Noch bis Ende März ist das Schlittschuhlaufen in den Eishallen in Bietigheim-Bissingen möglich. Foto: shutterstock/Anna-Marie West

Eins ist sicher: Wer in Bietigheim-Bissingen noch Eislaufen will, muss sich sputen. Doch was passiert eigentlich im Sommer, wenn die Eislaufsaison rum ist? Bei After-Work-Führungen könnt Ihr erfahren, was hinter den Kulissen passiert.

Noch bis Ende März ist das Schlittschuhlaufen in den Eishallen in Bietigheim-Bissingen möglich – dann ist die Eislaufsaison beendet. Bereits jetzt steht der kalendarische Frühling vor der Tür und die Wintersportaktivitäten neigen sich dem Ende zu.

Wer noch auf eisigen Flächen rumschlittern möchte, muss sich sputen. In Bietigheim-Bissingen werden zwei Eishallen betrieben und sind am Wochenende für den Publikumslauf geöffnet. Die Öffnungszeiten für den öffentlichen Eislauf finden Sie hier.

Wie schaut es hinter den Kulissen aus?

Wer sich schon mal Gedanken gemacht hat, was mit der Eishalle im Sommer passiert, erfährt es bei der Führung am 04.04.2019 um 18 Uhr. Bei der After-Work Führung in der EgeTrans erfahren Sie, wie es hinter den Katakomben aussieht, wo sich sonst nur die Profi-Eishockeyspieler der Steelers aufhalten. Auch die Handballer der SGBBM in der 1. Bundesliga tragen in der EgeTrans Arena ihre Heimspiele aus und fühlen sich in der Arena zuhause.

Zu einer virtuellen Tour geht es hier!

Bei der Führung erhalten Interessierte einen Einblick hinter die Kulissen. Was muss alles getan werden, dass auf der Eisfläche Handball gespielt werden kann? Wie ist die Energieversorgung geregelt und was hat die Eishalle mit dem Fernwärmenetz in Bietigheim-Bissingen zu tun?

Verbindliche Anmeldungen werden unter presse@sw-bb.de bis 02.04.2019 entgegengenommen. Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Mehr Informationen gibt es hier!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: