Peer Steinbrück hat diese Woche von Gerhard Schröder Hilfe bekommen – und lacht auch die Leonberger von Plakaten an. Foto: LKZ

Ganz plötzlich ist der Wahlkampf über unser schönes Bezirkle hereingebrochen. Monatelang herrscht tote Hose, jetzt kommen die Promis plötzlich in Scharen. Steinbrück und Merkel auf den Plakaten – und am fleißigsten plakatiert die MLPD, findet unser Kolumnist.

Ganz plötzlich ist der Wahlkampf über unser schönes Bezirkle hereingebrochen. Monatelang herrscht tote Hose, jetzt marschieren der Möchtegern-Frauenversteher Rainer Brüderle, der Möchtegern-Vizekanzler Philip Rösler, der in Ewigkeit erstarrte Finanzminister Wolfgang Schäuble, der seit gefühlten 500 Jahren im Bundestag sitzt sowie Lothar Binding von der SPD (wer?) in den Kreis und nach Leonberg. So ganz plötzlich scheinen die Parteien doch bemerkt zu haben, dass Wahlkampf ist.

So richtig vielsagend sind die Plakate ja nicht, die seit gut einer Woche alle Laternenmasten und Bäume sowie in Großformat die Straßenkreuzungen zieren. Beim SPD-Kandidaten sieht man blaue Töne, die Parteizugehörigkeit ist nicht zu erkennen – ja, schämt der sich für seine Partei? Und dieses Lila-Blassblau ... Also nein. Die CDU setzt auf Orange. Klar, das Schwarz würde man in Merkels Li-la-Launewelt-Konservatismus auch nicht mehr erkennen. Die Grünen tarnen auf ihren Plakaten die Parteizugehörigkeit ebenfalls mit coolen Sprüchen. „Und du?“ fragen sie ständig. Linke und FDP haben so viel Text, den kann man beim Autofahren kaum lesen, ohne einen Unfall zu bauen.

So richtig omnipräsent ist vor allem die MLPD. Ja, Sie haben richtig gehört. Die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands. Die nimmt den Wahlkampf ernst. Gut, der Kommunismus ist ein klitzekleinwenig überholt. Und 0,2 Prozent sind nicht viel, um eine echte Revolution anzuzetteln. Aber wenigstens sieht man anders aus als die bunte Waschmittelwerbung dieser Euro-Kritikaster, dieser DaF, nein, AVD, oder AWD? Nein, da wären wir bei Carsten Maschmeyer, und den hat nur Veronica Ferres gewählt.

Ja, lieber Wähler, jetzt musst du dich entscheiden. Da ist es im restlichen Altkreis beschaulicher, vor allem im Außenberitt in Heimsheim. Dort werden Plakate vorwiegend in Privatgärten gestellt. Weil es so viele Gärten an der lang gezogenen Straße gibt. Grillen mit Peer Steinbrück, Cocktailparty mit Angela Merkel– da steigt doch die Stimmung. Da würden die Kader der MLPD dann auch eher stören. Ansonsten wählen wir in diesen warmen Tagen am liebsten zwischen Radler, Pils und Hefeweizen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: