Alle Hände voll zu tun haben Polizei und Feuerwehr am Mittwoch in Leonberg: Ein Tanklastwagen muss geborgen werden. Foto: dpa/Symbolbild

Am Mittwoch kippt in Leonberg ein Tanklaster in einen Graben - um den tonnenschweren Lkw zu bergen, müssen Bäume gefällt, Stromleitungen abgebaut und Spezialgerät beschafft werden. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Leonberg: Am Mittwochmittag ist in Leonberg (Kreis Böblingen) ein Tanklaster in einen Graben gekippt. Die Bergung dauerte Stunden.

Wie die Polizei meldet, war der 54-jährige Fahrer des Lkw gegen 12.20 Uhr an der Zufahrt zum Naturfreundehaus im Eisengriffweg unterwegs, als er in einer Kurve mit seinem Vehikel von der rutschigen Fahrbahn abkam. Der Lkw kippte in den Straßengraben.

Für die Bergung des tonnenschweren Lastwagens mussten zunächst ein 60 Tonnen schwerer Bergekran, ein Abschleppwagen und ein Werkstattwagen beschafft werden. Außerdem mussten zwei 20 Meter hohe Eichen gefällt und 14 Meter Hochspannungsleitung entfernt werden, damit der Kran ansetzen konnte. Zu allem Überfluss verlor der Lkw auch noch Diesel, so dass die Feuerwehr eine Öl-Sperre einrichten musste.

Es dauerte bis gegen 19 Uhr, bis der Lkw geborgen war. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 8000 Euro.

Erdmannhausen: Betrüger in Pflegeheim unterwegs

Erdmannhausen: Ein 49 Jahre alter Mann soll in einer Anlage für betreutes Wohnen im Simanowizweg in Erdmannhausen (Kreis Ludwigsburg) am Dienstagvormittag den Bewohnern seine überteuerten Dienste als Scherenschleifer angeboten und dabei auch noch Wertgegenstände gestohlen haben.

Wie die Polizei meldet, klingelte der Mann an verschiedenen Wohnungstüren und erschlich sich durch sein freundliches Auftreten das Vertrauen der Senioren. Mehrere Bewohner ließen den Mann in ihre Wohnungen, sodass es dem 49-Jährigen offenbar gelang, mehrere hundert Euro zu ergaunern.

Während er sich in der Wohnung eines Ehepaars befand, ließ er sich auch Schmuck zeigen. Dadurch wurde die Frau misstrauisch und wandte sich an das Personal. Eine 43 Jahre alte Angestellte machte sich auf die Suche nach dem Täter und traf ihn im Keller an. Bis zum Eintreffen der Polizei hielt die Frau den 49-Jährigen fest.

Als die Beamten eintrafen, rückte der Mann ein Schmuckstück heraus, das er aus der Wohnung des Ehepaars entwendet haben soll. Die Polizisten überprüften die Personalien des Mannes und fanden dabei heraus, dass er per Haftbefehl wegen eines Verkehrsdelikts gesucht wurde. Der 49-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Ein Haftrichter setzte den Haftbefehl in Vollzug.

Die Polizei bittet Zeugen und weitere Geschädigte, sich unter der Telefonnummer 07144/900-0 zu melden.

Neuhausen/Fildern: Vorfahrt genommen - 11.000 Euro Schaden

Neuhausen auf den Fildern: Bei einem Unfall in Neuhausen auf den Fildern (Kreis Esslingen) sind am Mittwochvormittag ein Mensch verletzt worden und rund 11.000 Euro Schaden entstanden.

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Unfall um kurz nach 11 Uhr auf der Landesstraße 1202 zwischen dem Körschtalviadukt und Neuhausen. Eine 29 Jahre alte Toyota-Fahrerin kam aus Richtung Esslingen und wollte nach links auf die Autobahn in Richtung Karlsruhe abbiegen. Dabei missachtete die Frau die Vorfahrt eines entgegenkommenden Mercedes-Fahrers.

Der 42-Jährige im Mercedes konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Dabei wurde der Mann leicht verletzt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf rund 11.000 Euro.

Kirchheim unter Teck: 78-Jährige tot aus See geborgen

Kirchheim unter Teck: Ein 78 Jahre alte Frau ist am Donnerstagvormittag tot aus einem der Kirchheimer Bürgerseen in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) geborgen worden.

Wie die Polizei berichtet, war die Frau, die aus einer Gemeinde im Kreis Esslingen stammt, seit dem späten Mittwochabend als vermisst gemeldet gewesen. Angehörige der Seniorin hatten sich gegen 23 Uhr an die Polizei gewandt, da die Frau in Laufe des Tages nicht nach Hause gekommen war.

Eine Suche in der Nacht verlief erfolglos. Am Donnerstagmorgen wurde das Auto der 78-Jährigen an den Bürgerseen entdeckt. Um kurz nach 11 Uhr sah die Besatzung eines Polizeihubschraubers eine Person im See treiben.

Die Feuerwehr barg schließlich den Leichnam der Vermissten. Es gibt keine Anhaltspunkte für ein Gewaltverbrechen.

Sulzbach an der Murr: Junge von Auto erfasst - schwer verletzt

Sulzbach an der Murr: Ein sieben Jahre alter Junge ist bei einem Verkehrsunfall in Sulzbach an der Murr (Rems-Murr-Kreis) am Donnerstag schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, rannte der Bub gegen 12.40 Uhr vom Paulinenweg kommend in Richtung Umgehungsstraße, die er in Richtung Friedhofstraße überqueren wollte. Obwohl die Fußgängerampel Rot zeigte, rannte der Siebenjährige unvermittelt auf die Fahrbahn.

Eine 69 Jahre alte Chevrolet-Fahrerin konnte die Kollision mit dem Kind nicht mehr vermeiden. Der Junge prallte seitlich gegen den Kotflügel des SUV und wurde dabei schwer verletzt.

Der hinzu gerufene Notarzt forderte einen Rettungshubschrauber an, der den Jungen in eine Spezialklinik brachte. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Winnenden: 47.000 Euro Schaden und eine Leichtverletzte nach Unfall

Winnenden: Ein Auffahrunfall hat am Mittwochnachmittag in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) eine Leichtverletzte und rund 47.000 Euro Sachschaden gefordert.

Wie die Polizei mitteilt, kam eine 53 Jahre alte Mercedes-Fahrerin gegen 13 Uhr aus Richtung Hanweiler und wollte auf der Albertviller Straße auf Höhe des Wunnebades nach links auf einen Parkplatz abbiegen. Als sie dafür abbremste, erkannte das eine nachfolgende 69-Jährige in ihrem Ford zu spät und fuhr auf den Mercedes auf.

Die 53-Jährige wurde leicht verletzt. An dem Mercedes entstand Totalschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro. Der Schaden am Ford wird auf etwa 7000 Euro beziffert. Beide Wagen mussten abgeschleppt werden.

Waiblingen-Endersbach: Dreiste Diebe im Supermarkt

Waiblingen-Endersbach: Drei bislang unbekannte Männer haben am Mittwochabend einen dreisten Diebstahl in einem Supermarkt in der Großheppacher Straße in Waiblingen-Endersbach (Rems-Murr-Kreis) begangen.

Wie die Polizei meldet, befüllten zwei der drei Täter einen Einkaufswagen mit diversen Lebensmittel und Wochenangeboten sowie einer Kaffeemaschine. Kurz darauf betrat der dritte Mann das Geschäft und schob den vollen Wagen zum Eingang hinaus.

Durch den akustischen Alarm wurde die 42 Jahre alte stellvertretende Marktleiterin auf den Diebstahl aufmerksam. Gemeinsam mit einer weiteren Mitarbeiterin folgte die Frau den Dieben in sicherem Abstand und sah, wie die Männer das Diebesgut in einen silbernen Opel verluden. Die Kaffeemaschine ließen die Täter zurück, bevor sie mit quietschenden Reifen davonfuhren. Der Wert des Diebesguts beläuft sich auf zirka 200 Euro.

Die Polizei bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer 07151/65061 zu melden.

Waiblingen: Mutmaßliche Schwarzfahrerin rastet aus

Waiblingen: Am Mittwochnachmittag ist eine 44-jährige mutmaßliche Schwarzfahrerin auf einem Polizeirevier in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) ausgerastet.

Wie die Polizei meldet, wurde die Frau gegen 13 Uhr vom Prüfpersonal der Stuttgarter Straßenbahnen beim Schwarzfahren erwischt. Um ihre Identität zu klären, musste die Polizei hinzugezogen werden. Die Beamten nahmen die Frau mit aufs Revier. Dort verlor die 44-Jährige völlig die Beherrschung.

Sie schrie herum, soll die Polizisten beleidigt und nach einer Beamtin getreten haben. Die 44-Jährige steigerte sich derart hinein, dass sie nicht mehr zu beruhigen war. Ihr Hausarzt veranlasste schließlich, dass sie in eine Klinik eingewiesen wird.

Waiblingen: 26-Jähriger springt von Brücke in die Rems - tot

Waiblingen: Ein 26 Jahre alter Mann ist am Donnerstagnachmittag von der Brücke über die Rems bei der Galeria Stihl in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) gesprungen und dabei ertrunken.

Wie die Polizei mitteilt, sprang der Mann gegen 13.30 Uhr etwa drei Meter tief in die Rems. Die Feuerwehr konnte den Mann nur noch tot aus dem Fluss bergen.

Zeugenaussagen zufolge lief der Mann zuvor normal über die Brücke und sprang dann völlig unvermittelt über das Geländer in die Tiefe. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Derzeit gehen die Beamten von einem Suizid aus.

Schorndorf: Motorradfahrer erleidet schwerste Verletzungen

Schorndorf: Mit schwersten Verletzungen ist ein 27 Jahre alter Motorradfahrer am Mittwochnachmittag nach einem Unfall in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Wie die Polizei berichtet, war der junge Mann gegen 16.10 Uhr mit seiner Yamaha auf der Kreisstraße 1916 von Schornbach kommend in Richtung Birkenweißbuch unterwegs. Etwa einen Kilometer nach dem Ortsausgang von Schornbach kam der 27-Jährige plötzlich in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab - vermutlich war er zu schnell.

Dort prallte er gegen eine Natursteinmauer und zog sich schwerste Verletzungen zu. Hinzugerufene Rettungskräfte brachten den Biker in ein Krankenhaus. An der Yamaha entstand ein Sachschaden von rund 5500 Euro.

Göppingen: 10.000 Euro Schaden nach Lkw-Crash

Göppingen: Beim Zusammenstoß eines Lkw mit einem BMW ist am Mittwochnachmittag in Göppingen ein Schaden von rund 10.000 Euro entstanden.

Wie die Polizei mitteilt, stand der Fahrer des Lkw gegen 15 Uhr an der Ausfahrt der Bundesstraße 10 bei Holzheim an einer Ampel. Als die auf Grün umschaltete und seine drei Vordermänner losfuhren, gab auch der Lkw-Fahrer Gas.

Ein 84-jähriger BMW-Fahrer kam aus Richtung Holzheim und war trotz der für ihn roten Ampel in die Kreuzung eingefahren, es kam zum Zusammenstoß. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von über 10.000 Euro. Der Führerschein des 84-Jährigen wurde einbehalten. Verletzt wurde niemand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: