Um sein Leben kämpfen muss ein 28-Jähriger, nachdem er am Donnerstagabend in Nürtingen bei einer Schlägerei von einem Kontrahenten niedergestochen wird. Grund des Streits: Eine Frau. Foto: dpa/Symbolbild

Um sein Leben kämpfen muss ein 28-Jähriger, nachdem er am Donnerstagabend in Nürtingen bei einer Schlägerei von einem Kontrahenten niedergestochen wird. Grund des Streits: Eine Frau. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Nürtingen: Bei einer Schlägerei zwischen vier Männern ist am Donnerstagabend in Nürtingen (Kreis Esslingen) ein 28-Jähriger mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, hatten sich das Opfer, ein 20-Jähriger und zwei weitere 24 und 27 Jahre alte Männer in der Nürtinger Straße im Stadtteil Neckarhausen wegen einer Frau gestritten. Zuerst kam es nur zu Provokationen und Sticheleien, dann zu Handgreiflichkeiten. Schließlich soll der 20-Jährige ein Messer gezückt und mehrmals auf den 28-Jährigen eingestochen haben.

Der Mann wurde im Bauch- und Brustbereich lebensgefährlich verletzt. Nachdem Zeugen die Polizei und den Rettungsdienst alarmiert hatten, wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Mittlerweile ist er außer Lebensgefahr.

Der mutmaßliche Messerstecher und die anderen an der Schlägerei beteiligten Männer waren nach der Auseinandersetzung geflüchtet. Der Polizei gelang es aber, den 20-Jährigen und den 27-Jährigen im Zuge einer Fahndung in der Nähe des Tatorts festzunehmen. Der 24-Jährige wiederum kam später selbst zur Polizei.

Der 20-jährige mutmaßliche Messerstecher kam in Untersuchungshaft, die anderen Beteiligten wurden auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie und auch das Opfer wird aber wegen Körperverletzung ermittelt.

Zu den Hintergründen und dem genauen Tathergang ist derzeit nichts Näheres bekannt.

Nürtingen: VW-Youngtimer brennt vollkommen aus

Nürtingen: Am Freitagnachmittag ist der mehr als 25 Jahre alte VW-Bus eines 55-Jährigen in Nürtingen (Kreis Esslingen) völlig ausgebrannt.

Wie die Polizei berichtet, musste der Mann mit seinem VW gegen 15.10 Uhr in der Sudetenstraße an einer Ampel halten. Gerade als die Ampel auf grün schaltete, bemerkte der 55-Jährige im hinteren Teil seines Wagens Rauch. Als er ausstieg und die Heckklappe öffnete, schlugen ihm bereits die Flammen entgegen.

Das Feuer breitete sich schnell auf den kompletten VW aus, der vollständig ausbrannte. Die hinzugerufene Feuerwehr löschte den Brand schließlich.

Verletzt wurde niemand. An dem Youngtimer-VW entstand Totalschaden, er wurde abgeschleppt. Bei der Brandursache dürfte es sich um einen technischen Defekt gehandelt haben.

Esslingen: Von Eisenstab aufgespießt, Bein eingequetscht

Esslingen: Ein 47-Jähriger und ein 33-Jähriger sind am Freitagvormittag bei Arbeitsunfällen in Esslingen verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, arbeitete der 47-Jährige gegen 9.20 Uhr auf einer Baustelle in der Kronenstraße und sprang über mehrere, etwa 50 Zentimeter nach oben ragende Eisenstangen hinweg. Plötzlich rutschte er aus und rammte sich eines der Armierungseisen mehrere Zentimeter tief in den Oberkörper.

Nach einer Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Mann mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Schwere Beinverletzungen hat ein 33-jähriger Arbeiter bereits am Freitagmorgen in einer Firma in der Zeppelinstraße erlitten. Gegen 6.20 Uhr stand der Mann hinter einem 2,5 Tonnen schweren Gabelstapler und wurde dabei von einem 34-jährigen Kollegen übersehen. Beim Zurücksetzen des Staplers stürzte der Fußgänger zu Boden und klemmte sich sein Bein in den Zwillingsreifen des Gabelstaplers ein, dann wurde es überfahren.

Um den Verletzten zu befreien, rückte die Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 18 Mann an. Nach einer notärztlichen Erstversorgung kam der 33-Jährige in eine Klinik. Ein Sachverständiger wurde eingeschaltet.

Echterdingen: Jugendliche Vandalen gefasst

Echterdingen: Die Polizei hat drei junge Verdächtige ermittelt, die seit April in Echterdingen (Kreis Esslingen) unter anderem Autos beschädigt haben sollen.

Wie die Polizei berichtet, waren seit Anfang April vorwiegend im Echterdinger Wohngebiet Goldäcker immer wieder an Autos Spiegel abgetreten, Scheibenwischer umgebogen und Reifen zerstochen worden - allein in der Nacht zum 31. Mai an 30 Fahrzeugen. Zudem waren mehrere Papiertonnen und ein Holzverschlag in Brand gesetzt worden. Auch im Stadtteil Stetten wurden Autos beschädigt.

Im Rahmen der Fahndung fielen der Polizei die 15 und 16 Jahre alten Verdächtigen auf, von denen einer mittlerweile ein Geständnis ablegte. Durch die Nachforschungen kamen die Ermittler zudem auf die Spur des dritten mutmaßlichen Täters. Der 20-Jährige hat ebenfalls ein umfassendes Geständnis abgelegt.

Insgesamt soll das Trio einen Sachschaden von rund 50.000 Euro angerichtet haben.

Reichenbach/Fils: Mann von Zug erfasst

Reichenbach an der Fils: Ein 68-jähriger Mann ist am Freitagmorgen bei Reichenbach an der Fils (Kreis Esslingen) von einem Zug erfasst und getötet worden.

Wie die Polizei meldet, stand der Mann gegen 7.30 Uhr auf den Gleisen der Bahnlinie Plochingen-Göppingen und wurde von einem Güterzug erfasst, der in Richtung Göppingen unterwegs war. Zwischen Plochingen und Ebersbach war der Zugverkehr in beide Richtungen bis etwa 10 Uhr gesperrt. Mehrere Züge mussten umgeleitet werden, es kam zu Zugausfällen und Verspätungen. Ersatzzüge kamen zum Einsatz, außerdem war ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Die Polizei geht von einem Suizid aus.

Gäufelden: Autofahrer-Disput endet mit Ohrfeige

Gäufelden: Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am Donnerstagabend in Gäufelden (Kreis Böblingen) einen 18-jährigen Autofahrer geohrfeigt.

Wie die Polizei mitteilt, war der Fahranfänger gegen 20.45 Uhr im Ortsteil Tailfingen unterwegs und bog in die Hauptstraße ab. Vermutlich war er dabei einem nachfolgenden Autofahrer zu langsam, denn dieser fuhr dicht auf und machte eine eindeutige Geste. Daraufhin hielten beide ihre Autos an und stiegen aus.

Als der 18-Jährige den Unbekannten auf die Geste ansprach, holte dieser aus und schlug ihm mit der flachen Hand ins Gesicht. Anschließend stieg er wieder in seinen Wagen und fuhr davon.

Der Fahranfänger wurde durch die Ohrfeige leicht verletzt.

Esslingen: Busfahrer kracht in Auto, zwei Leichtverletzte

Esslingen: Ein Busfahrer ist mit seinem Fahrzeug am Donnerstagmittag in Esslingen mit einem Pkw zusammengestoßen, zwei Menschen sind dabei leicht verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, kam der 46-jährige Fahrer mit seinem Bus kurz nach 12 Uhr aus Richtung Plochingen und wollte von der Bundesstraße 10 auf die Landesstraße 1192 in Richtung Oberesslingen abfahren. An der dortigen Ampel hatte sich ein Rückstau gebildet, der sich nicht so schnell auflöste, wie es der Busfahrer eingeschätzt hatte.

Der 46-Jährige leitete noch eine Vollbremsung ein, fuhr jedoch trotzdem mit hoher Wucht auf den stehenden Opel Astra einer 61-Jährigen auf. Die Frau und ihre 60 Jahre alte Beifahrerin wurden leicht verletzt. Sie kamen in ein Krankenhaus. Der Busfahrer blieb unverletzt. Fahrgäste hatte der 46-Jährige keine an Bord.

Der Opel musste abgeschleppt werden, insgesamt entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro.

Oberstenfeld: Auf Gehweg zusammengestoßen

Oberstenfeld: Ein 17-jähriger Mofafahrer ist in der Nacht zum Freitag in Oberstenfeld (Kreis Ludwigsburg) auf einem Gehweg mit einem Fußgänger zusammengestoßen.

Wie die Polizei berichtet, kam der junge Mann mit seinem Leichtkraftrad aus Richtung Gronau und war kurz nach Mitternacht auf der Kreuzstraße unterwegs, als zwei Fußgänger gerade die Straße überqueren wollten. Das erkannte der Mofafahrer wohl zu spät. Gerade als er auf den Gehweg auswich, um einen Zusammenstoß zu verhindern, liefen auch die Fußgänger wieder zurück auf den Gehsteig.

Das wiederum konnte der 17-Jährige wegen eines geparkten Lkw vermutlich nicht erkennen, so dass er den 18-jährigen Fußgänger erfasste und beide stürzten. Sowohl der Mofafahrer als auch der Passant wurden leicht verletzt. Der Fußgänger wurde von alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Über die Höhe des Sachschadens ist nichts bekannt.

Während der Unfallaufnahme stellten die hinzugerufenen Beamten bei dem 17-Jährigen Alkoholgeruch fest. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Schorndorf: Gegen Mauer geprallt und einfach weitergefahren

Schorndorf: Am Donnerstagvormittag ist ein 75-jähriger Autofahrer in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) gegen eine Mauer geprallt und anschließend weitergefahren.

Wie die Polizei mitteilt, hatte der Senior vermutlich gesundheitliche Probleme, als er gegen 10.30 Uhr mit seinem VW auf der Hohensteinstraße in Richtung Schornbach fuhr. Der Mann kam nach rechts von der Straße ab und prallte gegen eine Mauer, von der dadurch mehrere Steinplatten abgerissen und auf der Straße verteilt wurden.

Der Rentner fuhr dennoch einfach weiter. Die alarmierte Polizei konnte ihn schließlich auf dem Parkplatz eines Supermarkts in Schorndorf antreffen. Der sichtlich verwirrte 75-Jährige musste sich in ärztliche Behandlung begeben.

Winnenden: Mann geht mit Feile und Meißel auf Autos los

Winnenden: Ein psychisch kranker 51-Jähriger hat am Freitagmorgen mit einer Feile und einem Meißel in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) Autos beschädigt und so einen Schaden von rund 40.000 Euro verursacht.

Wie die Polizei berichtet, meldeten Zeugen gegen 7 Uhr, dass der Mann in der Auenstraße mehrere Autos beschädigte. Als die Beamten vor Ort auf den Mann trafen, erklärte dieser, er habe zunächst an seinem eigenen Golf eine eingeschlagene Scheibe festgestellt und das zum Anlass genommen, selbst Autos zu beschädigen. Mit einer Feile und einem Meißel hatte er sich an seinem eigenen Golf, einem 911er Porsche, einem AMG-Mercedes der E-Klasse sowie an einem Kleinwagen zu schaffen gemacht und die Wagen zum Teil erheblich beschädigt.

Der 51-Jährige schlug Scheiben ein und Spiegel ab, zerkratzte die Karosserien und bearbeitete sie mit der Feile. Nach einer ersten Schätzung richtete der Mann dabei rund 40.000 Euro Schaden an.

Als der Besitzer des Mercedes dazukam, geriet der 26-Jährige mit dem 51-Jährigen in Streit. Dabei soll der Jüngere dem Älteren einen Stuhl aus Aluminium gegen den Kopf geschlagen und ihm eine Platzwunde beigebracht haben. Wie sich herausstellte, hatte er sich gegen 5.30 Uhr bereits mit einem Taxi von Waiblingen nach Winnenden fahren lassen und anschließend die Rechnung nicht bezahlen können. Beim anschließenden Streit mit dem Taxifahrer soll der 51-Jährige unter anderem auf das Taxi eingeschlagen und es beschädigt haben.

Sowohl der 51-Jährige als auch der 26-Jährige müssen nun mit entsprechenden Anzeigen rechnen. Der Ältere wurde in Gewahrsam genommen und anschließend in eine Klinik gebracht.

Weinstadt: 14-Jährige angefahren und schwer verletzt

Weinstadt: Am Donnerstagabend ist eine 14-Jährige in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, wollte das Mädchen gegen 20 Uhr im Bereich des Prinz-Eugen-Platzes einen Fußgängerüberweg überqueren und wurde hierbei von einer 56-jährigen Toyota-Fahrerin übersehen.

Der Außenspiegel des Toyota erfasste die 14-Jährige, die dadurch schwer verletzt wurde. Sie kam in ein Krankenhaus. Am Toyota entstand kein Schaden.

Geislingen: Im Parkhaus gegen Pfeiler geprallt

Geislingen: Eine 59-jährige Autofahrerin ist am Dienstagvormittag in einem Parkhaus in Geislingen (Kreis Göppingen) gegen einen Pfeiler gefahren und leicht verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war die Frau mit ihrem Golf gegen 11 Uhr quer über das Deck im ersten Stock des Parkhauses in der Gartenstraße gefahren und hatte sich dabei so sehr auf den von rechts kommenden Verkehr konzentriert, dass sie einen Betonpfosten übersah.

Als die 59-Jährige gegen den Pfeiler prallte, lösten beide Airbags aus. Die Fahrerin wurde leicht verletzt. An ihrem Wagen entstand ein Schaden von rund 4000 Euro. Er musste abgeschleppt werden.

Schlierbach: BMW gegen Masten geschleudert, Fahrer schwer verletzt

Schlierbach: In Schlierbach (Kreis Göppingen) hat sich am Freitagnachmittag ein Unfall ereignet, bei dem ein 57-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden ist.

Wie die Polizei berichtet, fuhr ein 26-Jähriger mit einem Kastenwagen gegen 13.30 Uhr von Kirchheim in Richtung Albershausen. Auf Höhe der Schlierbacher Auchtertstraße wollte er von der Bundesstraße 297 nach links in einen Feldweg abbiegen, übersah dabei aber den 57-Jährigen, der in seinem BMW entgegenkam.

Der Kastenwagen rammte den Pkw, der dadurch gegen einen Masten geschleudert wurde und anschließend etwa 50 Meter über die Fahrbahn schlitterte. Der BMW-Fahrer wurde schwer verletzt und musste vom hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Unfallverursacher überstand die Kollision unbeschadet. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 21.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: