In den vergangenen Tagen schießt ein Unbekannter in Renningen auf ein Reh - das Muttertier flüchtet noch, stirbt dann aber doch. Noch ist unklar, wer der Schütze war. Foto: dpa/Symbolbild

In den vergangenen Tagen schießt ein Unbekannter in Renningen auf ein Reh - das Muttertier flüchtet noch, stirbt dann aber doch. Noch ist unklar, wer der Schütze war. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Renningen: Ein Unbekannter hat in Renningen (Kreis Böblingen) illegalerweise ein Reh geschossen.

Wie die Polizei berichtet, fanden Spaziergänger am Mittwoch zwischen der Bundesstraße 295 und dem Renninger See das erschossene Muttertier. Es wurde mit einem für die Jagd unüblichen Kaliber von fünf bis sechs Millimetern angeschossen. Danach dürfte es noch einige hundert Meter geflüchtet und dann verendet sein.

Noch ist völlig unklar, wer das Tier erschossen haben könnte.

Die beiden Kitze des Rehs wurden bislang noch nicht gefunden und drohen zu verhungern. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07159/8045-0 zu melden.

Leonberg: 20.000 Euro Schaden nach Reifenplatzer

Leonberg: Eine leicht Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstagabend in Leonberg (Kreis Böblingen) ereignet hat.

Wie die Polizei meldet, war der 53-jährige Fahrer eines Mercedes-Sprinter kurz vor 20.30 Uhr auf der Autobahn 8 bei Leonberg in Richtung München unterwegs, als an dem Kleinlastwagen plötzlich der hintere rechte Reifen platzte und quer über alle Fahrstreifen flog.

Der Mercedes geriet ins Schleudern und streifte den VW einer 53-Jährigen, die auf der linken Spur fuhr. Die Frau wurde leicht verletzt und musste von hinzugerufenen Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Böblingen: 75-jährige Radlerin schwer verletzt

Böblingen: Am Donnerstagnachmittag ist eine 75-jährige Radfahrerin in Böblingen bei einem Unfall schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr die Frau kurz nach 15 Uhr auf der Stuttgarter Straße und war in Richtung Stadtmitte unterwegs, als sie aus noch ungeklärter Ursache kurz nach einer Bushaltestelle stürzte und sich dabei schwer verletzte.

Alarmierte Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0711/6869-0 zu melden.

Möglingen: Opel-Fahrerin bei Unfall schwer verletzt

Möglingen: Am Donnerstagmittag ist eine Autofahrerin bei einem Unfall auf der A81 bei Möglingen (Kreis Ludwigsburg) schwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, wechselte die Frau mit ihrem Opel gegen 12.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Zuffenhausen von der rechten auf die mittlere Spur. Der nachfolgende 44-jährige Fahrer eines Transporters fuhr kurz darauf auf die Frau auf, deren Wagen dadurch ins Schleudern geriet und auf dem rechten Fahrstreifen gegen einen Lkw prallte.

Die Fahrerin wurde schwer verletzt. An den Fahrzeugen entstand rund 15.000 Euro Sachschaden.

Um den Unfall aufnehmen zu können, musste die Polizei die rechte und die mittlere Spur in Richtung Stuttgart sperren. Der Verkehr staute sich auf vier Kilometern.

Bietigheim-Bissingen: Einbrecher kommen durch die Wand

Bietigheim-Bissingen: Unbekannte Einbrecher sind in der Nacht zum Freitag in eine Tankstelle in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) eingebrochen und haben Zigaretten gestohlen.

Wie die Polizei mitteilt, verschafften sich die zwei Täter gegen 0.40 Uhr Zutritt zu der Tankstelle in der Gustav-Rau-Straße, indem sie hinter dem Kassenbereich die Wand durchbrachen und durch die entstandene Öffnung einstiegen.

Die Diebe packten eine größere Menge Zigarettenschachteln in Plastiksäcke und verschwanden dann. Ein Zeitungsfahrer stellte am frühen Morgen den Einbruch fest.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07142/405-0.

Alfdorf: Wäschetrockner geht in Flammen auf

Alfdorf: Wegen eines brennenden Wäschetrockners hat die Feuerwehr am Donnerstagabend in Alfdorf (Rems-Murr-Kreis) ausrücken müssen.

Wie die Polizei berichtet, geriet der Trockner vermutlich wegen eines technischen Defekts gegen 18.20 Uhr in einer Wohnung in der Straße Obere Schloßstraße in Brand. Eine 68-jährige Hausbewohnerin wurde auf das Feuer aufmerksam und rief spontan Passanten auf der Straße zur Hilfe.

Mit einem Feuerlöscher konnten die Zeugen den Brand löschen. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr war mit fünf Einsatzfahrzeugen und 45 Einsatzkräften ausgerückt.

Es entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro.

Mühlhausen/Täle: Autobahn wegen brennendem Auto gesperrt

Mühlhausen im Täle: Wegen eines brennenden Mercedes hat die Autobahn 8 bei Mühlhausen im Täle (Kreis Göppingen) am Donnerstagabend kurzzeitig gesperrt werden müssen.

Wie die Polizei meldet, war der 72-jährige Fahrer des Wagens gegen 19 Uhr von Mühlhausen nach Merklingen unterwegs, als auf Höhe der Anschlussstelle Mühlhausen plötzlich Flammen aus der Motorhaube schlugen. Der Senior wollte den Wagen noch auf den 200 Meter entfernten Parkplatz fahren, musste diesen Versuch aber abbrechen.

Die A8 musste für die Löscharbeiten in Richtung München rund 15 Minuten voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von rund drei Kilometern Länge. Der Mercedes musste abgeschleppt werden.

An dem Wagen entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist noch unklar.

Nürtingen: Sattelzug gegen Porsche, 17.000 Euro Schaden

Nürtingen: Am Donnerstagabend ist ein Lkw-Fahrer in Nürtingen (Kreis Esslingen) auf einen Porsche aufgefahren und hat so einen Schaden von rund 17.000 Euro verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, war der 32-jährige Fahrer des Sattelzugs gegen 18.20 Uhr von Wendlingen kommend auf der Bundesstraße 313 in Richtung Nürtingen unterwegs. Gleichzeitig mussten die Autos, die aus Richtung Aichtal kamen, an einer roten Ampel in der Stuttgarter Straße anhalten. Der Lkw-Fahrer blieb seinerseits auf Höhe einer Tankstellenausfahrt stehen.

Der 48-jährige Fahrer eines Porsche fuhr zu dem Zeitpunkt von der Tankstelle auf die B313 und ordnete sich schräg vor der Sattelzugmaschine ein - allerdings in einem solchen Winkel, dass der Lkw-Fahrer das Auto nicht sah. Als der Verkehr auf der Bundesstraße wieder zu fließen begann und der Sattelzugfahrer wieder anfuhr, prallte er gegen die linke Front des Porsche.

Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beläuft sich auf rund 17.000 Euro.

Kirchheim/Teck: Erneut Exhibitionist unterwegs

Kirchheim unter Teck: Am Donnerstagnachmittag hat sich ein Unbekannter in Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) öffentlich selbst befriedigt.

Wie die Polizei berichtet, war eine 33-Jährige gegen 15 Uhr mit ihrem Kind im Kinderwagen in der Ludwigstraße in Richtung Neubaugebiet unterwegs, als sie an der Kreuzung zur Wilhelmstraße bemerkte, dass ihr jemand folgte. Als sie sich umdrehte, sah sie den etwa 35 Jahre alten Mann, der sich selbst befriedigte. Die Frau lief weg und zeigte den Vorfall gegen 19.30 Uhr an.

Bei dem Exhibitionisten soll es sich um einen etwa 1,65 Meter großen, schmächtigen Mann mit dunklem Haar handeln.

Erst am Mittwochnachmittag hatte die Polizei einen 38-Jährigen festgenommen, der sich am Freibad an der Lindach einer Joggerin gegenüber nackt gezeigt haben soll.

Notzingen: Zwei Menschen bei Frontal-Crash verletzt

Notzingen: Beim Frontalzusammenstoß zweier Pkw aind am Freitagmorgen in Notzingen (Kreis Esslingen) zwei Menschen verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war ein 71-Jähriger mit seinem Mercedes gegen 9 Uhr auf der Landesstraße 1201 in Fahrtrichtung Hochdorf unterwegs, als er auf die Gegenspur geriet und dort mit dem Chrysler eines 44-Jährigen zusammenprallte. Beide Wagen drehten sich nach der Kollision um 180 Grad, durch umherfliegende Fahrzeugteile wurde noch ein hinter dem Mercedes fahrender VW-Golf getroffen.

Der Chrysler-Fahrer wurde schwer, der Unfallverursacher selbst leicht verletzt. Beide wurden vom alarmierten Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

An den zusammengeprallten Fahrzeugen dürfte Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 50.000 Euro entstanden sein. Beide wurden abgeschleppt. Am VW entstand ein Schaden von rund 2000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: