Das schlechte Wetter während der Frühlingsfest-Zeit machte den Veranstaltern zu schaffen. Foto: dpa

Das Wetter war größtenteils schlecht, die Sonne zeigte sich kaum – dennoch üben sich die Veranstalter des Stuttgarter Frühlingsfestes in Optimismus. Mit den Zahlen sei man zufrieden, so die Organisatoren.

Stuttgart - Trotz kühler Temperaturen und viel Niederschlag hat der Veranstalter des Stuttgarter Frühlingsfestes nach drei Wochen eine zufriedenstellende Bilanz gezogen. „1,3 Millionen Besucher waren unser Ziel und das dürften wir bis zum Abschlusstag am kommenden Sonntag auch erreichen“, sagte Andreas Kroll, Geschäftsführer von in.Stuttgart, am Freitag. Auch im vergangenen Jahr strömten fast 1,3 Millionen Besucher auf den Cannstatter Wasen.

Gut besucht war es diesmal den Angaben zufolge vor allem am 24. April, an dem der VfB Stuttgart ein Heimspiel gegen Union Berlin austrug, und am vergangenen Sonntag, an dem das Wetter besser war.

„Dass wir zwei Jahre hintereinander so schlechtes Wetter hatten, dürfte vorher noch nie der Fall gewesen sein“, sagte die Vizepräsidentin des Landesverbandes der Schausteller und Marktkaufleute, Linda Brandl. Das 79. Frühlingsfest geht bis Sonntag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: