Unter einem dunklen Himmel zieht das Team des VfB Stuttgart seine Kreise. Foto: Pressefoto Baumann

Das Wetter mies, aber die Stimmung gut: Der VfB Stuttgart will bei seinem ersten Heimspiel am Samstag gegen Köln zeigen, was in ihm steckt. Dafür wurde am Dienstag schon mal trainiert.

Das Wetter mies, aber die Stimmung gut: Der VfB Stuttgart will bei seinem ersten Heimspiel am Samstag gegen Köln zeigen, was in ihm steckt. Dafür wurde am Dienstag schon mal trainiert.

Stuttgart - Unter einem wolkenverhangenen Himmel hat das Team von VfB-Coach Armin Veh am Dienstag seine Runden über den Trainingsplatz gezogen. So mau wie das Augustwetter war die Stimmung bei Christian Gentner, Sven Ulreich und Co. aber nicht.

Bei den Roten ist man guter Dinge, dass man beim ersten Heimspiel in dieser Saison Aufsteiger 1. FC Köln (Samstag, 15.30 Uhr) schlagen kann. Es wäre nach dem Unentschieden gegen Borussia Mönchengladbach der erste Saisonsieg für die Schwaben.

Die Neuzugänge Romeu, Klein, Kostic und Hlousek wollen sich am Samstag dem Stuttgarter Publikum empfehlen und zeigen, was sie können. Und auch die alteingesessenen Spieler arbeiten daran, die verkorkste Saison 2013/14 rasch vergessen zu machen. Im Gladbach-Spiel waren ja bereits einige gute Ansätze zu sehen. Entsprechend motiviert liefen, sprangen und dehnten die VfB-Spieler am Dienstag - trotz des Regenwetters.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: