Billigflieger am Flughafen Easyjet geht in Stuttgart an den Start

Von Josef Schunder 

Am Flughafen Berlin-Schönefeld steht eine Maschine von Easyjet – ein ähnliches Bild wird sich von Sommer 2005 an auch in Stuttgart bieten Foto: dpa
Am Flughafen Berlin-Schönefeld steht eine Maschine von Easyjet – ein ähnliches Bild wird sich von Sommer 2005 an auch in Stuttgart bieten Foto: dpa

Auf dem Landesflughafen wird es von Sommer 2015 an einen richtigen Billigflieger geben. Die Fluggesellschaft Easyjet kommt nach Stuttgart und will von hier die Strecken nach London-Gatwick und Mailand-Malpensa bedienen.

Stuttgart - Vor zwei Wochen erst hat der Chef der Lufthansa-Tochter Germanwings im Interview mit den Stuttgarter Nachrichten betont, man würde sich gegebenenfalls auch einem Wettbewerb mit dem Billigflieger Easyjet in Stuttgart stellen. Damals war das noch Theorie, jetzt wird es ernst. Der Preisbrecher Easyjet kündigte an, dass man im Sommer 2015 erstmals in Stuttgart an den Start gehen werde.

Geplant sind Flüge zum zentrumsnahen Londoner Flughafen Gatwick und nach Mailand-Malpensa. Beide Ziele hat auch Germanwings im Programm, im Fall von London fliegt die Lufthansa-Tochter allerdings nicht Gatwick an, sondern die Flughäfen Heathrow und Stansted.

Easyjet, nach eigenem Verständnis Europas führende Billigfluggesellschaft, kündigte Preise ab 50 Euro für den London-Flug und ab 34,99 Euro für den Mailand-Flug an. Nach London soll je zweimal pro Werktag und je einmal an Samstagen und Sonntagen geflogen werden. Nach Mailand will Easyjet einmal pro Werktag und vermutlich auch sonntags starten. Eingesetzt werden sollen Maschinen vom Typ Airbus 319, wie sie auch Germanwings benützt. Bei Easyjet hat diese Maschine 156 Sitzplätze für Passagiere. Die Flotte der Airline mit dem Heimatflughafen London-Luton besteht aus 219 Flugzeugen. Damit beförderte man 2013 rund 60,8 Millionen Fluggäste .

Stuttgarts Flughafen-Direktor Georg Fundel begrüßte den Schritt von Easyjet. Er zeige, dass Stuttgart für Fluggesellschaften ein unverändert attraktiver Markt sei. Sonderkonditionen habe man Easyjet nicht eingeräumt, versicherte eine Sprecherin des Flughafens. Die Airline bezahle dieselben Gebühren und Preise für Dienstleistungen wie andere Firmen.

Die neuen Easyjet-Verbindungen werden nach Fundels Überzeugung auch starken Incoming-Verkehr für Stuttgart erzeugen. Das soll heißen: Man könne mit zahlreichen in London und Mailand startenden Stuttgart-Gästen rechnen. Das liege daran, dass Easyjet in London und Mailand gut eingeführt sei. Stuttgart wird von Easyjet im Internet als Wochenendziel empfohlen, aber auch für Aufenthalte im Schwarzwald wird geworben.

Insgesamt könnte Easyjet im Jahr 2015 von und nach Stuttgart gut 146 000 Fluggäste transportieren. Ob tatsächlich zusätzliche Passagiere angezogen werden oder ob es nur einen Verdrängungswettbewerb geben wird, ist allerdings offen.

Lesen Sie jetzt