Das Mediziner-Ehepaar Uğur Şahin und Özlem Türeci hat das Mainzer Biotechnologie-Unternehmen Biontech gegründet, das an einem Corona-Impfstoff arbeitet. Foto: Sämmer/imago images

Das Mediziner-Ehepaar Uğur Şahin und Özlem Türeci haben Biontech gegründet – jene Mainzer Firma, die einen Corona-Imstoff entwickelt. Beide sind Kinder von Migranten und – wie viele andere – sehr erfolgreich in Deutschland.

Stuttgart/Mainz - Das Mainzer Unternehmen Biontech und der Pharmakonzern Pfizer haben eine entscheidende Etappe hin zu einem wirkungsvollen Corona-Impfstoff geschafft. Die Unternehmen wollen möglicherweise bereits in der kommenden Woche eine Zulassung in den USA beantragen.

„Dies ist ein Sieg für die Innovation, Wissenschaft und weltweite Zusammenarbeit“, sagt der Biontech-Vorstandsvorsitzende Uğur Şahin.

Lesen Sie auch: Studie von Biontech – Wie wirksam ist der Corona-Impfstoff?

Biontech-Gründer Uğur Şahin und Özlem Türeci

Der 55-jährige Mediziner ist zusammen mit seiner Ehefrau, der Ärztin Özlem Türeci (55), der Gründer und Kopf von Biontech.

Die beiden türkisch-deutschen Wissenschaftler haben gemeinsam mit dem Forscherteam von Biontech den Impfstoff BNT162b2 im Projekt „Lightspeed“ (Lichtgeschwindigkeit) seit Mitte Januar entwickelt. Die für eine Zulassung entscheidende Phase-3-Studie begann ab Ende Juli in verschiedenen Ländern.

Wurzeln in der Ferne – erfolgreich in Deutschland

In unserer Bildergalerie porträtieren wir Uğur Şahin, Özlem Türeci und andere Migranten, die ihre Wurzeln in der Ferne und Erfolg in Deutschland haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: