In Kornwestheim sorgt ein leckgeschlagener Kesselwagen für Probleme. Foto: dpa/Symbolbild

Weil aus einem Güterzug ätzende Flüssigkeit austritt, muss der Bahnhof in Kornwestheim teilweise abgesperrt werden. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Kornwestheim: Der Rangierbahnhof in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) ist am Dienstagnachmittag wegen eines leckgeschlagenen Kesselwagens, der ätzendes Kaliumhydroxid enthielt, gesperrt worden. Verletzt wurde niemand.

Wie die Polizei mitteilt, hatte ein Mitarbeiter der Bahn gegen 13.20 Uhr festgestellt, dass die ätzende Flüssigkeit aus dem Kesselwagen tropfte. Da der Wagen nicht mehr bewegt werden sollte, musste die Flüssigkeit in einen anderen Kesselwagen abgepumpt werden.

Rund vier Liter des gefährlichen Stoffes sollen ausgelaufen und im Schotterbett versickert sein. Die zuständige Umweltbehörde war vor Ort. Sie habe nach dem Vorfall am Dienstagmittag keine Schäden im Erdreich unter dem Zug festgestellt, hieß es in einer Mitteilung. Der Rangierbereich des Bahnhofs war am Mittwochmorgen weiter gesperrt. Der Bahnverkehr sei nicht betroffen, sagte der Sprecher. Der Güterzug war auf dem Weg von Frankreich nach Bad Wimpfen im Kreis Heilbronn.

Wie es zu dem Austritt kam, ist derzeit noch unklar. Ein Fremdverschulden wird jedoch ausgeschlossen.

Kaliumhydroxid kann schwere Verätzungen der Haut und Augenschäden verursachen. Verletzt wurde niemand.

Sachsenheim: Auto landet auf dem Dach

Sachsenheim: Eine 22 Jahre alte Frau ist am Montagabend in Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg) mit ihrem Auto verunglückt. Die schwer verletzte Frau musste von der Feuerwehr aus ihrem Auto geborgen werden. Das berichtet die Polizei.

Der VW Golf der Frau war auf der Landesstraße 1125 zwischen Bietigheim-Bissingen und Sachsenheim wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto prallte frontal gegen eine Böschung, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Rettungskräfte befreiten die Schwerverletzte aus ihrem Wagen und brachten sie in ein Krankenhaus.

Den Sachschaden beziffert die Polizei mit 1000 Euro. Der Wagen musste abgeschleppt werden.

Möglingen: 82-Jähriger rammt vier Autos

Möglingen: 17.000 Euro Sachschaden und fünf beschädigte Autos - das ist das Ergebnis eines Unfalls am Montag in Möglingen (Kreis Ludwigsburg).

Wie die Polizei mitteilt, wollte ein 82 Jahre alter Mann mit seinem Opel rückwärts aus einer Parklücke auf einem Parkplatz in der Ludwigsburger Straße fahren, als er vermutlich vom Kupplungspedal rutschte. Sein Wagen beschleunigte und prallte in der gegenüberliegenden Parkreihe auf einen Audi und einen daneben stehenden Peugeot, der durch die Wucht des Aufpralls noch auf eine Mauer geschoben wurde.

Anschließend krachte der Opel des 82-Jährigen noch gegen einen Hyundai.

Remseck am Neckar: Zaunpfahl durchbohrt Peugeot

Remseck am Neckar: Glück im Unglück hatte ein 26 Jahre alter Autofahrer am Montag in Remseck am Neckar (Kreis Ludwigsburg). Bei einem Unfall bohrte sich der Pfosten eines Zauns mit einer solchen Wucht durch den Kühlergrill seines Wagens, dass er durch das Handschuhfach auf der Beifahrerseite etwa einen Meter in den Innenraum des Wagens eindrang. Verletzt wurde niemand.

Wie die Polizei berichtet, war der 26 Jahre alte Mann gegen 16 Uhr mit seinem Peugeot in der Brückenstraße unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache kam der 26-Jährige dabei von der Fahrbahn ab und fuhr einen Jägerzaun auf einer Länge von 13 Metern um. Dabei bohrte sich der Zaunpfahl in das Auto.

Der Sachschaden beträgt etwa 4000 Euro.

Esslingen: Angestellte vereitelt Überfall auf Wettbüro

Esslingen: Mutig hat eine 43 Jahre alte Angestellte eines Wettbüros in Esslingen am Sonntagabend einen Überfall vereitelt.

Laut Polizei hatte gegen 22.15 Uhr ein maskierter Unbekannter mit einer Pistole das Wettbüro betreten und von der Angestellten Geld gefordert. Die Frau versuchte daraufhin dem Mann die Pistole zu entreißen und griff sich, als ihr dies nicht gelang, den Rucksack des Unbekannten. Der suchte daraufhin das Weite.

Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 25 bis 30 Jahre alten, etwa 1,70 Meter großen, kräftigen Mann gehandelt haben. Er war mit einer Wollmütze und einem hellem Schaal maskiert und trug eine dunkle Winterjacke mit hellen Applikationen am Kragen. Er sprach hochdeutsch mit ausländischem Akzent und hatte eine silberfarbene Pistole dabei.

Zurück ließ er einen gebrauchten blau-weißen Rucksack mit Blumenmuster und der Aufschrift "Adventurer".

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/3990-330 entgegen.

Esslingen: Mann schließt sich bei Kontrolle im Auto ein

Esslingen: Weil sich ein 47 Jahre alter mutmaßlich betrunkener Autofahrer in der Nacht zum Dienstag in Esslingen weigerte, bei einer Verkehrskontrolle aus seinem Wagen auszusteigen, haben Polizeibeamte die hintere Seitenscheibe seines Autos eingeschlagen. Der Mann musste seinen Führerschein abgeben.

Dem Bericht der Polizei zufolge, war den Beamten der Mercedes des 47-Jährigen bereits in der Kreuzstraße aufgefallen. Nachdem der Mann zunächst alle Aufforderungen seinen Wagen anzuhalten missachtet hatte, stoppte er seinen Mercedes schließlich im Diakonissenweg, wollte aber bei der anschließenden Kontrolle weder seinen Führerschein noch seinen Fahrzeugschein aushändigen. Stattdessen drückte er die Dokumente lediglich an das Fenster seines Wagens.

Durch das nur wenige Zentimeter geöffnete Fenster stellten die Beamten erheblichen Alkoholgeruch fest. Der Fahrer weigerte sich aber auszusteigen und schloss sich in seinem Fahrzeug ein. Nachdem ein Richter die Entnahme einer Blutprobe angeordnet hatte, schlugen die Beamten die hintere Seitenscheibe des Mercedes ein. Daraufhin stieg der 47-Jährige aus. 

Der Mann musste eine Blutprobe abgeben, sein Führerschein wurde eingezogen. Er muss mit einer Anzeige und einem Fahrverbot rechnen.

Geislingen: Ohne Gurt, aber mit verbotenem Messer unterwegs

Geislingen: Ohne Gurt, aber mit einem verbotenen Messer war ein 24 Jahre alter Mann am Montagmorgen in Geislingen (Kreis Göppingen) mit seinem Auto unterwegs.

Wie die Polizei meldet, kontrollierten die Beamten den 24-Jährigen am Montagmorgen gegen 10.40 Uhr auf der Eberhardstraße. Dabei entdeckten sie ein verbotenes Messer. Das Messer wurde beschlagnahmt.

Der 24-Jährige muss neben dem Gurtverstoß nun mit einer Anzeige wegen Führens verbotener Gegenstände rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: