Die Schülerinnen lernen, wie man dem Roboter Kunststücke beibringen kann. Foto: Jacqueline Fritsch

Um mehr Frauen für technische Berufe zu begeistern, bietet das Paracelsus-Gymnasium Hohenheim eine AG speziell für Mädchen an. Die Schülerinnen programmieren einen kleinen Roboter.


Hohenheim - Im Biologiesaal des Paracelsus-Gymnasiums Hohenheim (PGH) fahren seit dem vergangenen Freitag regelmäßig neun kleine Spielzeugroboter über die Tische. Das sind nicht etwa Putzroboter, die das Zimmer sauber halten – sie dienen als Lehrmaterial für Schülerinnen. Am Freitag hat die schulartübergreifende Arbeitsgemeinschaft (AG) „Roberta“ angefangen. 18 interessierte Schülerinnen aus den Klassen vier und fünf sind dafür angemeldet. Sie kommen vom PGH und den umliegenden Grundschulen.

Man möchte Frauen für technische Berufe begeistern

„Wir wollen die Mädchen so früh wie möglich an technische und naturwissenschaftliche Themen heranführen“, erklärt Jens Maier. Er unterrichtet unter anderem Mathe und Physik am PGH. In der AG geht es um das Programmieren eines Legoroboters. Um später mehr Frauen für technische Berufe begeistern zu können, wird diese AG speziell für Mädchen angeboten.

In der vergangenen Woche waren einige Mitarbeiter des Unternehmens IBM vor Ort, um die Funktionsweise der Roboter zu erklären und um erste Fragen zu beantworten. „Wir sind sehr froh, dass wir von der IBM Unterstützung bekommen“, sagt Maier. In dieser ersten Stunde ging es darum, dem Roboter ein Kunststück beizubringen. Lilli und Janina haben ihrem zum Beispiel gelehrt, in einem Viereck zu fahren. Zum Schluss durfte jede Gruppe ihr Ergebnis präsentieren und den Roboter fahren lassen. Die AG wird bis zum Schuljahresende jeden Freitagnachmittag am PGH angeboten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: