Im Rems-Murr-Kreis hat sich ein 32-Jähriger am Donnerstagfrüh eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die Fahrt ging über 60 Kilometer - am Ende wurde er von den Beamten gestellt. Foto: dpa/Symbolbild

Mit dem gestohlenen Wagen seiner Eltern liefert sich ein 32-Jähriger im Rems-Murr-Kreis eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Backnang: Ein 32-Jähriger hat sich am Donnerstagmorgen eine filmreife Verfolgungsfahrt rund um Backnang (Rems-Murr-Kreis) mit der Polizei geliefert. Der Mann hatte zuvor das Auto seiner Eltern gestohlen, getankt ohne zu bezahlen und dann versucht in einer wilden Jagd über die A81 sowie über Bundes- und Landesstraßen der Polizei zu entwischen.

Wie die Polizei mitteilt, hatte der 32-Jährige, der keinen gültigen Führerschein hat, bereits am 8. Juni das Auto seiner Eltern gestohlen und war damit umhergefahren. Einen Tag später wurde der Wagen wieder gefunden, ehe er am 11. Juni erneut von dem Mann geklaut wurde. Am Donnerstagfrüh war er schließlich in einer Tankstelle in Murrhardt aufgefallen, woraufhin die Polizei gerufen wurde.

Noch bevor die Polizeistreife in Murrhardt eintraf, tankte der 32-Jährige und fuhr ohne zu bezahlen davon. Eine Polizeistreife entdeckte den Flüchtenden auf der B 14 bei Oppenweiler in Richtung Stuttgart und wollte ihn anhalten. Doch der Mann reagierte weder auf die Anhaltezeichen, noch auf Blaulicht und Martinshorn und flüchtete mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Während die Polizei mehrere Streifenbesatzungen zusammenzog raste der Mann bis nach Backnang und flüchtete anschließend über Feldwege bis nach Großaspach, ehe es auf der L 1115 weiter in Richtung Autobahnzubringer Mundelsheim ging. Inzwischen wurde er von vier Streifenwagen verfolgt.

Auf der A 81 raste er mit bis zu 180 Kilometern in der Stunde in Richtung Heilbronn und verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Heilbronn-Untergruppenbach wieder. Von dort ging es über die L 1111 und die L 1102 über Unterheinriet bis nach Lehrensteinfeld. Hier konnte er schließlich von mehreren Streifenwagen zum Anhalten gezwungen werden.

Der Mann leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand. Er wurde von der Polizei vorläufig festgenommen und wird am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Bei seiner Festnahme entdeckten die Beamten eine Schreckschusswaffe, 47 Platzpatronen Munition und einen Teleskopschlagstock bei dem Mann.

Bei der Verfolgungsfahrt waren 16 Streifenbesatzungen von den Polizeidirektionen Waiblingen, Ludwigsburg und Heilbronn, sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Der 32-Jährige ist bei der Polizei schon mehrmals wegen Diebstahl, Betrug, Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung und Widerstand gegen Polizeibeamte in Erscheinung getreten.

Auf seiner rücksichtslosen Flucht hat der 32-Jährige anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet. Diese bittet der Polizeiposten Murrhardt, sich unter der Telefonnummer 07192/5313 zu melden.

Winnenden: Sechsjähriger von Toyota überrollt

Winnenden: Bei einem Verkehrsunfall in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) ist am Mittwochnachmittag ein sechs Jahre alter Junge von einem Toyota überrollt und schwer verletzt worden.

Laut Polizei hatte das Kind gegen 16 Uhr die Kanalstraße überquert, dabei jedoch nicht auf den Verkehr geachtet. Ein 40 Jahre alter Toyota-Fahrer konnte nicht mehr bremsen und erfasste den Jungen. Der Sechsjährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

An dem Toyota entstand kein Schaden.

Kirchberg/Murr: Mercedes steht in Flammen, Feuerwehr löscht

Kirchberg an der Murr: Der Mercedes Vito eines 70 Jahre alten Lieferanten hat am Mittwochvormittag in der Bahnhofstraße in Kirchberg an der Murr (Rems-Murr-Kreis) plötzlich Feuer gefangen. Die Feuerwehr rückte mit zwei Fahrzeugen aus.

Die Polizei teilte mit, dass der Mann gegen 11 Uhr an der Bahnhofstraße ankam und zu einem Kunden wollte. Er stellte seinen Vito ab und wollte gerade gehen, als er Rauch aus der Motorhaube aufsteigen sah. Beim Öffnen der Motorhaube schlugen ihm schon Flammen entgegen.

Die Freiwillige Feuerwehr rückte mit zehn Einsatzkräften an und löschte den Brand.

An dem Wagen entstand ein Schaden von 15.000 Euro.

Fellbach: Zwölfjähriger Radfahrer fliegt über Motorhaube

Fellbach: Ein 25 Jahre alter BMW-Fahrer hat am Mittwochmorgen in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) einen zwölf Jahre alten Radfahrer übersehen und angefahren. Das Kind wurde leicht verletzt.

Wie die Polizei bekannt gab, war der Mann gegen 7.30 Uhr auf der Bahnhofstraße unterwegs. An der Kreuzung bog er bei Grün nach rechts in die Ringstraße ein. Dabei übersah er den Jungen auf dem Mountainbike, der gerade über die Straße fuhr. Der Zwölfjährige bremste, stieß dennoch mit dem BMW zusammen und wurde über die Motorhaube des Wagens geschleudert.

Es entstand nur geringer Sachschaden.

Sulzbach/Murr: Radfahrer schwer verletzt

Sulzbach an der Murr: Schwere Verletzungen hat sich am Mittwochnachmittag in Sulzbach an der Murr (Rems-Murr-Kreis) ein 72-jähriger Radfahrer zugezogen. Er war von einem 70 Jahre alten Renault-Fahrer angefahren worden.

Nach Angaben der Polizei wollte der Renault-Fahrer gegen 16.15 Uhr von einem Parkplatz nach links in die Gartenstraße einfahren. Dabei übersah er den von links kommenden Radfahrer. Dieser versuchte noch zu bremsen, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Der 72-Jährige stürzte und verletzte sich dabei schwer. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

An Renault und Fahrrad entstand ein Schaden von insgesamt 350 Euro.

Rudersberg: 14-Jähriger bei Motorradunfall schwer verletzt

Rudersberg: Eine 38 Jahre alte Seat-Fahrerin hat am Mittwochnachmittag auf der Landesstraße 1080 bei Rudersberg (Rems-Murr-Kreis) einen Unfall verschuldet.

Wie die Polizei bekannt gab, war die Frau gegen 16.30 Uhr zwischen Rudersberg-Oberndorf und Klaffenbach unterwegs, als sie auf Höhe der Eisenbahnbrücke nach rechts auf einen Feldweg fuhr, wendete und wieder in Richtung Oberndorf fahren wollte. Dabei übersah sie die Vorfahrt eines 45-jährigen Motorradfahrers. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen.

Der 45-Jährige und sein 14 Jahre alter Beifahrer wurden durch die Wucht des Aufpralls von ihrer Maschine geschleudert. Der 14-Jährige wurde dabei schwer verletzt.

Zur Unfallaufnahme war die L 1080 beidseitig gesperrt. An dem Motorrad und dem Seat entstand ein Schaden von rund 8000 Euro.

Ostfildern: Rentner um 150 Euro erleichtert

Ostfildern: Ein 79 Jahre alter Mann ist am Mittwochnachmittag im Scharnhauser Park in Ostfildern (Kreis Esslingen) das Opfer eines Trickdiebes geworden. Hinweise zum Vorfall erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 0711/34169830.

Wie die Beamten berichteten, befand sich der Rentner gegen 13 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Bonhoefferstraße, als er von dem Unbekannten angesprochen wurde. Der Täter bat ihn, zwei Euro zu wechseln. Als der 79-Jährige seinen Geldbeutel öffnete, muss der Unbekannte hineingegriffen haben, denn der Rentner bemerkte kurz darauf, dass ihm 150 Euro fehlten.

Der gesuchte Dieb ist etwa 25 bis 30 Jahre alt, ungefähr 1,70 Meter groß und hat eine sehr schlanke Figur. Er hat einen dunklen Teint, dunkle Augen und schwarze kurze Haare. Der Täter trug ein rotes T-Shirt.

Esslingen: Über rote Ampel geradelt – Zeugen gesucht

Esslingen: Vermutlich weil er bei Rot über die Straße gefahren ist, hat ein 16 Jahre alter Fahrrad-Fahrer am Mittwochmorgen in Esslingen einen Unfall verursacht. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.

Laut den Beamten war der Jugendliche gegen 7.35 Uhr auf dem Radweg neben der Stuttgarter Straße in Richtung Esslingen-Weil unterwegs. An der Einmündung mit der Karl-Pfaff-Straße fuhr er vermutlich über die rote Ampel. Eine 41 Jahre alte Mercedes-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erfasste den 16-Jährigen. Der Jugendliche erlitt leichte Verletzungen. Der Schaden an Mercedes und Fahrrad beträgt 800 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0711/39900 zu melden.

Esslingen: An roter Ampel Mazda ins Heck gekracht

Esslingen: Eine 31 Jahre alte Audi-Fahrerin hat am Mittwochvormittag an einer Ampel an der Kreuzung der Rotenackerstraße mit der Straße Am schönen Rain in Esslingen einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei bekannt gab, hatte die 31-Jährige zu spät bemerkt, dass ein 37 Jahre alter Mazda-Fahrer an der Ampel halten musste. Der Audi rauschte dem Mazda ins Heck.

Die 31-Jährige wurde leicht verletzt. Beide Autos waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Schaden beträgt 10.000 Euro.

Bad Ditzenbach: Kieslaster samt Ladung umgekippt

Bad Ditzenbach: Ein Kieslaster ist am Mittwochnachmittag in Bad Ditzenbach (Kreis Göppingen) auf der Kreisstraße 1447 von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt. Zur Bergung des Lastwagens musste die Straße eine halbe Stunde gesperrt werden.

Nach einer Mitteilung der Polizei war der 20-jährige Laster-Fahrer gegen 14.10 Uhr von Unterdrackenstein in Richtung Gosbach unterwegs. An einer Baustelle kam er zu weit nach rechts von der Fahrbahn ab und verlor die Kontrolle über den Laster. Das Fahrzeug kippte und fiel samt Ladung um.

Der Sachschaden fällt mit 1000 Euro vergleichsweise gering aus.

Hohenstadt: Sattelzug bringt VW ins Schleudern, Unfall auf A 8

Hohenstadt: Auf der Autobahn 8 in Richtung München auf Höhe von Hohenstadt (Kreis Göppingen) ist es am Mittwochnachmittag zu einem Verkehrsunfall mit rund 10.500 Euro Schaden gekommen. Verletzt wurde niemand, die Polizei sucht Zeugen.

Nach Angaben der Beamten wollte ein 62 Jahre alter VW-Fahrer kurz nach dem Lämmerbuckeltunnel einen auf der rechten Spur fahrenden Sattelzug überholen. Als der Laster plötzlich nach links ausscherte, bremste der 62-Jähriger stark ab, wollte nach links hinter den Lastwagen ausweichen, verlor die Kontrolle über den VW, geriet ins Schleudern und stieß frontal gegen ein Verkehrszeichen.

Der Fahrer des Sattelzuges setzte seine Fahrt einfach fort. Der VW musste abgeschleppt werden.

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 07335/96260 um Hinweise.

Süßen: Unfall mit Rettungswagen, Zeugen gesucht

Süßen: Ein vergleichsweise hoher Sachschaden von 35.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend in Süßen (Kreis Göppingen) entstanden. Laut Polizei war ein Rettungswagen an dem Unfall beteiligt.

Die Beamten berichteten, dass die Sanitäter gegen 19.40 Uhr auf der Heidenheimer Straße auf dem Weg zu einem Einsatz waren. Mit Blaulicht und Sirenen nährte sich der Rettungswagen der Einmündung zur Bachstraße. Plötzlich bog ein 63-jähriger BMW-Fahrer nach links in die Heidenheimer Straße ein, ohne die Vorfahrt des Notarztes zu beachten.

Durch die Kollision wurde der 63-Jährige verletzt und musste in eine Klinik gebracht werden.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, die Polizei unter der Telefonnummer 07161/362050 zu kontaktieren.

Uhingen: Von Güterzug erfasst

Uhingen: Ein unbekannter Mann ist am Mittwochabend nahe Uhingen (Kreis Göppingen) von einem Güterzug erfasst und tödlich verletzt worden. Die Polizei bittet um Hinweise, die zur Klärung der Identität des Unbekannten beitragen.

Die Beamten berichten, dass der Mann gegen 19.05 Uhr verunglückte. Er stammt eventuell aus dem Raum Uhingen. Der Unbekannte ist etwa 55 bis 65 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Er hat schütteres, braun-rötlich-graues Haar und einen Kinnbart. Zur Unfallzeit war der Mann mit einer Levis-Jeans, einem schwarzen Polo-Hemd mit feinen grauen Streifen und weiß-schwarzen Schuhen der Marke Kangaroos in Größe 42 bekleidet.

Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefonnummer 07161/632050.

Remseck/Neckar: Betrunken Rad gefahren, schwer verletzt

Remseck am Neckar: Bei einem Zusammenstoß zweier Radfahrer am Mittwochabend in Remseck am Neckar (Kreis Ludwigsburg) ist einer der Radler schwer verletzt worden.

Die Polizei gab bekannt, dass ein 40 Jahre alter Radfahrer gegen 19 Uhr auf dem Neckartalradweg in Richtung Stuttgart unterwegs war, als ihm auf Höhe der Stadtbahn-Haltestelle ein zweiter, 58-jähriger Radfahrer entgegenkam. Der Ältere geriet plötzlich nach links, der 40-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und beide stürzten. Der 40-Jährige konnte sich noch abfangen und verletzte sich nur leicht. Der 58-Jährige stürzte rücklings vom Rad, fiel auf den Hinterkopf und blieb regungslos liegen.

Die Polizei stellte später fest, dass er betrunken war. Die Beamten bitten Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 07154/13130 zu melden.

Herrenberg: Schwarzer Mercedes nach Unfall gesucht

Herrenberg: Nach einer Unfallflucht bei Herrenberg (Kreis Böblingen) am Donnerstagnachmittag auf der A 81 von Singen in Richtung Stuttgart sucht die Polizei nach einem schwarzen Mercedes.

Laut der Beamten fuhr ein 45-Jähriger mit seinem Fiat Kombi auf der linken Spur der A 81 und wurde zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Herrenberg plötzlich von einem schwarzen Mercedes Kombi rechts überholt. Als dieser auf einen Lkw zufuhr, bremste der Mercedes-Fahrer kurz und zog auf die linke Spur, auf der sich der Fiat befand.

Der 45-Jährige versuchte auszuweichen und prallte nach links in die Leitplanke. Von dort schleuderte das Fahrzeug erst nach rechts und dann erneut nach links in die Leitplanke. Schließlich endete die Fahrt des Fiat am rechten Straßenrand. Der schwarze Mercedes flüchtete vom Unfallort.

Der Fiat-Fahrer erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden beträgt zirka 2000 Euro.

Während der Unfallaufnahme und zur Landung des Hubschraubers musste die Fahrbahn der A81 in Richtung Stuttgart bis 16.40 Uhr voll gesperrt werden. Es entwickelte sich ein Rückstau von drei Kilometern.

Eine örtlich durchgeführte Fahndung nach dem Fluchtfahrzeug verlief bisher ergebnislos. Das Autobahnpolizeirevier Stuttgart bittet unter der Telefonnummer 0711/6869230 um Hinweise zu dem gesuchten Fahrzeug und dem Fahrer. Von dem Fahrer ist bekannt, dass es sich um eine männliche Person mit Glatze handeln soll.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: