Ein 18-Jähriger bewirft eine Wandergruppe mit Steinen. Kurz darauf wird er sein Verhalten schmerzlich bereuen (Symbolbild). Foto: Unsplash/Simon Schmitt

Ein 18-Jähriger bewirft beim Natufreundehaus in Herrenberg eine Wandergruppe mit Steinen. Als er das auch bei einem Motorradfahrer macht, kommt die Rache schnell und heftig.

Herrenberg - Was immer einen 18-Jährigen dazu getrieben haben mag, am Mittwochabend bei Herrenberg mit Steinen nach Menschen zu werfen – am Ende dürfte er diese Dummheit wohl schmerzlich bereut haben.

Was ist passiert? Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Vorfall gegen 18.15 Uhr auf dem Parkplatz des Herrenberger Naturfreundehauses. Zwei Männer und drei Frauen waren zu diesem Zeitpunkt auf dem Rückweg von einer Wanderung zum nahe gelegenen Schönbuchturm. Auf ihrem Weg zum Parkplatz verfolgten sie ein 18-Jähriger mit zwei jungen Begleiterinnen.

„Der 18-Jährige ist der Gruppe hinterhergedackelt und hat die Leute dabei dauernd mit Steinen beworfen“, berichtet Polizeipressesprecher Peter Widenhorn, was seine Kollegen vor Ort herausgefunden haben. Als die Wandergruppe mit dem Steinewerfer im Schlepptau den Parkplatz erreichte, kam dort gerade ein Motorradfahrer an. Auch diesen bewarf der 18-Jährige mit Steinen.

Mit dem Falschen angelegt

Wie sich herausstellte, hatte er sich diesmal jedoch mit dem Falschen angelegt: Der Biker verfolgte den jungen Mann mit dem Motorrad in den Wald. Als der 18-Jährige wieder herauskam, geriet er laut Polizeibericht wieder an die Wandergruppe, die er zuvor belästigt hatte. Ein Mitglied aus der Gruppe hielt ihn fest. Der Motorradfahrer kam hinzu, versetzte dem 18-Jährigen einen Faustschlag und fuhr anschließend in Richtung Herrenberg davon. Er soll laut Zeugenaussagen mit einer neonroten Maschine ohne Kennzeichen und auffällig lautem Motor unterwegs gewesen sein. Außerdem soll er ein rotes Sweatshirt getragen haben.

Lockdown-Koller, jugendlicher Übermut oder einfach nur die sinnlose Lust auf einen bösen Streich – über die Gründen für das Verhalten des jungen Mannes ist der Polizei nichts bekannt. Klar ist laut Peter Widenhorn nur, dass der Steinewerfer und die Mitglieder der Wandergruppe einander wohl nicht gekannt haben.

Zwei Anzeigen wegen Körperverletzung

Und noch etwas ist klar: Nach dieser Episode stehen zwei Anzeigen zu Buche. Der 18-Jährige wird sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen und der unbekannte Motorradfahrer wird jetzt wegen Körperverletzung gesucht. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Herrenberg unter Telefon (07032) 2708-0 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: