Der Fall um das Verschwinden eines 50-Jährigen ist für die Ermittler rätselhaft (Symbolfoto). Foto: dpa

Ein 50 Jahre alter Waffenbesitzer verschwindet. Zuvor soll es mit einem Streit mit Unbekannten gekommen sein. Die Ermittler schließen ein Kapitaldelikt nicht aus.

Birkenfeld - Nach dem Verschwinden eines 50 Jahre alten Waffenbesitzers ermittelt die Polizei wegen eines möglichen Tötungsdelikts. Wie eine Sprecherin am Freitag sagte, haben Nachbarn den Mann seit Mittwochabend nicht mehr gesehen.

Zuvor wollen sie einen Streit des 50-Jährigen mit Unbekannten beobachtet haben. Die Ermittler schließen nicht aus, dass der Mann Opfer eines Kapitaldelikts wurde. Er ist demnach Mitglied im Schützenverein, Jäger und besitzt mehrere legale Waffen. Die seien in seiner Wohnung aber nicht mehr auffindbar.

Einer Sprecherin zufolge ist der Fall für die Ermittler noch rätselhaft. Den Angaben zufolge hat der Vermisste eine kräftige Statur sowie kurze, dunkle Haare. Die Polizei bittet um Hinweise.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: