Die Ermittler entdeckten Blutspuren im Uferbereich der Enz. Foto: www.7aktuell.de | Simon Adomat

In Bietigheim-Bissingen ist ein Mann tot aus einem Fluss geborgen worden. Die Polizei hat zwei Verdächtige festgenommen. Ein Gewaltverbrechen kann nicht ausgeschlossen werden.

Bietigheim-Bissingen - Ein 54 Jahre alter Mann ist in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) tot aus einem Fluss geborgen worden. Zwei Verdächtige wurden festgenommen. In unmittelbarer Nähe fanden Ermittler in der Nacht zum Samstag Blutspuren, die sich von Parkbänken bis in den Uferbereich der Enz erstreckten. Weder ein Gewaltverbrechen, noch ein Unglück könnten ausgeschlossen werden, teilte die Staatsanwaltschaft Heilbronn und die Polizei in Ludwigsburg mit.

Passanten hatten die Polizei alarmiert. Der Mann sei obdachlos gewesen und habe sich am Abend mit zwei Bekannten in einem städtischen Garten nahe der Enz gestritten, hieß es in der Mitteilung. Die Männer im Alter von 35 und 38 Jahren seien festgenommen worden. Bei allen drei Männern stellten die Beamten Verletzungen fest, die von einem Handgemenge stammen könnten. Die Leiche des 54-Jährigen soll noch am Nachmittag obduziert werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: