Alle Hände voll zu tun haben Polizei und Feuerwehr am Mittwoch in Leonberg: Ein Tanklastwagen muss geborgen werden. Foto: dpa/Symbolbild

Am Mittwoch kippt in Leonberg ein Tanklaster in einen Graben - um den tonnenschweren Lkw zu bergen, müssen Bäume gefällt, Stromleitungen abgebaut und Spezialgerät beschafft werden. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Leonberg: Am Mittwochmittag ist in Leonberg (Kreis Böblingen) ein Tanklaster in einen Graben gekippt. Die Bergung dauerte Stunden.

Wie die Polizei meldet, war der 54-jährige Fahrer des Lkw gegen 12.20 Uhr an der Zufahrt zum Naturfreundehaus im Eisengriffweg unterwegs, als er in einer Kurve mit seinem Vehikel von der rutschigen Fahrbahn abkam. Der Lkw kippte in den Straßengraben.

Für die Bergung des tonnenschweren Lastwagens mussten zunächst ein 60 Tonnen schwerer Bergekran, ein Abschleppwagen und ein Werkstattwagen beschafft werden. Außerdem mussten zwei 20 Meter hohe Eichen gefällt und 14 Meter Hochspannungsleitung entfernt werden, damit der Kran ansetzen konnte. Zu allem Überfluss verlor der Lkw auch noch Diesel, so dass die Feuerwehr eine Öl-Sperre einrichten musste.

Es dauerte bis gegen 19 Uhr, bis der Lkw geborgen war. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 8000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: