem Überweg war, konnte den Wagen gerade noch zurück ziehen, um einen Unfall zu verhindern.

Der etwa 45- bis 50-jährige Autofahrer hielt nach dem Zebrastreifen an und rief der Frau etwas zu, was diese jedoch akustisch nicht verstehen konnte. Anschließend fuhr der Mann davon.

Zeugen die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-0 bei der Polizei zu melden.

Plüderhausen: Betrunkener übersieht Radfahrer

Plüderhausen: Ein alkoholisierter Autofahrer hat am Dienstagabend in Plüderhausen (Rems-Murr-Kreis) einen Radfahrer übersehen und angefahren.

Wie die Polizei berichtete, war der 58-jährige Radler gegen 18.10 Uhr auf der Kantstraße bergaufwärts unterwegs, als der 46-jährige mit seinem Rover aus Richtung Bauhof ebenfalls in die Kantstraße einbog. Dabei übersah der Mann den Radfahrer und fuhr ihn an. Der 58-Jährige wurde leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus.

Als die Polizei eintraf, stellte sie fest, dass der 46-jährige Roverfahrer unter Alkoholeinfluss stand. Nach einer Blutentnahme wurde sein Führerschein einbehalten.

Kernen-Rommelshausen: 22-Jähriger nimmt sich das Leben

Kernen-Rommelshausen: Ein 22 Jahre alter Mann hat sich am Mittwochmorgen in Kernen-Rommelshausen (Rems-Murr-Kreis) auf offener Straße das Leben genommen.

Wie die Polizei mitteilte, hatten mehrere Zeugen mit anschauen müssen, wie er auf einer Parkbank saß und ein Gewehr auf sich richtete. Andere Personen wurden nicht gefährdet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sulzbach a. d. Murr: Betrunkener wird gleich zweimal auffällig

Sulzbach an der Murr: Wegen eines erheblich betrunkenen 38-Jährigen musste die Polizei in Sulzbach an der Murr (Rems-Murr-Kreis) am Dienstag gleich zweimal ausrücken.

Wie die Polizei mitteilte, fiel der Mann zunächst um 11.45 Uhr in einem Supermarkt in der Milchstraße auf, wo er Kunden anpöbelte. Als die Streife eintraf, war der 38-Jährige gerade auf dem Kundenparkplatz. Die Beamten packten den Mann in den Streifenwagen und fuhren ihn nach Hause. Dort legten sie ihm nahe, seinen Rausch auszuschlafen.

Davon wollte der Mann allerdings nichts wissen. Schon eine halbe Stunde später wurde die Polizei zu einem Lokal in der Backnanger Straße gerufen, vor dem der torkelnde 38-Jährige beinahe von einem Linienbus angefahren wurde. Der inzwischen noch betrunkenere Mann reagierte kaum noch auf Ansprache, die Polizisten nahmen in mit in eine Ausnüchterungszelle.

Der zweifache Polizeieinsatz wird dem 38-Jährigen in Rechnung gestellt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: