Bill und Melinda Gates teilen ihr Vermögen untereinander auf. Foto: ImageCollect / Fernando Leon

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden. Der Microsoft-Mitgründer hat jetzt seiner Noch-Ehefrau Aktien im Wert von fast 2,4 Milliarden US-Dollar übertragen.

Am vergangenen Montag (3. Mai) haben Bill (65) und Melinda Gates (56) via Twitter mitgeteilt, sich nach 27 Jahren scheiden zu lassen. Da das Paar keinen Ehevertrag haben soll, wird das Vermögen angeblich anhand einer Trennungsvereinbarung aufgeteilt. Wie das "Wall Street Journal" berichtet, soll Microsoft-Mitgründer Bill Gates seiner Noch-Ehefrau bereits am Montag Aktien im Wert von fast 2,4 Milliarden US-Dollar (etwa zwei Milliarden Euro) übertragen haben.

Demnach teilen sich Bill und Melinda Gates nun Anteile an einem Coca-Cola-Abfüller, einem mexikanischen Sender und weiteren Unternehmen. Laut dem "Wall Street Journal" wurden die Umlagerungen am Dienstag und Mittwoch in den Wertpapieranmeldungen veröffentlicht. Früheren Berichten zufolge hat es sich bei der Übertragung lediglich um Wertpapiere in Höhe von 1,8 Milliarden US-Dollar (etwa 1,5 Milliarden Euro) gehandelt.

Laut den Scheidungspapieren, die unter anderem dem "People"-Magazin vorliegen, soll das Paar im April 2022 für den Termin vor Gericht erscheinen. In ihrem gemeinsamen Statement zur Scheidung erklärten die beiden, ihre Organisation "Bill & Melinda Gates Foundation" trotz ihrer Trennung weiterführen zu wollen. Bill und Melinda Gates hatten 1994 geheiratet, sie haben drei gemeinsame Kinder: Sohn Rory (21) und ihre Töchter Phoebe (18) und Jennifer (25).