Symbolbild Foto: Bundespolizei/Symbolbild

Unbekannte durchtrennen Koppelzaun - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Wolfschlugen: Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch in Wolfschlugen (Kreis Esslingen) Pferde aus einer Koppel freigelassen.

Wie die Polizei mitteilte, schalteten die Unbekannten den Elektrozaun ab und durchtrennten ihn. Zwei Pferde liefen in Richtung Aichtal-Grötzingen. Auf der Kreisstraße 1222 entdeckte eine Autofahrerin die Tiere und rief die Polizei. Die Frau konnte die Pferde festhalten, bis der Besitzer sie abholen kam.

b>Kirchheim/Teck: Patient schleicht sich aus Krankenhaus

Kirchheim/Teck: In Hausschuhen und Pyjama hat sich ein 74 Jahre alter Patient am späten Mittwochabend unbemerkt aus einem Krankenhaus in Kirchheim/Teck (Kreis Esslingen) geschlichen.

Wie die Polizei berichtet, suchten mehrere Polizeistreifen und ein BRH-Suchhund nach dem schwer kranken Mann. Gegen 1.15 Uhr meldete sich die Betreuerin des Mannes: Er war zu Fuß zu ihrer Wohnung in Owen gekommen - gut dreieinhalb Stunden hatte er dafür gebraucht.

Kirchheim/Teck: Mit über zwei Promille Unfall gebaut

Kirchheim/Teck: Mit über zwei Promille Alkohol im Blut soll ein 26 Jahre alter BMW-Fahrer in Kirchheim/Teck (Kreis Esslingen) einen Unfall gebaut haben.

Wie die Polizei berichtet, kam der junge Mann mit seinem Auto in der Bismarckstraße von der Fahrbahn ab, durchbrach einen Zaun und walzte mehrere Pflanzen nieder. Der junge Mann und sein Beifahrer blieben unverletzt, der BMW war aber Schrott. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 1500 Euro.

Wendlingen: Vandalen beschädigen Vinzenzi-Festzelte

Wendlingen: Unbekannte Vandalen haben in der Nacht zum Donnerstag in Wendlingen (Kreis Esslingen) Partyzelte beschädigt, die für das Vinzenzifest am Wochenende aufgestellt waren.

Wie die Polizei mitteilte, brachen die Unbekannten an den Zelten auf dem St. Leu La Foret-Platz mehrere Stangen ab und verursachten ein Brandloch an einer Zeltplane. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 600 Euro. Vermutlich die selben Täter stießen mehrere Mülltonnen um.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07024/920990 bei der Polizei zu melden.

Sulzbach/Murr: Strohballenpuppe brennt

Sulzbach/Murr-Lautern: Möglicherweise haben Kinder am Donnerstagmorgen eine Strohballenpuppe im Sulzbacher Stadtteil Lautern (Rems-Murr-Kreis) angezündet.

Wie die Polizei mitteilte, gelang es Anwohnern, das Stroh zu löschen. Die Figur an der Landesstraße 1066 warb fur eine Veranstaltung. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 200 Euro. Ein Zeuge hatte zuvor drei Kinder mit Fahrrädern an der Puppe gesehen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07193/352 entgegen.

Fellbach: Senior fällt auf Betrüger rein

Fellbach: Mit dem so genannten Geldwechseltrick hat ein unbekannter Trickdieb in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) am Donnerstagvormittag einen 78 Jahre alten Mann um mehrere hundert Euro erleichtert.

Wie die Polizei berichtet, bat der unbekannte Mann den alten Herrn in der Gerhart-Hauptmann-Straße, ihm Geld zu wechseln. Dabei griff der Mann offenbar unbemerkt ins Portemonnaie. Erst später bemerkte der 78-Jährige den Diebstahl. 

Der Täter ist etwa 45 bis 50 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und hat eine stämmige Figur. Er hat ein rundes Gesicht und kurze dunkle Haare. Er trug eine beige Stoffhose und ein helles Oberteil. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/5772-0 bei der Polizei zu melden.

Remshalden: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Remshalden: Ein 62 Jahre alter Motorradfahrer ist am Mittwochabend auf der Kreisstraße 1866 bei Remshalden-Grunbach (Rems-Murr-Kreis) schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilte, wollte der Mann gerade den Audi einer 47-jährigen Autofahrerin überholen, als diese links in Richtung Aussiedlerhof abbog. Bei der Kollision zog sich der 62-Jährige schwere Verletzungen zu.

Weinstadt-Endersbach: Noch mehr Autos zerkratzt

Weinstadt-Endersbach: Die unbekannten Täter, die in der Nacht zum Dienstag 34 Fahrzeuge bei zwei Autohäusern in Weinstadt-Endersbach (Rems-Murr-Kreis) zerkratzten, schlugen in der gleichen Nacht offenbar noch einmal zu: Ein weiteres Autohaus in der Heerbergstraße hat 45 zerkratzte Autos zu beklagen. In diesem Fall schätzt die Polizei den Schaden auf rund 200.000 Euro.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07151/65061 bei der Polizei zu melden.

Winnenden: Handy geraubt

Winnenden: Ein unbekanntes Trio hat einem 17 Jahre alten Jugendlichen in der Nacht zum Donnerstag in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) das Handy geklaut.

Wie die Polizei berichtet, verwickelten die unbekannten Täter den jungen Mann in der Forststraße in ein Gespräch und forderten dann plötzlich sein Mobiltelefon. Als der 17-Jährige des Handy nicht freiwillig hergab, packte ihn ein Täter am Arm, während ein anderer das Mobiltelefon aus dem Brusttasche nahm. Anschließend flüchteten die drei in Richtung McDonald's. Die drei Räuber waren zwischen 16 und 20 Jahre alt, hatten dunkle Haare und trugen Sporthosen. Einer der Täter soll auffallend groß gewesen sein.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07195/694-0 bei der Polizei zu melden.

Leonberg: Gefährliches Manöver im Engelbergtunnel

Leonberg: Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung gegen die 31-jährige Fahrerin eine Fiat Kastenwagens. Die Verdächtige soll am Mittwoch gegen 14.05 Uhr im Engelbergtunnel bei Leonberg (Kreis Böblingen) ein besonders gefährliches Fahrmanöver durchgeführt haben. Dies berichtet die Polizei.

Gegen 14 Uhr hatte sich in der Tunnelröhre in Richtung Stuttgart ein Verkehrsunfall ereignet. Ein 56-jähriger Autofahrer war zu diesem Zeitpunkt mit seinem VW Passat in der in die entgegengesetzte Richtung führenden Tunnelröhre auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als der Fiat plötzlich von links auf seinen Fahrstreifen fuhr.

Vermutlich hatte die zunächst unbekannte Fahrerin den Rettungsweg zwischen den beiden Tunnelröhren benutzt, um den sich bildenden Rückstau nach dem Unfall zu umgehen. Nur durch eine Vollbremsung und ein Ausweichmanöver konnte der 56-Jährige eine Kollision mit dem Fiat verhindern.

Ungeachtet dessen setzte die 31-Jährige ihre Fahrt fort. Da sich der Passatfahrer jedoch das Kennzeichen notiert hatte, konnte die Polizei die verantwortliche Fahrerin am Donnerstag in Tübingen ermitteln und ihren Führerschein beschlagnahmen.

Zeugen oder Verkehrsteilnehmer, die durch das Manöver behindert oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07156/4350-0 bei der Polizei zu melden.

Ehningen: Einbrecher gehen hohes Risiko ein

Ehningen: Ein ungewöhnlich hohes Risiko sind unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag beim Einbruch in eine Wohnung im Sudetenweg in Ehningen (Kreis Böblingen) eingegangen. Während die Bewohner in ihren Betten lagen und schliefen, bohrten die Einbrecher eine Terrassentür auf und drangen in die Wohnung ein.

Im Wohnzimmer fanden sie zwei Handtaschen, die sie kurzerhand mitgehen ließen. Noch im Vorgarten durchsuchten die Diebe ihre Beute und stahlen ein Smartphone sowie einen Geldbeutel aus den Taschen. Die ahnungslosen Bewohner bemerkten erst am nächsten Morgen, dass sie in der Nacht bestohlen worden waren.

Gärtringen: Sprinter-Fahrer streift telefonierend Opel Astra

Gärtringen: Mit einem Opel Astra hat eine 63 Jahre alte Autofahrerin am Mittwoch gegen 20 Uhr innerhalb einer Baustelle auf der Autobahn 81 in Richtung Singen, kurz vor der Anschlussstelle Gärtringen (Kreis Böblingen), zum Überholen eines Mercedes Sprinter angesetzt. Dieser fuhr auf der rechten Spur.

Obwohl der Kleintransporter nach Polizeiangaben bereits zuvor immer wieder leicht nach rechts und links geraten war, zog die Frau auf der verengten Überholspur das Manöver durch. Prompt kam es zu einer seitlichen Berührung beider Fahrzeuge, bei der ein Blechschaden von rund 5000 Euro entstand.

Als die Autofahrerin den Mercedes passiert hatte, erkannte sie, dass dessen Fahrer mit einem Mobiltelefon am Ohr telefonierte und sich gleichzeitig mit einer Geste bei ihr zu entschuldigen schien. Auf die Idee anzuhalten, kam der unbekannte Fahrer aber offenbar nicht.

Über das Kennzeichen versucht die Autobahnpolizei Stuttgart nun den Unfallverursacher zu ermitteln. Um die Kollision durch Schilderungen unabhängiger Dritter nachvollziehen zu können, werden Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0711/6869-230 entgegengenommen.

Nufringen: Bargeld und Metall-Fräse aus Firma gestohlen

Nufringen: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sind noch unbekannte Täter über ein gekipptes Fenster in eine Firma in der Carl-Zeiss-Straße in Nufringen (Kreis Böblingen) eingebrochen. Das meldet die Polizei.

Die Einbrecher suchten innerhalb des Gebäudes in diversen Büros und in Produktionsräumen nach Beute. Gestohlen wurden schlussendlich der Inhalt eines Sparschweins sowie eine spezielle Fräse zur Metallverarbeitung. Der Gesamtwert des Diebesguts wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Deckenpfronn: Unbekannte steigen in Vereinsgaststätte ein

Deckenpfronn: Vermutlich über ein Baugerüst, das an der Fassade eines Vereinsheims in der Weißenberger Allee in Deckenpfronn (Kreis Böblingen) steht, haben sich Unbekannte in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag Zugang zu einer Gaststätte verschafft. Dies gibt die Polizei bekannt.

Nachdem sie über ein gekipptes Fenster in den Raum einstiegen waren, entwendeten sie aus einer Geldkassette rund 150 Euro Bargeld.

Göppingen: Zwei schwere Motorradunfälle im Kreis

Göppingen: Im Landkreis Göppingen ist es am Mittwochabend zu zwei schweren Motorradunfällen gekommen, bei dem ein Unfallbeteiligter so schwer verletzt wurde, dass er noch in Lebensgefahr schwebt.

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der erste Unfall gegen 19.40 Uhr am Aasrücken in Göppingen. Ein 23 Jahre alter Biker wollte von der Kreisstraße nach links in Richtung Hohenstaufen abbiegen und bemerkte dabei zu spät, dass ein 21-jähriger Motorradfahrer von links herangefahren kam.

Obwohl der 23-Jährige eine Vollbremsung einleitete, kollidierten die beiden. Dabei verletzte sich der 21 Jahre alte Mann am rechten Bein und musste in eine Klinik gebracht werden. Da beide Biker Schutzkleidung trugen, wurden sie nicht schwer verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 9000 Euro.

Zum zweiten Unfall kam es um kurz nach Mitternacht in Endersbach. In einer Rechtskurve auf der Kreisstraße von Büchenbronn nach Ebersbach geriet ein 28 Jahre alter Harley-Fahrer vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit zu weit nach außen. Dabei streifte er den Bordstein und verlor in der Folge die Kontrolle über sein Motorrad, sodass er in die gegenüberliegende Leitplanke krachte.

Bei dem Unfall erlitt der 28-Jährige schwere Gesichts- und Rückenverletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Er schwebt in Lebensgefahr. Der Mann trug keine geeignete Schutzkleidung, sondern lediglich Motorradstiefel, Jeans, eine dünne Jacke und einen Jethelm. Bei diesem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von zirka 4000 Euro.

Göppingen: Straßenlaterne umgefahren

Göppingen: Eine 19 Jahre alte Peugeotfahrerin hat am frühen Donnerstagmorgen bei einem selbst verschuldeten Verkehrsunfall in der Heininger Straße in Göppingen eine Straßenlaterne umgefahren. Die 19-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Dies berichtet die Polizei.

Die junge Frau war mit ihrem Peugeot gegen 4.25 Uhr auf der Heininger Straße unterwegs, als sie kurz nach einem Kreisverkehr in Höhe eines Möbelhauses vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Straße abkam und über einen Verkehrsteiler schanzte. Daraufhin prallte der Peugeot auf der gegenüberliegenden Seite gegen eine Straßenlaterne, die durch den Aufprall umknickte und in die Fahrbahn ragte. Die Stadt Göppingen beseitigte die Laterne.

An dem 14 Jahre alten Peugeot der Leichtverletzten und an der Straßenlaterne entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 6500 Euro.

Remseck: Schwerer Unfall fordert vier Verletzte

Remseck: Ein Schwer- und drei Leichtverletzte sowie etwa 20.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmorgen auf der Landesstraße 1100 bei Remseck-Neckargröningen (Kreis Ludwigsburg) ereignet hat. Wie die Polizei berichtet, war ein 41 Jahre alter Mann gegen 5.25 Uhr mit seinem Toyota auf der Landesstraße von Remseck in Richtung Hochberg unterwegs und wollte nach links auf die L 1140 Richtung Ludwigburg abbiegen.

Dabei achtete er nicht auf einen entgegenkommenden 28-jährigen Opelfahrer und stieß im Kreuzungsbereich mit ihm zusammen. Der Opelfahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr Remseck geborgen werden. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 41-Jährige und seine beiden Mitfahrer kamen mit leichten Verletzungen davon. Neben 20 Feuerwehrleuten war auch der Rettungsdienst mit drei Besatzungen im Einsatz.

Ludwigsburg: Modellhubschrauber abgestürzt

Ludwigsburg: Ein Modellhubschrauber des Typs „Align T-Rex 500 E“ ist am Mittwochabend bei Flugübungen in der Reuteallee in Ludwigburg verloren gegangen. Polizeiangaben zufolge ist der Hubschrauber vermutlich von der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg aus in Richtung Innenstadt geflogen und dort im Bereich der Favoritegärten abgestürzt.

Anwohner oder Passanten, die das Flugmodell finden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/18-5353 bei der Polizei zu melden.

Ludwigsburg: Polizei sucht Unfallzeugen

Ludwigsburg: Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am frühen Mittwochnachmittag an der Abfahrt der Bundesstraße 27 Richtung Breuningerland/Ikea in Ludwigsburg ereignet hat. Wie die Polizei berichtet, kam der Fahrer eines blauen Opel Zafira vom Möbelhaus und wollte nach links in Richtung B27 abbiegen.

Währenddessen fuhr ein Mann mit seinem silberfarbenen Mercedes ML von der B27 kommend in den Einmündungsbereich. Beide Autofahrer erklärten, dass sie bei grüner Ampel gefahren seien. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/18-5353 bei der Polizei zu melden.

Ludwigsburg: Serie von Tankbetrügereien aufgeklärt

Ludwigsburg: Die Polizei hat einen 25 Jahre alten Tatverdächtigen ermittelt, der eine Serie von Tankbetrügereien und Kennzeichendiebstählen begangen haben soll. Wie die Polizei berichtet, soll der 25-Jährige seit April an Tankstellen in Ludwigsburg in neun Fällen ohne zu bezahlen getankt und dabei Sprit im Wert von mehr als 600 Euro gestohlen haben. In vier Fällen soll der mutmaßliche Spritdieb vor der Tatausführung Kennzeichen von geparkten Fahrzeugen entwendet haben.

Nachdem die Polizei die Tankstellenpächter im Verlauf der Serie auf das Vorgehen des mutmaßlichen Täters hingewiesen hatte, gab einer der Pächter den entscheidenden Hinweis auf den Tatverdächtigen. Der 25-Jährige hat die ihm vorgeworfenen Straftaten eingeräumt.

Ludwigsburg: Trickdiebe bestehlen Frau

Ludwigsburg: Unbekannte Trickdiebe haben am Donnerstagmittag einer 69 Jahre alten Frau in der Hirschbergstraße in Ludwigsburg-Eglosheim ihren Goldschmuck gestohlen. Polizeiangaben zufolge war die 69-Jährige gegen 11.30 Uhr aus einer dunklen Limousine heraus von einem etwa 50 Jahre alten Mann auf jugoslawisch angesprochen und nach dem Weg ins Krankenhaus gefragt worden.

Gleich darauf hielt ihr eine etwa 40-jährige Frau vom Rücksitz des Fahrzeugs aus Goldschmuck hin und hängte ihr Ketten um den Hals und um ein Armgelenk. Nachdem die hilfsbereite Seniorin vorgeschlagen hatte, die beiden Unbekannten im Auto zum Krankenhaus zu begleiten, fuhren sie davon. Den wertlosen Schmuck hatten sie der Frau zwar gelassen, deren echten Goldschmuck allerdings unbemerkt entwendet.

Murr: Alkoholisiertes Pärchen gerät in Streit - Körperverletzung

Murr: Ein 45 Jahre alter betrunkener Mann soll am Mittwochabend seine 48-jährige Freundin auf dem Murrer Dorfplatz geschlagen und getreten haben und hat sich danach mit dem Auto aus dem Staub gemacht. Wie die Polizei mitteilte, kam es gegen 22 Uhr zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Mann und seiner Freundin. In der Folge soll der 45-Jährige seine Freundin geschlagen und die am Boden liegende Frau Zeugen zufolge getreten haben.

Nachdem ein Anwohner dazwischen gegangen war und die beiden getrennt hatte, setzte sich der 45-Jährige in sein Auto und fuhr davon. Er wurde jedoch unmittelbar darauf von einer mittlerweile verständigten Polizeistreife angehalten. Die Beamten veranlassten bei dem Mann die Entnahme einer Blutprobe und beschlagnahmten seinen Führerschein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: