Mit einem Streit unter Autofahrern hat es die Polizei am Freitag in Bietigheim-Bissingen zu tun. Foto: dpa/Symbolbild

Der eine soll Gegenstände geworfen, der andere einen Schlagstock ausgepackt haben. Mit einer ungewöhnlichen Auseinandersetzung beschäftigt sich die Polizei am Freitag in Bietigheim-Bissingen - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Bietigheim-Bissingen: Auf der Bundesstraße 27 bei Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) ist es am Freitagmorgen nach einem kleineren Unfall zu einem ungewöhnlichen Streit zwischen zwei Autofahrern gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 40-Jähriger gegen 9.30 Uhr mit seinem Audi auf der rechten Spur und musste wegen eines Hindernisses nach links wechseln. Das verärgerte offenbar einen 28-Jährigen in einem BMW, der von hinten kam. Nachdem der Audi-Fahrer wieder auf den rechten Fahrstreifen gewechselt hatte, soll der 28-Jährige links neben ihn gefahren sein und sein Auto mit verschiedenen Gegenständen beworfen haben.

Der 40-Jährige erschrak, riss das Lenkrad nach links und stieß leicht gegen den BMW. Beide Fahrer fuhren anschließend weiter zur nächsten Ampel. Dort soll dann der 28-Jährige mit einem Schlagstock oder einem ähnlichen Gegenstand in der Hand ausgestiegen sein und auf den Audi des 40-Jährigen zugegangen sein. Der Audi-Fahrer ergriff daraufhin die Flucht.

Beide Kontrahenten riefen danach die Polizei. Was tatsächlich passiert ist, müssen nun weitere Ermittlungen klären. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0711/68690 zu melden.

Korntal-Münchingen: Aufgefahren - 22.000 Euro Schaden

Korntal-Münchingen: Eine Leichtverletzte und rund 22.000 Euro Sachschaden sind am Freitagmorgen bei einem Auffahrunfall bei Korntal-Münchingen (Kreis Ludwigsburg) entstanden.

Wie die Polizei meldet, war eine 35-jährige VW-Fahrerin gegen 7.20 Uhr auf der Autobahn 81 in Richtung Stuttgart unterwegs und wollte an der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen abfahren. Dazu wechselte sie auf den Verzögerungsstreifen. Als sie verkehrsbedingt bremsen musste, bemerkte dies eine nachfolgende 54-jährige Mini-Fahrerin vermutlich zu spät und fuhr auf.

Die 54-Jährige musste anschließend mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihr Wagen wurde abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 22.000 Euro.

Großbottwar: Am Storchen-Kreisel tritt Gas aus

Großbottwar: Beim Verlegen einer Leitung für die Beleuchtung des Storchs auf dem Kreisverkehr bei Großbottwar (Kreis Ludwigsburg) ist am Freitagvormittag eine Gasleitung beschädigt worden.

Wie die Polizei berichtet, kam es gegen 10 Uhr zu dem Vorfall. Der Bereich um den Kreisel musste gesperrt und der Verkehr örtlich umgeleitet werden. Nachdem Schieber zu beiden Seiten der beschädigten Stelle geschlossen worden waren, musste das Gas entweichen. Erst gegen 14 Uhr konnte mit der Reparatur begonnen werden.

Gegen 16 Uhr waren die Arbeiten vorerst beendet, der Verkehr konnte wieder freigegeben werden. Die endgültige Instandsetzung wurde für die kommende Woche geplant.

Filderstadt: 25-Tonnen-Bagger kippt um

Filderstadt: Ein 65 Jahre alter Mann ist am Freitagmorgen mit seinem 25-Tonnen-Bagger in Filderstadt (Kreis Esslingen) umgekippt.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr der 65-Jährige gegen 7.45 Uhr den Koloss im Wald zwischen Filderstadt-Plattenhardt und Burkhardtsmühle. Beim Auffahren auf einen Tieflader geriet der Kettenbagger ins Rutschen und kippte um. Der Baggerführer erlitt in der Kabine nur leichte Verletzungen.

Die Polizei schätzt den Sachschaden an der Maschine auf rund 20.000 Euro. Ein Kran musste den schweren Bagger wieder aufrichten - auch Öl und Hydraulikflüssigkeiten liefen beim Sturz aus.

Welzheim: Auto überschlägt sich

Welzheim: Ein 45 Jahre alter Mann hat sich am Donnerstagabend mit seinem Auto auf der Landesstraße 1150 bei Welzheim (Rems-Murr-Kreis) überschlagen.

Wie die Polizei berichtet, war der Autofahrer gegen 19 Uhr auf der L 1150 von Welzheim in Richtung Haubersbronn unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache verlor der 45-Jährige die Kontrolle über seinen Wagen, geriet nach rechts von der Straße ab und fuhr eine Böschung hoch. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf der Seite liegen.

Da der 45-Jährige eingeklemmt wurde, musste die Feuerwehr den Mann befreien. Er zog sich mittelschwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 10.000 Euro. Für die Bergung musste die Straße kurzfristig gesperrt werden.

Berglen: Gegen Baum gekracht – schwer verletzt

Berglen: Eine 35 Jahre alte Autofahrerin ist am Freitagmorgen bei Berglen (Rems-Murr-Kreis) gegen einen Baum geprallt und hat sich hierbei schwere Verletzungen zugezogen.

Wie die Polizei berichtet, war die 35-Jährige mit ihrem Opel gegen 9.30 Uhr auf der Landstraße 1120 zwischen Königsbronnhof und Stöckenhof unterwegs. Vermutlich weil sie unachtsam war, geriet sie nach rechts in eine Wiese und verlor beim Gegensteuern die Kontrolle über ihren Wagen. Sie kam links von der Straße ab und krachte gegen einen Baum.

Die 35-Jährige wurde schwer verletzt in ihrem Auto eingeklemmt. Sie wurde von der Feuerwehr geborgen und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 2000 Euro.

Fellbach: Einkaufswagen außer Kontrolle

Fellbach: Ein Einkaufswagen hat sich am Donnerstagvormittag in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) selbständig gemacht und einen Schaden in Höhe von rund 1000 Euro verursacht.

Wie die Polizei meldet, war eine 45-jährige Frau gegen 11.15 Uhr beim Einladen ihrer Einkäufe auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Daimlerstraße kurz unaufmerksam und ihr Einkaufswagen rollte davon. Der Wagen krachte daraufhin in einen parkenden BMW und verursachte einen Schaden von 1000 Euro.

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, stellte die 45-Jährige den Einkaufwagen weg und fuhr davon. Allerdings hatten sie Zeugen dabei beobachtet und konnte daher von der Polizei ermittelt werden - sie muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Böblingen: Lkw kracht auf Lkw

Böblingen: Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden in Höhe von rund 35.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 464 bei Böblingen ereignet hat.

Laut Polizeibericht war ein 72-Jähriger mit seinem Lastwagen gegen 8.40 Uhr auf der B464 in Richtung Böblingen-Hulb unterwegs. An der Einmündung Tübinger Straße bremste er ab, da die dortige Ampel auf Gelb umschaltete. Ein 23-jähriger Lkw-Fahrer hinter ihm erkannte die Situation vermutlich zu spät und fuhr auf den Vorausfahrenden auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 23-Jährige leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Herrenberg: Motorradfahrer rutscht 30 Meter über die Straße

Herrenberg: Ein 16-jähriger Motorradfahrer ist am Freitagmittag bei einem Unfall in Herrenberg (Kreis Böblingen) schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war der Fahrer eines mit etwa 30 Schülern und acht Erwachsenen besetzten Busses gegen 12.30 Uhr auf der Beethovenstraße unterwegs und wollte die Hildrizhauser Straße in Richtung Ehbühl überqueren. Dabei achtete er nicht auf den Motorradfahrer, der von rechts herangefahren war und eigentlich Vorfahrt hatte.

Beim Zusammenstoß mit dem Bus wurde der 16-Jährige auf die Straße geschleudert und rutschte etwa 30 Meter weit, ehe er zum Liegen kam. Der junge Mann wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Fahrer und Fahrgäste im Bus blieben unverletzt.

Ostfildern: 70.000 Euro Schaden nach Brand

Ostfildern: Die Feuerwehr hat am Freitagmorgen zu einem Brand in einem Wochenendhaus in Ostfildern (Kreis Esslingen) ausrücken müssen.

Gegen 6.45 Uhr bemerkte ein Nachbar Flammen und Rauch aus dem Haus im Unteren Haldenweg und alarmierte die Feuerwehr. Die Wehrmänner brachten den Brand schnell unter Kontrolle, so dass keine Gefahr für umliegende Gebäude bestand. Verletzt wurde niemand, berichtet die Polizei.

Der Sachschaden beläuft sich auf rund 70.000 Euro. Die Brandursache muss noch ermittelt werden – auch Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.

Esslingen: Beim Kochen bewusstlos geworden

Esslingen: Weil eine Seniorin beim Kochen bewusstlos geworden war, ist am Donnerstagabend in Esslingen ein Brand ausgebrochen.

Wie die Polizei berichtet, stürzte die Rentnerin gegen 21 Uhr aus bislang unbekannter Ursache in ihrer Wohnung in der Weizenstraße und war kurz bewusstlos. Als sie wieder zu sich kam, war das Wasser im Topf auf dem Herd verdampft und die darin gekochten Würstchen und der überhitzte Topf fingen Feuer. Die Hilferufe der Seniorin waren vergebens.

Ein Brandmelder löste bei der Feuerwehr Alarm aus, die  schließlich der Frau zur Hilfe kam. Die alte Dame wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: