Sie können wieder lachen: Die Spieler des VfB Stuttgart beim Training. Foto: Pressefoto Baumann

Martin Harnik, Christian Gentner und Co. schauten beim Training am Dienstagnachmittag ganz munter aus der Wäsche. Der Sieg gegen Schalke gibt Selbstbewusstsein.

Martin Harnik, Christian Gentner und Co. schauten beim Training am Dienstagnachmittag ganz munter aus der Wäsche. Der Sieg gegen Schalke gibt Selbstbewusstsein.

Stuttgart - Mit dem 3:1-Sieg gegen Schalke vom Ostersonntag im Rücken quält man sich doch viel leichter: Am Dienstag hat VfB-Trainer Huub Stevens seine Mannschaft zum Training gebeten. Denn Ausruhen ist nicht, immer noch stehen drei Spiele bis zum ersehnten Klassenerhalt an.

Dennoch: Mit einem solchen Sieg im Rücken lässt es sich befreiter aufspielen. Entsprechend freundlich die Mienen bei Christian Gentner, Martin Harnik und Co. Erst wurde locker um den Platz gejoggt, dann ging es für die VfB-Profis auf die Matte: Situps machen. Schließlich ist der nächste Gegner immer der schweste.

Dass Training auch Spaß machen darf, zeigte Stevens zum Schluss: Er ließ seine Jungs Ball übers Netz spielen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: